Mars vom 16.1.2012 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Mars vom 16.1.2012

Sternenfee123

Mitglied
Hi,

am 16.1.2012 hats bei mir mit dem Marsbeobachten geklappt. Klarer Himmel, gutes Seeing und gut ausgekühltes Teleskop :)

Link zur Grafik: http://www.bilder-upload.eu/upload/5a8b1c-1327020579.png

Links oben sieht man Sinus Sabaeus, Sinus Meridiani steht links vom ZM, rechts oben erkennt man das Mare Erythraeum, darunter Margaritifer Sinus und am rechten Planetenrand Aurorae Sinus. Das helle Gebiet darunter ist Chryse, nach Norden (unten) schließen sich Niliacus Lacus, Achillis Pons und Mare Acidalium an. Am rechten Planetenrand erkennt man noch Nilokeras. Die Nordpolkappe ist schön groß und visuell blendend hell.

Die Phase ist derzeit noch deutlich zu sehen - links am Planetenrand fehlt ein bissy was. Bis zur Opposition im März wird die Phase kleiner und das Marsscheibchen wächst noch um 1/3 seines Durchmessers an.

Hoffentlich gibt es trotz Schmuddelwetter noch ein paar solcher Nächte...

Das Bild ist ein reines RGB und wurde mit der DMK 31AF03.AS und Astronomik-Farbfiltern gemacht. Die Brennweite betrug etwa 7 Meter, beim Stacken hab ich subpixelgenau gemittelt und nicht zurückverkleinert. Der Anblick entspricht also etwa 14 Meter effektiver Brennweite...
 

oliver_p

Mitglied
Hallo Fee,

eine schöne Aufnahme. Allerdings kommt sie sehr dunkel daher. Das Problemchen habe ich auch ab und an, wenn ich nachts bearbeite ;) Am rechten Rand scheint es einige Wolken zu geben, könntest Du mal den Blaukanal zeigen?

Viele Grüße,
Oliver
 

W_Manfred

Mitglied
Hallo Fee,

sehr beeindruckend, was du mit 8 Zoll schaffst!!
Die Polkappe ist groß und zeigt sogar Strukturen.

Gruß Manfred
 

Sternenfee123

Mitglied
Hi Manfred,

danke für die netten Worte.

Wenn gutes Seeing, ordentliche Transparenz und ein gut justiertes und richtig ausgekühltes Instrument zusammenkommen, kann man mit 8" wirklich bis an die Leistungsgrenze des Teleskopes gehen.

Mein Newton (Celestron) wurde seinerzeit mit "mehr als beugungsbegrenzt" beworben.

Meine Marsbilder haben 105 Pixel von Nord nach Süd, das ergibt bei einem Marsdurchmesser von 10,47 Bogensekunden pro Pixel rund 0,1 Bogensekunde. Ich kann damit Strukturen im Bereich von etwa 0,3 bis 0,4 Bogensekunden in meinen Bildern nachweisen. Das Produkt hält also ausnahmsweise mal, was die Werbung versprochen hat. :super:

Da Mars für mich zwischen 4 und 6 Uhr vom Balkon aus im Süden bis Südwesten sichtbar ist, stören da die Hausheizungen noch nicht (bzw. nicht mehr), so kann ich auch aus der Stadt raus prima Bilder machen.

Mit Schlafanzug rein in die Thermoklamotten, raus auf den Balkon, Nachführung einschalten, Teleskop von Hand ausrichten, Laptop hochfahren, Kamera einstöpseln und losknipsen. :cool:

Während ich zurück in die warme Heia krabbel, mittelt Giotto alle Videos, bis die Chips glühen. Hab ich dann ein paar Stunden später ausgeschlafen, kann ich die Summenbilder schärfen und die RGB´s zusammenstzen. :biggrin:


 

prokyon

Mitglied
Hi Fee,

dieser Mars ist für mich Referenz! Sehr stark. So was will ich jetzt auch angehen.
Ich hab auch einen Balkon nach Süden über Dächer hinweg. Außerdem auch eine DMK und sogar 2" mehr Öffnung. Allerdings komm ich momentan nur auf 4m Brennweite.

cs

Werner
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben