Mein Jahresrückblick 2020 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Mein Jahresrückblick 2020

Uwe65

Mitglied
Hallo miteinander !

Über 12 Monate betrachtet war es ein (aus meiner Sicht) astronomisch recht ereignisreiches Jahr mit vielen möglichen Beobachtungsnächten im Frühjahr und Herbst. Ich liste mal die Highlights auf, ohne meinen Deepsky-Schwerpunkt zu berücksichtigen, der die Liste unübersichtlich machen würde:

● Konjunktion von Venus und Neptun am Jahresbeginn
● Konjunktion von Venus und Merkur im Mai
● Die aktuelle Konjunktion von Jupiter und Saturn
● selbstverständlich die zahlreichen Beobachtungen des Mars
● Uranus und Neptun (als Beifang) nach den Marsbeobachtungen
● 4 schwächere Kometen und
● reichlich Komet Neowise in lauen Sommernächten
● die Passage der Venus beim Siebengestirn
● Doppelsterne, die ich in 2020 vermehrt beobachtet habe
● Eine „Marathon“ im Virgohaufen mit über 3 Dutzend Galaxien
● Ungewöhnliche und weniger berühmte Objekte wie Stephenson 1 und die Roslund-Haufen
● die ansteigende Sonnenaktivität im Herbst des neuen Zyklusses
● und spektakuläre leuchtende Nachtwolken im Sommer

Im auslaufenden Jahr komme ich auf über 60 Beobachtungseinsätze vom schnellen Blick auf die Sonne bis hin zum Galaxien-Marathon.
Ich freue mich, wenn der/die Eine oder Andere seine Jahreshighlights ergänzen möchte.

Viele Grüße
Uwe
 

klawipo

Mitglied
Hallo Uwe,

vielleicht sollte ich mir doch Mal wieder ein Astro-Jahrbuch gönnen...

Neowise im Mittelgebirge freiäugig war sicher das Imposanteste was ich bislang am Nachthimmel gesehen habe. Die Venuspassage fand ich auch schön. Im Corona-Frühjahr war das gute Wetter schon an sich ein Highlight. Im März/April habe ich oft schauen können, also passend zur Galaxienzeit.

Danach wurde es etwas sporadisch, und es zogen leider auch oft Wolken auf, nachdem ich gerade ein bisschen geschaut hatte. Immerhin waren noch einige gute Marsbeobachtungen drin.

VG
Klaus
 

Uwe65

Mitglied
Hallo Klaus,
danke fürs feedback. Jahrbuch hilft! Ich bin für 2021 auf "Der Sternenhimmel" umgestiegen, das wesentliche je Tag auf einen Blick.
Uwe
 

Lots

Mitglied
Hi zusammen,

ja war trotz Covid-19 recht ordentlich dieses Jahr.

Galaxien im Frühling März/April
Venus bei Regulus
eine gute Opposition von Mars
1 Nova
4 Kometen - Neowise hervor zuheben.
64 Planetoiden
Konjunktion Saturn/Jupiter - allerdings hatte ich da nur am 16.12. Glück, aber es waren beide zusammen im 8mm Ethos Okular bei 150x sichtbar!

Für 2021 kann ich gliche den 14.01. empfehelen! Mond, Merkur, Saturn und Jupiter tief im SW am Abendhimmel.

cs
Lothar
 

Cpt.Boiler

Mitglied
ja war trotz Covid-19 recht ordentlich dieses Jahr.
Bei mir war's gerade wegen dem Virus ein gutes Jahr. Nicht nur, weil sonst vieles andere flach fiel, sondern auch durch Nebeneffekte wie dem deutlich reduzierten Flugverkehr oft spürbar bessere Bedingungen herschten als vorher gewohnt. Meine Highlights bzw. bevorzugten Beobachtungsobjekte 2020 nach Priorität geordnet waren:
1) Mars
2) Mars
3) Mars
4) Mars
5) ..na, ihr wisst schon
... :)
Ach ja, im Frühjar noch Venus, zwischenzeitlich Merkur, und ab und zu nach 'ner Mars-Session Uranus. Auch Jupiter hatte ich ein paar mal anvisiert aber der stand mir zu tief d. Jahr, er gewinnt ja jetzt schnell wd. an Höhe. Mars in der Grösse die er dieses Jahr hatte bot mir auch mit 6" Öffnung einen eindrucksvollen Anblick. Zudem habe ich nach holprigen Anfängen in den Jahren zuvor zum ersten Mal nennenswerte Fortschritte bei Planetenaufnahmen & Postprocessing gemacht bzw. Erfahrung mit allen nötigen Tools sammeln können, v.a. auch mit separaten RGB Aufnahmen. (ist natürlich weniger Thema für einen Thread über visuelle Beobachtung).
2020 wird aus astronomischer Sicht für mich als sehr gutes Jahr in Erinnerung bleiben.
-cb
 

Achim22051

Mitglied
Meine Highlights:
- Neowise und die leuchtenden Nachtwolken (mit dem freien Auge)
- Markarians Galaxienkette im Virgo + benachbarte Galaxien z.B. M104 (alles visuell durchs 12" Dobson)
- NGC 6888 und NGC 7000 (beide visuell mit OIII)
- die Quasare 3C273, MRK 421, MRK 501, BL LAC (visuelle Helligkeitsschätzungen)
- Supernovaes 2020HVF, 2020 JFO, 2020 UXZ (visuelle und fotografische Helligkeitsschätzungen)
- Cassini-Teilung an Saturn
- SW-Fotos von NGC7331 + benachbarte, sowie Stephans Quintett (bin Fotoanfänger)
- Konjunktion Jupiter, Saturn
(nein, Mars gehört bei mir nicht dazu)

Gruß Achim
 

MathiasSt

Mitglied
Da ich erst im Dezember 2019 eingestiegen bin, waren all meine visuellen Beobachtungsziele Highlights. Einige Schwerpunkte meiner 47 Sessions in 2020:

- Mond (ausgewählte Ziele nach der Lunar100 Liste)
- Venusphasen im Frühjahr sowie die Passage durch die Plejaden
-Beteigeuze und ihre Abnahme sowie Zunahme der Helligkeit
- Doppelsternhaufen h&x
- Mizar/Alkor + Pollux/Castor
- C2017/T2 Panstarrs-Komet
- Jupiter & Saturn bis zu ihrer großen Konjuktion
- C2020/F3 Neowise-Komet
- Mars

Für mich ein unvergessliches erstes bewusstes Astrojahr mit vielen atemraubenden Erlebnissen und Erfahrungen. Ich wünsche uns allen viele klare Nächte für 2021!
VG, Mathias
 

Anette_Aslan

Mitglied
- Bei mir waren ganz klar Neowise
- und Mars das absolute Highlight. Aber das schrien ja schon die Spatzen vom Dach.
- Jupiter und Saturn aufgenommen, wie jedes Jahr
- Venusphasen hin und wieder beobachtet
- Kurz mal den neuen großen Sonnenfleck beäugt mit dem 10ner Dobson durch Nasafilter.
- Hin - und wieder mal den Mond
- Ein paar Weitfeldfotos gemacht
- wegen häufig bedecktem Himmels und Zeitmangel bei besseren Bedingungen nur wenig Deep Sky
- aber mein schönstes Erlebnis waren die schnatternden Gänse, die des Nachts aus dem Süden kommend zurück nach Sibirien vor dem Vollmond vorbei zogen und ich just in dem Moment eine Aufnahme machte! Das habe ich mir als Poster vergrößern lassen, ein Geschenk des Himmels.

Liebe Grüsse von Anette
 

funastro63

Mitglied
Hallo,

ein interessantes Thema! Toll. Auch mein Astrojahr war sehr intensiv. Es sind ingesamt 100 Berichte im Beobachtungsbuch. Durch das zeitweise notwendige Homeoffice konnte ich visuell intensiver die Sonne beobachten und den Anstieg aus dem Minimum gut verfolgen. Klar, die absoluten Highlights:

- Neowise, 88P/Howell, C/2017 T2 - Panstarrs, u.a.
- Mars, Jupiter, Saturn
- Jupiter-Saturn-Konjunktion
- Leuchtende Nachtwolken

Dazu auch eine kleine Wiederbelebung des visuellen Beobachtens: Messierobjekte, offene Sternhaufen (M36-38, NGC 457- immer zu empfehlen). Lediglich mein gut fremdbeleuchteter Balkon verhinderte mehr.
- via CCD: viel im Bereich veränderlicher Sterne unterwegs gewesen: hier vor allem die längere Verfolgung von BLLAC- und jungen stellaren Objekten (YSO).
- ein bissel Astrofotografie ohne besondere Ergebnisse.
Es war für mich gesehen auf Grund der Umstände einfach mehr Zeit. Ohne die gegenwärtig Situation gutheißen zu wollen.

Viele Grüße und klaren Himmel
Guido
 

Anette_Aslan

Mitglied
Oh ja, die NLC´s. Erstmals im Leben solch intensive Erscheinungen erlebt bis nach Wien runter. Das war schon unvergesslich. Habe ich natürlich vergessen zu erwähnen. Danke Guido das Du das getan hast.
LG von Anette
 

Uwe65

Mitglied
Hallo Mario,

eine nette, ruhige Jahresübersicht hast Du in dem Video erstellt; schöne Zusammenfassug Deines Astrojahres!

Uwe
 

Sselhak

Mitglied
Danke, Uwe.
War das erste mal, dass ich ein Video geschnitten und mit Ton unterlegt habe. Von daher bin ich durchaus zufrieden.

Grüße und viele klare Nächte,
Mario
 

Damir2

Mitglied
Für mich großes Highlight war das ich Andromeda, h und chi, Lagunennebel, M22, Sagittarius Wolke, Trifidnebel und andere Dinge einfach so am Himmel sah mit bloßem Auge. Das war die schönste Nacht die ich in über 10 Jahren hatte. War Mitte Juli 2020. Werd ich nie vergessen.

Ansonst Saturn der mich aber jedesmal umhaut wenn ich ihn sehe.
 

Specht

Mitglied
Hallo zusammen,
sehr schön, eure Beobachtungsbeiträge zu lesen!

2020 war ich weniger aktiv als sonst, trotzdem hier auch von mir ein kleiner Rückblick:

- im Vordergrund standen visuelle Mondbeobachtungen mit meinen Dobs. Dabei machte ich auch mein "Smartphone-Experiment": Ich wollte wissen, ob sich ein Smartphone dazu eignet, einfache Mondfotos durch einen Dob zu machen, und wie weit man es ohne "stacking" ausreizen kann.

- Das Highlight für mich war Komet Neowise. So helle Kometen sieht man selten, und ich werde die Beobachtungen mit dem 20x80-Feldstecher auf meinem "Recycling-Stativ" nicht vergessen: Einfach aus dem Küchenfenster, wunderbar bequem neben der Espresso-Maschine. Ich habe auch ein paar Standfotos vom Stativ von Neo gemacht...

- Erstmals achtete ich auch am Tag auf atmosphärische Erscheinungen und lernte ein bisserl was über Wolken und Halo-Erscheinungen. Und natürlich Sonnenuntergänge. Wie friedvoll und schön sie sein können, wird mir erst jetzt wirklich bewusst.

salü+cs, volker.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben