Kompaktes Allround-Glas gesucht | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Kompaktes Allround-Glas gesucht

McPIX

Mitglied
Hallo Sternfreunde,
ich wende mich an euch, weil ich hier um eine breite Erfahrung in diesem Thema weiß, auch wenn das Glas nicht unbedingt astrospezifisch ausgelegt sein soll.
Vor einiger Zeit hatte ich mein Canon 15x50 IS verkauft, es wurde schlicht viel zu selten genutzt, auch wegen dem Gewicht von satten 1,2kg. Die Bildstabilisierung war natürlich eine exzellente Sache und eigentlich würde ich das gerne wieder haben. Nun gibt es bei kompakteren Gläsern einiges an Auswahl, zB auch wieder Canon, dort habe ich aber von vielen Problemen mit der Gummierung gelesen. Bei nur 2 Jahren Garantie keine guten Aussichten. Die Alternativen von zB Fuji, Kenko, Vixen haben alle recht kleine Gesichtsfelder.
Die Idee geht nun in Richtung eines ca. 8x32 mit schön großem Feld, das auch ohne Stabi Freude macht. Nur ist hier die Auswahl extrem unübersichtlich, darum meine Bitte um Ratschläge. Ein paar gewünschte Eckdaten:
- Budget bis ca. 500,-
- Gewicht bis gut 500g
- Gasfüllung/wetterfest
- Markengerät mit guter Garantie und Servicemöglichkeit
Ich freue mich über interessante Vorschläge, auch gerne Tipps, wovon man besser die Finger lassen sollte.
 

portaball

Mitglied
Hallo Martin,

die einzige Empfehlung, die ich Dir geben kann, ist das 15x50IS wieder zu kaufen :)

Ich besitze es seit 20 Jahren und es ist das einzige Instrument, das ich niemals hergeben würde, s sei denn es gibt mal einen Nachfolger.
Auch bei mir lag es mal 2 Jahre ungenutzt in der Schublade, weil sich die Interessen einfach verschoben hatten, aber inzwischen nutze ich es wieder mit viel Freude am Nachthimmel und beim Bergwandern.

Das 10x42 ist nicht viel leichter und eher teurer.
Ich hatte es mal und habe es wieder verkauft.
Die minimal bessere Optik macht den Verlust an Vergrößerung nicht wett.

Und genau das ist es doch, was dieses Glas ausmacht, 15x aus der Hand ohne Stativ und dabei ein angenehm weites Gesichtsfeld und scharf bis zum Rand.
Für mich gibt es dazu keine Option.

Ah, obwohl eines der ersten produzierten Gläser ist bei meinem die Gummierung noch wie am ersten Tag :)

Edit: Die Sache mit Größe und Gewicht kann ich aber durchaus nachvollziehen, deshalb habe ich auch mal nach Alternativen gesucht und kleinere Gläser wie auch das vielgelobte Nikon 10x35 EII besessen.
Am Ende blieb aber immer nur das Nikon, alle Anderen mussten wieder gehen...

Edit 2: Das Canon ist für mich das ideale Allroundglas, weil es mir sowohl die Milchstrasse und helle Messiers wunderschön zeigt, aber ich auch die Jupitermonde oder die Saturnringe beobachten kann.
In Zermatt liege ich damit oft stundenlang auf der Wiese und beobachte die Kraxler am Matterhorn.

Ich gebe zu, ich bin ein großer Fan dieses Glases, ich habe allerdings auch einen Satz 1.6 Booster dafür, die sich aber sinnvoll nur am Tag nutzen lassen

Grüße Jochen
 
Zuletzt bearbeitet:

Antares

Mitglied
Hi
ohne Stabi und im gewünschten Preisrahmen habe ich quasi mit Erscheinen vor ein paar Jahren ein Celestron Granite ED 7x33 gekauft mit dem ich sehr zu frieden bin. Vllt ist das ja eine Idee für Dich wenngleich man fairerweise direkt sagen muss, dass es leistungsmäßig natürlich kein Vergleich zum iS 15x50 sein kann und auch nicht ist.
Es hat über 9 Grad ist sehr handlich auch auch von Einblick her ohne Brille sehr gut zu handhaben. Auch das Zubehör ist gut. Auch sehr gut habe ich das Kowa 8x32 BDXD erlebt, das aber etwas weniger Feld hat.
CS
 

hermann57

Mitglied
Hallo Martin.

Ein Kowa BD II 6,5 x 32 oder 8x 32 (neue Weitwinkel-Serie ...) würde gut in Deine Spezifikationen passen ...
Preis um 400 Eur. und 65° SGF d.h. beim 6,5er 10 Grad real und beim 8er noch 8 Grad reales Sehfeld, wasserdicht und Magnesiumgehäuse.
Hab gestern mein 6,5 x 32 bekommen (von Fa. Intercon), und er erste Eindruck ist sehr gut.
Optisch ist es gleichauf mit meinem Minox 8,5 x 42 - mech. macht es einen besseren Eindruck, das Fuji FMT SX 10 x 70 ist einen Ticken schärfer.
Ein Unterschied zu den Kowa Genesis oder der Svarovski / Zeiss Klasse ist natürlich vorhanden, aber nicht mehr groß.

Selber ausprobieren wäre meine Empfehlung ....

CS Hermann
 

McPIX

Mitglied
...
die einzige Empfehlung, die ich Dir geben kann, ist das 15x50IS wieder zu kaufen :)

Ich besitze es seit 20 Jahren ...
Ja Jochen, so lange hatte ich es ungefähr auch, das hatte wohl noch eine ordentliche Gummimischung Made in Japan.
Aber wie geschrieben, es wurde einfach viel zu selten genutzt. Unterwegs habe ich schon eine gut gefüllte Fototasche und dazu noch das dicke Bino ist einfach zu viel. Darum der Wunsch nach einer portableren Lösung.
 

portaball

Mitglied
Aber auch eine etwas portablere Lösung um 500g und mit 30-35mm Öffnung muss transportiert werden.
Entweder um den Hals gehängt oder in einer Tasche, so groß ist der Unterschied da meiner Erfahrung nach nicht.

Wie wäre es mit einem Extrem, das wirklich klein und portabel ist und in die Hosentasche passt?
Ich meine das Leica Ultravid 8x20 BR.
Das habe ich immer und überall dabei, wenn ich nicht zwingend mit dem Bedarf an ein Fernglas rechne und es hat mir dadurch schon sehr tolle Blicke ermöglicht, die sonst nicht existent gewesen wären.

Wie alle Taschenferngläser hat es kein super weites Gesichtsfeld und der Astroeinsatz ist, naja, fragwürdig :)
Aber sonst ein geiles Glas, das einem beim Durchschauen oftmals ein WOW auf die Lippen zaubert, weil die Bilder eine Brillanz und Plastizität haben, die man einem solchen Zwerg nicht zutraut.

Mit etwas Geduld bekommt man die Teile gebraucht sehr preiswert, ich habe um 200.- für meins bezahlt...

Grüße Jochen
 

selenograph

Mitglied
Hallo Martin,
ich kann mich der Empfehlung von Hermann anschließen. Das kleine Kowa BD II 8x32. Es ist leicht, wasserdicht und hat satte 8,8° Gesichtsfeld. Eigentlich wollte ich mir bei der Händlerin meines Vertrauens das Kowa BD II 6,5 x 32 anschauen. Sie hatte auch das BD II 8x32. So schaute ich durch beide Gläser. Sofort war die Entscheidung zugunsten des BD II 8x32 gefallen. Deutlich größeres scheinbares Gesichtsfeld und dabei randschärfer, d.h. großer 'sweet spot' mit recht unauffälligen Übergang zur Unschärfe ziemlich weit außen. Das 6,5x32 hat zwar ein größeres wahres Gesichtsfeld, aber ein im Vergleich merklich kleineres scheinbares Gesichtsfeld und dabei deutlich früher einsetzende Unschärfe Richtung Gesichtsfeldrand. Das BD II 8x32 ist für ein Chinaglas erstaunlich gut, Einblick mit und ohne Brille gut, dabei Gesichtsfeld voll überschaubar. Auch mechanisch gibts nichts zu meckern, Spaltmaße top, keine stinkende Gummierung, Knickbrücke hat richtigen Widerstand, tadellose Fokussierung mit Metall-Fokussierwalze. Man muss aber auch sagen, optisch kann es nicht gegen seine japanischen Bruder, dem Genesis 8x33 bestehen, das ist von Kowa sicher auch so gewollt, dafür hat das Genesis 'nur' 8° Gesichtsfeld und das sieht man. (Abb. links BD II 8x32, rechts Genesis 8x33)
In der Summe ein empfehlenswertes Fernglas in diesem Preisbereich. Das sind natürlich meine persönlichen Eindrücke, hier muss jeder selbst testen.
 

Anhänge

  • Kowa_8x32_8x33.jpg
    Kowa_8x32_8x33.jpg
    101,7 KB · Aufrufe: 80

McPIX

Mitglied
Das Kowa ist nun schon mehrfach genannt worden, scheint zu taugen.
Beim Stöbern fiel mir auch das Zeiss Terra 8x32 ED auf, das aktuell sogar noch einen Tick günstiger angeboten wird. Jemand mit Erfahrungen damit?
 

mettling

Mitglied
Hallo Martin,

ich hatte mal das Terra 8x42 ED. Das 8x32 kenne ich nicht aus eigener Erfahrung. Ich habe das Terra aber wieder verkauft weil ich damit nicht so richtig glücklich geworden bin. Insbesondere der schwergängige und schnell übersetzte Mitteltrieb hatte mich gestört. Ich hatte immer Probleme bei der Fokussierung.

Ein Glas im Bereich 8x30 ist ein schöner Kompromiss, das von allem ein Bisschen kann, aber nichts richtig. ;)
Ich habe deshalb zwei Gläser: für tagsüber und mobil das von Jochen bereits beschriebene Leica 8x20 Ultravid. Ich kann jedes Wort das er geschrieben hat bestätigen. Mein mit großem Anstand meistgenutztes Glas, weil ich es immer dabei habe. Und das gesamte Gesichtsfeld ist problemlos mit Brille überschaubar.
Für die Dämmerung und Astro habe ich ein 8x42, das DDoptcs 8x42 ED „Königstein“. Optisch sehr gut, 5mm AP, handlich und gut fokussierbar. Mit 700g natürlich schwerer als Dein Wunschglas. Aber wie gesagt: für leicht und mobil habe ich das Leica.

Diese Kombination aus zwei Gläsern passt für mich besser als ein Kompromissglas.

Bis dann:
Marcus
 

portaball

Mitglied
Ein Glas im Bereich 8x30 ist ein schöner Kompromiss, das von allem ein Bisschen kann, aber nichts richtig. ;)

So ist das leider, ich würde es sogar eher einen faulen Kompromiss nennen :)

Dann lieber extreme Gläser, die das was sie machen sollen perfekt beherrschen.
Aber klar, das fordert etwas Planung, nehme ich heute den Rucksack mit oder reicht das Leica :)

Grüße Jochen
 

McPIX

Mitglied
Zur Doppellösung bzw zum Kompromiss: ein kleines, älteres Nikon 9x25 hab ich ja noch, optisch sehr passabel, nur das GF ist mit nur 5.6* doch recht schmal.
Aus genau dem Grund wäre mir ein gutes Weitwinkel so gelegen, das trotzdem noch in eine Jackentasche passt.
Und zum Kontrastprogramm: Haben wir denn jemanden, der mit den kleinen, stabilisierten Gläsern Erfahrungen hat ( Fuji, Vixen, Kenko)?
 

b_schaefer

Mitglied
Eigentlich passt ein Glas ziemlich exakt in die anfangs genannten Anforderungen: Das Nikon EII 8x30. Es ist leicht, für mich deutlich besser zu greifen als die allermeisten Dachkanten und bietet mit 8,8° ein riesiges Gesichtsfeld. Es hat zudem eine wirklich gute Sternabbildung, was nicht alle tagsüber guten Gläser von sich behaupten können.

Perfekt ist es keineswegs, gerade als Brillenträger sollte man es vor dem Kauf ausprobieren. Aber ich hatte fast gegenteilige Erfahrungen wie Jochen mit diesem Glas und einem Canon 18x50. Letzteres habe ich irgendwann verflucht, so ein schwerer Brocken, wegdriftender Fokus und am Planeten dann ein Farbfeuerwerk. Der Antrieb, das sicher bessere 15x50 auch noch zu testen ist mir dann leider ausgegangen. Das Nikon ist in der Gesamtheit so viel bequemer und bietet ein für mich angenehmes Bild, da brauche ich aus der Hand nicht mehr.

Für den genaueren, absolut stabilen, quasi bildfehlerfreien Blick in die Sterne baue ich dann mein Stativ mit 13...118 x 71 Doppel-Borg auf.

Viele Grüße
Sebastian
 

McPIX

Mitglied
Nun, wie im Eingang geschrieben, wollte ich nicht das Risiko eingehen, in wenigen Jahren ein schwarzes Kaugummi zu haben. Bei nur zwei Jahren Garantie und vielen im Web beschriebenen Problemen mit dem Canon Service (zB keine Reparaturmöglichkeit, keine Kulanz nach zwei Jahren, als „schlecht gelagerter Einzelfall“ abgetan ...) hält sich das haben-wollen hier sehr in Grenzen.
Inzw. war ich nicht untätig und habe nach div. weiteren Recherchen ein Steiner SkyHawk 8x32 geordert. Die neueste Version 4.0 wird aktuell recht günstig angeboten (ca. 280,-) und trifft rundum meine Parameter, zumindest auf dem Papier ;) Und wer 10 Jahre Garantie gibt, muss schon ein bisschen Selbstbewusstsein haben, dass er nicht ganz üblen Käse produziert hat.
Sobald ich erste Erfahrungen gesammelt habe, werde ich gerne kurz berichten.
 

konfokal

Mitglied
Ok, ein Tip sich mal das Kenko 8x32 Ultraview OP DH II anzuschauen kommt jetzt zu spät. (Siehe dazu die Berichte im Jülich-Forum. Ich kenne zwar nur die Hälfte davon - gab es mal als Mono - aber auch die war wirklich gut...)

Gruß,
Mathias
 

McPIX

Mitglied
Wie versprochen ein Kurzbericht zum Steiner 8x32, das Freitag ankam.
Schon das Auspacken war mit einem Aha-Effekt verbunden. Nämlich dass dieses kleine Glas doch größer und vor allem massiver ausfällt, als die Daten allein aussagen. Sehr angenehm fällt die Gummierung auf, besonders praktisch sind die Augenklappen, die sich sehr gut und weich anlegen. Die Schutzkappen der Objektive sind unverlierbar angebracht, der Gurt aus weichem Neopren.
Die ersten Blicke gingen in den Garten, die Bildqualität ist einwandfrei und besonders der extrem nahe Einstellbereich von ca. 2m erstaunlich. Die Scharfstellung läuft satt, der Ausgleich links mit leichten Klicks. Von CA ist nichts zu sehen, die Schärfe geht bis recht weit in die Randbereiche und lässt dann auch nur wenig nach. Da hatte ich schon ganz andere Kandidaten vor Augen.
First Light am Himmel war dann gestern Abend, wenigstens für kurze, klare Abschnitte. In der späten Dämmerung kamen 3 Jupiter-Monde problemlos heraus, nur Io war extrem nahe am Planeten und konnte nicht aufgelöst werden. In H & CHI konnten später zahlreiche, sehr feine Einzelsterne ausgemacht werden. Der Vollmond blendete nicht schlecht, trotzdem schön dabei die Strahlen von Tycho. Mars war als ganz kleine Scheibe zu erkennen.
Mein erstes Fazit: die Vorstellung, ein kompaktes Allround-Glas für passables Budget zu bekommen, wurde absolut erfüllt. Wie schon beschrieben, sollte das kein ausdrückliches Astro-Bino werden, dafür gibt es natürlich ganz andere Spezialisten.
 

Dennis82

Mitglied
Beobachte und nutze schon eine Weile mein Nikon Aculon 8x42.
Wollte was kompakteres mit guter Optik.

Also bestellte ich ein Nikon Prostaff 7s 8x30 und ein Kowa SV II 8X32.

Das Nikon ist schön kompakt jedoch hatte es mit Reflexen im Gegenlicht zu kämpfen.
Es ist leicht, wodurch das Bild jedoch nicht ganz so ruhig erscheint bzw. gehalten werden kann.
Das Bild war recht gut, lebendige Farben mit wenig CA.
Erstaunt hat mich die Schärfe am Randbereich, diese war geschätzt bis 80% zum Rand hin scharf.
Ich bemerkte allerdings, dass ich es nicht 100% scharf gestellt bekam. Ein wechselnder Vergleich mit dem Kowa und Nikon Aculon bestätigte dies. Auch wies es einen Verarbeitungsfehler am rechten Prisma auf.

Das Kowa SV II 8x32 ist größer(!) fast wie ein 8x42er sowie schwerer und dadurch ruhiger vom Einblick. Auch die Augenmuscheln sind größer und meineserachtens Komfortabler.
Das Bild wirkt etwas natürlicher und kühler.
CA ein wenig an hellen Kanten.
Randschärfe schlechter als beim Prostaff. Das Bild wird ab ca. 65% zum Rand hin langsam immer weicher.

Wenn ich noch kein Glas hätte, wäre wahrscheinlich das Kowa geblieben.
Im vorigen Jahr hatte ich schon das Kowa 8.5x44 Prominar Genesis das war richtig gut jedoch auch schwer und leider kein Stativgewinde etc. aber die Kowas scheinen richtig gut zu sein!

Jedoch habe ich sie mit meinem schon vorhandenen Nikon 8x42 Aculon verglichen und mit erschrecken festgestellt, dass sie mit diesem günstigeren Glas nicht mithalten können. Es zeigt das schärfere, brillantere und hellere Bild! Tag wie Nachts.
Dies liegt wahrscheinlich auch daran, dass es ein 42er ist und ein Porro?!
Die Dachkanten haben eine geringere Schärfentiefe wie es scheint.

Ich habe jedenfalls keines behalten da das 8x32 nicht so viel kleiner ist als mein Aculon und das Nikon hatte einen Fehler und im Gegenlicht hatte es zu kämpfen.
 

Anhänge

  • _20201013_213844.JPG
    _20201013_213844.JPG
    240,9 KB · Aufrufe: 51

Proton85

Mitglied
Ich würde die SLC Serie von Swarovski empfehlen (oder CL Pocket oder EL.)Sind dir vielleicht etwas zu teuer, tauchen aber auch immer wieder gerbaucht auf, haben tolle Garantie und werden vom Hersteller sehr rasch und meist Kostenfrei repariert wenn sie etwas haben sollten...

Optische Qualität im Bereich der Ferngläser unübertroffen. Nutze Optische Komponenten von Swarovski auch auf der Jagd - und da müssen die Gerätschaften einiges mehr aushalten als beim Sternegucken...
 
Oben