Newton Fangspiegel neu verkleben | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Newton Fangspiegel neu verkleben

ich

Mitglied
Hi Leute,

bei der letzten Justage meines 16er Newton (f 3,8) habe ich festgestellt, dass sich der FS (kl. Achse 140mm) während des Schwenkens doch etwas bewegt. Die 3 Silikonblobs sind auf 120° positioniert aber der FS ist ca. 8mm von der Fangspiegelhalterung entfernt verklebt worden. Ich denke daher resultiert die Bewegnung des FS.

Ich habe ja nun schon viele Umbauten im Laufe der Jahre durchgeführt...aber einen Fangspiegel habe ich noch nie neu verklebt....wer hat das schon gemacht und kann mir ein paar Tipps geben?
Aktuell ist der FS mit dem notwendigem Offset verklebt, das passt auch. Ich kann also die aktuellen Maße übernehmen..denke ich...

Danke und Grüße,

Wolfgang
 

Martin_B

Mitglied
Hallo Wolfgang,

wundert mich jetzt, dass niemand antwortet.
Ich halte die 8mm Abstand für etwas viel.
Wenn du neu verklebst; erst die Rückstande vom alten Silikon entfernen; eine Klinge von einem Ceranfeldschaber geht da gut.
Auch auf der Rückseite des FS.
Zum Kleben nehme ich kein Silikon, sondern einen Silikonkleber oder beko Tackcon.
Es schadet keinesfalls, die Klebeflächen vorher mit Aceton zu reinigen.
Zwischen Halterung und Spiegel Abstandhalter auflegen. Mehr als 4mm oder so würde ich da nicht nehmen.
Wenn der Kleber weitgehend getrocknet ist, nimmt man die Abstandshalter wieder raus.
Je nach verwendetem Kleber ein paar Tage warten bis zum Einbau.
Das Tackcon braucht glaube ich ca. 24h/mm

Gruß Martin
 

Stathis

Mitglied
Bilder Suche über Google im Nachbarforum bringt einige Treffer:

Z.B. hier von Telementor:

Hier unsere Fünflinge:

Oder hier mein 24 Zöller mit 100 mm Fangspiegel

Bei deinem doch recht großen und schweren Fangspiegel würde ich einen Blobdurchmesser von ca. 20 mm und einer Dicke von 3 mm als guten Kompromiss halten.

Aus welchem Material sind Spiegel und Grundplatte auf die geklebt werden soll? Wie dick ist der Spiegel? Bei Borosilikatglas gegen Alu würde ich bei einer zu steifen Klebung eine zu starke Verbiegung des Spiegels bei Temperaturänderung befürchten. Vielleicht ist das der Grund warum bei dir 8 mm gewählt wurden?

Hier einige Wärmeausdehnungskoeffizienten in 10-6/K:
Borosilikatglas: 3,3
Fensterglas: ca. 10
Alu: 23,1
Stahl: ca. 11
Carbon: Nahe 0

Bei kleineren nicht gar zu dünnen Spiegeln funktionieren 2 mm dicke nicht zu große Blobs wie oben in den Links gezeigt selbst gegen Alu gut. Bei großen Fangspiegeln aus Borosilkatglas wäre Stahlblech um ca. Faktor 2 besser als Alu, Carbonplatte noch viel besser.
 

ich

Mitglied
Hi Martin, Hi Stathis,

vielen Dank für eure Antworten und die Links...einige davon kannte ich schon.

Ich habe am Sonntag den Spiegel von der Halterung gelöst und das ganze Silikon entfernt.
Die Halterung ist ein Alurohr mit einem Aussendurchmesser von 90mm und einer Wandstärke 8mm. Also massiv.
Der Spiegel hat eine Stärke von 20mm.

Ich habe dann eine Carbonplatte (2mm Stärke) auf die Halterung mittels hochfesten 2K-Kleber verklebt....Zugkraft 200Kg.
Ich verwende diesen Kleber zum Verkleben von Carbon-Armierungen in der Steinrestaurierung.
Dann habe ich drei Blobs (ca. 20mm Durchmesser) aufgebracht und dann alles auf dem mit Markierungen versehenen Spiegel mittels Abstandshaltern (2mm) verklebt.
Verwendet habe ich Aqaurien-Silikon. Das war der häufigste Vorschlag im www.

Mit dem Verkleben hatte ich kein Problem...nur das mit dem Offset war mir nicht ganz klar. Wie man das Offset berechnet weiss ich aber wie man das dann auf die Rückseite überträgt...damit hatte ich Troubles...
Aber ich konnte am Wochenende doch einiges dazu im www. finden und ich habe vor der Demontage des Spiegel alles genau vermessen. Somit sitzt der Spiegel wieder da wo er vor der Demontage verklebt war.
Ich hoffe das passt dann wieder. Einen Test gibt in den nächsten Tagen.... ich werde berichten.

Grüße,

Wolfgang
 
Oben