Problem MGEN 2 mit Losmandy 492 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Problem MGEN 2 mit Losmandy 492

johannesp

Mitglied
Hallo zusammen,

Wie der Titel schon sagt, hab ich Probleme meine Losmandy GM8 mit dem MGEN 2 zu guiden. Ich weiß, dass das Digital Drive System (DDS) 492 nur Befehle in je eine Richtung verarbeiten kann. Deshalb hab ich beim MGEN den "Exclusive AG out" Modus gewählt. Dennoch lassen sich beim Anstecken des MGEN an den Handcontroller-Port des DDS die Achsen nicht ansteuern/bewegen. Die Elektronik gibt zwar die Kommandos (LEDs leuchten), aber die Achsen rühren sich nicht vom Fleck. Wenn ich allerdings den Handcontroller anstecke, funktioniert es.

Andererseits funktioniert mein MGEN mit meiner NEQ6 einwandfrei. Mittlerweile hab ich dasselbe sogar mit einem anderen MGEN 2 versucht und das Resultat ist dasselbe. Ich glaube also mal nicht, dass es an den Optokopplern des MGEN liegt.

Meine Vermutung ist, dass das Problem irgendwo bei der Elektronik der Steuerung (DDS 492) liegt. Hätte jemand Ideen/Erfahrungen/Vermutungen was man machen kann? Was könnte ein solches Verhalten verursachen?

CS,
Johannes
 

stw

Mitglied
Hallo Johannes,

ich hatte dieses Problem mit dem MGEN v1 und einer G11 mit 492 Steuerung. Teleskop Austria war so nett und hat meinen MGEN kostenlos gehen einen MGEN v2 getauscht! Dann hat alles funktioniert.

Vielleicht kannst Du ja mal Tommy direkt fragen, denn die Problematik von Optokopplern und der 492 Steuerung ist dort sicherlich noch bekannt.

CS
Stephan
 

johannesp

Mitglied
Hallo Stephan,
vielen Dank für deinen Hinweis. Mit Tommy Nawratil von Teleskop Austria war ich schon per Mail in Kontakt. Nachdem ich ihm die Lage geschildert hatte, glaubt er eigentlich nicht, dass es am MGEN liegt. Ich werde es jetzt noch mit einer anderen Losmandy 492 Steuerung probieren. Wenn es damit auch nicht klappt, dann wende ich mich nochmal an Teleskop Austria.
CS,
Johannes
 

stw

Mitglied
Hallo Johannes,

ich habe auch gute Erfahrungen damit gemacht, direkt an Scott Losmandy zu schreiben.

CS
Stephan
 

johannesp

Mitglied
Hallo nochmal,

in der Zwischenzeit konnte ich meinen MGEN nun auch noch an einer 492er Steuerung für die G11 ausprobieren. Das Resultat ist dasselbe. Der MGEN schickt die ST-4 Befehle, aber die Montierung bewegt sich nicht. Es scheint sich also um ein konstruktionsbedingtes Problem und nicht um einen Defekt zu handeln.

Daher hab ich jetzt mal die Spannungen an den ST-4 Leitungen gemessen, und zwar mittles Y-Kabel an der HC Buchse der 492 Steuerung:

* Bei Verwendung der Handsteuerung messe ich an den vier ST-4 Leitungen 2.5V, also CMOS HIGH Pegel. Bei Tastendruck fällt die Spannung an der entsprechenden Leitung auf exakt 0.0V, also LOW Pegel. So soll es sein.

* Bei Verwendung des MGEN messe ich an den vier ST-4 Leitungen ebenfalls 2.5V, also CMOS HIGH Pegel. Bei Tastendruck passiert aber folgendes: Die Spannung an der zugehörigung Leitung fällt auf 0.4V ab. Und außerdem fällt auch die Spannung an den übrigen drei Leitungen, und zwar auf 1.7V. Was ich daraus lese ist, dass der Optokoppler im MGEN einen - im Vergleich zum Pull-up Widerstand in der Steuerung - hohen Innenwiderstand aufweist. Dieser Innenwiderstand verursacht dann die gemessenen 0.4V. Dieser Wert sollte für den in der Steuerung verbauten EEPROM vom Typ AMD27C64 aber noch als LOW Pegel verstanden werden (Datenblatt gibt es hier: AMD27C64 datasheet(8/11 Pages) AMD | 64 Kilobit (8,192 x 8-Bit) CMOS EPROM). Das Problem scheint eher der zu geringe Pegel von 1.7V an den übrigen Leitungen zu sein. Denn HIGH sollte über 2.0V sein. Nun hab ich mir mal die Bauteile in der 492er Steuerung angesehen und konnte ein 470 Ohm Widerstandsnetzwerk identifizieren. Vermutlich sind das die ST-4 Pull-up Widerstände. Mit 470 Ohm scheinen die aber sehr klein.

Obwohl ich nicht verstehe, warum die Spannung von 2.5V auf den übrigen Leitungen auf 1.7V abfällt wenn eine der Tasten gedrückt wird, glaube ich dass auch dafür das Verhältnis von "Innenwiderstand des MGEN Optokopplers" zum "Pull-up Widerstand in der Steuerung" verantwortlich ist. Eine Lösung könnte also vermutlich sein, das Widerstandsnetzwerk gegen eines mit einem höheren Widerstandswert (zB 4.7kOhm) zu tauschen.

Bevor ich aber beginne "herumzulöten", würde ich mich freuen, wenn jemand von hier noch einen Meinung zu dem Thema hätte :)

CS,
Johannes
 

johannesp

Mitglied
Hallo,

Ich konnte das Problem nun endlich lösen! Es lag tatsächlich am relativ großen Innenwiderstand der MGEN Optokoppler oder anders ausgedrückt an den relativ niedrigen Pull-up Widerständen in der 492 Control Box. Nachdem ich letztere gegen 4.7kOhm Widerstände ausgetauscht hatte, funktioniert das Guiden meiner GM8 mittels MGEN nun tadellos!

Eine Zusammenfassung inkl. Fotos gibt es hier:


CS,
Johannes
 
Zuletzt bearbeitet:
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben