Mondfotografie mit 6" f/4 Newton - Was brauche ich noch? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Mondfotografie mit 6" f/4 Newton - Was brauche ich noch?

Luke76

Mitglied
Hallo Freunde des Mondes :)

Ich würde zu gerne mal den Mond ablichten, habe aber zu wenig Brennweite für diese Aufgabe.
Es ist ein FotoNewton 154/600 f/4
Mit der Asi071 MC Pro (APS-C) ist mir der Mond zu klein um genug Details zu sehen.
In Stellarium würde bei dem Setup eine Barlow 2x das Bild fast Formatausfüllend beleuchten.
Ist eine Barlow der richtige Ansatz?
Ich habe mit der Mondfotografie überhaupt keine Erfahrung, bisher fotografierte ich nur DeepSky.
Wie würdet ihr die Sache angehen? Was brauche ich um die Brennweite zu verdoppeln ohne ein neues Teleskop kaufen zu müssen?

CS
Lucas
 

Alpha81

Mitglied
Hallo Lucas
ich verwendete nur das C8 und die Okulare und direkt auf die Nikon ( D 5300 hab ich nicht mehr, Neu seit Anfang 2020 die Nikon Z6 ) daraufgeschraubt für den Mond dazu die Okulare Hyperion 8 / 10 mm und damals die Nikon D5300. oder das Teleobjektiv mit dem Astro-Pc Eagle Core Dslr. (Venus und M45 nur mit Tele und Eagle Core Kamera Z6) Jupiter mit dem C8 und 8 mm Okular mit der Kamera D5300.
grüsst
Ale
fürs Beobachten hab ich noch das Baader 36 mm und Celestron 40 mm Okular
dazu die Evolution Montierung ( gewechselt ) neu seit der Covid-19 Kriese ist es die Avalon M- Uno aus Italien.
PS: Versuchs einfach und Stelle die Fotos hier ins Netz.
 

Anhänge

astro_alex80

Mitglied
Hallo Lucas,

eine Barlow ist bei der eingesetzten Hardware der richtige Ansatz.
Mehr Öffnung und mehr Brennweite sind natürlich immer besser, aber du bekommst auf jeden Fall sehr gute Aufnahmen hin. Nimm eine gute Barlow und vielleicht sogar eine 2,5 oder 3-fache.

In den wenigsten Fällen bekommt man den Mond komplett auf den Sensor, man nimmt dann halt Mosaiks auf.

Viele Grüße & Erfolg,
Alex
 

komposer

Mitglied
Hallo Lucas,

ja eine Barlow wäre sinnvoll. Ich verwende die Baader Q-Turret 2,25 fach und bin besonders vom Preis- Leistungsverhältnis begeistert.

Gruß,
Holger
 

Luke76

Mitglied
Ich danke euch für die Tipps :)
Was ich mich noch frage... Die Barlow Linsen sind nur 1,25" Die Asi071 hat einen APS-C Chip. Wird denn der Chip ausreichend beleuchtet? Wie montiert man das ganze passend?
Entschuldigt bitte die eventuell dummen Fragen, ich habe das noch nie gemacht und das einzige was ich bisher in den OAZ gesteckt habe ist der GPU Komakorrektor.
Apropos Komakorrektor... Muss er auch mit rein?

Cs
Lucas
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Lucas,

wenn die Barlow nicht zu weit vor dem Sensor sitzt, sollte das reichen. Außerdem, der Mond ist ja rund und die Bildecken werden bei vollen Mondaufnahmen tiefschwarz sein. Ein wenig Vignettierung sieht man dann nicht.
Bei Planeten brauchst Du den Komakorrektor nicht, wenn Du auf der optischen Achse fotografierst. Beim formatfüllenden Mond könnte es mehr Schärfe im Randbereich bringen.

Gruß

Heiko
 

astro_alex80

Mitglied
Die Asi071 hat einen APS-C Chip. Wird denn der Chip ausreichend beleuchtet?
Wie Heiko schon schrieb sollte das kein Problem sein. Du machst aus deinem f/4 Gerät mit recht steilem Lichtkegel, bei Einsatz der von Holger vorgeschlagenen 2,25 x Barlow, ja ein viel entspannteres f/9 Gerät, mit einem viel flacheren Lichtkegel, da sollte die Ausleuchtung passen.

Meines Wissens kann die 2,25 Barlow kann auch via T2 adaptiert werden, was zusätzlich Luft schafft.
Koma als systembedingter Abbildungfehler eines Newtons abseits der optischen Achse reduziert sich bei f/9 ggü. f/4 auch erheblich und sollte keine Probleme machen.

Gruß,
Alex
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Alex,

daß man mit einer Barlow auch die Koma reduziert, hatte ich auch mal gedacht, bis man mich darauf hingewiesen hat, daß die Koma die schon in die Barlow reingeht auch hinten wieder rauskommt. Die Komareduktion ist nur ein Effekt des Bildauschnitts. Man vergrößert nur den achsnahen Bereich, in dem es bei einem Newton weniger Koma gibt.
Aber egal, entscheidend ist, was hinten rauskommt.

Gruß

Heiko
 

komposer

Mitglied
Hallo,

bei der Q-Turret wird der Faktor sehr stark vom Abstand zum Barlow-Element beeinflusst. Schon die Steckhülse der Kamera plus Auflagemaß bis zum Sensor erhöht den Faktor bei mir auf ca. 2,65. Wenn ich dann noch Filter an die Steckhülse schraube wird es noch etwas mehr.

Gruß,
Holger
 

Demokrat

Mitglied
Bei einer Telezentrik wie der TeleVue Powermate wäre hingegen der Abstand weniger relevant, da bleibt der Vergrößerungsfaktor gleich. :coffee:

lg
Niki
 

Luke76

Mitglied
Danke euch für diese wertvollen Infos! Es klingt alles sehr schlüssig und ich werde es wohl so machen.
Jetzt wäre noch die Frage... Günstiger 2-linser oder doch eher einen teuren 4-Linser? Ist die Abbildungsqualität denn so enorm verschieden weil die Preise so auseinander driften?
Eigentlich wollte ich dafür nicht viel ausgeben, Mondfotografie sollte ein "Lückenbüßer" sein, mein Hauptinteresse bleibt bei DeepSky.
Hat jemand Beispiele für eine Gegenüberstellung?
Würde nur ungern Schrott einkaufen, die Regierung hat aber sicher auch was dagegen wenn ich für ein Mondfoto 400€ auspacke ;)

CS
Lucas
 

Demokrat

Mitglied
Ist die Abbildungsqualität denn so enorm verschieden weil die Preise so auseinander driften?
Denke ich nicht. Sicher sind 80% der brennweitenverlängerten (und ausgezeichneten!) Fotos auf astrobin mit einer normalen Barlow gemacht. Ich mag halt trotzdem die Powermates, weil sie wirklich gut sind, und weil sie deshalb auch einen recht vernünftigen Gebraucht-VK-Preis erzielen, wenn man mal wechseln würde. Aber gerade eine gute Barlow/Telezentrik kann man eigentlich immer mal brauchen, ob visuell oder fotografisch. Ergo bleibt einem die in der Regel.

Das Motto ändert sich oft mit der Zeit zu: lieber hochwertig und wenig, als viel und billig. Letzlich macht gutes Equipment langfristig mehr Spaß und auch mehr Sinn. :coffee:

lg
Niki
 

Luke76

Mitglied
Ja, das denke ich auch Niki, ich mag billig auch nicht aber 400€ für etwas zu zahlen was ich vielleicht 1 mal im Jahr nutzen könnte? Hmmm.
Mal sehen, habe einen 4-Linser von ExploreScientific gefunden, 160€ ist ein gutes Mittelfeld, werde da wohl zuschlagen wenn wieder verfügbar.

CS
Lucas
 

mettling

Mitglied
Hallo Lucas,

bei f/4 und APS-C ist Spiegelkoma definitiv ein Thema. Ich würde die komakorrigierende Barlowlinse von APM nehmen. Damit sparst Du den Komakorrektor, der inVerbindung mit einer Barlow eventuell Probleme mit den Abständen verursacht. Die APM Barlow ist speziell für solche Anwendungen gedacht.

Bis dann:
Marcus
 

mettling

Mitglied
Hallo Lucas,

ja, die ist richtig. Ich würde sie allerdings bei APM selbst kaufen und nicht bei einem Zwischenhändler wie Astroshop:


Gleich komplett mit Fotoadapter. Gibts da aber auch einzeln zum gleichen Preis wie im Ashop.

Bis dann:
Marcus
 

mettling

Mitglied
Hallo Luke,

sonst zwei Aufnahmen machen und zusammenstitchen. Oder erst mal eine normale 2x Barlow ausleihen und ausprobieren wie stark sich die Koma auswirkt und ob Du mit dem vorhandenen Komakorrektor hinkommst.

Bis dann:
Marcus
 

Luke76

Mitglied
Warte gerade auf den Mond...
Habe eine Ersatzlösung in meiner Altglassammlung gefunden...
Habe noch einen alten 2x M42-Telekonverter gefunden, es ist doch sicherlich das selbe wie eine Barlow, oder nicht?
Habe das mal irgend wie zusammen schrauben können und so sieht das aus:
IMG_20200701_185532.jpg
IMG_20200701_185044.jpg

Das könnte sogar funktionieren...
Weit entfernete Ziele sehe ich durch die Kamera erstaunlich gut... Jetzt bin ich gespannt wie der Mond aussehen wird.

CS
Lucas
 

Optikus

Mitglied
Moin,

ja, die 2x-Konverter aus Weixdorf... Musst mal testen was Deiner kann, da gibt's Licht und Schatten.

CS
Jörg
 

Luke76

Mitglied
Naja, ich erwarte keine Wunder, will nur mal sehen wie es mit 2x aussieht. Aber das wird heute wohl nichts werden, der Mond ist heute zu tief, habe da noch ein Haus als Hindernis. Vielleicht klappt das am Wochenende...

CS
Lucas
 

Luke76

Mitglied
Am Wochenende konnte ich mal kurz drauf halten, das Teeleskop war auf meinem Fotostativ montiert, also ohne Nachführung. Seeing war grausam, er stand auch nur ca. 20° über Horizont.
Fokusiert habe ich über den ZWO EAF mit Fernbedienung, die Kamera wurde über die Canon App ausgelöst.
Die Bilder sind Out Of Cam, sind also unbearbeitet. Habe sie nur auf 2k gecropt, das Glas scheint recht farblos zu sein, sehe zumindest keine Chromatische Abrerration.
So sieht die Aufnahme mit dem 2x Telekonverter aus:
IMG_3661.JPG


Er wanderte nach oben rechts, und da sieht man wohl auch das Koma sehr deutlich. Mitte ist relativ scharf, die Ecke ist sehr unscharf:
IMG_3613.JPG

Somit ist dieses Setup völlig unbrauchbar. Allerdings gefällt mir der Bildausschnitt mit 2x schon sehr, denke mal, mit der komakorrigierenden 2.7x Barlow passt der Mond nicht mehr auf den Chip...

CS
Lucas
 

Optikus

Mitglied
Moin,

das hatte ich leider befürchtet. Die 2 x Tk's sind nicht gerade die Speerspitze der Optik... Vielleicht reicht auch ein einfacher Komakorrektor ohne Barlow...

CS
Jörg
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben