Lust in der Tropennacht ;-)

ReneM

Mitglied
Hallo zusammen,
hallo Anette,

wie versprochen will ich meinen Worten Taten folgen lassen.

Während der letzten Neumondphase konnte ich drei Nächte bei sehr milden Temperaturen für Beobachtungen nutzen.
Die schönsten Sternhaufen und Muster dieser Nächte - die weitestgehend auch stadtbeobachtungstauglich und mit kleinen Öffnungen erreichbar sind - möchte ich Euch kurz vorstellen.

Fangen wir mit zwei Objekten an, das ich hier schon einmal in einem anderen Zusammenhang beschrieben habe.

Der Sternhaufen Messier 52 im Sternbild Kassiopeia ist ein oft besuchter Sternhaufen.
Kaum jemand kommt aber auf die Idee, ein wenig weiter nördlich ein großes fernglastaugliches Sternmuster unter der Bezeichnung Harrington 12 zu vermuten.
Je nach Willen des Betrachters bilden 8 bis 10 Sterne dieses räumlich zu sehende Flugzeug, das von Nordost nach Südwest fliegt.
Hier mal ein DSS-Ausschnitt mit eingezeichneten Linien zur besseren Veranschaulichung:
Link zur Grafik: https://image.jimcdn.com/app/cms/image/transf/dimension=320x10000:format=jpg/path/sa2b38047e31ca7ab/image/iae48a1e544e880af/version/1493130263/harrington-12.jpg
In meinem 4-Zöller reichte schon Aufsuchvergrößerung (20-fach) zum Erkennen dieses schönen Musters, zumal einige der Sterne auch noch farbig funkeln. Messier 52 war dabei auch schon schön deutlich und granular zu erkennen:
Link zur Grafik: https://image.jimcdn.com/app/cms/image/transf/dimension=768x10000:format=jpg/path/sa2b38047e31ca7ab/image/i3b5064f93c751bfc/version/1501503352/hrr-12-zeichnung-m-52.jpg


Dann möchte ich Euch noch einen meiner Lieblings-Sternhaufen vorstellen, der mich schon zu Fotografenzeiten fasziniert hat.
NGC 7510 - auch in Kassiopeia - ist ein kompakter Sternhaufen, dessen hellste Vertreter so angeordnet sind, dass der Haufen auf Weitfeldfotografien oder eben bei der Beobachtung in Übersichtsvergrößerungen wie eine Pfeilspitze ausschaut.
Zur Veranschaulich füge ich eine sehr schöne Aufnahme der Astro Kooperation um Michael Breite, Stefan Heutz und Wolfgang Ries bei (Norden ist unten!):
Link zur Grafik: http://astro-kooperation.com/wp-content/uploads/2012/06/ngc7510_A_28001-1200x904.jpg
Und so sieht es dann mit 12,5" gezeichnet aus:
Link zur Grafik: https://image.jimcdn.com/app/cms/image/transf/dimension=960x1024:format=jpg/path/sa2b38047e31ca7ab/image/i934a4ad3e41632de/version/1501596922/ngc-7510-zeichnung.jpg
Leider war das Seeing in der betreffenden Nacht so schlecht (und die Luftfeuchte so hoch, Anette :/ ), dass ich die auf dem Foto sichtbare feine Linie von gut 10 Sternen mit Helligkeiten zwischen 14 und 15 mag nicht gesehen habe und nicht mitzeichnen konnte.
Ich glaube, mich aber an eine Beobachtung zu erinnern, wo mir die Sichtung gelungen ist.


Dann noch zwei schöne Objekte in Cepheus.

Im King-Katalog Offener Sternhaufen gibt es wenige Perlen, King 10 ist aber eine der wenigen.
Er ist nur 2° südwestlich von NGC 7510 zu finden.
Mit 12,5" und 70-facher Vergrößerung zeigt sich nebliger Griesel und indirekt sind gut ein halbes Dutzend Sterne sichtbar.
Der Haufen wirkt spitz nach Norden ausgerichtet und er fächert diffus nach Süden auf.
Bei höheren Vergrößerungen werden mehr Sterne im Haufen sichtbar.
Was ihn aber so interessant macht, ist das Sternumfeld, in dem er sich befindet. Der Haufen wird im Norden und im Süden von recht markanten helleren Sternenketten und -mustern eingerahmt.
Mein Freund Christopher und ich, wir haben damals viel phantasiert, welche Muster wir in dem Sternumfeld alles erkennen können. Am Einleuchtendsten war am Ende aber der Sprungturm ... na so ein Sprungturm, wie im Freibad ... mit 3m- und 5m-Brett. Aber seht selbst - erst ein DSS-Ausschnitt:
Link zur Grafik: https://image.jimcdn.com/app/cms/image/transf/dimension=320x10000:format=jpg/path/sa2b38047e31ca7ab/image/i523e4871f00a9c9f/version/1493130217/hay-merting-6.jpg
Dann wieder die Zeichnung:
Link zur Grafik: https://image.jimcdn.com/app/cms/image/transf/dimension=640x10000:format=jpg/path/sa2b38047e31ca7ab/image/id5111b525bee405b/version/1501597725/king-10-zeichnung-hm-6.jpg
King 10, das leicht neblige Dreieck in der Mitte, stellt das Wasser für den Sprungturm dar. Die Sternkette im Südosten habe ich mitgezeichnet, weil sie mir ebenso gut gefiel.


Ein weiterer schöner Sternhaufen, auf den ich letzte Nacht eher zufällig gestoßen bin, ist NGC 7160, mitten im Haus von Cepheus.
Er ist eigentlich kompakter, als es auf der nachfolgenden Zeichnung aussieht.
Den Reiz dieses Haufens machen aus meiner Sicht die unterschiedlichen Helligkeiten seiner Mitglieder aus.
Link zur Grafik: https://image.jimcdn.com/app/cms/image/transf/dimension=640x10000:format=jpg/path/sa2b38047e31ca7ab/image/i53a26ca8dc40ce38/version/1501597710/ngc-7160-zeichnung.jpg

So, das wars.
Bis auf King 10 (ab 8") sind alle vorgestellten Objekte mit 4" erreichbar ... und sicherlich auch fotografisch reizvoll.
Vielleicht ist die eine oder andere Anregung für Euch dabei.

Mich würde interessieren, ob es andere mit mittlerer Öffnung zwischen 10-16" geschafft haben, die feine Sternkette bei NGC 7510 zu erkennen.

Viele Grüße

Rene









 

Anette_Aslan

Mitglied
Hallo Rene,

ja das ist ja ein richtig erfrischender BB! Werd mich bei nächstbester Gelegenheit über NGC7510 mit dem 16ner Dobson hermachen. Deine Zeichnungen erwecken in mir den Wunsch wieder mit dem Dobson durchs Weltall zu fliegen. Die Asterisme Harrington 12 habe ich auch schon bewundert, aber ohne Koordinateneingabe in die Goto Steuerung hätte ich die so nicht gefunden, wenn man sie noch nie gesehen hat, weis man nicht wonach man suchen soll, Deine Assoziation mit einem Flugzeug ist genial! So lässt sich leichter Ausschau halten, freu mich schon drauf.

Komm grad von Draussen rein, heute zwar auch wieder 28 Grad bis 23h (wer soll da schlafen bitte? in südl. Ländern hüpfen um die Zeit Kinder auf den Strassen rum) aber der Dampfdruck von gestern war weg (sorry, bin ein altes Mädel), wir hatten heute nur 50% Feuchte, trotzdem nicht so traumhafte Sicht, weil der heutige Sturm (bis 70km/h) die Atmosphäre mit Saharastaub angereichert hat, die Milchstrasse war absolut nicht auszumachen, erstaunlicherweise konnte ich mit meinem 6" FH durch´s 26iger Pano M22 und M28 tief im Süden noch im Schein des untergehenden Mondes und Cirrenaufzug gut sehen.

Ganz brilliant kamen die Objekte im Zenit durch wie M27 oder M57, das ist doch immer ein Trost da hoch oben, und ja - die Wärme mal lobend - kann man bequem unterm Refraktor in Zenitlage auf dem Rasen liegen, das ist was wert!

Also heute Nacht hatte ich - Dank Eurer Kritik - mal wieder meine Freude am rein Visuellen entdeckt und bin Euch doch recht dankbar! Leider zogen gegen 00:15 Cirren aus West auf, der Wind bockte noch vereinzelt rum.

Dein Bericht ist erste Sahne Rene!!!! Siehste, wenn ich nicht son Murks gemacht hätte, wärste auch nicht so eifrig gewesen, oder? Wie doch eins das andere braucht, gell?

Clear Skies von Anette
 

Schiefspiegler

Mitglied
Lieber Rene,

Chapeau zu Deinem erstklassigen Bericht! King 10 besuche ich oft, gerade wegen der Umgebung, wie Du schreibst. Die südöstliche Sternkette in Deiner Zeichnung, die Du erwähnst, führt übrigens direkt zu einer schönen Würfel-5. Diese ist im Interstellarum Deep Sky Atlas zu erkennen, auf der Grenze Cas-Lac, und ist im 50mm-Sucher schon zu sehen.

Die Würfel-5 liefert einen gute Aufsuchhilfe mit kleinem Gerät oder eben mit dem Sucher. "Aufsuchhilfe", bzw. "Orientierung", ist ja eine wesentliche Funktion von Sternmustern! Aber es geht nicht nur um Funktion, vor allem machen sie einfach Freude. Mehr noch: im Falle der klassischen Sternmuster für das blosse Auge - also der Konstellationen - sind sie reich mit kosmologischer, mithin spiritueller Bedeutung belegt. Im Sprungturm bei King 10 ist keine tiefere Bedeutung verborgen, aber in der Milchstrasse sehe ich den Pfad der Seelen.

Beste Grüße, Christopher
 

Anette_Aslan

Mitglied
Lieber Rene,

hast Du mal Teutsch 1825+26 besucht? Es gibt Leute, die sind ganz fasziniert von diesem Sternmuster, ich hatte es mal gezeichnet aber verschlampt. Ein paar andere habe ich gefunden, davon fand ich die Mongolenmütze - Picot 2 ganz lustig, aber meine Zeichnungen sind nicht so brilliant wie Deine, ich mach das mit weissem Stift auf Tonkarton ein bissel salopp daher.

Gruss von Anette
 

Anhänge

ReneM

Mitglied
Hallo Anette,

vielen Dank für Deinen netten Kommentar. Und ja, das haste recht - ich hätte mich wohl anders nicht zu einem Bericht hinreißen lassen :biggrin:

Zu Teutsch 1825+26 kann ich leider nichts finden. Hast Du vielleicht noch die genauen Koordinaten oder eine alternative Bezeichnung?

Picot 2 kenne ich, die Assoziation Mongolenmütze war mir aber neu. Ist witzig.
Das Muster eignet sich für mehrere Assoziationen und wurde unabhängig auch von Frank Leiter entdeckt und beschrieben:
Link zur Grafik: https://www.mediafire.com/convkey/e156/xb6urzwvs630hmf7g.jpg

Den Alessi-Haufen auf Deiner Picot-Zeichnung habe ich mir auch mal im Sternatlas markiert, der sieht auch sehr interessant aus!

Hast Du noch mehr Zeichnungen/ Vorschläge?
Du brauchst Deine Zeichnungen nicht klein zu reden. Sie sagen mehr als Worte.
Ich schätze, Du zeichnest gleich mit weiß auf schwarz? Oder machst Du in der Nacht eine Skizze schwarz auf weiß?


Hallo Christopher,

die Würfel-5 habe ich total verträumt, stimmt.

Deine Zusammenfassung zu Sternmustern unterstreiche ich gern 1:1 :)

Viele Grüße

Rene



 

Anette_Aslan

Mitglied
Hallo Rene,

eine Userin hat mir mal im Beobachtungsthread hier vor Jahren eine Adresse gegeben, die aber nicht mehr auffindbar ist im Netz:

Die Offenen Haufen der DeepSkyHunters - astronomie-schoenebeck

www.astronomie-schoenebeck.de

Da habe ich mir eine ganze Liste heruntergeladen, die Dame war spezialisiert mit einem 16 Zöller auf eben diese Asterismen

Hier die genauen Koordinaten von diesem legendären Teutsch 1825

18 25 25 +26 021 7.0 7.0 im Herkules

und im UMI gibts auch einen schönen Teutsch

15 57 52 +74 053

Ich kritzle auf Schmierpapier mit Kulli durchs Okular schauend erstmal die Sternpunkte auf und male das dann auf Tonpapier - so wirklich Mühe hab ich mir da noch nicht gegeben, Deine Zeichnungen sind ja sehr detailliert und beeindrucken mich wirklich sehr. Hast du da ein Programm?

Ich hab da schon einiges gekritzelt, find das Zeugs aber nicht mehr. Die Dame vom Schönebeck hat doch tatsächlich sämtliche Listen vom Frühling bis Winter zeichnerisch abgearbeitet, das sind hunderte von Asterismen, ich komm leider nicht ins Programm, ist sehr sehenswert.

Gruss von Anette

 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

ReneM

Mitglied
Hallo Anette,

astronomie-schoenebeck ... das war Anne.
Ja genau, sie ist mal ganz tief in das DSH-Thema eingestiegen. Sie hat auch mal einen schönen Artikel in einer Interstellarum (Nr. 94 oder 95 glaube ich) dazu geschrieben.

Teutsch 1825... habe ich in den Listen nur als HD 169797-Group finden können.
Hier mal der DSS-Ausschnitt:
Link zur Grafik: https://www.mediafire.com/convkey/367b/itz4u3dcfw8adtc4g.jpg
Sah sicherlich so aus oder?

Die anderen Koordinaten in UMi passen gem. DSS dazu:
Link zur Grafik: https://www.mediafire.com/convkey/160c/h0ll1yl55ktlszd4g.jpg
Eine Sternansammlung über eine Fläche von 45' (HD 144652-Group)!

Danke für die Empfehlungen. Ich schaue mir beide gerne an.

Zeichnungen handhabe ich im Grunde wie Du. Eine Skizze mit Fineliner auf weißem Papier und dann am Tage übertrage ich die Skizze auf schwarzes Papier.
Aus meiner Fotografenzeit nutze ich noch eine ganze Menge Techniken in Photoshop, wie bspw. Hintergrundhelligkeit anpassen und Hintergrund neutral stellen, Lichthöfe um Sterne oder farbige Sterne erzeugen. Anfangs habe ich es mit farbigen Buntstiften probiert, das sah aber nicht sehr ansehnlich aus bzw. die Farbverläufe waren selbst bei Sternpunkten sehr unnatürlich.
Falls Dich Zeichnen irgendwann mal wieder mehr fasziniert als Fotografieren :biggrin: ... mein Freund Mathias Sawo hat im Netz eine schöne Zusammenfassung und nützliche Tipps über seine genutzten Materialien und grundsätzlichen Vorgehensweisen beim Zeichnen gegeben.

Viele Grüße

Rene
 

Anette_Aslan

Mitglied
Hi Rene,

also Deine Zeichnungen schau ich mir immer und immer wieder an, das sind ja reine Seelenerlebnisse! Diese ganz unschuldige Magie und Schönheit der Sternenmuster durch das Filter menschlicher Faszination wahrgenommen wirkt wie ein Gebet an den Kosmos, eine Resonanz menschlicher Dankbarkeit. Nein, das kann keine Fotografie erzeugen, das ist ein Austausch zwischen Mensch und Natur auf ganz, ganz intimer Ebene, das ist Poesie, Gebet, Meditation!

Ein Buch muss her! In Grossformat Rene ... sowas gibt es noch nicht!

Verzauberte Grüsse von Anette
 
Oben