Mars vom 26.01.2010

oliver_p

Mitglied
Hallo,

noch ein Mars von mir ;)
Vorgestern Nacht war der Himmel nach elendig langer Durststrecke endlich mal klar und ich kam zu meiner ersten Marsaufnahme der Saison. Ich konnte nur auf der Terasse aufbauen, was nur Aufnahmen vor der Kulmination zuliess, aber um 23:00 bei -16°C hatte ich sowieso genug :erschreck: Das Seeing war vielversprechend, hielt aber nicht das meiste. Mars stand relativ ruhig, aber man hatte das Gefuehl, dass ein Unschaerfeschleier ueber dem Bild liegt - wahrscheinlich Turbulenzen in höheren Luftschichten wie nach Einzug von Kältefronten üblich.
Zu allem Übel demolierte ich mir noch den Motorfokussierer, als ich das C11 aus seiner Kiste nahm und am Rand hängenblieb. Natürlich merkt man soetwas erst, wenn man das Kamerabild fokussieren will, aber ausser Motorgebrumm nichts passiert. Also musste nach alter Väter Sitte von Hand fokussiert werden - geht, aber ob ich immer 100% "drauf" war...
Hier das Ergebnis, nicht so toll, aber ein Anfang. Der Schärfeverlust von IR zu R zeigt, wie das Seeing war.
Link zur Grafik: http://www.astro-imaging.de/astro/images/mars_20100126_01.jpg

Viele Gruesse & CS,
Oliver
 

fbrand

Mitglied
Hallo Oliver,

habe schon insgeheim auf Deinen Mars gewartet...und da isser!

Du lieferst hier wie immer ein "handwerklich" perfektes Bild ab.

Könntest Du mir wohl verraten, was die effektive Brennweite mit der Meade-Barlow war?

Habe bisher immer ohne Motorfokus gearbeitet, bringt der wirklich noch einmal eine merkliche Erleichterung beim Fokusieren?

Viele Grüße

Frank
 

Attalar

Mitglied
Hallo Oliver,

Dein erster Mars gefällt mir sehr gut. Man kann trotz der leichten Unschärfe gut erkenn, wie viel mehr Auflösung das C11 im Vergleich zu meinem C9 hat. Hut ab. Ich habe mit f/20 immer noch ein wenig Probleme, wie man vor ein paar Tagen ja sehen konnte.

Mit welchem Programm machst Du die Nachbearbeitung (Stacken und Schärfen)?

Gruß,

Michael
 

A_Kaczmarek

Mitglied
Hallo Oliver,

zunächst mal Gratulation zum tollen Bild. Ich habe da mal ´ne Frage: In Richtung 08.00 Uhr kann man bei Dir die gleiche ungewöhnliche, graublaue Färbung erkennen, wie auf meinen Aufnahmen, die etwa zur gleichen Zeit entstanden. Ist das Dunst oder sind das Wolken auf dem Mars?

Gruß
Andreas
 

oliver_p

Mitglied
Hallo Frank,

vielen Dank. Insgeheim hatte ich zunächst aufgrund des ruhigen Bildes etwas mehr erwartet, aber das Seeing war dann das Limit.
Die Meade #140 ist eigentlich eine 2x Barlow, aber fällt je nach Einsatz recht "lang" aus, in der original Hülse leicht länger als die 2.5x Powermate. Der Abbildungsmasstab ergibt hier ~7500mm effektive Brennweite, also ~2.8x gegenüber den nominellen 2700mm des C11, wobei der optische Pfad mit Motofokussierer und Filterrad auch etwas verlängert.
Ich mag den Motorfokus schon :cool: Natürlich geht's von Hand auch, aber motorisiert wackelt nichts, man kann (konnte?) mit der langsamsten Geschwindigkeit meines Meade Zero Shift schön durch den Fokus fahren und das Spiegelshifting ist weg, was bei meinem C11 schon recht ausgeprägt ist. Man fokussiert den Spiegel von Hand einmal so, wie er auch beim Kollimieren stand (z.B. immer rechts rum fokussieren) und nimmt dann nur den Motorauszug und ist dann auch das Problem der leichten Spiegelverkippung beim SC los.
Ich hoffe, Du bekommst Mars auch bald mal wieder auf den CCD - ich habe mit Begeisterung Deine letzten Satürne mit dem C11 verfolgt.

Viele Gruesse & CS,
Oliver
 

oliver_p

Mitglied
Hallo Michael,

danke! Ich denke, unter guten Bedingungen können unsere beiden SCs noch ordentlich zulegen. Ich muss zugeben, dass ich hier mit Registax 4 gestackt und mit Wavelets geschaerft habe. Die Ergebnisse waren einfach leicht besser als mit Registax 5 ?) Zusmmenfügen der RGBs und leichtes Nachschärfen mache ich immer in PS.

Viele Gruesse & CS,
Oliver
 

oliver_p

Mitglied
Hallo Andreas,

danke! Ja, nördlich der Tharsisebene zeigt sich ein ausgedehntes Dunstgebiet. Nebel- und Wolkenmäßig hat Mars momentan einiges zu bieten.

Viele Gruesse,
Oliver
 

oliver_p

Mitglied
Hallo Oliver,

danke :) Klar, in Sachen Farben und Dunst/Wolken/Nebel sieht IR-RGB immer schäbig aus, aber nur so liess sich hier etwas an Albedoauflösung rausprügeln...

Viele Gruesse & CS,
Oliver
 

Maciek

Mitglied
Hallo Oliver,

ein schöner Mars ist Dir da gelungen :super:. Das Mehr an Detail sieht man dem IR-Kanal ganz deutlich an. Wenn ich mich nicht täusche, ist das auch in dem IR-RGB an leicht rötlichen Rändern der dunklen Strukturen zu erkennen... Hast Du bei 30fps aufgenommen? Ich vermisse nämlich die Zwiebelringe :/

Die Meade-Barlow benutze ich ebenfalls, allerdings nur das Linsenelement, das verkürzt die Brennweite etwas.

Viele Grüße & cs,
Maciek
 

oliver_p

Mitglied
Hallo Maciek,

ja, gut gesehen ;) Mit der Deckung von Luminanz und Farbe bin ich hier nicht wirklich zufrieden. Aufgenommen wurden diese Kanäle in der Reihenfolge R-G-B-IR und die Rotation schlug da schon merklich zu. U.a. auch, weil ich wie Du treffend gesehen hast nur mit 30fps aufgenommen habe. Schade, bei 1/120s oder auch 1/154s Belichtungszeit hätten sich 60fps wirklich gelohnt.
Die Aufnahmen, die zeitlich besser gepasst hätten, waren noch unschärfer und zum Ende der Session baute das Seeing weiter ab, dieses sind schon die besten AVIs.

Viele Gruesse & CS,
Oliver
 
Hallo Oliver,

Bearbeitungstechnisch perfekte Arbeit !
Vor allem das IR-RGB hast Du farblich super hinbekommen. Ebenso die Details sind Klasse.

Wenn ich nur auch endlich mal wieder eine klare Nacht hätte...

Viele Grüße,
Torsten
 

TorstenHansen

Mitglied
Hallo Oliver,

Glückwunsch zum Einstand in die Saison! Auch farblich mal wieder ein orangener, der mir persönlich besser gefällt, als die sonst, vor allem international, zu sehenden "rottonigen".

Ist geradezu ein Trauerspiel dieses Mal, was Beobachtungszeit angeht.

Diesen deutlichen Auflösungsunterschied R - IR hatte ich bei mir bisher noch nie, obwohl ich das immer nur mit dem RG610 vergleiche.

Noch eine Frage zum RG665, die mich schon länger interessiert. Ist das die Angabe bei 50% Durchlassintensität (50% Anlaufkante) oder der Beginn des Durlasses, also 0%?
Ich frage deshalb, weil mein Schott RG IR-Filter bei 665nm anfängt durchzulassen und bei 685nm 50% Durchlass besitzt.


Viele Grüße
Torsten
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

oliver_p

Mitglied
Hallo Torsten und Torsten,

danke :) Ja, echt schade, von der Opposition hatte ich mir einiges versprochen, die >60° Kulminationshöhen gleichen die gerade mal 14" scheinbaren Durchmesser ganz gut aus. Hoffentlich bekommen wir in den nächsten 2 Wochen noch einige brauchbare Nächte.
Farblich mag ich auch das eher helle Orange mit leichtem Grünton in den Albedostrukturen, ich habe Mars visuell immer so in Erinnerung und die meisten Hubbleaufnahmen - wenn auch nicht alle - sehen auch so aus und geben eine gute Farbreferenz.
Der IR-Pass ist ein ziemlich alter Baader. Gemessen habe ich die Transmission nie, sondern immer dieser Messung von André Knöfel vertraut, die wohl 50% Transmission bei ~665nm ausweist. Dieses Datenblatt gibt fuer RG665 Lambda C auch als 665nm aus?

Viele Gruesse & CS,
Oliver
 
Oben