Mein neues Set, ACL 200 - EOS 6DA - SkyAdventurer GTi - ASIAIR mini - EAF

MeisterDee

Aktives Mitglied
Hallo Leute,
damit Ihr endlich wisst, warum die ganze Zeit :poop:-Wetter ist, hier der Grund:

Ich habe mir ein neues Set zusammengestellt, für kurze Brennweite, große Felder und vor Allem für Einsatz auf Reisen und im Feld.
Das Set besteht aus einem Askar ACL200 f/4 mit EOS 6 DA, auf einem SkyAdventurer GTi.
Kontrolliert wird das Ganze mit einem ASIAIR mini, fokussiert mit ZWO EAF, geguidet mit ZWO ASI 290 an 30mm f/4 Leitrohr .
So sieht das fertig aus:

IMG_1104.jpeg
Die andere Seite:

IMG_1107.jpeg

Um das Paket Objektiv-Kamera-ASIAIR-Leitrohr möglichst kompakt zu halten, damit es in die dafür vorgesehene Tasche passt, musste ich erst eine Aufnahme für zwei Sucherschuhe basteln, den oberen Sucherschuh benutze ich als Griff….
Die großen Bohrungen sollen nur das Gewicht des Blockes etwas reduzieren.

IMG_1904.jpeg

So passt jeweils ein Sucherschuh Links und Rechts ganz kompakt an das Motor-Anbaukit:
IMG_1905.jpeg

Wer mich kennt, weiß, dass mir Kabelsalat ein Gräuel ist.
Aus dem Grund sind alle Kabel fest an dem Set gesteckt und gebunden,
es muss nur die Stromversorgung angeschlossen werden, fertig.

IMG_1105.jpeg

Apropos Stromversorgung:
Für dieses Set habe ich auf Akkus von meinen Schraubern, Bohrmaschinen, Sägen usw. zurück gegriffen.
Warum spezielle Akkus oder Powerbanks kaufen, wenn Maschinenakkus in großer Zahl bereits vorhanden sind?

Dieser Akku-Adapter wird mit einem Gürtelclip in einen angeklebten Alusteg eingehängt.
Mit einem 14,4 oder 18 V Akku liefert der Adapter Strom über einen USB-A und einen USB-C Anschluß,
aber auch 12 V über eine 5,5mm/2,1mm Hohlsteckerbuchse.


IMG_1111.jpeg

Mit einem 5 Ah Akku (90 Wh) wird das Set ne ganze Weile laufen, schätze ich .

IMG_1113.jpeg

Und wenn’s mal etwas länger dauert ……
Mit einem zweiten Adapter lässt sich ein zweiter Akku einsetzen, z.B. um die Montierung separat anzuschließen, eine gekühlte Kamera zu versorgen (das packt ASIAIR mini nicht) oder einfach nur unterbrechungsfrei zu tauschen.
Damit stehen 180 Wh zur Verfügung, oder mehr, solange es eben Nachschub an Akkus gibt….



IMG_1114.jpeg

……..jetzt fehlt nur noch ein klarer Himmel…….


CS


Dietmar
 
Hallo Dietmar,

kann man die Akkus "on-the-fly" tauschen? Schaltest Du die beiden Adapter dazu parallel? Großartiger Tipp, liegt schon im Einkaufswagen ;)

Grüße, Ralf
 
Hallo Ralf,
da ich nicht weiß, wie lang ein 5 Ah Akku tatsächlich hält, habe ich ein Y-Kabel gelötet.
So kann ich entweder zwei Akkus parallel verwenden, oder mit einem Akku die Aufnahmetechnik über ASIAIR mini und mit dem zweiten allein die Montierung versorgen.

Parallelbetrieb würde ich zunächst nur kurzzeitig machen, z.B. zum Umstecken.
Geht die Ladung bei einem Akku zuneige, stecke ich dann den zweiten dazu, und ziehe den leeren raus.
So wäre ein unterbrechungsfreier Betrieb sichergestellt.

Vielleicht setze ich auch noch Dioden ein, dann gehen auch problemlos zwei Akkus dauerhaft parallel.

Keine Ahnung, ob ich das überhaupt brauche, denn 90 Wh sind schließlich 90 Wh….
Das Set ist so sparsam, dass ich vielleicht mit einem Akku durch die Nacht komme…….

Eine Bemerkung zu den Akku-Adaptern kann ich mir aber nicht verkneifen, so gut ich sie auch finde:
Erwartungsgemäß haben die Herren im Land der aufgehenden Sonne bei den technischen Daten wieder übertrieben:
Der 12 V Ausgang liefert auf keinen Fall die angegebenen 3 A. Mit einem Lastwiderstand, bei dem 2,9 A fließen sollten, bricht die Spannung auf 0 V zusammen. 2 A liefert der Adapter aber stundenlang.

Auf jeden Fall brauche ich mir über Powerbanks und Powertanks keine Gedanken mehr machen :)

CS

Dietmar
 
Hi Dietmar,

da werde ich ja gleich etwas wehmütig, wenn ich das gute Stück wieder zu Gesicht bekomme. Aber ich sehe, das ACL 200 ist in guten Händen! Schaut gut aus, und viel Erfolg damit!
 
Absolut schön gemacht, gefällt mir super. Einzig bei der Montierung hätte ich persönlich eine Hem15 ( 2.5Kg) oder Umi17Lite ( 2.8kg) anstatt der GTI gewählt. Das hätte noch mal was an Gewicht gespart.
 
Auch wenn ich ziemlich Vorbehalte habe, was Amazon angeht….. :


eBay ist ja auch nicht besser……:


Das eBay Teil hat zwar auf den Bildern den 12 V Anschluss, aber da er in der Beschreibung nicht erwähnt wird, ist unklar, ob es sich tatsächlich auch um einen 12 V Anschluss handelt.

Das Produkt vom Moloch mit A… gibt tatsächlich 12 V aus.


Aber wie bereits erwähnt, darf man der technischen Beschreibung nicht glauben. 3 A Ausgangsstrom ist glatt gelogen.
2 A geht aber gut.

Der Adapter wird auch auf chinesischen Plattformen angeboten. Da ist der Ausgangsstrom mit 2 A angegeben.
Die Chinesen be :poop: n sich offenbar nicht gegenseitig……


CS

Dietmar
 
Kleiner Nachtrag:

Am Wochenende war endlich wieder mal besseres Wetter, und ich hatte etwas Zeit……so ich konnte erste Gehversuche mit dem Set, vor allem mit der mir bis dahin völlig unbekannten ASIAIR mini Steuerung machen. Da ich mich mit solchen neuen Sachen zunächst immer etwas schwer tue, hat mir Resa in der Sternwarte gezeigt, wie das funktioniert, und was soll ich sagen…….
….Ich bin recht begeistert.

Die Steuerung ist wirklich einfach zu bedienen, und nach ein paar Tipps ( vielen Dank Resa…) konnte ich damit weitestgehend allein loslegen. Das habe ich nicht erwartet.

1. ASIAIR starten, verbinden, Geräte wurden sofort gefunden, Brennweiten eingeben,…… das ging schnell!

2. Polar-Alignment….. das ging wieder sehr einfach und schnell, ähnlich dem Procedere mit iPolar, wobei ich einen gewissen Vorteil bei
ASIAIR sehe. ASIAR gibt konkret die Abweichung an, und die Korrekturrichtung Rechts-Links / Hoch-Runter, das gefällt mir.
…..ich hatte mich natürlich zuvor in den Dreck gekniet, um mit Polsucher einzuordnen…… das war völlig unnötig…..

3. Autofokus …… ich hatte bei Tageslicht bereits grob vorfokussiert….lief problemlos von ganz allein…..

4. Objekt anfahren. Dieser Punkt hat mir besonders gut gefallen. Mit der integrierten Planetariums-Software kann man einfach den
angezeigten Bildausschitt des Sensors dorthin verschieben, wo man ihn hin haben möchte und GoTo befehlen, oder das Objekt
direkt eingeben. Hat man keine Idee, kann man sich die für diese Zeit und diesen Ort besten Objekte vorschlagen lassen.
In einer schönen Liste , jeweils mit Graphen, der anzeigt , wann das Objekt kulminiert. Sehr, sehr schön!

5. GoTo mit Platesolving…….. einfacher geht es nicht……..

6. Autoguider…… kurz kalibriert…… von da an macht der Autoguider eigentlich alles von allein…….

Für ernst zu nehmende Aufnahmen war die Nacht Sa-So doch nicht gut genug, aber die nächste klare Nacht wird kommen.
Um zu probieren war es allemal ausreichend.

Alles in allem bin ich sehr angetan von dem kleinen Helferlein.

CS

Dietmar
 
Oben