Mars 22.10.20 - Wind, Wolken, Seeing - ein Geduldsspiel | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Mars 22.10.20 - Wind, Wolken, Seeing - ein Geduldsspiel

komposer

Mitglied
Hallo,

aufgebaut habe ich meinen 12" F5 Dobson kurz nach 22 Uhr am 21.10.20. Rechner hochgefahren, Q-Turret Barlow eingesteckt und Asi120mm mit Ts47&RG610 Filter angeschlossen. Tja, dann das erste Livebild ... große Enttäuschung, wieder sehr schlechte Bedingungen.
Aber ich bin weiter drangeblieben trotz vieler Störeinflüsse.
1. Die Wolken
Immer wieder zogen sie durch und das mit einem Tempo. Da war kaum Zeit mal 1 Min. durchgehend aufnehmen zu können. Es wurde zum Glück später besser.
2. Der Wind
Ja so ein Pott bietet reichlich Angriffsfläche und so schwankte der Mars im kleinen Aufnahmefenster (ROI) hin und her. Da musste ich viel mit Rec / Pause arbeiten.
3. Das Seeing
Man war das unruhig, eigentlich wollte ich schon abbauen.

Naja und dann der kurze Moment gegen 00:15 Uhr. Alle 3 Faktoren besserten sich, vor allem das Seeing. Ok, richtig gut war das auch nicht, aber kein Vergleich zu vorher.

Und hier nun eine Übersicht mit Summenbildern, Endergebnissen und fertigem RGB:
Mars_221020_uebersicht.jpg


Gruß,
Holger
 

StHz

Mitglied
Hallo Holger,

mich begeistert immer wieder, welche Fülle an natürlich wirkenden Details du aus den verwaschenen Summenbildern herausholst. Großes Kino! Auch hier wieder ein super Ergebnis.

Viele Grüße
Stefan
 

ErikJe

Mitglied
Moin!

Ja genau. Dieser blaue Schatten oder was das ist. Der scheint auf mehreren Bildern hier zu sein.

CS Erik
 

Cpt.Boiler

Mitglied
@ErikJe ist immer schwierig, wenn man nicht genau weiss, was gemeint ist, aber mittlw. vermute ich, du meinst den hellen Bereich im Norden ?? Wenn ja, das ist Dunst, der um die aktuell nicht sichtbare nördliche Polkappe entsteht, sich je nach Mars-Seite unterschiedlich weit nach Süden ausdehnt und auch unterschiedlich dicht ist. Den Rest macht dann noch die Perspektive, man schaut da grad unter ziemlich flachem Einfallswinkel drauf.
-cb
 

Canonist

Mitglied
Nein, Dunst ist das in keiner Weise.
Der Effekt, dass die Stelle direkt neben der Polkappe auf manchen Bildern bläulich erscheint, ist oft zu beobachten. Die am ehesten naheliegende Erklärung liegt in der sehr unterschiedlichen Schärfe der drei Farbauszüge, was oben am Tableau auch gut nachzuvollziehen ist. Wenn das Feature nur in einem Farbauszug (in dem Fall dem Rotbild) wirklich gut scharf abgebildet wird, werden die anderen mangels Detail auch nichts Entscheidendes zur realen Farbe beitragen können. Ergo gibts Fehlfarbe. Den selben Effekt finden wir auf vielen Bilder bei der Polkappe selbst, wenn sie gelb statt weiß rüberkommt (wie oben in Eriks Bild), oder auf besser aufgelösten Bilder, wenn wenigstens die kleinere Eisinsel plötzlich gelb neben dem weißen Polrest steht.
CS
Rudolf
 

Cpt.Boiler

Mitglied
nun, ich hab' ja nur von 'möglicherweise' gesprochen. Ich wäre zumindest vorsichtig, mich 100% 'in keiner Weise' auf eine Erklärung festzulegen. Alleine an der unterschiedlichen Schärfung der Farbauszüge kanns m.E. nicht liegen, denn man sieht schon im Summenbild, dass im R-Kanal die Südpolkappe aktuell viel kleiner erscheint als im B-Kanal. Irgendein Effekt auf dem Mars wird also schon vorhanden sein, wie auch immer das irdische Postprocessing den dann u.U. verwurstet.
Die Südpolkappe ist erkennbar geschrumpft, aber wo ist das Zeugs dann hin? Kann sich ja nicht in Luft ausflösen. Wieviel ist H20, wieviel CO2, wieviel sublimert als Dampf, wieviel kondensiert wd. und wabert als Aerosol vielleicht in Bodenhähe herum (höchstwahrscheinlich aber ohne Corona-Virus...) oder legt sich als Reif auf den Gestein ab, oder, oder, oder. Ganz genau werden wirs zumindest mit unseren Instrumenten nicht herausfinden.
 

Canonist

Mitglied
Alleine an der unterschiedlichen Schärfung der Farbauszüge kanns m.E. nicht liegen, denn man sieht schon im Summenbild, dass im R-Kanal die Südpolkappe aktuell viel kleiner erscheint als im B-Kanal. Irgendein Effekt auf dem Mars wird also schon vorhanden sein, wie auch immer das irdische Postprocessing den dann u.U. verwurstet.
Die Südpolkappe ist erkennbar geschrumpft, aber wo ist das Zeugs dann hin? Kann sich ja nicht in Luft ausflösen. Wieviel ist H20, wieviel CO2, wieviel sublimert als Dampf, wieviel kondensiert wd. und wabert als Aerosol vielleicht in Bodenhähe herum (höchstwahrscheinlich aber ohne Corona-Virus...) oder legt sich als Reif auf den Gestein ab, oder, oder, oder. Ganz genau werden wirs zumindest mit unseren Instrumenten nicht herausfinden.

Nun, ich bleib dabei. Dunst scheidet aus. Ansonsten müsstest Du mir bitte erklären, warum der Dunst hier "dunkel" ist. Überall sonst auf dem Planeten nehmen wir Dunst als hell, meistens weißlich, manchmal auch leicht bläulich gefärbt wahr. Und ein weiteres Gegenargument: Wäre es Dunst, wo ist er dann im Blauauszug?
Du gibst mit Deinen Worten ja selbst die Erklärung: Natürlich ist die Polkappe im Blaubild größer, was je genau den Effekt erklärt. Aber eben, weil das Blaubild deutlich unschärfer ist. Dadurch erstreckt sich der verwaschene Polfleck des Blaubildes auch auf Bereiche, die im Rotbild nicht mehr Polkappe, sondern dunkle Albedo sind. Im Grünen ist es nicht ganz so stark ausgeprägt, aber ähnlich. Es passiert nichts anderes, als ob wir am Rand hier mal mehr Rot, dort mal mehr Grün vorlugen sehen, obwohl die Ebenen an sich genau aufeinander ausgerichtet sind. Unschärfen führen in der nicht passgenauen Überlagerung zu Farbfehlern.
Also, wir müssen zum Marswetter nicht spekulieren, das hat man nach vielen Jahren Sondenmissionen schon ganz gut verstanden und lässt sich alles im Internet nachlesen. Dunst, Nebel und Wolken können an verschiedensten Stellen entstehen. Morgen- und Abendrand sind die besten Plätze dazu, aber auch Senken oder tiefe Täler. Vor allem aber neu entstehende Polkappe, wie die im Moment nicht sichtbare am Nordpol. Auf der Mars-Seite der Japan-ALPO gibt es eine Karte, in der sogar eine Wahrscheinlichgkeit des Auftretens von Wetterphänomenen angegeben wird.
Alle haben aber eines gemeinsam: Man findet die genannten am sichersten im Blauauszug. Ausgenommen davon sind Staubwolken, die werden in allen Farbbereichen wiedergegeben.

CS
Rudolf
 

Cpt.Boiler

Mitglied
Nun, ist nicht das erste, einzige, und wird auch nicht das letzte Mal sein, dass zwei Leutz hier in diesem Forum aneinander vorbeireden :)
 

komposer

Mitglied
Hallo,

ich hatte ja auch die Vermutung, dass es an der größeren Polkappe im Blaukanal liegt. Da liege ich genau bei Rudolf, aber ob das nur eine Unschärfeeffekt ist ?
Das Livebild mit TS47 zeigte schon eine recht scharfe Planetenkugel. Die Bedingungen waren zu diesem Zeitpunkt recht gut.
Die Polkappe war einfach viel größer und heller als im IR Bild. Für mich ist das real und nicht nur ein Effekt durch ein unschärferes Bild.

Gruß,
Holger
 

Canonist

Mitglied
Hallo Holger.
Das es nicht real ist, beweisen Bilder, bei denen der Blauauszug auch so ist, wie wir uns das anscheinend nur wünschen können. Beispiel: Torsten Hansen. Schau Dir mal seine Farbauszüge an. Über Grün und Blau kann ich immer wieder nur staunen. Und in guten Blauszügen ist die Polkappe ebenfalls nicht vergrößert, sondern ähnlich detailreich wie in Grün oder Rot.

Du sagst, die Bedingungen waren gut. Wirklich auch im Blauen? Zur selben Zeit können zwischen Seeing R und Seeing B Welten liegen. Dein Blauauszug ist zwar kein schlechter, aber auch bearbeitet von der Schärfe her mit einem unbearbeiteten Rotsummenbild vergleichbar. Das macht die Diskrepanz deutlich.

Wenn es kein Unschärfeeffekt wäre, warum findet sich diese Blaufärbung dann nicht auf auf wirklich guten Bildern, wie z.B. denen von Tiziano Olivetti (500er Spiegel in Bangkok)? Schau Dir bitte mal seine Blaubilder an, dann weißt Du warum:
Dagegen krieg ich im Blauen nur einen Sch.... hin.

@ Boiler: Wo reden wir denn aneinander vorbei? Wir sind im Zuge einer Diskussion auf der Suche nach Ursachen.
CS
Rudolf
 

komposer

Mitglied
Hallo,

das ließ mir jetzt keine Ruhe, also schnell in die Garage, Astrorechner hochgefahren und eine kurzes Seeingvideo als Gif Animation erstellt.
TS47:
Mars_231020_230856.gif

IR:
Mars_231020_231210vmix.gif

Gruß,
Holger
 

komposer

Mitglied
Hallo,

ich habe gerade aufgebaut um wieder den Mars aufzunehmen. Das Seeing ist unglaublich ...., aber seht selbst:
Mars_261020_210020.gif

Wahnsinn, seht Euch die Details an, gestochen unscharf.
Ich habe den Dobson zwar noch stehen lassen aber das wird wohl nichts mehr heute.

Gruß,
Holger
 

Canonist

Mitglied
Oh danke, dann geh ich gar nicht erst raus, hier beginnt es gerade aufzureißen. Morgen Abend könnte es hingegen interessant werden, Meteoblue sagt 2"-Seeing voraus. So großflächiges Seeing ist oft viel besser nutzbar, als 1,x "-Seeing.

Das Seeing Deiner beiden Vergleichsaufnahmen hätte ich gern mal... Bei mir war's bislang eher näher an dem heutigen.
CS
Rudolf
 
Oben