Mondkranz

#1
Liebe Betrachter und Betrachterinnen,

am letzten Supermond traten nach dem sich der Himmel spätnachts mit dahinjagenden Altocumuluswolken zuzog schöne Kränze um den Mond auf. Solche Erscheinungen treten nicht sehr oft auf, die Wolken müssen noch sehr jung sein, also keine alten Kolosse, die behäbig regengeschwängert über den Himmel dahinziehen und die Wasser-bzw. Eiskristalle müssen sehr homogen, also gleichgroß sein.
Es war schon um Mitternacht, als ich beim letzten Blick durchs Fenster dieses schöne Farbenspiel beobachtete. Mit diesem Thread würde ich gern auch andere einladen solche Lichtbrechungsphänomene um den Mond zu zeigen.

Auf diesem Foto gestaltet sich der Kranz schon asymmetrisch zum Rand der Wolke hin aus. Meist geschieht dies dann, wenn eine Wolke nach der nächsten über den Mond jagt. Man nimmt an, dass die Wolkentröpfchen in den äußeren Bereichen dieser Wolken kleiner sind als die im Inneren. Sie verdunsten dort wohl.

Viel Spaß beim betrachten

Gruss von Anette
 

Anhänge

#2
Hallo Anette,

Ich finde solche Mondkränze immer wieder schön anzuschauen. Zum fotografieren jedoch eher nicht, da die Fotos nicht an die Wirklichkeit ran kommen. Danke für die Einführung in die Entstehung solcher bunter Kränze.

Schöne Grüße,
Klaus
 
#3
Hallo Klaus,

auf diesen Mondkranz bin ich wegen der Abbildung von Marcel Minnerts Buch "Lichterscheinungen" aufmerksam geworden. Er hatte damals keine Digitalkamera und bearbeitete seine Aufnahmen noch in altmeisterlicher Manier. Als ich neulich nachts zum Mond aufschaute kam mir sofort auch das Bild der gleichen Erscheinung in den Sinn, die eben den Buchdeckel des besagten Buches ziert. Als ich dann bei der Bearbeitung meiner Aufnahmen sah, wie nahe ich Marcel Minnerts Aufnahmen komme, war ich schon ganz stolz auf mich. Aber ganz unrecht hast Du nicht, so ganz wirklich kommt man der Realität nicht 100% nahe. Das schmerzt immer ein wenig, will man doch solche Momente einfangen!

https://www.amazon.de/Licht-Farbe-Natur-Niederländischen-Erbel-Zappe/dp/3764324961
 
#5
Tolle Links Peter, lieben Dank! Was genau vermisst Du bei meinen Beschreibungen? Altocumulus habe ich erwähnt, Lichtbrechungen in homogenen Wassertröpfchen oder Eiskristallen .... was fehlt noch? Ein Bishop´scher Ring ist es ... wenn ich das mit solchem Vergleiche wohl nicht...

ganz gespannt grüsst Anette
 
#6
Hi Peter,

hab mich vor allem in die meteoros.de mal reingehängt und zu meinem Phänomen auch nur Bezeichnungen wie

"farbenfroher und bunter Mondkranz" gefunden, guckst Du hier:
https://www.meteoros.de/themen/atmos/beugung-interferenz/hoefe-und-kraenze-um-sonne-und-mond/

aus anderen Beschreibungen konnte ich da nichts identifizieren, es könnte ja ein 20 Grad Ring sein? Aber da wurde ich nicht schlau....aber so eine höchst beachtenswerte Seite....einfach nur toll!!!! Die Mutter aller Halos ist da ja zu sehen, man muss nicht bis an den Pol rauf, das Erzgebirge reicht scheinbar schon.

CS
Anette
 
#8
bei vermeintlich klarem Himmel wurde bei dieser Aufnahme des vier Tage alten Mondes doch sichtbar, dass noch zarte Eiskristalle in der Atmosphäre schweben, an denen sich das Mondlicht bricht.

Anette Aslan
 

Anhänge

Neustes Astronomie Foto

Diese Seite empfehlen

Oben