Neu(wertig)es Tento 20x60 mit Mechanikproblemen - Hilfe erbeten | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Neu(wertig)es Tento 20x60 mit Mechanikproblemen - Hilfe erbeten

Astro_Bernie

Mitglied
Hallo Fernglasgemeinde !

Kürzlich wurden hier im Forum Tento 20x60 Ferngläser verkauft. Angeblich in absolutem Neuzustand und "voll funktionsfähig". Naiv wie ich nun ´mal bin, kaufte ich eines dieser Ferngläser. Schließlich ist ja A.de nicht Kleinanzeigen ..... :oops:

Um es kurz zu machen: Der Mitteltrieb rutscht durch und die Dioptrineinstellung ebenso. Das Scharfstellen mit dem Mitteltrieb ist nur in eine Richtung möglich. Wenn ich mit dem Dioptrinausgleich mehrere Male das FG auf meine Augen einstelle (bei gleicher Scharfstellung, also ohne den Mitteltrieb zu verstellen), dann zeigt die Marke am Ausgleich jedes Mal einen anderen Wert an.

Das ist dann wohl unter "voll funktionstüchtig" zu verstehen. Der Verkäufer kann das natürlich nicht nachvollziehen, bei ihm zuhause war ja ALLES absolut in Ordnung. Jeder Kontaktversuch meinerseits scheitert seitdem kläglich... :mad:

Mir geht es aber hier nicht um das Verkäuferverhalten. Ich wollte nur die Situation und die ungewöhnliche Frage erklären.

Leider finde ich keine Schrauben, mit denen ich an die Mechaniken herankomme.

Wie zerlegt man denn so ein Tento (Kronos) 20x60 ?

Gibt es da Anleitungen oder Links, die hilfreich sind ? Auf was muss ich achten ?

Vielleicht gibt es ja Jemanden, der die Mechanik eines solchen Fernglases schon einmal nachgestellt hat und der mir Tipps geben kann.

Ganz herzlichen Dank schon an dieser Stelle für Eure Hilfe ! :y::y::y:

Mit den besten Grüßen und bleibt vorsichtig ! Das Virus wartet nur darauf, dass wir schlampig werden !
Bernhard
 
Hallo Bernhard,
das ist natürlich ärgerlich. Wenn du es wirklich selbst reparieren möchtest, könntest du versuchen eine Schraube auf der Objektivseite der Knickbrücke zu finden. Sie befindet sich manchmal unter einer Abdeckung, die man von Hand abschrauben kann. Evtl ist diese Schraube mit einer Madenschraube gesichert. Wenn du die große Schraube löst, kannstdu durch Drehen am Fokusrad die komplette Okzlarbrücke nach vorne (Richtung Okularseitr) rausdrehen. Du könntest dann nachsehen, ob es kleine Madenschrauben am Dioptrienausgleich gibt, die sichevtl gelöst haben und diese wieder festziehen. Ich habe mit der Methode schon mal Ferngläser teilzerlegt. Beim Zusammensetzen muss der Fokusbereich wieder so eingestellt werden wie vorher, was etwas schwierig sein kann.
Da die Fokussierung eingefettet ist mit evtl harzigem Fett musst du aufpassen das Fernglas, insbesondere die Optik nicht damit zuversauen. Am besten Einweghandschuhe tragen und die zwischendurch wechseln.
Vielleicht hilft es dir weiter, aber alle Angaben ohne Gewährleistung von meiner Seite.
Viele Grüße
Christian
 

Astro_Bernie

Mitglied
Hallo Frank,
wenn sich der Verkäufer weigert, das zu tun, was soll ich dann machen ?

Ich versuche nun, aus dem IST-Zustand das BESTE zu machen ...

CS
Bernhard
 

Astro_Bernie

Mitglied
Hallo Bernhard,
das ist natürlich ärgerlich. Wenn du es wirklich selbst reparieren möchtest, könntest du versuchen eine Schraube auf der Objektivseite der Knickbrücke zu finden. Sie befindet sich manchmal unter einer Abdeckung, die man von Hand abschrauben kann. Evtl ist diese Schraube mit einer Madenschraube gesichert. Wenn du die große Schraube löst, kannstdu durch Drehen am Fokusrad die komplette Okzlarbrücke nach vorne (Richtung Okularseitr) rausdrehen. Du könntest dann nachsehen, ob es kleine Madenschrauben am Dioptrienausgleich gibt, die sichevtl gelöst haben und diese wieder festziehen. Ich habe mit der Methode schon mal Ferngläser teilzerlegt. Beim Zusammensetzen muss der Fokusbereich wieder so eingestellt werden wie vorher, was etwas schwierig sein kann.
Da die Fokussierung eingefettet ist mit evtl harzigem Fett musst du aufpassen das Fernglas, insbesondere die Optik nicht damit zuversauen. Am besten Einweghandschuhe tragen und die zwischendurch wechseln.
Vielleicht hilft es dir weiter, aber alle Angaben ohne Gewährleistung von meiner Seite.
Viele Grüße
Christian
Lieber Christian,
das schaue ich mir ´mal genauer an. Besten Dank für Deinen Hilfsansatz. Ich werde da sehr vorsichtig rangehen. Da lobt man sich die alten Ferngläser, bei denen die Teile noch schön säuberlich verschraubt waren ...

... die gute alte Zeit !

Beste Grüße
Bernhard
 

Bachianer

Mitglied
Um es kurz zu machen: Der Mitteltrieb rutscht durch und die Dioptrineinstellung ebenso. Das Scharfstellen mit dem Mitteltrieb ist nur in eine Richtung möglich. Wenn ich mit dem Dioptrinausgleich mehrere Male das FG auf meine Augen einstelle (bei gleicher Scharfstellung, also ohne den Mitteltrieb zu verstellen), dann zeigt die Marke am Ausgleich jedes Mal einen anderen Wert an.

Das ist dann wohl unter "voll funktionstüchtig" zu verstehen. Der Verkäufer kann das natürlich nicht nachvollziehen, bei ihm zuhause war ja ALLES absolut in Ordnung. Jeder Kontaktversuch meinerseits scheitert seitdem kläglich... :mad:
ein nicht seltenes Problem selbst bei sehr hochwertigen Ferngläser!

Hallo Bernhard,

wie deutlich ist das Problem denn, lässt sich das Fernglas in besagte Richtung überhaupt nicht mehr scharfstellen oder ist die Defokussierung nur leicht?

Im zweiten Fall würde ich den Verkäufer nicht unbedingt unterstellen das er das gesehen hat, ein leichtes Abweichen nehmen manche Leute nicht zwingend wahr, zumal wenn das Fernglas nur oberflächlich benutzt wurde und sich der Verkäufer vielleicht nur wenig auskennt.
So einen Fall hatte ich bei einem Zeiss Victory FL 10x56, von fern auf nah konnte ich es nicht perfekt fokussieren, die Abweichungen waren aber nur leicht sodass ich den Verkäufer Glauben schenkte das er es nicht bemerkt hat!

Das Glas wurde zu Zeiss geschickt, und was soll ich sagen, selbst die haben es nicht 100% hinbekommen, man muss von nah auf fern ganz genau fokussieren damit es (fast) perfekt scharf ist, in Uhrzeigersinn springt einem die Schärfe entgegen.

Das selbe Problem mit einem Zeiss Conquest 10x32, hier hat es Zeiss aber hinbekommen, dann war da noch ein Leica Noctivid, dass habe ich den Händler gleich zurückgesendet.
Leider versteifen sich die Hersteller auf immer engere Nahpunkte, damit man seine Füße auch 10x so groß sehen kann, dass hat den faden Beigeschmack das Mitteltriebe immer fragiler werden und die optischen Qualitäten ein wenig gemildert werden, beim Tento dürfte es sich aber um ein anderes Problem handeln.

Ich denke selber machen ist eine feinmechanische Angelegenheit und erfordert sicherlich einiges an Geschick, man kann da wahrscheinlich einiges verschlimmbessern.

Keine Ahnung ob mit dem Verkäufer noch was zu klären ist, wenn nicht so benutzen, zu einem "Bastler" schicken, selber versuchen oder Mülltonne.

meint,
Andreas
 

Astro_Bernie

Mitglied
ein nicht seltenes Problem selbst bei sehr hochwertigen Ferngläser!
Hallo Andreas,

wir sollten nicht über den Verkäufer reden sonst werde wieder ICH gesperrt und nicht der Typ. Fakt ist, das kann man nicht übersehen.

Also, ich habe ja nur drei hochwertige Ferngläser (Swaro 8x32 EL, Canon 10x42 L IS und - ich zähle das auch dazu - Fujinon 10x70 FMT-SX) und habe so etwas nie auch nur ansatzweise erlebt. Wenn das aber so ist, wie Du sicher richtig berichtest, dann "Gute Nacht Freunde!". Da gibt man k€ für ein Fernglas aus und es hat mechanische Fehler ....

Im Fall meines Tento sind das nicht Kleinigkeiten. In eine Richtung ist kein Scharfstellen möglich. Beim Dioptrinausgleich habe ich schon das Gefühl, dass da innen etwas locker ist und deshalb, sobald etwas Widerstand wirkt, rutscht.

Nun, ich habe zwar "nur" 120 Euro für das "neuwertige" Fernglas bezahlt, aber wenn das in den Müll müsste, dann schicke ich [von Moderation entfernt]. :cautious:

Nein, es muss einen Weg geben, das Tento nutzbar zu machen. :teleskop:

Beste Grüße
Bernhard

p.s. Na wenigstens ist jetzt das Trumplein nicht mehr im Amt .... wenigstens ein Lichtblick heute
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Bachianer

Mitglied
Hallo Andreas,

wir sollten nicht über den Verkäufer reden sonst werde wieder ICH gesperrt und nicht der Typ. Fakt ist, das kann man nicht übersehen.

Also, ich habe ja nur drei hochwertige Ferngläser (Swaro 8x32 EL, Canon 10x42 L IS und - ich zähle das auch dazu - Fujinon 10x70 FMT-SX) und habe so etwas nie auch nur ansatzweise erlebt. Wenn das aber so ist, wie Du sicher richtig berichtest, dann "Gute Nacht Freunde!". Da gibt man k€ für ein Fernglas aus und es hat mechanische Fehler ....

Nun, ich habe zwar "nur" 120 Euro für das "neuwertige" Fernglas bezahlt, aber wenn das in den Müll müsste, dann schicke [von Moderation entfernt]. :cautious:
Hallo Bernhard,

ich wollte den Verkäufer ja nur etwas entlasten, aber wenn das so eindeutig ist...?

Das Fujinon 10x70 hat doch gar keinen Mitteltrieb, also ist dieses Problem bei dem Glas auch nicht relevant!

Ich habe jetzt auch nicht gesagt dass dieses Fokusproblem bei den High-Ends permanent auftritt, es kommt aber schon mal vor, in der Regel ist es so das diese Gläser dann auch anstandslos zurückgenommen oder eben ausgetauscht werden, kritisch wird es beim Gebrauchtkauf, aber wenn noch Garantie drauf ist reparieren Leica, Zeiss und Swaro die Gläser auch noch, selbst wenn die Garantie abgelaufen ist wird da noch repariert, oft umsonst, die leben ja vom guten Service, im hohen Kaufpreis ist der Service ja inbegriffen, deshalb sind diese Ferngläser auf lange Sicht auch nicht soooo teuer, rundum Sorglospaket und Kundenbindung ist das Motto!

"Mein" Verkäufer des Victory FL 10x56 hat mir z.B. sofort angeboten eventuelle Reparaturkosten zu übernehmen, Zeiss hat es dann für "lau" gemacht, war eigentlich auch klar, aber eben nicht 100% perfekt, in diesem Zustand ist es aber zu gebrauchen, vielleicht bekommt Zeiss ja später nochmal das "Vergnügen"...

Hast du schon mal überlegt das Fernglas zu einem versierten Fernglasschrauber zu schicken?
Der könnte dir dann sagen ob es lohnt, vielleicht ist es nur eine Kleinigkeit und nicht so kostenintensiv!?
Was natürlich wirklich doof ist, wenn Leute wissentlich "Müll" verkaufen und dann so tun als ob sie von nix wüssten, da kann ich den Ärger schon verstehen, aber das ist halt von hier aus nicht zu verifizieren!

Andreas
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

fluthecrank

Mitglied
Hallo Frank,
wenn sich der Verkäufer weigert, das zu tun, was soll ich dann machen ?

Ich versuche nun, aus dem IST-Zustand das BESTE zu machen ...

CS
Bernhard
Dann würde ich mal über die Moderatoren anfragen, ob diese den Verkäufer mal anschreiben?
Wenn nicht ihn mal "oo
Hallo Frank,
wenn sich der Verkäufer weigert, das zu tun, was soll ich dann machen ?

Ich versuche nun, aus dem IST-Zustand das BESTE zu machen ...

CS
Bernhard
Ich würde die Moderatoren um Hilfe bitten, wenn diese das nicht machen, nenne ihn hier öffentlich, dann sind alle anderen wenigstens gewarnt.

CS
Frank

PS: ich finde es eklig wenn selbst im Forum zweifelhaft agiert wird.
 

Bachianer

Mitglied
Ich würde die Moderatoren um Hilfe bitten, wenn diese das nicht machen, nenne ihn hier öffentlich, dann sind alle anderen wenigstens gewarnt.
Hallo Frank,

ich finde deinen Vorschlag mehr als fragwürdig!

Im Zweifel steht Aussage gegen Aussage, kein Moderator kann überprüfen ob die Vorwürfe von Bernhard wirklich zu 100% zutreffen!
Einen anderen Forenten hier öffentlich zu diskreditieren halte ich daher nicht für angebracht, dass sollte dann doch wohl besser hinter den Kulissen geklärt werden.

Andreas
 

Marktplatz-Moderator

Forenleitung
Mitarbeiter
Moderator
Liebe User,

so wie Andreas es schreibt, ist es.
Wir können die Artikel, die auf dem Marktplatz angeboten werden, nicht überprüfen und schließen das auch ausdrücklich in unseren Regeln aus. Wir bieten ihn als Plattform an, in der ihr eure Artikel kaufen und verkaufen könnt.
Da wir ebenfalls nicht in der Lage sind, den Wahrheitsgehalt von Aussagen zu überprüfen, werden wir öffentliche Denunzierung einzelner User hier im Forum nicht dulden. Beiträge solcher Art werden gelöscht, dem Autor solcher Zeilen droht eine Sperrung.
Wie die Vergangenheit zeigt, ist eine Kommunikation zwischen Käufer und Verkäufer in den allermeisten Fällen hilfreich.

Viele Grüße
Volker
 

Astro_Bernie

Mitglied
Danke an den Moderator (über ein Bewertungssystem solltet Ihr trotzdem noch einmal nachdenken) !

Das war ja auch meine Aussage. Und es gibt ja noch die PN.

_____________________________________________________

Können wir bitte zur eigentlichen Frage zurückkommen ?

KENNT SICH JEMAND MIT DER ÖFFNUNG UND ZERLEGUNG EINES TENTO (KRONOS) 20x60 AUS oder

HAT VON EUCH SCHON EINMAL JEMAND DIE MECHANIKEN DIESES FERNGLASES NACHGESTELLT ?

Beste Grüße
Bernhard

p.s. ich schreibe gerade mit einem Herrn aus den USA (welch Wunder), der angeblich so ein Problem behoben haben will ... wie sagte doch der "Kaiser": Schau´n mer mal.
 
Oben