Meteorologie-Nachhilfe - Dunst/Hochnebel? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie
  • Ankündigung Wartungsarbeiten durch Serveranbieter: Am Dienstag, den 13.04.2021 werden in der Zeit von 22 bis 22.30 Uhr Wartungsarbeiten durch unseren Hoster durchgeführt. In dieser Zeit kommt es zu einer Unterbrechung von 30 Minuten im Forenbetrieb. Wir bitten Verständnis!

Meteorologie-Nachhilfe - Dunst/Hochnebel?

VoidPointer

Mitglied
Hallo zusammen,

vielleicht kann mir jemand einen kurzen schubs in die richtige Richtung geben. Ich habe leider von Meteorologie und Wetter relativ wenig Ahnung.
Letzte Nacht schienen sich, für meine Verhältnisse im südlichen Schleswig-Holstein, gute Astro-Bedingungen anzubahnen. Himmel sah nach Einbruch der Dunkelheit recht klar aus (der ganze Tag war schon wolkenlos) und auf dem Satellitenbild waren auch keine dicken Wolken im Anmarsch. Prognose in "ClearOutside" war auch gut (wobei die auch m.E.n. oft daneben liegt). Also alles schon mal aufgebaut zwecks Abkühlung, Kind zu Bett gebracht und dann festgestellt, dass vom Himmel fast nix mehr zu sehen ist. Mars konnte ich noch hinter einem dunstigen Schleier grade so eben ausmachen. Auf dem Satellitenbild war nach wie vor nicht wirklich etwas auszumachen.

Mit was für einem Wetterphänomen hab ich es da wohl genau zu tun gehabt? Ist das sog. "Hochnebel"? Die Luftfeuchtigkeit war relativ hoch (96%). Wenn dann die Temperaturen mit Anbruch der Nacht fallen (Tagsüber waren es bis 12° das fiel dann zum Abend auf 8° und sank dann langsam Richtung 6°). Nebel hab ich nicht gesehen, aber wahrscheinlich ist es in ein paar Metern höhe kälter, so dass sich dort dann Tröpfchen in der Luft bilden? Es hat mich halt so gewundert, dass auf den Satellitenbildern nichts zu sehen war...

CS,
Lars
 

Henning81

Mitglied
Hallo Mars, äh, Lars,

Vergangenen Samstag wars hier in der Uckermark ähnlich. Mein Equipment soff regelrecht ab, während Teile schon vom Frost glitzerten. Die hohe Luftfeuchtigkeit liess einem die Kälte in die Klamotten kriechen. Der erhoffte Komet blieb unauffindbar, dennoch gingen Mond und Mars sehr gut. Seltsamerweise auch der Orionnebel. Der blaue Abendhimmel liess vorher auch nicht vermuten, dass soviel Feuchtigkeit in der Luft hängt. Trockene Luft ist ein großer Faktor, wenn es um dunklen Himmel geht. Da hocken wir hier 70m über NN echt oft in der Suppe.

CS,
Henning
 

mbba18

Mitglied
Hallo zusammen,

gestern Abend beim Hund ausführen geht natürlich der Blick zum Himmel.
Schon kurios was zu sehen war, bis in einer Höhe zu Saturn/Jupiter war alles dicht, aber kein Nebel :rolleyes:.
Beide Planeten konnte man verschwommen wahrnehmen.
Mars, der höher steht, war klarer, aber irgendwie auch nicht das Gelbe vom Ei.
Alles oberhalb von Mars war klar zu erkennen, mit dem bloßen Auge.
Habe mir dann gespart aufzubauen.
 
Oben