Mondkrater Le Gentil A am 19.12.2019

Buecke

Mitglied
Hallo Mondbeobachter,

am Morgen des 19. Dezember 2019 hatte ich wieder den Mond beobachtet, durch die aktuelle Libration sollte die Südpolgegend interessant sein. Und auf einem Bild fiel mit ein Krater besonders auf: Le Gentil A. Er ist auf dem Bild rechts unten mit dem runden Wall:

S6617981.png


Das Bild, wegen Luftunruhe nicht sehr scharf, habe ich in meinen Mondatlas aufgenommen:

https://www.buecke-info.de/astrotips/beobacht/mond/htm/S6617981.htm

In diesem Mondatlas werden zwei Punkte mit Koordinaten definiert, danach kann man mit der Maus das Foto abfahren und die Koordinaten ablesen. Auf dieser Weise fand ich u.a. auf einer Mondkarte diesen Mondkrater. Gerade in Randnähe ist es schwierig, Objekte von Karten auf Fotos wiederzuerkennen. Doch mit meiner Methode ist es recht einfach.
Le Gentil A ist auffällig, dagegen kann man Le Gentil als Hauptkrater kaum erkennen.

Nun habe ich weitere Seiten meiner Homepage verwendet:

Mondbeobachtungen planen und auswerten:
https://www.buecke-info.de/astrotips/data/mond/hsemond/mond.htm
Dort habe ich die Koordinaten des Kraters sowie Beobachtungsjahr und -monat eingegeben und erhielt folgende Werte:
Höhe der Sonne: 11.9°; Höhe der Erde: 15.4°; dann folgen in der Tabelle noch die scheinbaren Koordianten des Mondes und die Lichtgrenze.

Wenn ich für das laufende Jahr 2020 die Beobachtungenbedingungen auf dieser Seite aufrufe; so ergeben sich in den Monaten Januar bis Mai und dann Oktober bis Dezember Möglichkeiten, diese Beobachtung zu wiederholen. In den übrigen Monaten steht die Erde von diesem Krater aus gesehen zu niedrig, um Le Gentil A zu erkennen.

In meinem Mondatlas sind weitere Fotos von dieser Mondgegend, doch sicherlich wegen ungünstiger Libration ist Le Gentil A nicht zu erkennen.

Mit diesem Ausführungen möchte ich meine Methoden und Möglichkeiten aufzeigen.
 

Buecke

Mitglied
Hallo,
eine Ergänzung: Ich habe ein besseres Bild mit Krater Le Gentil A vom gleichen Tag aufbereitet:
https://www.buecke-info.de/astrotips/beobacht/mond/htm/S6817981.htm

Weiterhin habe ich ein neues Bild in meinem Mondatlas, bei dem die Spitze des Zentralberges von Newton gerade von der Sonne beschienen wird.

Newton ist der tiefte Krater auf der Vorderseite. Mit Mondbeobachtungen planen und auswerten:
https://www.buecke-info.de/astrotips/data/mond/hsemond/mond.htm
habe ich die Sichtbarkeitsbedingungen für 2020 ermittelt: In den Monaten Januar bis Mai stehen vom Krater aus gesehen Sonne 14° und Erde 19° hoch. Ab Juni wird es ungünstiger, dann stehen Sonne und Erde niedriger.
 
Oben