Motorfokus für 2" Feathertouch Fokussierer (ersetzt HSM20) | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Motorfokus für 2" Feathertouch Fokussierer (ersetzt HSM20)

mlnoga

Mitglied
Um meine fotografische Ausrüstung zu vervollständigen, fehlte noch ein Motorfokus. Nach einigen iterativen Probedrucken ist es mir am Wochenende gelungen, einen NEMA17 Schrittmotor an meinen 2-Zoll Feathertouch Fokussierer zu adaptieren. Wenn man auf ein Auskuppeln für die manuelle Scharfstellung verzichten kann, bildet diese voll reversible Anpassung einen recht passablen Ersatz für den teuren HSM20. Statt über den teuren Focuser Boss II kann sie über jede gängige Schrittmotorsteuerung für Fokussierer betrieben werden, wie z.B. diejenige in TeenAstro.

Das Modell zum 3D-Druck habe ich auf Tinkercad mit Creative Commons-Lizenz freigegeben.

ftf-2in-stepper-adaptation.jpg


Anleitung:
  1. Gehäuse drucken (z.B. in PETG für Stabilität und Wasserfestigkeit, oder PLA wenn es schnell gehen soll)
  2. Spannring des Gehäuses locker mit einer M4x16 Schraube und einer M4 Mutter bestücken
  3. Motor mit vier Schrauben M3x8 am Gehäuse befestigen
  4. Kabel durch das Loch an der Unterseite in das Gehäuse einführen
  5. Kabelenden an einer männlichen DSUB-9 Buchse verlöten
    1. Eine Motorwindung an Pins 1-2, die andere an Pins 4-5
    2. Welche Motorwindung an 1-2 liegt, ist egal, das polt nur die im Treiber auswählbare Drehrichtung um
    3. Wenn die Belegung des Kabels unbekannt ist, einfach paarweise mit dem Multimeter ausmessen
    4. Zwei Leitungen mit Widerstand von wenigem Ohm bedienen die gleiche Motorwindung
  6. Achskupplung drucken
  7. Eingelassene Madenschrauben am goldenen Mikrofokussierer und am darunterliegenden schwarzen Fokussierer lösen (erfordert ggf. einen Zollschlüssel)
  8. Mikrofokussierer und darunterliegenden Normalfokussierer abziehen und sicher aufbewaren
  9. Achskupplung mit dem schmalen Loch auf die Achse des Mikrofokussierers schieben (sitzt eng, ggf vorsichtig weiten)
  10. Gehäuse mit Motor so ausrichten, dass die flache Seite der Motorachse zur flachen Seite der Kupplug passt, und aufschieben (sitzt ggf. eng, vorsichtig weiten)
  11. Gehäuse mit dem Spannring an der blanken metallischen Einfassung des Feinfokussierers vorsichtig anziehen
  12. Wenn der glatte Kunststoff noch auf dem blanken Metall rutscht, ggf. mit Sandpapier etwas aufrauhen oder einen Papierstreifen einlegen
Viele Grüsse,
Markus
 
Oben