MaxBright II Binokularansatz lieferbar! | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

MaxBright II Binokularansatz lieferbar!

Nach langem Warten ist der erste Produktionsgang des Baader MaxBright® II Binokulars nach erfolgreicher Qualitätskontrolle nun endlich versandbereit!
  • 27mm Prismen mit 26 / 25,5mm freiem Durchlass, leuchtet alle 1,25"-Okulare aus – bis hin zu 35mm Brennweite
  • Ergonomische ClickLock®Okularklemmen mit Dioptrienausgleich
  • Baader Astro T-2 System™ Anschlussgewinde (M 42 x 0.75) und Zeiss Micro-Bajonett ermöglichen die jeweils kürzeste Verbindung an (fast) alle existierenden Fernrohrsysteme.
  • Lieferumfang: Baader MaxBright®Binokular mit Adaptern für T-2 und Zeiss Mikro-Bajonett im gepolsterten Koffer
  • Optische Baulänge: 110 mm (+/- 1 mm Toleranz)
  • Gewicht: 595g (200g leichter als Mark V)
5f8e6733-906a-4cc5-bb15-480a3f13f30b.jpg

Das MaxBright II ist auch in verschiedenen Sets mit Glaswegkorrektoren, Prismen und Steckanschlüssen erhältlich.

"Supercharged" by design
Der MaxBright®II Binokular-Ansatz ist das Ergebnis von über 30 Jahren Erfahrung im Bau astronomischer Binokularansätze und hebt sich in zahlreichen Details von der günstigeren Konkurrenz ab.

MaxBright® II Binokular Highlights
  • Das Gehäuse, das die 27mm großen Prismenbeherbergt, wird mit unseren eigenen Druckgussformen gefertigt, nach original Carl Zeiss Konstruktionszeichnungen vom Großfeld-Binokular. Die griffige Belederung gibt zusätzlichen Halt, wenn Sie das Binokular mit schweren Okularen in der Hand halten.
  • Okularseitig fallen sofort die neu gestalteten, selbstzentrierenden Clicklock®-Okularklemmen mit Dioptrieneinstellung auf. Durch das ergonomische Design können Sie auch im Dunkeln Klemmung und Dioptrienausgleich blind unterscheiden. Dank Edelstahl-Okularfassungen bieten die Clicklock®Klemmen höchste Stabilität. Die hochwertigen Okularklemmen sind nur der letzte Teil des präzise kollimierten optischen Systems, das für höchste Vergrößerungen ausgelegt ist. Nur so sind das plastische, fast dreidimensionale Bild und das entspannte Beobachten möglich, das man von einem Binokularansatz erwartet.
  • Im Maxbright®II sind alle optischen Flächen 7-lagig Mehrschicht-entspiegelt. Die Prismenstühle (Halterungen) entsprechen jetzt der Konstruktion im Mark V Großfeld-Binokular. Die freie Öffnungbeträgt teleskopseitig 26 mmund okularseitig 25,5mm– damit werden sogar unsere 35mm Eudiaskopische Okulare ohne Vignettierung ausgeleuchtet. Im Vergleich zu Modellen mit kleineren Prismen können Sie so bei gleicher Vergrößerung einen deutlich größeren Himmelsausschnitt überblicken – ähnlich wie mit unserem Mark V Großfeld-Binokular.
  • Teleskopseitig stehen wahlweise eine T-2-Überwurfmutteroder eine Ringschwalbe mit original Zeiss Mikrobajonettzur Verfügung – beide Anschlussmöglichkeiten sind im Lieferumfang enthalten und ermöglichen eine kurzbauende Adaption an alle gängigen Gewinde sowie unsere T-2-Prismen und -Spiegel. Gegenüber fest verbauten Steckhülsen spart das effektiv einiges an Baulänge. Das MaxBright®II ist mit allen Baader Glaswegkorrektoren®kompatibel. Diese Korrekturlinsensysteme – nach Optikrechnung von Carl Zeiss – verlagern den Fokus nach außen, sodass Sie auch trotz der rund 11 cm Backfokus (den noch vorhandenen Fokussierbereich) des Binokulars sicher in den Fokus kommen. Außerdem gleichen sie den Farbfehler aus, der an Teleskopen zwischen f/4 und f/7 sonst durch die Prismen eingeführt würde. Glaswegkorrektoren®sind keine einfachen Barlowlinsen, auch wenn sie ihnen ähneln. Aus diesem Grund ist der Name Glaswegkorrektor® auch markenrechtlich geschützt.
Zum Einsatz an einem Refraktor oder Schmidt-Cassegrainempfehlen wir das Baader T-2 / 90° Zenitprisma mit 36mm Prisma und BBHS ® Beschichtung oder den Baader FlipMirror II Zenitspiegel, um eine möglichst kurze optische Baulänge zu erzielen. Zusätzlich kann man sodann den passenden Glaswegkorrektor®auswählen.

Zur Auswahl des Glaswegkorrektors®müssen Sie den Backfokus Ihres Teleskops kennen; eine Anleitung zur Bestimmung des Backfokus finden Sie in der Bedienungsanleitung des Maxbright®II Binokulars.

Für Newton-Spiegelteleskopeempfehlen wir entweder den großen 2" Glaswegkorrektor® 1,7x für Newtons oder den Glaswegkorrektor® 1:2,60 für Baader-Binokulare.

Für SCs oder Refraktorenempfehlen wir den 2" Glaswegkorrektor® 1,8x für Refraktoren und SC's oder die beiden T-2 Glaswegkorrektoren® Glaswegkorrektor® 1:1,25 für Baader-Binokulare mit T-2 Gewindeanschluss (Maxbright® und Maxbright® II) bzw. Glaswegkorrektor® 1:1,70 für Baader-Binokulare mit T-2 Gewindeanschluss (Maxbright® und Maxbright® II). Wobei der 1.25x Glaswegkorrektor® an Refraktoren in der Hauptsache dazu dient, einen Farbfehler zu eliminieren, der ansonsten durch den langen Glasweg der Binokular-Prismen sichtbar würde.

Am Schmidt-Cassegrain mit f/10 ist ein Glaswegkorrektor®nicht unbedingt nötig. Gerade für niedrigere Vergrößerungen und größere Gesichtsfelder ist hier der Universal Alan Gee Telekompressor (UAG II) eine interessantere Option: Er verkürzt das Öffnungsverhältnis auf etwa f/5,9, was ein helleres Bild und ein größeres Bildfeld ermöglicht. So wird ein C8 fast zum Widefield-Teleskop – mit bequemem beidäugigen Einblick!

Hier geht's zum Produkt:
 

Ralf

Mitglied
Hallo,
ich interessiere mich für das neue Maxbright Bino,
worin besteht der Unterschied zum Großfeldbino?

MfG
Ralf
 
In das MaxBright® II Binokular sind tatsächlich viele Erfahrungen eingeflossen, sodass die Unterschiede überraschend gering sind. Das Mark V Großfeldbino wird streng nach den Zeiss-Spezifikationen von den gleichen Zulieferern ausschliesslich in Deutschland produziert, die bereits Carl Zeiss Jena beliefert hatten. Beim MaxBright® II fand und findet Design, Entwicklung, Endmontage und Qualitätskontrolle bei uns im Haus statt. Die Baugruppen und Einzelteile jedoch werden weltweit ausgeschrieben und von verschiedenen Lieferanten in Europa und Fernost zugeliefert. Das erfolgt u.a. aus Selbstschutz, um nicht alles Wissen (alle Konstruktionsdetails) einem einzigen Lieferanten zu übertragen.

Das Großfeldbino bietet nicht zuletzt durch die größeren Prismen die letzten Prozent mehr an Qualität, die zusammen mit der Fertigung in Deutschland den Preis nach oben treiben, und ist immer noch das aufwendigste Binokular unserer Firmengeschichte. Das MaxBright® II steht ihm weniger nach als der Preisunterschied vermuten lässt; beide entsprechen den hohen Qualitätsmaßstäben, für die wir stehen.

Die wichtigsten Unterschiede sind:

Mark V GroßfeldbinoMaxbright® II
30mm große Prismen27mm-Prismen mit 26/25,5mm freiem Durchlass (teleskopseitig/okularseitig)
Zeiss Microbayonett inkl. TQC Schwerlast T-2 Schnellwechsler1. T-2-Anschlussgewinde (im Lieferzustand montiert) und optional 2. Zeiss Microbayonett, beiliegend zum Austausch (Montagewerkzeug ist enhalten). Dadurch passt auch das Maxbright® II an alles Zubehör, das für das Großfeldbino entwickelt wurde.
Gewicht ca. 800gGewicht 595g
Made in GermanyDesigned in Germany
GanzmetallgehäuseGanzmetallgehäuse, mit ABS Griffschalen, beledert (ähnlich wie bei hochwertigen Spektiven)
Baulänge ca. 110mm (+/- ca 1mm, abhängig von der Einstellung des Dioptrienausgleichs)Baulänge ca. 110mm (+/- ca 1mm, abhängig von der Einstellung des Dioptrienausgleichs)
ClickLock® Okularklemmen mit Dioptrienausgleich für verkippungsfreie, reproduzierbare Lage der OkulareErgonomische ClickLock® Okularklemmen mit Dioptrienausgleich für verkippungsfreie, reproduzierbare Lage der Okulare – mit Stellhebel für Klemmung wie bei den großen Clicklocks
 

Ralf

Mitglied
Danke für die ausführliche Information, das sind tatsächlich keine allzu große Unterschiede. Mir geht es in erster Linie um das Gewicht.

Gruß
Ralf
 

MeisterDee

Mitglied
Das erfolgt u.a. aus Selbstschutz, um nicht alles Wissen (alle Konstruktionsdetails) einem einzigen Lieferanten zu übertragen
Sehr gute Idee! Wenn das alle so handhaben würden, und damit auch früh angefangen hätten,
dann hätte unsere Wirtschaft möglicherweise heute das eine oder andere Problem weniger.

Vielen Dank für die aufschlussreiche Gegenüberstellung.

CS

Dietmar
 
Testbericht Baader MaxBright® II von William Paolini
Wir freuen uns über das positive Feedback, welches wir bisher erhalten haben. Das Baader MaxBright® II Binokular inkl. Koffer (#2456460, € 425,-) ist das Ergebnis von über 30 Jahren Erfahrung im Bau astronomischer Binookularsätze und schließt die Lücke zwischen den günstigen Einstiegs-Binos und unserem Highend Mark V Großfeld-Binokular.

In den gängigen (englischen) Astroforen wurde mittlerweile der ausführliche Testbericht: "Field Test of the Baader MaxBright® II Binoviewer von William Paolini veröffentlicht. Wir freuen uns sehr über sein äußerst positives Fazit und möchten zwei Zitate daraus hervorheben:

Original: "Their compact size, moderate weight, solid build quality, precise mechanical function, well thought out ergonimocs, plethora of available accessories, and excellent optical performance has actually made me a fan of binoviewing again!
The performance, ease of operation,and flexibility of the MaxBright II Binoviewer provided for me seemlessly executed and thoroughly rewarding observing experiences, whether using 1.25" eyepieces that produced sweeping low magnification wide field vistas, to those exepieces that produced the highest magnifications possible for detailed lunar and planetary observations. Very highly recommended"


Lesen Sie hier den ausführlichen, 22-seitigen Testbericht von Bill Paolini vom 2. Mai 2020 (in englischer Sprache):

preview_maxbright-review.jpg

Haben Sie schon Erfahrungen mit dem MaxBright® II gemacht? Haben Sie Fragen zu dem Produkt? Wir freuen uns über weitere Bewertungen oder Kommentare zu diesem Beitrag.
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben