Mars 12.03.2010: gutes Seeing, aber ...

TorstenHansen

Mitglied
Hallo,

gestern abend hatten sich Wolken und Nebel mal für ein paar Stunden verzogen und die 300-mbar-Vorhersage versprach ruhige Luft in den höheren Atmosphärenschichten.
Das Seeing kam dann auch recht gut daher; ein relativ ruhig stehendes Marsbild mit vielen Details, leider aber auch das Randartefakt schon im Livebild.
Konsequenz war, dass die Rotbilder nicht besonders stark geschärft werden konnten und leider unter ihren optimalen (Detail-)Möglichkeiten blieben.

Ich habe mal ein RGB und ein RRGB erstellt, welche ich nicht vorenthalten möchte.


Link zur Grafik: http://www.aau.telebus.de/Ver_7/user/Torsten_Hansen/Mars20100312/Mars20100312v202122rgbw.jpg


Link zur Grafik: http://www.aau.telebus.de/Ver_7/user/Torsten_Hansen/Mars20100312/Mars20100312v202122rrgbw.jpg


Viele Grüße
Torsten
 

HerbertHeimel

Mitglied
Hallo Torsten!
Gratuliere zu den Bildern und zu dem Seeing.
Bei uns ist es leider schon eine Woche zu und es ist keine
Besserung in Sicht, sodass ich Mars wohl ziehen lassen muss.
GRüße:Herbert
 

Lotz

Mitglied
Hallo Torsten,

die Bilder sind wirklich atemberaubend.

Meine Frage aber, die sich hier stellt: Randartefakte bereits im Livestream, woher kommen diese dann und was könnte man dagegen machen? Daß durch die EBV Artefakte entstehen, OK, aber die Cam (Du hats doch ne DMK, oder?) hat doch genügend Datentiefe, um Artefakte erst gar nicht entstehen zu lassen?

Viele Grüße

Markus


____________________________________________________

Quidquid agis, agas prudenter et respice finem!
____________________________________________________

DANUBIA - OBSERVATORIUM

Markus A. R. Langlotz
Dr.-Bruno-Sahliger-Str. 8
D-93096 Köfering

Die Astroseite: www.N-T-L.de
Die Starfinderseite: starfinder.N-T-L.de
Die Mailadresse: ntl.observatory (at) freenet.de
 

oliver_p

Mitglied
Hallo Torsten,

trotz der Bedingungen und Randeffekte noch ein toller Mars. Immerhin schon unter 11" :augenrubbel: Etwas beruhigend zu lesen, dass sich die Atmosphäre auch bei Dir ab und an mal bemerkbar macht. Man hatte ja schon den Eindruck, der Landkreis Unterallgäu liegt irgendwo im Orbit ;)

Markus: Torsten schreibt vielleicht selbst noch etwas dazu, aber ich nehme an es lag etwas ähnliches wie hier gepaart mit Beugung vor.
Artefakte wie die berüchtigten Zwiebelringe am Jupiterrand durch mangelnde Dynamik sind dies sicher nicht, denn der Effekt tritt hier am beleuchtetet Rand der Phase auf. Mit 8Bit Ausgabe und 10Bit A/D hat die DMK keine sonderlich hohe Tiefe, aber mehr als 10Bit machen bei dem CCD wahrscheinlich sowieso keinen Sinn, die Artefakte haben aber sicher andere Ursachen.

Viele Gruesse & CS,
Oliver
 

TorstenHansen

Mitglied
Hallo Herbert, Markus und Oliver,

herzlichen Dank für Eure freundlichen Kommentare.

Zitat von oliver_p:
...

Markus: Torsten schreibt vielleicht selbst noch etwas dazu, aber ich nehme an es lag etwas ähnliches wie hier gepaart mit Beugung vor.
...
Kann ich bestätigen. Man konnte im Live-Bild Randverschiebungen ähnlich wie in Deinen Beispieleinzelbildern erkennen, was im laufenden Video den Eindruck eines nahezu permanent vorhanden Randarterfakts ergab.

Es wäre interessant herauszufinden, wie groß der relative Einfluss von Beugung und Seeing auf das Artefakt ist.
Mir scheint, dass der Seeingeinfluss wesentlich gravierender ist.
Bei meinen letzten Versuchen ergab z.B. eine Überlagerung in registax mit sehr hoher Qualitätsstufe (> 90%) teilweise sehr artefaktarme Ergebnisse (allerdings auch sehr verrauschte). Hier könnte eine Handselektion vermutlich nochmal eine kleine Verbesserung bringen.

Dass für das fertige Endergebnis noch die benutzten Schärfungsfilter eine große Rolle im Hinblick aud die Ausprägung des Randartefakts spielen, hat sicher auch schon jeder selbst erfahren, der Marsbilder bearbeitet hat.


Viele Grüße
Torsten
 
Oben