Mein erstes Teleskop!

marlo30

Mitglied
Hallo Simon,
da musst Du nur bei TS reinschauen. Der GSD300C kostet nur 755 €. Ist zwar kein Gitterrohr aber als Volltubus sehr ordentlich. Auch die Meade LB werden ab und zu gebraucht in besserem Zustand für das selbe Geld angeboten, hatte auch mal ein Angebot, sogar mit gutem Steeltrack-OAZ und Zubehör. Sonst auch mal ebay-Kleinanzeigen unter Teleskope Dobson schauen.

Grüße
Martin
 

Simon1988

Mitglied
Hallo Leute

ich habe heute mein Teleskop endlich justiert und hatte endlich
einen klaren Himmel. Als ich dann das erste mal den Orionnebel sah war es ein tolles Gefühl. :)

Doch jetzt habe ich zwei Fragen.

1) Ich habe einen Lichtpunktsucher und ich weiß noch nicht ganz wo ich anvisieren muss?
Muss ich also den Rotpunkt direkt auf das Ziel richten oder etwas unterhalb oder oberhalb??
Irgendwie sehe ich nämlich nicht den Bereich den ich anvisiere.

2) Kann man Nebel überhaupt mit einem Handy aufnehmen? Ich habs versucht indem ich
einfach das Handy an das Okular gehalten habe aber es wurde nix.


Danke und LG
Simon
 

Sven_Wienstein

Mitglied
Hallo Simon,

der Leuchtpunktsucher muss neu justiert werden, wenn das Teleskop justiert wurde. Der Leuchtpunkt soll genau dort sein, wo das Teleskop hinschaut und der Sucher hat dafür Justagerändel, die den Punkt einstellen. Mach das am Besten mit einem Stern, der hell genug ist, um den eindeutig im Sucher und im Okular zu identifizieren.

Clear Skies
Sven
 

Simon1988

Mitglied
Hallo Leute

gestern Abend hatte ich wieder die Möglichkeit zu beobachten
und der Halbmond bot sich sehr gut an.
Ich muss sagen ich war begeistert, die viele Details einfach unglaublich.
Hier meine ersten Fotos mit einer uralten Samsung Digimax U-CA5.
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=78a374-1516870802.jpg
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=1afedc-1516870904.jpg

Frage:
wie geht ihr mit dem sensiblen Drehteller eures Dobsons um bzw.
was kann man tun damit er sich nicht bei der kleinsten Berührung
dreht?


Grüße
Simon

PS: Ich möchte diesen Beitrag weiterhin für meine Anfängerfragen nützen und
werde erst später mal Themenspezifisch schreiben, falls es dem Moderator nichts ausmacht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

komposer

Mitglied
Hallo Simon,

also bei mir ist da eine Schraube, die kann ich nach Bedarf anziehen.

Die Fotos sehen schon gut aus, jetzt den Mond abschnittsweise abfotografieren und schon kannst Du mit z.B. der Freeware Microsoft ICE den kompletten Mond als Mosaik zusammen setzen lassen. Die einzelnene Teile müssen sich nur leicht überlappen dann macht das das Programm voll automatisch.

Gruß,
Holger
 

Simon1988

Mitglied
Hallo Holger

du meinst die Schraube mittig am Tellerboden?
Die habe ich bereits angezogen, aber für meine Wünsche noch immer
zu sensibel wenn auch das geringere der beiden Probleme.
Denn beim Tubus ist es wiederum genau umgekehrt! :confused:
Wenn ich bei größern Zoom (zb. Mond) den Tubus nach oben oder unten Kippen will
geht das nicht präzise genug, es passieren dann immer größere Ruckler.
(Das liegt wohl am Reibungswiderstand der seitl. runden Tubuslager
und der unteren Vorrichtung.)

Mir kam gestern eine (vermutlich blöde) Idee.
Wäre es nicht möglich dass man am unteren Tubusabschnitt einen beweglichen "Stab" anbringt
und den Tubus mit Diesem dann steuert?


LG Simon
 

Simon1988

Mitglied
Hallo Leute!

Heute ist der astronomische Frühlingsanfang und ich hoffe dass ich
bald wieder mein Teleskop aus der Garage holen kann.
Das Wetter war bisher so mies (Nebel) das einfach nix mehr ging.

Da ich keinen neuen Thread dazu eröffnen will frage ich einfach hier.
Ich möchte mir in den nächsten Tagen eine Canon Eos 1300D kaufen und Diese
auch für einfache Fotos bzw. kurze Videos am Teleskop (12" Dobson) verwenden.

Meine Fragen sind folgende:
1) Ich weiß dass ich einen T-Adapter brauche aber wie sieht es mit der Vergrößerung aus,
sprich, beim Einsatz der Canon kann ich keine Okulare verwenden also wie weit kann ich da
reinzoomen für detailiertere Mondfotos z.B. Welche Möglichkeiten gibt es da?
Vielleicht auch mit Links zu Internetshops.

2) Welche ASI Kamera würdet ihr mir empfehlen, diese würde ich eventuell im nächsten Schritt
dazukaufen. Kann die ASI Kamera auch Videos machen? Primär wären für mich Videos wichtiger
als Fotos.

Was würdet ihr mir da empfehlen?
(Sobald es etwas wärmer wird werde ich mich an die EQ Platform-selbstbau ranmachen, vorher werde ich
einen einfachen Bauplan mit CAD erstellen. Sollte alles klappen werde ich ihn gerne hier weitergeben.)

Vielen Dank euch Allen für guten Ratschläge!
LG Simon
 

mimizar

Mitglied
Hallo Simon,
Wenn du deine Kamera über den T2 Adapter an dein Teleskop anschließt,dann ist das Teleskop das Objetiv mt einer festen Vergrößerung. Eine andere Option ist die Okularprojektion. Dafür gibt es einen Adapter in den du Okulare einstecken kannst und da durch fotografierst du mit der Cam.
 

fquadrat

Mitglied
Hallo Simon!
Zitat von Simon1988:
1) Ich weiß dass ich einen T-Adapter brauche aber wie sieht es mit der Vergrößerung aus,
sprich, beim Einsatz der Canon kann ich keine Okulare verwenden also wie weit kann ich da
reinzoomen für detailiertere Mondfotos z.B. Welche Möglichkeiten gibt es da?
Du hast einen bestimmten Maßstab (Winkel pro mm Chiplänge oder Winkel pro Pixel), der hängt, außer eventuell von der Kamera, nur von der Brennweite des Teleskops ab. Diese kannst Du mit Barlowlinsen bzw. Teleextendern erhöhen.

Solltest Du mehr Brennweite benötigen, als selbst eine 5x-Barlow sie an Deinem Teleskop liefern kann, nimmst Du Okularprojektion: In den Auszug kommt ein Projektionsadapter, in diesen ein schmales Okular, und an den Adapter der T2-Ring. Einige Adapter bestehen aus zwei gegeneinander verschiebbaren Teilen, womit dann eine stufenlose Änderung der Effektivbrennweite möglich wird - das wäre dann ein Zoomsystem.

2) Welche ASI Kamera würdet ihr mir empfehlen, diese würde ich eventuell im nächsten Schritt
dazukaufen. Kann die ASI Kamera auch Videos machen? Primär wären für mich Videos wichtiger
als Fotos.
Gerade diese Kameras nimmt man oft für Videos, welche dann durch Stacken zu guten Planetenbildern werden können. Die Bildraten kann man ins Extrem treiben.

Grüße

fquadrat
 

Simon1988

Mitglied
Hallo

vielen Dank mimizar und fquadrat!
Jetzt habe ich mir dann doch den T2 Ring und den variablen Projektions-Adapter bestellt.

Als nächstes Ziel wird die EQ Plattform angepeilt.



GLG Simon
 

WesleyCollins

Mitglied
I'm actually a birder and love watching them flying over sky high. But recently a started stargazing and I'm a beginner like you or you can call me a novice. Though, Your post cames helpful for me.

Multiaccount gesperrt. Stefan
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Andi8307

Mitglied
Hallo Simon!

Ich bin wohne auch in der Steiermark und habe mir heuer mein 1. Teleskop (Dobson) gekauft, allerdings 6".
Eigentlich hatte ich vor, nur visuell zu beobachten, aber irgendwie reizt es halt, auch etwas in Bild festzuhalten.

Vorerst habe ich mir nur eine Handyhalterung zugelegt. Für mich waren das schon die ersten Mondfotos genial.
Ich habe auch schon probiert, Jupiter zu filmen und daraus ein Bild zu machen, allerdings mit mäßigem Erfolg.
Jedoch kann ich mich ja so an die EBV herantasten, die ja auch noch eine Wissenschaft für sich zu seien scheint :).

Mit dem Bau einer EQ Plattform hab ich auch schon spekuliert.


Mond
https://www.dropbox.com/s/dbi88zya77bsazk/20180131_224406.jpg?dl=0

Sonne
https://www.dropbox.com/s/acow8g4oiy3lkoi/20180211_124044.jpg?dl=0

Jupiter, als Ei
https://www.dropbox.com/s/839sdujmozevjo3/Jupiter (2).bmp?dl=0


LG
Andi
 

Simon1988

Mitglied
Hallo Andi

schön dass es auch Steierer hier im Forum gibt! :)

Bei mir war es so dass ich am Anfang den Dobson für die Fotografie nicht
so gut einschätzen konnte da eben keine parallaktische Montierung.
(Genau aber das ist der Knackpunkt!)
Jedoch wird alles anders wenn man sich an die EQ-Eigenbau heranwagt,
dann kann man das volle Potenzial ausnutzen und das gesparte Geld
für gute Objektive ausgeben.

Was die EBV betrifft so denke ich dass man sich da am besten drauf stürzt,
angeblich soll eine gute EBV (Bildverarbeitung) sogar teuere Ausrüstung ersetzen.

Was die EQ Plattform betrifft so werde ich sobald ich anfange hier darüber berichten
auch was die Materialien, Kosten etc. betrifft. Eigene CAD Pläne werde ich mir auch
zeichnen obwohl es schon sehr gute Pläne im Netz gibt.

Deine Fotos sind übrigens sehr gut, versuch es mal mit einer einfachsten DigiCam
und dann beim Okular hinhalten, ich war überrascht was alles möglich ist.

Meine Bilder vom Mond
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=9dab11-1516872944.jpg
http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=293e3d-1516873058.jpg


LG Simon
 

Emmisionsnebel

Mitglied
Hallo Andi,

ich verstehe dich nicht. Du schriebst, du hättest heute (28.3.) ein Teleskop gekauft, hast aber schon Fotos von Sonne, Mond und Jupiter??
Nebenbei ist das Bild der Sonne am 10. oder 11. Februar entstanden (das weiß ich, da ich diese Sonnenfleckengruppe auch beobachtet habe) und der letzte Vollmond ist ja auch schon ne Weile her.

Irgendwas habe ich glaub ich falsch verstanden.... :confused:

Gruß
Kalle
 

Andi8307

Mitglied
Hallo Kalle!
Deine Frage wurde ja schon von Wolfgang beantwortet. :smiley47:
Ich habe es im Jänner gekauft. Leider konnte ich bisher keine 10x beobachten.
Übrigens die Sonne habe ich durch ein ETX-70 fotografiert, das habe ich für 50€! gebraucht erstanden, auch wenn es zu dem geteilte Meinungen gibt.

Ich habe auch eine Systemkammera Olympus E-PM 1 (micro 4/3). Vielleicht besorge ich mir demnächst einen T2 Adapter und so eine Hülse für Afokale Fotografie?
Macht das Sinn, oder besser sparen und eine EOS? kaufen?
Sorry Simon, dass ich Deinen Thread gebrauche.

LG Andi
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

juliawright

Mitglied
If you are a bird watcher? Best buying guide & review for best spotting scope bird watching. We also have the best guide and review for spotting scopes. https://www.. Link gelöscht.



Wegen Spam gesperrt.
Stefan
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Simon1988

Mitglied
Hallo Leute

da das hie mein Anfängerthread ist mache ich hier einfach mal weiter, falls es keinen stört.

Meine 2 Probleme:
Ich habe gestern wieder mal mit meiner neuen Canon1300d experimentiert,
samt T-Adapter und einem EXT317T2 und eben dieser variable EXT317 ist mir ein Rätsel. Ich habe an meine Canon den T2 angebracht und
an diesen wiederum den variablen EXT317, das Ganze dann in den OAZ und fertig. Bei der Mondaufnahme musste ich feststellen
dass ich das Bild einfach nicht scharf kriege, worauf ich zusätzlich noch mit der Barlow "verlängerte" und dann ging es.
Obwohl der EXT317 variable ist konnte ich trotz hin und her schieben das Bild nicht scharf stellen, erst durch die Barlow.
Hier muss ich wohl noch experimentieren.

2 Frage und die Wichtigere: Nachdem alles klappte und ich eine Videoaufnahme machen wollte (Canon eos 1300d) musste ich
feststellen dass während einer Videoaufnahme bei diesem Gerät das Zoomen nicht möglich ist ! :confused: Auch wenn ich vor
dem Beginn der Aufnahme reinzoomte (+/- Tasten) tat es das auch, aber bei Aufnahmebeginn geht der Zoom zurück!
(Mit dem Canon Objektiv kann ich nicht arbeiten denn dieser muss hier dem T2 Adapter weichen)

Hat jemand da einen Tipp, denn google konnte mir nicht helfen.

Danke euch!!
Beste Grüße, Simon


 

Andi8307

Mitglied
Hallo Simon!
Ist das Teleskop nicht quasi ein Festbrennweitenobjektiv,eine Änderung der Vergrößerung geht dann ja nur mit Barlow oder Reducer oder?

LG Andi
 

superhavi

Mitglied
Hallo Simon,

der EXT317 ist ein Projektionsadapter. Da steckst du unten ein Okular rein und fotografierst ohne Barlow durch das Okular.

Wenn du mit der Barlow fotografieren willst, dann schraubst du die direkt an den M42-Adapter (Sofern die Barlow ein Gewinde hat) und steckst die Kamera mit der Barlow in den normalen Okularauszug.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Simon1988

Mitglied
Hallo Leute

nach längerer Abwesenheit melde ich mich und eigentlich müsste ich ein neues Thema eröffnen.
Titel: mein zweites Teleskop

Nach also einem Jahr 12" Dobson habe ich gemerkt dass ich immer öfter den Mond filmen und/oder fotografieren will.
Ich habe mir überlegt ob es sinnvoller ist eine EQ-Platform zu bauen (handwerklich kein Problem) oder vielleicht doch den
Gaul zu wechseln und ein neues Rohr samt EQ Montierung zu kaufen. Eventuell den Dobson wieder verkaufen.

Aus finanz. Gründen darf es höchstens der hier sein
Skywatcher Teleskop N 200/1000 Explorer BD NEQ-5
Der Klassiker also.

Sehr viel schlechter als mein 12" Dosbon wird er wohl nicht sein, vor allem wenn man bedenkt dass durch die EQ Montierung, sprich Nachführung, eine Qualitäts-Komponente dazukommt die es beim Dobson nicht gibt und andererseits
geht das Interesse deutlich in richtung Mond und Planeten und eben weniger in Deep Sky.
Zwar soll die EQ5 für diesen Tubus (200/1000) gerade noch taugen aber wackeln soll sie trotzdem.
Nun gut, mein Dobson tut es auch!

Aber was könnt ihr mir auf die schnelle empfehlen, soll es gar ein anderer Teleskop-typ sein?


Danke und beste Grüße
Simon
 

komposer

Mitglied
Hallo Simon,

ich bin gerade am Bearbeiten meiner Mondaufnahmen von gestern Abend. Die Bedingungen waren gut und so macht das richtig Spaß. Unglaublich was mit 12" alles geht. Da brauchst Du den Dobson nicht austauschen, das geht mit EQ-Plattform wunderbar.

Gruß,
Holger
 

SkyBob

Mitglied
Hallo Simon.

Die NEQ-5 liegt bei nem 200/1000 schon ohne kamera usw. an der Belastungsgrenze.
Visuell evtl noch machbar ... aber Foto/Film eher schon arg knapp.
Kamera usw. wiegen ja auch einiges.

Gruß
Markus
 

Simon1988

Mitglied
Hallo Holger
Hallo Markus

Danke für euere Antworten!
@SkyBob
Ich dachte mir schon dass der NEQ5 da seine Schwierigkeiten haben würde aber ich würde hier mit einer Asi Cam arbeiten
und da dürfte nicht viel Gewicht dazukommen. Ich habe nämlich noch das Problem dass ich vom Balkon aus beobachte
und mein 12" Dobson so relativ eingeschränkt ist. Mit dem 200/1000 erhoffe ich mir hier etwas mehr Mobilität.
Meine Frage geht also dahingehend ob der 200/1000 die von mir angepeilten Ziele (Planeten, Mond) erreichen würde, zumal
ich für DeepSky selbst den Dobson noch aufrüsten muss um Ergebnisse zu erzielen.

@komposer
Bisher arbeite ich mit der Canon Eos, möchte aber auf jeden Fall auf die Asi umsteigen.
Frage: Kann deine Asi auch Videos machen bzw. welche Qualität kommt dabei raus?

Danke euch und schöne Grüße
Simon
 

komposer

Mitglied
Hallo Simon,

ich nehme mit der Kamera mit hoher Framerate im Raw-Format auf. Alle Einzelframes werden dann in einem Avi File abgespeichert. Dieses lade ich mit dem Programm autostakkert. Hier werden die Bilder im Avi analysiert, anschließend stellt man die Verwendungsrate je nach Bedingungen ein, setzt Alignment Points und stackt das Summenbild.
Debayern, also die Farbe, macht das Programm dabei automatisch, echt praktisch.
Das Summenbild bearbeite ich anschließend mit fitswork.

12" Dobson auf den Balkon tragen ist ja wirklich unpraktisch. Besteht denn in der Nähe der Garage keine Möglichkeit zur Beobachtung ?

Gruß,
Holger
 

Simon1988

Mitglied
Hallo Holger

Ja eine Garage habe ich, aber dort will ich es nicht reinstellen weil zu viel Staub und auch wegen der Feuchtigkeit.
Denn die Rockerbox sprich die Teller unten reiben inzwischen extrem weil sie zu viel Feuchtigkeit abbekommen haben.
 
Oben