Planetenfotografie für Anfänger | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Planetenfotografie für Anfänger

tomku0437

Mitglied
Moin, ich besitze ein 76/700 Bresser Teleskop. Mit einem T2 Adapter und einer DSLR komme ich nicht in den Fokus. Mein Ziel ist es irgendwie durch das Teleskop Planeten und den Mond zu fotografieren.
Jetzt sind mir einige Kameras von Bresser aufgefallen. Unteranderem die Bresser Full HD Mikroskop Teleskop Kamera USB 2.0 mit integriertem UV/IR Sperrfilter und verschiedenen Adaptern für Mikroskope und Teleskope, inklusive Software: Amazon.de: Gewerbe, Industrie & Wissenschaft
Wie gesagt mein Ziel ist es den Mond, Planeten wie Mars, Jupiter, Saturn oder die Venus zu fotografieren.
Würde ich mit solch einer Kamera weiterkommen?
 

Sternbrot

Mitglied
Hallo,
in welche Richtung fehlt Fokusweg? Sollte der OAZ am Ende nicht reichen, wäre ein Zenit Prisma hilfreich.
VG Frank
 

komposer

Mitglied
Hallo,

der Fokus liegt mit Kamera gegenüber Okularen weiter innen.
15mm Backfokus sollten ca. vorhanden sein.

Gruß,
Holger
 
Kein Name, keine Anrede,

in einem deiner anderen Themen habe ich ich verlinkt was mit deinem Teleskop und dem Bresser Microkular zu erwarten ist.

Ich habe sowohl ein Orginal Bresser Venus und ein Umbau Bresser Venus. Mit dem Orginal Bresser Venus bin ich weder mit dem Bresser Microkular
noch mit der Zwo Asi in den Fokus gekommen.

Beim Umbau Bresser Venus habe ich den Hauptspiegel um ca. 8 mm erhöht, also näher an den FS gebracht und damit den Fokus weiter in den OAZ.
Man mag es glauben oder nicht, aber diese 8 mm haben dazu beigetragen mit beiden Kameras in den Fokus zu kommen.

Kein Name, kein Gruß


PS: Den Hauptspiegel habe ich damals nicht wegen Astrofotografie (stand damals gar nicht auf dem Plan) erhöht, sondern schlicht und einfach damit der OAZ nicht so weit in den Tubus geht. Diese Maßnahme war dann natürlich, als ich meine Planetenfotos aufgenommen habe, ein echter Glücksfall.
 
Zuletzt bearbeitet:

tomku0437

Mitglied
Hallo,
in welche Richtung fehlt Fokusweg? Sollte der OAZ am Ende nicht reichen, wäre ein Zenit Prisma hilfreich.
VG Frank
Mit meiner DSLR bin ich nicht in den Fokus gekommen. Der Fokupunkt liegt weiter innen.
Das heißt ich müsste den OAZ eigentlich noch weiter einfahren um in den Fokus zu kommen was aber nicht geht.
Ich weiß nicht, ob sich das mit Astrokameras anders verhält, da bei der DSLR ja noch der Adapter im Weg ist.
MfG
 

komposer

Mitglied
Hallo,

das hat was mit dem Auflagemaß der Kamera zu tun. Das ist bei einer Dslr recht hoch ca. 44mm. Da ist die Asi120mc mit ca. 15mm eher unproblematisch.
Aber das kannst Du ja vorher mit einem Okular messen.
Falls Du tatsächlich nicht einmal 15mm Backfokus hast, kann man bei wenigen fehlenden mm noch den Hauptspiegel weiter nach innen justieren.

Und wenn das nicht geht, gibt es noch die Kameras, die wie ein Okular eingesetzt werden.

Gruß,
Holger
 

tomku0437

Mitglied
Hallo,

das hat was mit dem Auflagemaß der Kamera zu tun. Das ist bei einer Dslr recht hoch ca. 44mm. Da ist die Asi120mc mit ca. 15mm eher unproblematisch.
Aber das kannst Du ja vorher mit einem Okular messen.
Falls Du tatsächlich nicht einmal 15mm Backfokus hast, kann man bei wenigen fehlenden mm noch den Hauptspiegel weiter nach innen justieren.

Und wenn das nicht geht, gibt es noch die Kameras, die wie ein Okular eingesetzt werden.

Gruß,
Holger
Wird denn dann nur Fokalfotografiert oder kommt zwischen die Cam und dem Fangspiegel noch ein Okular?
MfG
CS
 

komposer

Mitglied
Hallo,

die Kamera wird wie ein Okular in den 1,25" Auszug gesteckt. Meine Asi120mc hat dafür eine Steckhülse aufgeschraubt. Es gibr aber auch Versionen die genau 1,25" Durchmesser besitzen. Aber selbst bei meinem visuell ausgelegten 12" F5 Dobson hat der Backfokus gereicht. Aber es war viel knapper als beim 8er Dobson.
Ich habe da sogar wirklich den Hauptspiegel weiter nach innen justiert und so knapp über 15mm Backfokus erhalten.
Wenn ich dann die Kamera ohne Okular einstecke, ist der OAZ im Fokus nur noch knapp über 1mm herausgedreht.

Was ich bei mir noch benötige ist eine Barlow für mehr Brennweite. Allerdings hast Du im Verhältnis zur kleinen Öffnung schon viel nehr als ich. So reicht es bei dir erst einmal ohne.
Generell darft du da bei dir aber nicht zu viel erwarten. Planeten & Mondfotografie, da braucht es für mehr Auflösung auch mehr Öffnung.
Dein Teleskop ist da mit nur 76mm wirklich dürftig aber natürlich ist da dennoch ein Einstieg möglich, besonders beim Mond.
Du lernst ohne große Kosten den Ablauf kennen, die Nachbearbeitung usw...
Wenn dann mal der Wunsch nach mehr kommt, wäre ein größeres Teleskop nötig aber die Kamera kannst Du ja weiter nutzen.

Gruß,
Holger
 

tomku0437

Mitglied
Hallo,

die Kamera wird wie ein Okular in den 1,25" Auszug gesteckt. Meine Asi120mc hat dafür eine Steckhülse aufgeschraubt. Es gibr aber auch Versionen die genau 1,25" Durchmesser besitzen. Aber selbst bei meinem visuell ausgelegten 12" F5 Dobson hat der Backfokus gereicht. Aber es war viel knapper als beim 8er Dobson.
Ich habe da sogar wirklich den Hauptspiegel weiter nach innen justiert und so knapp über 15mm Backfokus erhalten.
Wenn ich dann die Kamera ohne Okular einstecke, ist der OAZ im Fokus nur noch knapp über 1mm herausgedreht.

Was ich bei mir noch benötige ist eine Barlow für mehr Brennweite. Allerdings hast Du im Verhältnis zur kleinen Öffnung schon viel nehr als ich. So reicht es bei dir erst einmal ohne.
Generell darft du da bei dir aber nicht zu viel erwarten. Planeten & Mondfotografie, da braucht es für mehr Auflösung auch mehr Öffnung.
Dein Teleskop ist da mit nur 76mm wirklich dürftig aber natürlich ist da dennoch ein Einstieg möglich, besonders beim Mond.
Du lernst ohne große Kosten den Ablauf kennen, die Nachbearbeitung usw...
Wenn dann mal der Wunsch nach mehr kommt, wäre ein größeres Teleskop nötig aber die Kamera kannst Du ja weiter nutzen.

Gruß,
Holger
Moin,
Ja sonst lass ich das erst mal bevor ich Geld in den Sand setze...
Also wenn ich mit dem Newton kein gutes Ergebnis erzielen werde, Schaue ich mich lieber vielleicht nach einem günstigen oder gebrauchten Fototauglichen Reflektor um.
CS
MfG
 
Zuletzt bearbeitet:

komposer

Mitglied
Hallo,

dein Newton ist auch ein Reflektor.
Vielleicht kannst Du eine Asi120mc gebraucht für ca. 100 Euro ergattern ?

Bei größeren Teleskopen wird die Montierung / Stativ immer wichtiger und leider auch teurer.
Daher blieb mir bei knappen Budget nur ein Dobson auf selbst gebastelter EQ-Plattform.

Ist jetzt nicht leicht für dich. Ein Einstieg wäre auch mit deinem Teleskop möglich aber natürlich darf die Erwartungshaltung nicht zu hoch sein.
Ich würde mal im Internet speziell nach Planetenfotos mit kleinen Teleskopen (Öffnung unter 100mm) suchen.

Gruß,
Holger
 
Zuletzt bearbeitet:

tomku0437

Mitglied
Hallo,

die Kamera wird wie ein Okular in den 1,25" Auszug gesteckt. Meine Asi120mc hat dafür eine Steckhülse aufgeschraubt. Es gibr aber auch Versionen die genau 1,25" Durchmesser besitzen. Aber selbst bei meinem visuell ausgelegten 12" F5 Dobson hat der Backfokus gereicht. Aber es war viel knapper als beim 8er Dobson.
Ich habe da sogar wirklich den Hauptspiegel weiter nach innen justiert und so knapp über 15mm Backfokus erhalten.
Wenn ich dann die Kamera ohne Okular einstecke, ist der OAZ im Fokus nur noch knapp über 1mm herausgedreht.

Was ich bei mir noch benötige ist eine Barlow für mehr Brennweite. Allerdings hast Du im Verhältnis zur kleinen Öffnung schon viel nehr als ich. So reicht es bei dir erst einmal ohne.
Generell darft du da bei dir aber nicht zu viel erwarten. Planeten & Mondfotografie, da braucht es für mehr Auflösung auch mehr Öffnung.
Dein Teleskop ist da mit nur 76mm wirklich dürftig aber natürlich ist da dennoch ein Einstieg möglich, besonders beim Mond.
Du lernst ohne große Kosten den Ablauf kennen, die Nachbearbeitung usw...
Wenn dann mal der Wunsch nach mehr kommt, wäre ein größeres Teleskop nötig aber die Kamera kannst Du ja weiter nutzen.

Gruß,
Holger
Gibt e
Hallo,

dein Newton ist auch ein Reflektor.
Vielleicht kannst Du eine Asi120mc gebraucht für ca. 100 Euro ergattern ?

Bei größeren Teleskopen wird die Montierung / Stativ immer wichtiger und leider auch teurer.
Daher blieb mir bei knappen Budget nur ein Dobson auf selbst gebastelter EQ-Plattform.

Gruß,
Holger
Moin, meinte eigentlich Refraktor.
Lohnt sich das denn die ASI 120mc zu kaufen, wenn die Ergebnisse nicht gerade vielver sind?
CS
 

komposer

Mitglied
Hallo,

einfach mal nach Fotos im Netz suchen, die mit kleinen Öffnungen gemacht wurden. Vielleicht hilft das weiter.

Z.B. der Mond könnte interessant sein. Der passt bei der Asi120mc bei mir mit dem 76/300mm Mini Newton Selbstbau gerade so auf den Sensor und so groß ist das Bild dann schon:
Moon_110219_195604-300mm-c.jpg

Ich kann bei meinem Selbstbau keine Barlow verwenden. Daher nur 300mm Brennweite, mit 700mm wäre da noch mehr zu sehen.
Planeten sind bei 300mm aber nur kleine Kügelchen. Bei 700mm wird es wohl wieder besser sein aber das kann ich mit meinem Equipment nicht testen.
Aber wie gesagt, vielleicht hilft die Bildersuche im Internet da weiter. (Jupiter / Saturn )

Gruß,
Holger
 

tomku0437

Mitglied
Hallo,

einfach mal nach Fotos im Netz suchen, die mit kleinen Öffnungen gemacht wurden. Vielleicht hilft das weiter.

Z.B. der Mond könnte interessant sein. Der passt bei der Asi120mc bei mir mit dem 76/300mm Mini Newton Selbstbau gerade so auf den Sensor und so groß ist das Bild dann schon:
Den Anhang 189145 betrachten
Ich kann bei meinem Selbstbau keine Barlow verwenden. Daher nur 300mm Brennweite, mit 700mm wäre da noch mehr zu sehen.
Planeten sind bei 300mm aber nur kleine Kügelchen. Bei 700mm wird es wohl wieder besser sein aber das kann ich mit meinem Equipment nicht testen.
Aber wie gesagt, vielleicht hilft die Bildersuche im Internet da weiter. (Jupiter / Saturn )

Gruß,
Holger
Erstmal,
dass sieht schon mal sehr gut aus.👍
Das mit den Barlowlinsen hört sich interissant an, was ist denn da der Spielraum?
Also eine 2 Fach Barlow verlängert quasi meine Bremnweite um das zweifache?
Das heißt Okulare kann ich zum vergrößern nicht nutzen?
Wie sieht das aus mit Filtern? Jupiter soll ziemlich Hell sein
MfG
CS
 

komposer

Mitglied
Hallo,

Also eine 2 Fach Barlow verlängert quasi meine Bremnweite um das zweifache?
Ja, meist durch das Auflagemaß der Kamera noch etwas mehr. Ich verwende die Baader Q-Turret 2,25fach. Aber wenn ich die Kamera einstecke komme ich auf ca. 2,65 fach.
Das mit den Barlowlinsen hört sich interissant an, was ist denn da der Spielraum?
Das hängt vom Öffnungsverhältnis des Teleskops und auch von der Pixelgröße der Kamera ab.
Mein 12" Dobson hat 300mm Öffnung bei 1500mm Brennweite. 1500 : 300 = F5
F5 x 2,65 = 13,25. Das soll bei der Asi120mc schon recht nah am Optimum liegen, etwas mehr geht auch noch, aber es macht keinen Sinn die Brennweite übermäßig zu verlängern. Das Bild wird dunkler, die Belichtungszeit größer und man gewinnt keine Auflösung dazu. Das größere Bild zeigt nicht mehr Details eher im Gegenteil.
Die Öffnung und auch das Seeing begrenzt da die Möglichkeiten.

Bei Dir sieht das aber anders aus: 700mm : 76mm = F 9.2.
Das ist ja schon einmal deutlich mehr als bei mir. Das lässt nicht mehr so viel Spielraum für eine Barlow.
Z.B. x 2,65 würde schon F 24 ergeben. Schon recht viel.

Die Barlow kostet ja auch nochmal Geld, also könntest Du erst einmal ohne anfangen.
Da fällt mir gerade ein, dass man bei der Q-Turret das Barlow-Element unten abschrauben und direkt an die Kamera schrauben kann.
das verringert den Faktor deutlich, aber wie gesagt, kann man ja erst einmal ohne ausprobieren.

Das heißt Okulare kann ich zum vergrößern nicht nutzen?
Doch das nennt sich Okularprojektion. Ist mir aber zu umständlich.

Wie sieht das aus mit Filtern? Jupiter soll ziemlich Hell sein
Ja umso besser, so kannst Du mit der Belichtungszeit runter gehen.
Das Aufnehmen mit der Kamera kannst Du nicht mit dem visuellen Beobachten vergleichen.
Was im Auge zu hell erscheint wird bei der Kamera einfach mit der Belichtungszeit angepasst und schon ist nichts mehr zu hell.
Im Gegenteil, ich nehme eher dunkler auf.

Gruß,
Holger
 

komposer

Mitglied
Hallo,

das ist meine selbst gebastelte Baukasten Nachführung für Deepsky Aufnahmen.
Bei Mond / Planeten kannst Du auch manuell nachführen.
Dein Teleskop hat doch bestimmt eine Feinverstellung, oder ?

Prallaktische Montierung , oder azimutale ?

Gruß,
Holger
 
Oben