Mars & Venus-Sichel

komposer

Mitglied
Hallo,

der Mars steigt ja langsam immer höher am Himmel. Dabei entfernt er sich leider immer weiter von der Erde und der scheinbare Durchmesser nimmt rasant ab. Dennoch sind einige Details der Oberfläche zu erkennen:

Mars am 03.11.18
Mars_031118_191650.png


und eine sensationelle Aufnahme mit dem 76/300 - Mini Newton Selbstbau. Die Details müsst Ihr Euch da aber leider einbilden.
Mars_031118_194854-300mm.png


Mars am 05.11.18
Mars_051118_181611.png


Am 07.11.18 habe ich am Taghimmel kurz vor 10 Uhr die Venus aufgenommen. Die ist so hell, dass man sie auch leicht mit dem Sucher finden kann.

venus_071118_095251.jpg


Teleskop: GSO 12" F5 Dobson
Kamera: Asi120mm &mc für den Mars in Farbe.
Baader Q-Turret Barlow
Die Luminanz-Aufnahmen habe ich im IR Bereich gemacht, mit Rot + violettfilter kombiniert.

Gruß,
Holger
 

burli70

Mitglied
Schöne Bilder. Hab gestern auch versucht, den Mars zu erwischen. Aber mehr als ein verwaschener oranger Punkt kam nicht raus
 

burli70

Mitglied
Was mich gerade wundert: ohne Barlow Linse ist der Mars bei mir mit dem 102/1300 Mak auch nicht größer als mit deinem Mini Newton.

Und selbst mit 2,25-fach Barlow ist er noch Recht klein.

Was mache ich da falsch?
 

komposer

Mitglied
Hallo burli,
weche Pixelgröße hat denn Deine Kamera ?
Die Asi120 hat 3,75 µm und durch das Auflagemaß + aufgeschraubte Filter erhöht sich der Abstand des Sensors zum Barlowelement und dadurch auch der Faktor meiner Q-Turret Barlow.

Gruß,
Holger
 

burli70

Mitglied
Mea culpa. Ich war am Handy unterwegs und habe nicht bedacht, dass das nur ein kleiner Bildausschnitt ist. So sieht der Mars bei mir bei gleicher Bildgröße einmal ohne und einmal mit Barlow Linse aus

_DSC0320.jpg

_DSC0402.jpg


Leider hab ich es echt noch nicht raus, genau den Fokus zu finden. Ich brauche wohl noch eine bessere Fokus Maske und einen externen Monitor für die Kamera.

Meine Kamera hat im übrigen eine Pixelgröße von 3,39μm und der Sensor ist 13,2x8,8cm groß
 

komposer

Mitglied
Hallo Okke,

ja das geht ziemlich schnell und so wird der Mars jeden Tag ein wenig kleiner. Ich habe aber die falsche Drehrichtung. Wenn man zur gleichen Zeit einen Tag später den Mars betrachtet, haben sich die Details nach links gedreht (Rotationszeit etwas über einen Tag). Aber am selben Abend geht die Drehung von links nach rechts. Naja, wenn ich das ändere passt zwar die Drehrichtung aber dann würde der Mars ja größer anstatt kleiner.

Gruß,
Holger
 

Pete_Finnigan

Mitglied
@ komposer
Deine 76/300 - Mini Newton Selbstbau-Ablichtung ist wirklich orginell. Danke fürs zeigen. Sie gehört für mich auf jeden Fall zur Sammlung!
@burli70
Ich find trotzdem gut das du mal deine Resultate hochgeladen hast!
Was die Qualität angeht so könnte ich mir auch noch zusätzlich vorstellen, dass das Seeing müllig war bei dir bzw. der Mars noch zu niedrig stand.
Und des weiteren wäre meine Frage: Inwiefern kannst du deine Aufnahme am Handy einsteuern? Hast z.B. einer jener Apps mit manuellem Focus, manuell einstellbarem ISO-Wert, usw.? Denn wenn nicht, das krepeln die Smartphone-Cams gern mal ab - dann hast du nicht den Hauch einer Chance, weil dein Handy "zu blöd" ist, den Fokus z.B. nicht vom Gesamtkontext der Aufnahmenfläche, sondern vom Planetenscheibchen zu nehmen.
Dazu kommt ggf. auch eine Verzerrung, wenn die Smartphone-Linse nicht korrekt über dem Okular platziert ist. :unsure:
Mit deiner Öffnung wäre ggf. das hier drin! Du siehst also, du bist gerad mal an Anfang deiner Fahnenstange - deine "Reise" mit deinem Mak beginnt gerad erst. Lass dich also nicht enttäuschen, es liegt noch viel vor dir! :cool:
 

burli70

Mitglied
Die Aufnahme stammt nicht von einem Handy sondern ist eine Fokalprojektion mit einer Nikon 1 J1.

Es ist möglich, dass an dem Tag hier nicht mehr möglich war. Der Mars stand relativ tief und es gab vielleicht dünne Wolken in größerer Höhe. Ein paar Stunden später war der Spaß schon wieder vorbei, weil dann richtige Wolken aufgezogen sind.

Ich hoffe auf Montag Abend. Da soll es wieder klar werden, wobei die Vorhersage von Clear Outside schon wieder schlechter geworden ist. Für das Wochenende hab ich das Teleskop aber erst einmal abgebaut. Vielleicht kann ich ab Dienstag endlich mal Aufnahmen vom Mond machen.
 

Okke_Dillen

Mitglied
Moin Holger,
aha, danke für den Input! Daß das so schnell geht, ist schon verblüffend. Kann man sich ja eigtl auch ausrechnen, aber es so direkt zu sehen, ist schon nochmal ne Nummer beeindruckender!

Gruß
Okke
 

komposer

Mitglied
Hallo,

so ich konnte am 13.11. beim Mars nochmal nachlegen.
Hier eine auf 150% vergrößerte Version:
Mars_131118_191507p150.png

Von 18:56 Uhr bis 20:15 Uhr habe ich 3 Aufnahmen zu dieser Animation verarbeitet:
Mars-Ani-131118.gif

Heute kurz vor 10 Uhr war nochmal die Venus dran. Ich habe dann auch versucht mit violett+IR-Cut Filter Strukturen aufzunehmen. Die Sichel ist dafür allerdings noch sehr schmal. Hier die Zusammenstellung:
Venus-151118-farbe.jpg

R= IR
G= R&B
B= violett+ir-cut

Gruß,
Holger
 

komposer

Mitglied
Hallo,

am 14. & 15.11 ging bei katastrophalen Bedingungen einfach nichts. Eben sah es eigentlich wieder nicht so gut aus aber ein paar bessere Phasen waren dann doch dazwischen. So ist neben vielen schlechten Aufnahmen diese hier entstanden:
Mars_161118_184036p150.png

Wieder auf 150% vergrößert. Schön ist hier in der Mitte Terra Meridiani zu sehen.

Gruß,
Holger
 

komposer

Mitglied
Hallo,

hier noch eine Venus von heute Morgen gegen 9.45 Uhr.
Venus_231118_uebersicht.jpg

Ich habe neben der Aufnahme mit der Rot-Violettfilter-Kombi als IR (R) auch im nahen UV Bereich aufgenommen.
Dafür diente die Kombi Violett + IR Cut um das IR Leck des Violettfilters zu schließen. (B)
G = R + B addiert.
Leider ist die Sichel immer noch recht schmal und Details / Wolkenstrukturen sind dann schwer zu erfassen.

Aber dennoch hat das RGB doch eine gewisse Ästhetik.

Gruß,
Holger
 

tshaug

Mitglied
Hallo Holger,
wieder einmal super tolle Aufnahmen.
Gerade die dünne Sichel finde ich sehr schön.

Schönen Gruß
Thomas
 

Michael_Haardt

Mitglied
Die Animation ist wirklich toll, nicht nur wegen der Details, die in der Rotation deutlich erhalten bleiben, sondern auch wegen der Größenänderung. Glückwunsch!

Welche Zeit deckt die Animation ab?

Michael
 

komposer

Mitglied
Hallo,

heute Morgen gegen 10 Uhr riss der Himmel kurz auf und ich konnte natürlich nicht widerstehen. Da musste schnell der 12er raus und ich wurde mit ordentlichen Bedingungen belohnt:

Ich habe, wie weiter oben beschrieben, wieder mit den verschiedenen Filtern gearbeitet und 2 Aufnahmen kombiniert.
Gegenüber der letzten Aufnahme vom 23.11.18 hat sich die Venus deutlich weiter entfernt und die Phase zugenommen.

Gruß,
Holger
 

KopyM

Mitglied
Hallo Holger!

Ich bin total beeindruckt von Deinen Bildern, die Details in Deinen Aufnahmen sind unglaublich!

Wie bekommst du das mit einem Dobson hin? Hast Du eine Nachführung?
Vielleicht kannst Du kurz berichten, welche Techniken, welches Equipment und Software du anwendest um solch beeindruckende Ergebnisse zu erhalten ...

Danke, dass wir alle teilhaben dürfen an Deinen tollen Aufnahmen!

Beste Grüße,
Martin
 

komposer

Mitglied
Hallo,

hier neue Aufnahmen vom 04.12.18:

Venus:
venus_041218-rgb.jpg

Mit etwas Fantasie sind vielleicht ganz schwache Strukturen zu erkennen, aber ich hatte mir beim Anblick des Livebilds eigentlich mehr erhofft. Die Bedingungen waren recht gut und ich habe ja noch im Sommer mit dem 12er Dobson im IR und nahem UV Bereich eindeutige Details aufnehmen können.
Naja, vielleicht ist die Sichel noch zu schmal oder die Phase zeigt gerade nur schwache Details.


Mars auf 150% vergrößert:
Mars-schritte-0411218.jpg

Für die Farbe benutze ich für eine kurze Sequenz die Asi120mc.

Martin:

Das Equipment liegt eigentlich nur im Low Budget Bereich. Klar, ich brauchte für mehr Auflösung den 12er Dobson. Aber das ist auch nur die einfache Standard Ausführung von GSO. Mit dem 8" F6 Dobson konnte ich allerdings auch schon viele gute Aufnahmen machen.
Die recht günstige Baader Q-Turret Barlow war ein großer Glücksgriff und passt vom Faktor her super zur Asi120mm &mc. Durch die Farbfilter und das Auflagemaß der Kamera erhöht sich der Faktor etwas. Die Kombi Monokamera für Luminanzaufnahmen und MC für die Farbe hat sich ebenfalls sehr gelohnt.
Der Schwerpunkt liegt da inzwischen immer bei den Aufnahmen mit der Asi120mm und RG610 bzw. TS47 violett-Filter.

Der Dobson steht auf dieser selbstgebauten manuellen Nachführ-Plattform:
plattform-oben.jpg

Das kann ich wirklich nur jedem empfehlen. Hat nicht einmal 10 Euro gekostet und erleichtert die Aufnahmen enorm.
mehr Infos zum Selbstbau

Die Nachbearbeitung erledige ich mit Freeware.

Software EBV:
fitswork: z.B. iterative Gaussschärfung, Wavelet Datailsverstärkung, Histogrammanpassungen
gimp: z.B. unscharf maskieren, Planetenrand bearbeiten (scharfe und weiche Version als Ebene öffnen und den Rand der weichen Version in den aufgehellten Rand einarbeiten).

Gruß,
Holger
 

komposer

Mitglied
Hallo,

es hat endlich wieder mit den ersten eindeutigen Venus-Details der neuen Saison geklappt.
Wenn ich mich nach den Seeingprognosen von meteoblue und Skippysky gerichtet hätte, wäre das nicht entstanden.
Die Aussichten waren sehr mies und die zahlreichen Wolken zogen im rasanten Tempo am Himmel entlang.
Als dann nach 9 Uhr etwas mehr blau zu sehen war, konnte ich es einfach nicht lassen. Wieder schnell spontan den 12er aufgebaut und die besten Aufnahmen sind mir dann gegen 9:30 Uhr gelungen.
Schon im Livebild mit der Ts47 + IR-Cut Filter Kombi konnte ich schwache Wolkenstrukturen erahnen und dies bestätigte sich diesmal auch bei der EBV:
Venus_101218-uebersicht.jpg

Gruß,
Holger
 

komposer

Mitglied
Hallo,

nach einer längeren Schlechtwetterphase konnte ich heute Morgen wieder die Venus aufnehmen. Trotz eher schlechten Bedingungen sind schwache Details zu erkennen. Die Phase hat inzwischen reichlich zugenommen.
Venus_281218.jpg

Gruß,
Holger
 

komposer

Mitglied
Hallo,

seit Wochen versuchte ich immer mal wieder die Venus mit Details aufzunehmen. Aber leider hatten die Bedingungen einfach nichts Vernünftiges zugelassen. Heute war das Seeing wenigstens etwas besser, so dass ich zumindest die IR Aufnahme als Luminanz verwenden konnte, hier die 150% Version:
Venus_290319_084934p150ir-rgb.jpg

Eigentlich hatte ich früher während der Morgensichtbarkeit häufiger richtig gute Bedingungen aber zur Zeit ist das wie verhext.
Schon das Scharfstellen war nicht so leicht und heute habe ich mit Rec / Pause im Wechsel versucht nur die etwas besseren Phasen zu erwischen. Naja mal sehen ob ich da demnächst mal mehr Glück haben werde ...

Gruß,
Holger
 
Oben