Nostalgische Planetendiagramme | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Nostalgische Planetendiagramme

Specht

Mitglied
Hallo zusammen!

Ich weiß nicht mehr genau, wann ich mit dieser Rechnerei anfing. Es war zu Beginn der 1980er Jahre, der Commodore VC20 war schon auf dem Markt und sein Nachfolger, der C64, kam gerade raus. "64 K RAM SYSTEM 38911 BASIC BYTES FREE", dazu blinkte der Cursor irgendwie hämisch, viele werden das noch kennen.

Mit 38911 Basic Bytes konnte man schon was anfangen, einige einfache Programme entstanden. Leider war es nicht möglich, einzelne kleine Punkte in einem Koordinatensystem zu setzen. Die Erlösung kam dann mit "Simon´s Basic", einer prima Erweiterung des kargen C64-Wortschatzes, jetzt war auch die Programmierung einfacher Grafiken möglich.

In dieser Zeit entstanden dann auch die Originalprogramme für jährliche Grafiken der hellen Planeten. Das Geräusch des Nadeldruckers habe ich immer noch im Ohr. Sehr viel später setzte ich dann diese Listings in Visual Basic 6 um, wo sie sogar heute noch unter Windows 10 laufen.

Obwohl die Bahnelemente etwa 40 Jahre alt sind, habe ich mal nichts verändert. Ebenso unverändert ließ ich bei den Planetenhelligkeiten das alte m0 jedes Planeten mit den damals gebräuchlichen Algorithmen vom Einfluss des Phasenwinkels auf die jeweilige Helligkeit. Bei einem Vergleich sind die Planeten heute heller... ;-)

So sah das damals aus...

helligkeiten.png
durchmesser.png


salü+cs, volker.
 
Zuletzt bearbeitet:

Specht

Mitglied
...ja, warum nach 40 Jahren nicht mal ein Update? Ab Mitte der 1980er Jahre wurden auch in den Jahrbüchern die Planetenhelligkeiten nach dem UBV-System nach Johnson angegeben, statt wie früher üblich, in visueller Helligkeit. Die Planeten werden dabei etwa ¼ mag "heller".

Ich habe in die Überarbeitung der Helligkeiten auch die Planeten Uranus und Neptun hinzugefügt, und man kann das Diagramm jetzt auch wirklich für 2021 prima verwenden:

helligkeiten_2.png


salü+cs, volker.
 
Hallo Volker,

sehr schön, auch für mich eine Zeitreise zurück, damals, als man noch komplexe Programme in BASIC, PASCAL und FORTRAN (Sharp MZ-80B) , mit zT. selbstmodifizierendem Interpreter-Code ans Laufen brachte. Oder programmierbare HP UPN-Taschenrechner ausquetschte wie reife Zitronen. Den Sound der Nadeldrucker vergißt man nie mehr. :cool:

Pluto stand damals nicht zur Debatte, der war den Profis vorbehalten.

Grüße, Gerd
 

Specht

Mitglied
Hallo Gerd,
Pluto stand damals nicht zur Debatte, der war den Profis vorbehalten.
ich hatte ihn nur einmal visuell gesehen, das war um die Oppositionszeit im Mai 1989. Nahe seines Perihels erreichte er ganze 13,6 mag und war als ganz schwaches Pünktchen im C11 eines Astrokollegen unter optimalen Bedingungen zu sehen. Dieses ganz schwache Pünktchen zu sehen, empfand ich damals als echt stark...

Diese Aberkennung des Planetenstatus von Pluto finde ich heute noch traurig, allein schon wegen der interessanten Entdeckungsgeschichte. Irgendwie bleibt er für mich immer ein Planet, deshalb hier noch ein letztes Update zu Ehren Plutos und Clyde Tombaugh... ;-)

helligkeiten_3.png

lg, volker.
 
Hallo Volker,

auch ich habe ihn nur einmal im Leben visuell gesehen (knapp 14mag, C14), das war meine emotionalste Planetenbeobachtung bis heute! Und auch bei mir bleibt er immer ein Planet und Clyde der Held meiner Jugendtage. Warum sucht da eigentlich jemand in einem anderen Fred nach Planet 9? Der meint sicher Planet 10. :affemund:

Grüße an alle, Gerd
 
Oben