Neuvorstellung und Fragen zur Entscheidungshilfe

xt3rest

Mitglied
Hallo alle zusammen!

Ich bin Ralf, 40 Jahre alt, neu hier und relativ neu in der Materie. Beschäftige mich zwar schon generell eine ganze weile mit der Thematik und hab mir auch mal ein kleines Fernglas und die Drehscheibe zugelegt aber zu einem Teleskopkauf kam es leider nie.
Dies ersuche ich nun zu ändern bräuchte aber vielleicht noch etwas Unterstützung von euch :).

Zu meinem Standord:
Es ist ein kleiner Vorort zu einer 50000 Einwohner Stadt in NRW, hab die Möglichkeit in meinem Garten zu Beobachten und in der Nähe (5Fahrminuten) gibt es auch wesentlich dunklere Felder.
Angetan haben es mir auf jeden Fall die 8" Dobsons da sie m.E. den besten Kompromiss zwischen Öffnung und Transportabilität bieten. An Fotografie hab ich eher weniger Interesse.

In meine nähere Auswahl sind folgende Instrumente gekommen (auch so priorisiert):
1. GSO 8" Deluxe
2. ICS Galaxy D8-Q
3. Skywatcher Starliner 200p

Meine Fragen an euch wären nun:
Gibt es Erfahrungswerte mit der Höhenlagerungen des GSO im Vergleich zum Galaxy? Hatte gelesen das es wegen der kleinen Höhenräder beim Galaxy schon mal Schwierigkeiten gibt wegen des Losbrechmoments.
Bei der Okularwahl würde ich mich generell an der Empfehlung von Sven Wienstein für die Brillenträgergeeigneten halten. Beim Übersichtsokular würde ich auf Grund der Lichtverschmutzung hier daher auch eher bei unter 35mm bleiben. Würde das 30mm GSO fürs erste reichen als Übersicht oder währe da ein z.B. 32mm TS-WA sinnvoller (klar das diverse andere 2Zöller noch sinnvoller sind, diese liegen aber meist außerhalb meines Budgets ;))?
Gibt es außer beim Zubehör noch weitere Vorteile der ersten beiden gegenüber dem Skywatcher?

Zu meiner Okularwahl:
2" Übersicht wenns passt aus dem Zubehör der ersten beiden oder ein äquivalentes zugekauft beim Skywatcher.
22mm, 13mm, 8mm Baader Hyperion (habe Hornhautverkrümmung und weiß nicht ob das Beobachten mit Kontaktlinsen so gut klappt deswegen eine höhere Pirorität auf Augenabstand wegen der Brille)
Falls das Budget noch reicht ein 5mm Baader Hyperion oder ein TS-Planetary. Macht das größere Gesichtsfelds vom Baader hier noch viel Unterschied?

Zubehör:
zusätzlicher TelRad-Sucher
Sonnenfolie von Baader
TS-Optics Concenter

So das währe erst mal mein bescheidener Einkaufszettel. Hoffe ich kann bald auch in dieses schöne Hobby eintauchen. Vielen Dank schon mal für eure Hilfe.

Grüße,

Ralf
 

mbba18

Mitglied
Hallo Ralf,

ich möchte nur was zu den Okularen schreiben.
Ich habe auch die Hyperion's, 31mm, 24mm, 13mm und 8mm, und bin sehr zufrieden mit diesen.
Da ich auch eine Hornhautverkrümmung habe, kann ich nur sagen, das ich bestens mit diesen Okularen klar komme.
Meist schaue ich aber ohne Brille.
Benutze die Okulare sowohl an Refraktor wie auch an Reflektor.
Der Refraktor macht, meines Erachtens, ein schöneres Bild. Klarer, Krontrastreicher.
Liegt eben an der Optik.
Dein zukünftiger 8"-er sammelt dafür aber auch mehr Licht :).

Außerdem finde ich, dass die Hyperion's ein sehr gutes Preis- Leistungsverhältnis haben. Klar gibt es immer was besseres, damit auch teureres ;), aber für den Anfänger, zu denen ich mich auch noch zähle, find ich die echt (y)(y)(y).
 

mbba18

Mitglied
Hallo Ralf,

es ist ein Skywatcher AC 120/600 StarTravel.
Ist ein schönes kompaktes Rich-Field-Teleskop (Großfeldbeobachtung). Steht im Moment auch auf dem Balkon mit Mars im Fokus ;). Es zieht sich leider schon wieder zu hier. Dachte ich könnt meinen neuen OIII-Filter mal ausprobieren, aber... :(.
 

xt3rest

Mitglied
Hallo Mathias,

ja das Wetter ist hier zur Zeit auch sehr bescheiden. Hoffe Du bekommst noch halbwegs klare Sicht ;)...
 
Oben