M3, NGC4565 Test mit EdgeHD 11, ASI071MC Pro | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

M3, NGC4565 Test mit EdgeHD 11, ASI071MC Pro

VitaliP

Mitglied
Hallo zusammen!

Am vergangenen Wochenende konnte ich endlich mein EdgeHD 11 erst mal testen, hauptsächlich die Nachführung.

Mein Equipment: Celestron CGX Montierung, EdgeHD 11, 0.7x Reducer, OAG, Kamera ASI071MC Pro, Nachführkamera ToupTek G3M-385-C, PHD2 für Nachführung.

Ich bin Anfänger und es hat ein paar Monaten gedauert, bis ich alles eingerichtet habe: Reducer Abstand zur Kamera, PEC Korrektur, etc.

Die Bilder wurden mit DeepSkyStacker gestackt und minimal in PixInsight bearbeitet: AutomaticBackgroudExtractor, ColorCalibration, HistogramTransformation und CurvesTransformation.

M3: 11x300 Sek
M3_5m_pi_3.jpg


NGC4565: 22x300Sek
NGC4565_DSS_Entropy_NoBackCalib_pi_ABE_HT_CT.jpg


Es scheint, dass das NGC4565 leicht defokussiert ist. Ich habe das Teleskop während der Aufnahme 2 Stunden nicht Angefasst. Anscheinend soll ich das EHD11 öfters fokussieren.

Für konstruktive Kritik und Anmerkungen bin ich dankbar.

Grüße aus Remstal,
Vitali
 

Optikus

Mitglied
Moin,

fokussierst Du manuell? Dann würde ich vermutlich die Finger vom Teleskop lassen - bei einem Motorfokus würde ich das in den Ablauf integrieren.

CS
Jörg
 

VitaliP

Mitglied
Hallo Jörg,

ja, Du hast recht. Am Anfang fokussiere ich über den Hauptspiegel mit Bahtinov-Maske und fixiere den Hauptspiegel. Danach wird die Scharfstellung nur über den Steeltrack Auszug gemacht (auch manuell):

EHD11ImagingTrain.jpg


Nach der Aufnahme der NGC 4565 (2 Stunden) war der Fokus nicht mehr perfekt, und ich habe mit der Bahtinov Maske wieder scharfgestellt.

Vielleicht soll ich doch in einen Motorfokus/Autofokus investieren.

Grüß,
Vitali
 

Optikus

Mitglied
Moin,

meine Logik ist immer, während der Aufnahmen so weit weg von dem Zeuch wie möglich, ich kenne meine exzellente Feinmotorik und das Talent, über alles mögliche zu stolpern, mit Vorliebe Kabel ...

Daher bastle ich gerade an meinen Objektivhaltern mit Motorfokus (bin meistens mit Fotoobjektiven unterwegs), weil das am einfachsten ist, wenn man das Fokussieren zum einen aus den Bildern ableiten will und zum zweiten automatisch ...

CS
Jörg
 

Hoschie

Mitglied
Hallo Vitali,

ich habe zwar noch wirklich mit einem SC fotografiert, aber ich kenne das von mehreren meiner benutzten Teleskope: Ich sollte immer mal wieder nachfokussieren. Das mache ich dann auch, obwohl es natürlich ärgerlich ist und Zeit kostet. Gilt für des TS Apo (910mm ~f/7) und für mein 6" Newton (600mm ~f/4). Erste Refokussierung erwarte ich normalerweise so nach einer Stunde, ich habe auch immer ein halbes Auge drauf.
Bei dem Borg71fl (400mm ~f/6) ist es offenbar nicht nötig. Bei dem TS Apo scheint die Brennweite kürzer zu werden wenn ich mich nicht irre (lässt sich also nicht alleine auf thermisches Zusammenziehen des Tubus zurückführen).

Irgendwann kommt vielleicht ein Motorfokus, aber da ich an einer Sternwarte aufnehme muss ich ohnehin anschließend wieder abbauen und das Dach zufahren, und kann nicht zu Bett (und es gibt dort eine Bibliothek).

CS Hoschie
 

VitaliP

Mitglied
Hallo Hoschie,

danke für den Tipp. Ich habe entschieden ungefähr jede halbe Stunde wieder nachfokussieren.

Ich wusste schon (theoretisch!), dass der Fokus eines SCs nicht stabil ist. Aber wie gesagt, das war mein erster Versuch mit Langzeitbelichtung, und ich wollte die Nachführung testen.

Nur das Wetter spielt nicht mit, und ich kann das Gelernte nicht anwenden :)

Grüß,
Vitali
 

StHz

Mitglied
Hallo Vitali,

ich fotografiere mit derselben Kombination: C11 EdgeHD, ASI071 MCPro. Ich fokussiere regelmäßig nach (automatisch), allerdings ist das normalerweise nur etwa alle 1,5-2 Stunden notwendig bzw. sinnvoll. Allerdings achte ich darauf, jedes Mal nach einem größeren Schwenk neu zu fokussieren. Also nicht etwa im Süden fokussieren und dann nach Nord-Ost schwenken, um dort die Aufnahme zu beginnen. Ich stelle allerdings den Hauptspiegel auch nicht fest. Da du einen externen Fokussierer verwendest, könnte das bei dir anders aussehen. Ich arbeite ausschließlich mit der HS-Fokussierung, das klappt sehr gut.

Viele Grüße
Stefan
 

VitaliP

Mitglied
Hallo Stefan,

danke für Deine Kommentar und praktische Tipps.

Welche Software verwendest Du für die automatische Fokussierung? Sequence Generator Pro?

Mittlerweile habe ich einen Sesto Senso Motorfokus installiert. Nun kann man das gesamte Teleskop mittels Remote Desktop fernsteuern. Wenn das Wetter erlaubt, werde ich die Fokussierung mit SharpCap testen.

Grüß,
Vitali
 

StHz

Mitglied
Hallo Vitali,

ich steuere alles über TheSkyX. Darin gibt es @focus3, eine geniale Fokussoftware. Fokussiert auch Planeten, Mond, Sonne und natürlich Sterne ;-) Funktioniert auch bei mäßigem Seeing sehr gut. Allerdings muss ich die Fokussierung manuell anstoßen, SGP kann das wohl auch automatisch in die Bildserie einbauen.

Viele Grüße
Stefan
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben