Mosaik aus mehreren Einzelbilder erstellen - welche Tools und Workflow verwendet Ihr? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Mosaik aus mehreren Einzelbilder erstellen - welche Tools und Workflow verwendet Ihr?

sterngugger12

Mitglied
Hallo wertes Forum,

vergangenen Freitag war bei uns eine recht klare Nacht, die ich genutzt habe um mein allererstes Mosaik Bild aus Einzelbildern zu erstellen.
Auslöser war, dass der Andromedanebel für meine Ausrüstung einfach zu groß ist um ins Bild zu passen :mad: .

Bei Zusammensetzten habe ich mich sehr schwer getan, die einzelnen Teile seitens Farbe und Helligkeit möglichst gleich zu bekommen. Ich habe daher nur eine minimale Bearbeitung (Hintergrund normalisieren, Farben kalibrieren und Bild Strecken) pro Summenbild in Siril gemacht. Als Tool zum Zusammensetzen habe ich die Freeware Microsoft ICE verwendet.
Leider sieht man die Übergänge trotzdem noch recht deutlich - je nach Teil mal mehr mal weniger. Und auch das Zusammensetzen in ICE war kniffelig, bis die SW die Teile richtig zusammengesetzt hat.

Sehr gerne würde ich von Eurer Erfahrung lernen: Wie erstellt Ihr denn ein Mosaik aus mehreren überlappenden Bilder? Welchen Workflow würdet Ihr empfehlen und welche Tools nehmt Ihr dafür?

Hier mal mein Ergebnis:
Bilddaten:
- Insgesamt 9 Summenbilder gestackt aus je 3 Einzelbildern zu 180 sec (also 9 Minuten Belichtungszeit für jedes der 9 Teile)
- Omegron RC 8 Zoll mit CCD47 Focal Reducer (ca F/5.3)
- ASI294MCpro bei Gain 120, -10°C, Bin 1 mit UV/IR Sperrfilter
- iOptron GEM45 Montierung
- Guiding über TS Widefield Sucher 80x330mm

M31_4kjpg.jpg


Viele Grüße und CS
Ralf
 

DietmarM

Mitglied
Moin Ralf,

M$? Freeware? Müssen die an ihrem Karma arbeiten?

Egal, ich kenne weder siril noch ICE (is' für mich 'n Zug), ich mache alles mit Theli. Dabei macht es keinen Unterschied ob ich ein Mosaik mache oder nicht. Jede geditherte Ausnahmeserie ist ja im Prinzip ein Mosaik. Lediglich bei der Astrometrie (was bei anderen Programmen die Registrierung ist) muss man größere Abweichungen zulassen. Übergänge sieht man da auch nicht, weil vor dem Stacking (das bei Theli Coaddition heisst) der Hintergrund bereits abgezogen wird.
Erst wenn man beim Stretching übertreibt sieht man die Überlappungen, weil da naturgemäß das SNR besser ist.

Hier mein Mosaik von IC1318 d+e (passt bei meinen Optiken auch auf keinen Sensor) in Ha aus 2 Aufnahmeserien von je 2h:

IC1318-Ha-1.png


CS Dietmar
 

Kraehennebel

Mitglied
Hallo Ralf,

ich habe die Informationne aus diesem und diesem Tutorial genutzt um ein 16-teiliges Mosaik in Pixinsight zu erstellen.
Möglicherweise hast Du ja die Change auf die Trailversion von PI. Der Workflow ist, wie sollte es anders sein, sehr zeit und rechenintensiv. Ich bin mit I7 (7th gen) und 16GB schon an die Grenzen geraten. Doch es ist zu schaffen.

Gruß Jan
 

wynnie

Mitglied
Hallo Ralf,

Mosaike kann man, wie ich finde, sehr einfach mit dem Astro Pixel Processor erstellen. Auf der Webseite gibt es eine Testversion und auch Tutorials. Ich war überrascht wie leicht das ging und habe damit ein Mosaik aus sechs Paneln erstellt.

Viele Grüße
Michael
 

sterngugger12

Mitglied
Hallo zusammen,

wow, vielen Dank für die vielen Antworten und Tipps! Super Mosaiks habt Ihr da bereits erstellt. Klasse!

Mit APP (ich habe mir eine Testversion geladen) hatte ich es versucht. Allerdings kam die Meldung "Registration failed on some of the frames !"
Habe aber eben erst gesehen, dass man bei der Registrierung der Bilder den Scale Stop Parameter für Mosaiks erhöhen muss, damit es auch mit kleinem Überlapp klappt und dass es da einen Mosaik Modus gibt. APP läuft gerade nochmal in Hintergrund durch. Bin gespannt ob es klappt.

Pixinsight hab ich leider (noch) nicht, ich scheue noch die hohen Kosten, auch wenn es sicherlich ein gutes Tool ist. Aber da komme ich wohl über kurz oder lang nicht drumherum. Werde mir da auch mal eine Testversion beschaffen.

Wer Siril nicht kennt, sollte da ruhig auch mal einen Blick drauf werfen - es lohnt sich. Das Preprocessing und Stacking geht super schnell (schneller als mit APP) und mit enthaltenen Skripten auch sehr einfach. Auch für die Nachbearbeitung sind einige gute Tools dabei.

@Dietmar: Danke für den Link zu Theli. Blöde Frage: Gibt es das auch für Windoof oder "nur" für Linux und Mac?
Ich habe zwar etwas Linux Erfahrung, aber es ist aktuell nicht auf meinem Astrorechner installiert.

Viele Grüße und CS

PS ich melde mich wenn APP erfolgreich war.

Ralf
 

sterngugger12

Mitglied
Hallo zusammen,

melde mich nach einigen Versuchen wieder mit einem Zwischenstand. Habe inzwischen nach diesem Tutorial mit APP ein Mosaik erstellen können. Das Ergebnis ist recht gut, die Übergänge zwischen den Bildern aber leider immer noch deutlich sichtbar. Warscheinlich ist mein Ausgangsmaterial einfach nicht gut genug und zu viele Gradienten durch meinen Kleinstadthimmel enthalten, die nicht ganz beseitigt werden können.

CS und bleibt gesund
Ralf

Hier mein bisheriges Ergebnis:
M031_Mosaik2_ASI294MC_G120_-10_Bin1_RC8_FR_9x3x180s_2020-11-21_klein.jpg
 

Kraehennebel

Mitglied
Hallo Ralf,

das sieht doch schon mal gut aus. Ich habe mein Mosaik auch nicht bem ersten Mal so hinbekommen, dass es aus einem Guss aussah. 3x3 Frames ist noch nicht wirklich viel Licht. Und da Du den einzelnen Stack, also jeweils die 3 Einzelframes warscheinlich amStück belichtet hattest, kommst Du natürlich nicht auf eine gemittelte Belichtung. Versuche die einzelnen Frames abwechselnd zu belichten. Die Himmelhelligkeit wechselt ja durchaus in der Nacht. So könntest Du hier bereits einen etwas gleichmäßigeren Hintergrund bekommen. Wobei es wohl nie zu 100 % werden wird. Den Rest musst Du in der Software angleichen. Ich kenne jetzt APP nicht und kann deshalb nicht sagen mit welcher Funktion man es da erledigt. Bei PI wäre das Linearfit bzw DNALinearfit. Da kann sicher ein anderer Astrokollege noch etwas als Tipp geben.

Aber wie gesagt, für den Anfang ist das schon recht ordentlich. Einfach dranbleiben :)

Gruß Jan

Edith hat nur den Programmnamen korrigiert.
 

sterngugger12

Mitglied
Hallo Jan,

vielen Dank für Deine Tipps. In der Tat habe ich pro Segment jeweils 3 Bilder in Folge gemacht und dann weiter geschwenkt.
Auf die super Idee, die Segmente abwechselnd zu belichten bin ich leider nicht gekommen. Das bringt sicherlich etwas und natürlich auch deutlich mehr Bilder pro Segment. Aber für mein erstes Mosaik, das als Versuch aus Neugierde entstanden ist, bin ich doch hoch zufrieden mit dem Ergebnis. Es macht Spaß sowas zu versuchen und noch mehr, wenn es dann auch klappt.
Bei APP gibt es auch zwei Ausgleichsfunktionen für die Übergänge, die heißt dort glaube ich LNC und MBB. Sie werden im Tutorial auch erwähnt und verwendet.

Grüße und CS
Ralf
 

DietmarM

Mitglied
Moin Ralf,

@Dietmar: Danke für den Link zu Theli. Blöde Frage: Gibt es das auch für Windoof oder "nur" für Linux und Mac?
Theli läuft auf allem, was POSIX-konform ist, also Linux, Free-, Open-, Net-BSD, Solaris, QNX ..., und somit potenziell auf PCs, Äpfeln, Telefonen, DVD-Recordern, Thermomixen, Waschmaschinen ..., jedoch nicht auf Windosen, wird es auch nie, weil M$ POSIX, ISO usw. ignorieren und ihre eigenen "Standards" schaffen.

Das Problem ist dabei vielleicht weniger Theli selbst, als mehr die benutzten Tools und Libraries, die es nur für Unixe gibt. Eine Mögichkeit es auf Windosen zum Laufen zu bringen wäre vielleicht das hier, aber das ist wahrscheinlich mit viel Fummelei verbunden.

CS Dietmar
 

wynnie

Mitglied
Was ganz prima funktioniert ist, mit VirtualBox eine VM aufzusetzen und in diese Ubuntu zu installieren. Ich habe das vor einiger Zeit mal ausprobieret und konnte Theli recht problemlos zum laufen bringen. Jedoch hatte ich keine Zeit mich in das Programm einzuarbeiten. Aber VirtualBox ist sicherlich einfacher zu installieren als Cygwin. Vor allem weil man eine ganze Menge Abhängigkeiten installieren muss und das geht in einem ‚richtigen‘ System leichter als unter Cygwin.

Viele Grüße
Michael
 

sterngugger12

Mitglied
Hallo zusammen,

bin total überrascht wieviele gute Tipps hier noch nachgekommen sind! Danke an alle dafür.

@Michael, ja, das Video von Frank hab ich auch gesehen. Super erklärt - wie immer. Ich hab meinen letzten Stand im Prinzip genau so gemacht (nach einem Tutorial auf der APP Seite). Hat sehr gut funktioniert.

@Dietmar und Michael: Hatte mir schon gedacht, dass Theli nicht auf W10 läuft, danke für die Bestätigung. Nachdem wir ja gerade wieder auf einen Shutdown hinlaufen und das Wetter eh nur hell- und dunkelgrau kennt, werde ich mir wohl wieder Linux Mint auf den Rechner als zweites Betriebssystem installieren und mal Theli ausprobieren.

Viele Grüße und hoffentlich bald wieder CS
Ralf
 

sterngugger12

Mitglied
Moin Dietmar,
Du solltest dich damit nicht allzusehr beeilen
zu spät :)!
Hab gestern Linux Mint sowie Theli 3.0.4 in einer eigenen Partition auf meinem Rechner installiert. Aber Theli mit allen benötigten Libs und abhängiger Software zu kompilieren war echt eine Herausforderung für einen Linux Anfänger wie mich. Ständig hat was gefehlt, der Compiler abgebrochen und mehr oder weniger kryptische Fehlermeldungen ausgespuckt :mad:. Hab fast aufgegeben - Google war mein bester Freund. Doch jetzt startet Theli - ob alles korrekt läuft wird sich noch zeigen. Eine vorkompilierte Version wäre da echt eine große Hilfe, insbesondere auch für die Abhängigkeiten.

Hab dann gestern mal versucht ein Bild durchlaufen zu lassen. Allerdings hab ich das Problem, dass nicht die einzelnen Flats, Darks, Bias archiviere sondern nur die Master Flats, Darks und Bias. Theli streikt dann und will dass diese Masterfiles zuerst erzeugt werden. Hab es nicht hinbekommen Theli zu sagen, doch meine zu verwenden.
Hast Du mir da einen Tip wie das geht eigene Masterfiles zu verwenden? Bin gespannt aufs Ausprobieren.

Wenn es jetzt so viele Änderungen gab, werd ich wohl bald mal ein Update ziehen und kompilieren. Hoffe, dass dann nicht wieder andere Abhängigkeiten ebenfalls neu kompiliert werden müssen :oops:.

Viele Grüße

Ralf
 

kingpin

Mitglied
Hallo,

Also in PI ist es eigentlich auch ganz einfach.
Hab mir mit dem „Catalog Star Generator“ ein Referenzbild erstellt.
Darauf dann das StarAligment mit den gestackten Bilder laufen lassen.
Die Ergebnisse mit dem GradientMergeMosaic zusammengeführt.
Hier mal meine Luminanz Vorabversion von M31, bestehend aus 7 Panels.
Muss ich bei Gelegenheit auch mal fertig machen ;)

M31_Lum.jpg


Gruß
Carsten
 

sterngugger12

Mitglied
Hallo Carsten,

sieht echt spitze aus. Danke für den Tip, aber leider hab ich kein PI.
Aber was nicht ist kann ja noch werden.

Viele Grüße
Ralf
 

sterngugger12

Mitglied
Hallo @Dietmar,

wie oben beschrieben hab ich Linux Mint und Theli 3.0.4 installiert.
Habe heute mal eine Datensatz durchlaufen lassen, den ich noch mit allen Flat, Dark und Bias Files auf der Platte hatte.
Es sind ca. 70 Lights, und je 30 Flats, Darks, Bias. Alle mit 11 Mpixel.
Alles läuft gut durch, bis zur Background Correction. Hier steigt der Speicherverbrauch im 1st pass langsam bis auf 99% (ich hab 16 GB RAM), dann wird Theli gekillt.
Hab noch die Option "minimize memory" gesetzt, aber trotzdem das Selbe.
Scheint wohl noch an den von Dir erwähnten Problemen zu liegen, die noch behoben werden müssen. Was meinst Du?

Viele Grüße
Ralf
 

DietmarM

Mitglied
Moin Ralf,

Eine vorkompilierte Version wäre da echt eine große Hilfe, insbesondere auch für die Abhängigkeiten.
Gibt's mittlerweile für 64-Bit Intel und ARM, ist aber nicht immer auf dem aktuellsten Stand.
Hast Du mir da einen Tip wie das geht eigene Masterfiles zu verwenden?
Ich bin so'n Messie, der Rohdaten nie weg wirft, man weiß ja nie ob man das nicht nochmal besser hinkriegt :).
Du kannst versuchen Dein Masterbias unter dem Namen bias_1.fits ins Bias-Verzeichnis zu legen, analog mit Dark und Flat (dark_1.fits und flat_1.fits). Wenn die Dateien da sind erzeugt Theli sie nicht neu. Müsste so funktionieren.
Alles läuft gut durch, bis zur Background Correction.
Die Background Correction ist das geilste an Theli :).
Ja Theli braucht Platz. Ich hab' auch 16G RAM und meine DSLR hat sogar 18MP. Das "minimize memory" führt zu mehr I/O und es wird langsam.
Aber warum wird es gekillt? Hast Du keinen Swapspace eingerichtet? Eigentlich merkt Theli, wenn der Speicher knapp wird und fängt an nicht mehr benötigtes freizugeben.
Scheint wohl noch an den von Dir erwähnten Problemen zu liegen, die noch behoben werden müssen.
Schon möglich, Mischa hat vor ein paar Tagen noch Speicherlecks "gestopft", kann sein, dass es mittlerweile besser ist.
Und: Version 3.0.4 heisst nicht viel. Die Versionsnummer wird gefühlt alle 100 Änderungen hochgezählt. Hast Du die aktuelle Master-branch ausgecheckt? Und, wenn ja, wann?

Im Übrigen gibt's für solche Fragen ein eigenes Forum. Da kannst Du Dir 'n Account anlegen und Fragen stelle, Fehler melden, ...

CS Dietmar
 
Oben