Pixinsight Sterne bearbeiten | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Pixinsight Sterne bearbeiten

astrofax66

Mitglied
Hallo Community, hätte da mal eine spezielle Frage was Pixinsight betrifft.
Gibt es eine Möglichkeit mittels einer Funktion in Pixinsight, Sterne mit Spikes zu versehen?

LG und CS,
Hans
 

limburg11

Mitglied
Hallo,
m. W. uns nach einer kurzen Suche im Internet nein. Aber mittels einer “Fake-Spinne”, gekreuzte dünne Drähte oder Nylonfäden vor dem Objektiv, kann man auch Refraktoren, Maks und SCTs mit Spikes versehen. Ist halt nicht nachträglich möglich. Habe das selbst aber nie probiert. Möglicherweise gibt es für PS entsprechende Plugins.
CS, Bernd
 

SkyBob

Mitglied
Softwaretechnisch für bereits entstande Aufnahmen kann ich dir nicht helfen.

Aber vielleicht für zukünftige Aufnahmen eine Fadenmaske erstellen.
Muss ja nicht dauerhaft drauf bleiben.
Nach der Session, dann eine 10 sek. Aufnahme mit Maske machen.
Falls man Später Spikes möchte könnte man diese evtl. per Sternenmaske in der Software dann zufügen.

Gruß Markus

Edit: Bernd war schneller :cool:
 

limburg11

Mitglied
Nachtrag: StarSpikes Pro ist ein Pholoshop-Plugin (läuft auch mit anderen Programmen, die PS-Plugins nutzen können), kann verschiedene Diffraction Effects, auch Spikes.

CS, Bernd
 

limburg11

Mitglied
Nun ja, viele stehen ja sehr auf diese Spikes, und viele Bilder werden dementsprechend auch mit “schön weihnachtlich, sieht klasse aus” bedacht. Sie sind ein Artefakt, daran ändert die Entstehung per Beugung oder per Software nicht viel. Auch große Sterne sind ein Artefakt, aber das Reduzieren der Größe mit PI ist es auch. Es ist ein nachträglich erzeugtes Artefakt. Das ist dann 1cm^3 Ketchup im diamantbesetzten Silberschälchen im Gourmetrestaurant für 14 EUR extra. Immer noch ein Artefakt, immer noch Ketchup. Aber wenn’s doch schmeckt? Ist halt Geschmackssache, vor allen Dingen.
:sick:;)

CS, Bernd
 

Hoschie

Mitglied
nicht ausprobiert, aber rekursiv angewendete Morphologische Transformation in Pixinsight könnte sowas erzeugen. Mit entsprechenden Masken natürlich. Die spektrale Auftrennung der Sternfarben in Beugungsrichtung ist nicht dabei, das kann dieses Photoshop-Plugin aber auch nur höchstens imitieren (wenn das überhaupt berücksichtigt wird).
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo,

ich gebe zu, ich kann mich dem Charme von Spikes an Sternen in einem schönen bunten Sternfeld auch nicht entziehen. Ich bin seit dem Kindergarten so konditioniert und an meinem Newton finde ich das in Maßen schick. Aber irgendwie widerstreben mir künstliche Spikes. Das ist mir dann doch zuviel Weihnachtsbastelei am Bild. Die Buntheit an den Anschlag bringen reicht doch bei einem Astrobild. Fehlt noch der Komet mit dem künstlichen Schweif und der goldene Flitter zwischen den Sternen.

Gruß

Heiko
 

limburg11

Mitglied
Also ich würde mir auch keine Spikes per Software reinrechnen lassen, wenn, dann per Fadenmaske. Ja, beides Artefakt, aber letzteres ist ein “echteres” Artefakt. Kommt auch auf den Anwendungsfall an. Wenn das Bild für Ommas Fotobuch zu Weihnachten ist, wo man sich selbst auch noch reinmontiert hat, sind Spikes vielleicht sogar Pflicht. Weil Sterne sehen ja so aus. Will sagen vielleicht gibt es legitime Günde für nachträgliche Fakespikes beyond our imagination ;)

Richtige Hardcorespiker könnten jetzt sagen, die richtigen Spikes gibt es nur mit richtigen, in Richtung der optischen Achse ausgedehnten Spinnenblechen. Das wäre ein Markt für alte Newtonspinnen, die man sich auch vor den Apo hängen kann for the REAL spikes. Auch die Obstruktion hätte man dann, um es noch echter zu machen.

:LOL:
:affemund:
 
Hallo Hans,

die Software StarTools kann das (Modul Synth, siehe PDF Handbuch):


Du kannst die Demo und das Handbuch runterladen zum Testen, ob es Deinen Erwartungen entspricht. Die Demo kann aber nicht abspeichern. Lizenz ist aber billig, ca. €40.

Gruß, Gerd
 

astrofax66

Mitglied
Nun ja, viele stehen ja sehr auf diese Spikes, und viele Bilder werden dementsprechend auch mit “schön weihnachtlich, sieht klasse aus” bedacht. Sie sind ein Artefakt, daran ändert die Entstehung per Beugung oder per Software nicht viel. Auch große Sterne sind ein Artefakt, aber das Reduzieren der Größe mit PI ist es auch. Es ist ein nachträglich erzeugtes Artefakt. Das ist dann 1cm^3 Ketchup im diamantbesetzten Silberschälchen im Gourmetrestaurant für 14 EUR extra. Immer noch ein Artefakt, immer noch Ketchup. Aber wenn’s doch schmeckt? Ist halt Geschmackssache, vor allen Dingen.
:sick:;)

CS, Bernd
Hallo,
auf den Punkt gebracht...danke ;-)
LG
Hans
 

astrofax66

Mitglied
nicht ausprobiert, aber rekursiv angewendete Morphologische Transformation in Pixinsight könnte sowas erzeugen. Mit entsprechenden Masken natürlich. Die spektrale Auftrennung der Sternfarben in Beugungsrichtung ist nicht dabei, das kann dieses Photoshop-Plugin aber auch nur höchstens imitieren (wenn das überhaupt berücksichtigt wird).
PS habe ich leider nicht, aber so könnte das funktionieren, probiere ich aus, danke,
LG Hans
 
Oben