Mondfinsternis - Wieviel Prozent der Oberfläche sind im Schatten

Adhara

Mitglied
Wenn bei einer partiellen Mondfinsternis oder einer Halbschattenmondfinsternis eine Größe G von 0,8 vorliegt, wie viel Prozent des Mondes befinden sich dann im Kern- bzw. Halbschatten?
 

h_c_greier

Mitglied
Dazu müsste man zum Zeitpunkt der Finsternis den Kernschattendurchmesser sowie den scheinbaren Durchmesser der Mondscheibe kennen. Die Größe m der Magnitude berechnet sich mit

m = d/d_M

mag_mofi.jpg


d... ist die Strecke A-B:
Mittelpunkt des Mondes zum nahest gelegenen Schattenrand (Punkt A) bzw. vom Mittelpunkt des Schattens bis zum nahest gelegenen Mondrand (Punkt B).

d_M... ist der scheinbare Durchmesser der Mondscheibe

Wenn die Magnitude m = 0.8 ist, ist diese Strecke d gerade 80% des scheinbaren Monddurchmessers. Angegeben wird die größte erreichbare Magnitude der Finsternis. Wie groß dabei die Bedeckungsfläche ist, muss berechnet werden (Schnitt 2er Kreise), was nicht ganz trivial ist.

cs,
harald

--
 

Lots

Mitglied
Hi,

das Ganze wird hier Sonnenfinsternis – Physik-Schule
sehr gut erklärt und hier Finsternis: Was bedeutet Magnitude? ebenso.

Bei MoFi sind Bedeckungsgrad nicht üblich anzugeben. Prinzipiell müsste man den %-Satz über den Kreissektor ermitteln können. Habe allerdings nichts passendes im Netz dazu gefunden.

Man unterscheidet Gamma, Magnitude und Bedeckungsgrad.

Wie schon Harald richtig sagt sind dazu die lokalen Umstände der Finsternis nötig.

Gruß
Lothar
 
Oben