Mars am 8.2.2010 experimentell bearbeitet | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Mars am 8.2.2010 experimentell bearbeitet

Starhead37

Mitglied
Ergänzung:
Aufnahmegerät war wieder der MK-91 von Intes bei ca. 7,5m Brennweite. Zur Aufnahme der Videos wurden Astronomik Interferenzfilter und die DMK21 eingesetzt. Belichtet wurden X (dis soag i ned!) Frames bei 1/30 Sekunde. Das Bild ist ein IR-RGB.
 

Starhead37

Mitglied
Auflösung:
Ich habe 10 IR-Videos a 3000 Frames aufgenommen und diese dann in Registax zuerst auf den Planeten zentriert, in einem zweiten Schritt - wie von Robert beschrieben - auf eine Stelle an der Polhaube zentriert. Die Summenbilder wurden dann alle geschärft. Überlagern geht ja eigentlich nicht bei der langen Aufnahmedauer. Da habe ich mir aber AviStack wie bei meinen ISS-Aufnahmen zu Nutze gemacht und die Summenbilder damit in viele Schnippsel zerlegt und ein großes Versetzen der Schnippsel zugelassen. Leider ist der Schärfegewinn sehr gering ausgefallen, so dass sich die Mühe eigentlich nicht gelohnt hat.

Gruß,
Oliver
 

Starhead37

Mitglied
Nachtrag: Ich habe nun selbst schonmal Hand angelegt und erneut bearbeitet. DIesmal habe ich darauf geachtet, möglichst wenig zu machen. Das führt nun zu einem wesentlich natürlicheren Anblick. Leider hab ich minimal zu hell belichtet, so dass ich den Pol etwas überreizt habe (Größe = doppelte Aufnahmegröße; entspricht ca. 15m Brennweite):

Link zur Grafik: http://www.astropussy.de/Diverse/Mars20100208-2.jpg

Dies ist nun ein richtiges RGB. Ein R-RGB hatte keinen schärferen Eindruck bei mir hinterlassen.

Gruß,
Oliver
 

HerbertHeimel

Mitglied
Hallo Oliver!
Toller Mars, einer der besten in diesem Forum!.
Vielleicht kannst Du uns die erneute Bearbeitung etwas näher
erklären.
Grüße: Herbert
 

Starhead37

Mitglied
Danke für Dein Feedback, Herbert!

Ich habe nun in Giotto 15% aus jeweils 3000 Bildern gestackt, nach Helligkeitsschwerpunkt und 2x Superresolution. Das Ergebnis habe ich dann mit dem Mexican Hat Filter (Dreieck/Quadrat/Rechteck). Die Filtergrößen Lagen bei etwa 9, Rauschfilter 5, Stärke ca. 350%. Das Ergebnis abgespeichert als .FIT in Fitswork geladen. Histogramm auf 1 und Helligkeit auf ca. 80% zurückgestellt. Dann nur noch wenig Waveletglättung und das wars. In Photoshop die Drei Kanäle R, G und B zu Farbe gemischt und die Tonwerte angepasst. Mehr wurde nicht gemacht.

Gruß,
Oliver
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben