Optolong L-extreme an schnellen Teleskopen | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Optolong L-extreme an schnellen Teleskopen

Chris_EDNC

Mitglied
Da der Filter grad in aller Munde ist, hier ein wie ich finde wichtiger Hinweis:
Die Transmission des L-Extreme (und auch L-Enhance) sinkt mit schnellen Öffnungsverhältnissen dramatisch! Bei f2 (also z.B. Celestron RASA) sind es bei OIII 35% und bei Halpha knapp 10%. Das solltest Du oben anpinnen, denn gerade Nutzer von z.B. RASA oder Hyperstar sind die wichtigsten Interessenten, weil Mono damit enorm mühsam ist. Ich habe diese Info gerade noch rechtzeitig gefunden, bevor ich mir den Filter gekauft habe und damit 1. Geld und vor allem 2. viele frustrierende Stunden wertvoller Beobachtungszeit gespart.
https://www.youtube.com/watch?v=NZ3Y4dW4lH8
und
http://karmalimbo.com/aro/reports/Test%20Report%20-%20Optolong%20L-eXtreme%20Filter_Aug2020.pdf Also Nutzer schneller Systeme: Finger weg, bis eine entspr. optimierte Version auf den Markt kommt.

Chris
 

Erik

Mitglied
Selbst bei den üblichen f/4 ist der Durchlass des L-extreme bei Ha massiv schlechter als beim L-Enhance.
Kann das jemand bestätigen ?
Ein weiterer Punkt, den ich in der Analyse nicht verstehe, ist das der L-Pro (bzw. IDAS. etc. ) an Kontinuumsstrahlern wie Galaxien wesentlich schlechter sein soll als ein CLS, wobei der CLS doch wesentlich mehr Licht vom Objekt vernichtet ?

CS
Erik
 

DieterRei

Mitglied
Hallo Chris und Erik,
helft mal bitte einem Dummen auf die Sprünge, wo ist der physikalische Hintergrund des o. g. "Lichtstärkeeffekts". Ist es nicht einfach so, dass der im Viedeo zitierte RASA einen Wellenlängenshift aufgrund einer Farbkorrektur des Linsensystems macht? Der Unterschied von L-eXtreme zu L-Enhance liegt wohl in der Filterdichte.
CS
Dieter
 

MeisterDee

Mitglied
Hallo Chris,
auf das Video bin ich gestern auch gestoßen, und war sehr erstaunt über die Aussage.
Ich rüste gerade unseren 14-Zöller von f/11 auf f/2 um, und hatte -zumindest bis jetzt- auch den Optolong L-Extreme auf dem Plan. Laut Codys Video dürfte das nicht gut gehen.
Merkwürdig finde ich aber, dass einige durchaus zufriedene Benutzer von positiven Erfahrungen an ähnlich schnellen Optiken berichten. Z.B. ist in den Kommentaren zu lesen, dass die Ergebnisse an einem C 9,25 mit Hyperstar (f/2,3) erwartungsgemäß gut waren.
Ein anderer 8“ RASA Nutzer schreibt „I get tons red in images“.
Cody hat den L-Extreme an genau so einem 8“ RASA getestet.

Die H-alpha-Probleme scheinen also nicht bei jedem schnellen Teleskop aufzutreten.

Umso mehr frage ich mich, wie es überhaupt zu so einer massiven H-alpha-Abschwächung kommen kann. Die Vermutungen bezüglich einer „Verschiebung“ des Durchlasses kann ich nicht nachvollziehen, wie sollte das überhaupt funktionieren?

Ich vermute mal, dass nicht jeder L-Extreme gleich ist. Ich gehe auch davon aus, dass der Durchlass abhängig davon ist aus welcher Richtung das Licht auf die Beschichtungen trifft.
Bei der einen Charge mehr (schlecht) und bei anderen Chargen weniger (gut).

Das würde dann dazu führen, dass mancher (geglückte) Filter mit schnellen Optiken gut kann, während andere an der gleichen Optik versagen.

Man sagt ja heute den Optolong Filtern sehr hohe Qualität nach, aber scheinbar ist auch hier nicht alles Gold, was glänzt.......

CS

Dietmar
 

Chris_EDNC

Mitglied
Die Vermutungen bezüglich einer „Verschiebung“ des Durchlasses kann ich nicht nachvollziehen, wie sollte das überhaupt funktionieren?
Ist halt schon verdächtig, dass derselbe Filter mit derselben Kamera und Einstellungen an einem langsameren Teleskop plötzlich astrein funktioniert.
Baader hat auch speziell angepasste Filter aufgelegt, als Hyperstar in Mode kam. Da kenne ich die Hintergründe aber nicht.

Ich rüste gerade unseren 14-Zöller von f/11 auf f/2 um, und hatte -zumindest bis jetzt- auch den Optolong L-Extreme auf dem Plan.
Ganz genau das hatte ich auch vor (Hyperstar und OSC an C14 mit diesem Filter) und warte nun lieber noch etwas ab.

Chris
 

Jens_78

Mitglied
Baader hat auch speziell angepasste Filter aufgelegt, als Hyperstar in Mode kam. Da kenne ich die Hintergründe aber nicht.
Wenn man sich schmalbandige Filter mal anschaut stellt man fest, dass es bei direkter Durchsicht eine Transmission gibt. Je schräger man auf die Filteroberfläche schaut, desto mehr spiegelt diese.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass bei sehr schnellen Optiken die äußeren Strahlen schon so schräg zur Filteroberfläche auftreffen, dass ein Teil der Strahlen reflektiert wird. Bei langsameren Optiken ist der Winkel zur Flächennormalen einfach viel weniger extrem.

Das wäre meine Vermutung, warum da das Öffnungsverhältnis mit reinspielen könnte.
Gruß
 

Optikus

Mitglied
Moin,

der Effekt, das bei sehr schnellen Öffnungsverhältnissen die Durchlaßprofile von Dünnschichtfiltern "wandern" ist ja nicht neu - die Schichtdicken der Filter sind so aufgebaut, dass die Dicken für einen gewissen Winkelbereich des durchfallenden Lichts passen. Stimmt der nicht mit dem Auslegungsbereich überein stimmen die Lichtwege in den Schichten nicht und die Filterwirkung verändert sich. Man darf nie vergessen, dass nur die Durchlaßwege der einzelnen Schichtenfolgen den Filtereffekt machen. Daher die besonderen High-Speed-Filter. Je komplexer die Filterfunktion um so mehr Schichten und um so empfindlicher.

CS
Jörg
 

Chris_EDNC

Mitglied
Hier nochmal aus obigem Dokument die Grafik, um es für jeden auf den ersten Blick darzustellen.

Wenn sich da nicht nochwas tut, werde ich mir wohl doch eine Mono zulegen und mit Filtern jonglieren. Wollte ich vermeiden, ohne Filterrad ist das mühsam.

Chris
 

Anhänge

  • transmission.jpg
    transmission.jpg
    79,9 KB · Aufrufe: 250

MeisterDee

Mitglied
Hallo Chris,
die Grafik sagt ja alles.
Da wundert mich umso mehr, dass ein Benutzer bei Verwendung des Filters an seinem 8“ RASA schreibt „i get tons red in Images“. Wer weiß, vielleicht hat er den Filter gar nicht, und vielleicht hat der auch gar keinen RASA.......... Mit Kommentaren im Netz ist das halt immer so eine Sache. Keiner weiß wirklich, ob das Geschriebene überhaupt wahr ist.....

Für mich ist - nachdem ich die Grafik gesehen habe- klar, dass ich den Filter am Hyperstar gar nicht probieren brauche, das ist sinnlos.

Doch für die langsameren Optiken bleibt der L-Extreme in jedem Fall interessant.

CS

Dietmar
 

Optikus

Mitglied
Moin,

na ja, es bedeutet ja nicht dass es mit schnellen Optiken nicht geht, man braucht nur mehr Zeit als man bräuchte, wenn man ein optimiertes Filter hätte. UND es bedeutet, dass es darauf ankommt wie der Strahlengang beim Durchgang durch das Teil aussieht. Wenn der durch irgendwelche Korrektoren usw. wieder gestreckt ist ist der Effekt auch nicht so extrem. Man muss sich das im Einzelfall ansehen.

CS
Jörg
 

SkyBob

Mitglied
Wenn ich es richtig im Kopf habe, sind zumindest die Clip-Filter von optolong und Idas auf DSLR ausgelegt.

Evtl. Arbeiten die besser mit DSLR wie 2" Filter.

Hilft den Rasa Agenten nätürlich nicht weiter.

Gruß Markus
 

Ronald_Stenzel

Mitglied
Ich sehe das Problem etwas differenzierter.
Dass lichtstarke System - egal ob mono oder rgb Probleme mit Schmalbandfiltern haben, ist bekannt.
Für mein Verständniss sind die randnahen Lichtstrahlen das Problem - für diese ist bei klassischen Schmalbandfilter das Passband verschoben, da der Weg durch die Interferenzschichten länger ist, als bei den zentrumsnahen Strahlen.
Ich habe den Optolong Xtreme an f5 und einer Colorkamera im Einsatz - ich kann zumindest bei moderaten Belichtungszeiten direkt aus einer lichtverseuchten Großstadt den soap bubble problemlos abbilden.: NGC6888 + SoapBubble
Gibt es eine Alternative - Nein - der der LeNhance (wie jeder Tri-Band) ist für mich(!) sinnfrei, da keine Differenzierung zw. dem Wasserstoff- und dem Sauerstoffsignal möglich ist und er somit eigentlich nur ein schmalbandiger Hα/Hβ -Pusher ist.

viele Grüße - Ronald
 

fluthecrank

Mitglied
Hier nochmal aus obigem Dokument die Grafik, um es für jeden auf den ersten Blick darzustellen.

Wenn sich da nicht nochwas tut, werde ich mir wohl doch eine Mono zulegen und mit Filtern jonglieren. Wollte ich vermeiden, ohne Filterrad ist das mühsam.

Chris
Hi,
wenn ich die Grafik richtig lese hat der L-enhance immer eine höhere Transmission, warum braucht man da überhaupt die extreme Variante?

CS
Frank
 

Chris_EDNC

Mitglied
wenn ich die Grafik richtig lese hat der L-enhance immer eine höhere Transmission, warum braucht man da überhaupt die extreme Variante?
Wenn der Extreme so funktionieren würde wie spezifiziert (>90% Transmission), hätte er natürlich Vorteile durch besseren Kontrast.
Aber selbst der Enhance bricht für mich inakzeptabel ein, mein System hat f1.9.... Kann man komplett knicken, da käme ich mit f8 in gleicher Zeit wohl tiefer.

Chris
 
Oben