:-( Probleme mit Canon 15x50 IS Gummierung

Marius83

Mitglied
Liebe astrogemeinde und "Canonisten"

Seit vorigen samstag hollywood star Tom Cruise für den film zu Mission Impossible 5 bei uns in wien für eine woche zum drehen war, und auf/in und an der wiener staatsoper gedreht wurde, habe ich wie viele andere schaulustige mir dieses spektakel nicht entgehen lassen und so war ich tortz weiträumigen absperrungen in der lage mit meinem geliebten Canon 15x50 IS in sehr schöner 15 fachen vergrößerung freihaand mit IS das ganze zu beobachten und ebenso mit meinem teleobjektiv fotos davon zu machen.

Am nächsten tag kam das böse erwachen, die gummierung war so "butterweich" und klebrig!!! dass man sogar seinen fingerabdruck sehen konnte!! :-(( (wie plastelin)

Was soll ich tun, das fernglas ist 8 jahre alt und plötzlich löst sich die gummierung in der nähe von den augenmuscheln ab, bzw. man kann sie auch mit den fingernägel hinunter kratzen??

Ist das ein zeichen von einer chemischen verbindung?? Lustigerweise löst sich der gummie nur so butterweich auf der oberseite des fernglas im breich der augenmuscheln ab, aber auf der unterseite wo die ausnehmungen für den trageriemen ist, ist der gummi "hart" und "fest", also wie er sein sollte! Hat das vielleicht was mit dem schweiß von den händen zu tun? Oder durch sonneneinstrahlung?

Wie ist das bei euren canon ferngläser mit der gummierung nach vielleicht 8 jahren so wie bei meinem?

Ein paar fotos mit einem 300mm Teleobjektiv vom Tom Cruise dreh bei uns in Wien auf an der Staatsoper und von meinem Sorgenkind :-((

Liebe grüße aus Wien, Marius
 

Anhänge

R_Andreas

Mitglied
Mein Beileid. Sollte so nicht sein. Würde mal bei canon Deutschland direkt reklamieren.
Bzw. Österreich...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

portaball

Mitglied
Puh, das sieht nicht gut aus.
Kam das schlagartig von Heute auf Morgen?
Ich kenne solche Auflösungsprozesse eher langsam und schleichend.

Ich bin mal gespannt, was Canon dazu sagt, ich besitze nämlich ein ähnlich altes 15x50 IS - bisher zum Glück ohne Auflösungserscheinungen.

Jochen
 

leicam62003

Mitglied
Hallo.

Wie ich das auf den Bildern des beschädigten Bereiches erkennen kann, liegt der Schaden direkt in Nähe des MT. Also im Bereich der übliche Handhabung, bei der man mit den Fingern an diesen Stellen aufliegt oder vorbeistreift. Solltest in vereinzelten Zeiträumen wie Urlaub oder durch Bastelarbeiten Öl oder Sonnencreme oder ähnliche Substanzen an den Händen gehabt haben, kann das die Erklärung sein. Das kann auch eine andere Person verursachen - leider sehr oft die Damenwelt. Frauen haben ja bekanntlich sehr oft Fluide an den Händen.
(Männer sind ja auch so schön genug :) )

Gummierungen, siehe auch in diesem Zusammenhang zumeist den in den Gebrauchsanweisungen aufgeführten Hinweis, vertragen diese Substanzen in der Regel nicht.
 

Darwin_74

Mitglied
Hallo,

Ich kenne mich mit Ferngläsern nicht aus, habe allerdings beruflich mit Kunststoffen zu tun.

Wie Dominique schon richtig schrieb, können solche Auflösungserscheinungen wie auf den Fotos durch Kontakt mit Ölen/Fetten entstehen. Dazu reicht es aber normalerweise nicht, das Gummiteil einmal mit eingecremten Händen anzufassen.
Zum Beispiel einem Tropfen Maschinenöl (aggressiver als z.B. Sonnencreme) würde ich aber zutrauen eine solche Beschädigung über Nacht hervorzurufen.

Es kann sich allerdings auch um einen Materialfehler (schlechte Vernetzung des Kunststoffs) handeln. Das ist bei solchen Gummi/Kautschuk-Materialien gar nicht so selten wie man vielleicht meint. Eine Reklamation beim Hersteller würde ich auf jeden Fall machen.

Gruß
Michael
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Marius83

Mitglied
Hallo allersezits,

ich danke euch für eure einschätzungen!! Ich habe jetzt nach längerer zeit 3? monate wieder mein Canon IS benutzt, und da habe ich gemerkt dass es so "klebrig" war, und als vor 2 wochen schauspieler Tom Curise für eine woche für dreharbeiten in wien war, das mein 15x50 IS das beste instrument unter den schaulustigen!!

Kaum zu glauben, dass man in der stadt, ein fernglas für den "alltag" braucht ;-) Als vor allem die weiblichen schaulustigen Tom Cruise fans gesehen haben, dass ich ein ferngucker mit habe womit man super die dreharbeiten in ruhiger lage dank IS beobachten kann, habe ich es wildfremden leuten (frauen & ihren langen nägel...) geborgt, und am nächsten tag habe ich das fernglas so gesehen.

Fakt ist, dass die gummierung schon vor dem spechteln auf die dreharbeiten von Tom Curise aufgeweicht & klebrig war..

Naja, ich weiß nicht was Canon Austria machen kann?? Fakt ist auch, dass das fernglas in diesem zustandt rapide an wert verliert/verloren hat. Ich werde es zwar nie vekraufen, aber niemand würde so ein fernglas mit "kratzer" auf der oberfläche kauen.

Ich habe mein Canon 15x50IS damals in deutschland bei einem fotohändler in Chemnitz bestellt, da es um 300€ billiger als bei uns in wien/österreich war.

*seufz* :-(((

Das ist so, wie wenn man ein teleskop hat, und plötzlich durch den frost oder tau, wäscht löst sich der lack vom tubus.... :-(( :help: :mauer: :help: :help: :mauer: :help:

Naja, ich werde dann mal versuchen Canon Austria zu kontaktieren. Optisch passt ja an dem fernglas alles!!

Liebe grüße aus wien, Marius
 

Darwin_74

Mitglied
Hallo,

Zitat von Marius83:
Ich habe jetzt nach längerer zeit 3? monate wieder mein Canon IS benutzt, und da habe ich gemerkt dass es so "klebrig" war
Dann könnte man aber vermuten, dass während der 3 monatigen Lagerung irgendetwas auf den Gummi (wird wohl eine Kautschukmischung sein?) eingewirkt hat.
Trotzdem: Weil du anscheinend nicht unsachgemäß mit dem Fernglas umgegangen bist, würde ich auf jeden Fall beim Hersteller reklamieren.
Kostet ja nichts, und wenn die Klärung etwas dauert ist wohl auch nicht schlimm...

Gruß
Michael



 

Marius83

Mitglied
Hallo leute,

ich habe heute nachmittag mit einer Frau von Canon telefoniert, die gemeint hat, dass das fernglas eine einjährige garantie hat. Nur habe ich auch gesagt, dass mein fernglas UVP 1.100 Euro gekostet hat und dass ich für die auflösung der gummierung nichts dafür kann!!

Sie hat mich zwar am nachmittag zu einer anderen nummern weiterverbunden habe ich habe dann niemanden mehr für eine technische auskunft erreicht.

Ich würde zwar NICHT mein fernglas verkaufen, aber sollte ich vielleicht mal mal mein 15x50IS vekraufen würde das ja niemand nehemn, wenn so ein fernglas schon auf der oberfläche zerkratzt ist :-(((

Optisch passt ja alles an dem fernglas!! Aber die ästhetik lässt zu wünschn übrig :-(( Das ist so, wie wenn man eine 1.500 € Canon EOS DSLR hat, und nach 3 jahren löst sich die gummierung vom DSLR gehäuse runter.

:help: :mauer: :help: :mauer: :help: :mauer: :help: :mauer:

Lg, Marius
 

Marius83

Mitglied
Edith:

Ich kann dir gummierung mit kräftigen fingerdruck wenn ich will hinunter wischen!!!!
So ähnlich wie wenn man die klebereste einer preisetikette hinunter wischen kann :-(((
 

hanz

Mitglied
Hallo Marius,

ich denke, wir sollten Canon mal klarmachen, daß sie 2 Alternativen haben:

Entweder sie können den nichtmilitärischen Fernglassektor für Amateure vergessen

Oder sie bieten eine Lösung (z.B. Reparaturkit aus besserem Material - natürlich kann sowas über Garantie nicht abgehandelt werden, aber Ferngläser kauft man für das Leben (und z.B. Zeiss gibt in USA auch lebenslange Garantie) oder gar nicht.

Das Problem ist jetzt bei meinem Canon 10x30IS nach 10 Jahren aufgetreten und ist typisch für schlecht stabilisiertes Polyurethan (kenne ich von Schuhsohlen und Lautsprechersicken), es geht weiter indem sich der ganze Kunststoff zu einer stinkenden halbflüssigen Masse zersetzt.

Ich benutze nie Handcreme undschweißresistent muß ein Fernglas ja wohl sein. Zum Beweis des Materialfehlers istübrigens ganz einfach zu sagen, daß die Augenmuscheln (Gummi) noch wie neu sind und wohl auch bleiben werden.

Gruß Hans
 

Manne

Mitglied
Auch hier meine Erwiderung aus dem Nachbarthread: klar ist das 'ne ärgerliche Sache, zumal die technik drunter ja noch zur vollsten zufriedenheit funktioniert. Aber wie bereits aus dem verlinkten Beitrag aus dem Fernglasforum ersichtlich ist, kann es sagen-wir-mal 1000de chemische Variationen zum Thema geben. Vielleicht ist es ja auch 'nur' eine fehlerhafte Charge vom Belederungsmaterial und das zeigt sich für die Benutzer leider erst nach vielen Jahren. Inzwischen kann aber mit dem Glas soviel passiert sein, dass es nur sehr schwer sein wird Canon da was nachweisen zu können. Es sei denn, alle Reklamatuere melden sich bei Canon mit der Seriennummer und da lässt sich u.U. eine signifikante Eingrenzung der Streuung herleiten.

Aber wieso soll Canon wegen solcher sicher ärgerlichen Einzelfälle den gesamten Amateurfernglassektor vergessen können?! Das ist doch schon fast Canon-Bashing. Soll ich vielleicht zu TomCruise-Bashing aufrufen, weil ich meine Scientologen guckt man sich gar nicht an, weil per se böse??
Von mir aus himmelt solche Kerle doch an, wundert euch aber nicht wenn verschwitzte kreischende Mädchen ihre frisch lackierten Fingernägel in euer schönes Stück krallen…

Also ich gehe bei solchen Sachen direkt an den Hersteller und warte die Antwort ab. Erst dann rufe ich über soziale Netzwerke zum Boykott der Firma auf, wenn der Hersteller meine genannte Alternativlösung nicht akzeptiert ;-) (Bei Canon wird vermutlich der sprichwörtliche Sack Reis umfallen)

Gummi-Gruß
Manfred

 

hanz

Mitglied
Hallo Manne,
inzwischen ist meine größte Sorge (nämlich daß der Zerfall weiter geht und mein schönes Fernglas zu einer stinkenden Masse mutiert wie bereits etliche Paar PU-Schuhsohlen) etwas verringert, da im Parallelthread versichert wurde, daß es wohl nicht so schnell so weiter geht und weil bei den jetzt wieder geringeren Außentemperaturen die Klebrigkeit nach Abwischen mit Spiritus auch fast wieder weg ist.
ABER wenn meine 3 Golf IV sich nach über 10 Jahren plötzlich in Schmadder verwandeln würden und das ein allgemein bekanntes Problem wäre, würde ich auch von VW einen entsprechenden Kommentar und Ersatzteile erwarten - und die haben inzwischen 300000, 200000 und 150000km.
Deinen Vorschlag mit der Seriennummer finde ich übrigens eine sehr gute Idee: meine ist 85100131.
Gruß
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Marius83

Mitglied
Halli Hallo allerseits,

ich war jetzt ein paar Monate nicht mehr online. Also bestätigt sich, dass ich als Canon 15x50 IS Benutzer, nicht der einzige bin, der dieses unerklärliche Problem hat?! Mein Thread ist zwar schon 1 Jahr alt, aber das aufweichen der Gummibeschichtung hinten bei den Okularen dürfte schon vor längerer Zeit seinen lauf genommen haben, mittlerweile weicht die Gummierung meines 15x50 IS schon bis zur Augenmuschel auf!! :-(( :help::help::help:

Mein Fernglas habe ich mir 2006 gekauft, optisch und mit der Bildstabilisierung ist es perfekt!!

Gestern hatte ich mein Canon Fernglas incl. Canon 7D II Kamera in meinen Lowepro Fotorucksack für die Perseiden gepackt und musste heute Früh feststellen, dass Teile der Gummierung sich auf die graue Innenpolsterung der Rucksackfächer meines Fotorucksack abgerieben und beschmutzt hat!!! :mauer: :teufelgrr: :mauer:

Enen Geruch kann zwar nicht wahr nehmen, aber wenn die wenn man fest seine Fingerabdrücke hinein presst, dan sind diese auf meinem Fernglas für die Biometrische Datenerfassung verewigt *ironie off*

Ich habe mich bis jetzt noch nicht mit Canon in Verbindung gesetzt, da ich öfters zum sterneschauen ein 15x70 FG benutze, aber was könnte Canon da machen? Können die mir vielleicht mein 15x15 nach 9 Jahren auf ein 12x36 III IS umtauschen?!


Aprobo Tom Cruise ;-))) Als ich voriges Jahr und mit meinem 15x50 IS mitten in Wien einen Hollywoodstar aus weiter Entfernung (nach dem alles weiträumig abgesperrt war) Bildstabilisiert und einem super Detail gewinn beobachten konnte, habe ich das Fernglas sehr zu schätzen gewusst.

Nach dem in unseren kleinen Österreich das eine riesen Sensation ist, wenn Hollywood in Wien dreht, und vor 2 Monaten wir erfahren haben, dass die Weltpremiere von Mission Impossible 5 ebesno in Wien stattfindet, waren meine Freundin und ich einer von 2.500 Glücklichen, die über eine Österreichische Tageszeitung einen Ticket für die Fanzone gewonnen haben, wo ich Simon Pegg (Star Trek - Scotty Beam me up) Tom Cruise, Rebecca Ferguson und den Regisseur Christopher Mc Quairre live und hautnah erlebt haben - es war für meine 32 Jahre, ein unbeschreiblicher und wahnsinns fulminanter Tag!! ;-))

Meine DSLR konnte ich nicht in die Fanzone mitnehmen, meine 7.1 Mpx IXUS musste dafür herhalten, entschuldigt die schlechte Digi-zoom Qualität.


Liebe grüße, Marius
 

Anhänge

Marius83

Mitglied
Guten morgen Hans und Manfred,

hier die aktuellsten Bilder des Zerfallprozess der Gummierung meines geliebten 15x50 IS nach 9 Jahren :-(
Ob Schweiß, Sonnencreme oder Handcreme... das sollte das doch aushalten?!

So wie mein Fernglas von außen aussieht, ist das eine darstische Wertverringerung. Als ich vorgestern mein Fernglas wie jedes normales Objektiv in den Fotorucksack für die Perseiden eingepackt habe und dann am nächsten Tag gesehen habe, dass die ohne hin schon aufgeweichte "geschmolzene" Gummierung meines Canon Fernglas sich auf die gepolsterten Innenfächer meines Fotorucksack abgerieben und beschmutzt hat, war mir alles andere als zum lachen zu mute. Mittlerweile konnte ich die Beschmutzung mit einem starken Reinigungsmittel wieder reinigen.

Liebe grüße aus dem brütend heißen Wien, Marius
 

Anhänge

portaball

Mitglied
Hallo Marius,

da ich das Glas ja auch seit vielen Jahren besitze mache ich mir natürlich auch Gedanken, was ich tun kann, wenn es bei mir auch losgehen sollte.

Auf Deinem letzten Bild sieht es so aus als wäre die Gummierung nur sehr dünn, darunter sieht man ein anderes, hellgraues Material.
Das müsste eigentlich Aluminium oder Magnesium sein.

Ich würde versuchen, die weiche Gummierung komplett zu entfernen, sowohl mechanisch, aber vielleicht auch mit einem passenden Lösungsmittel.
Wahrscheinlich hat man danach ein Glas ohne Gummierung, aber mit sauberer, hellgrauer Metalloberfläche.

Allerdings weiss ich auch, dass die Materialbeschaffenheit im Bereich des Stativgewindes komplett anders ist.
Dort habe ich nämlichnzur Verstärkung der Auflage das Gummi rund um das Stativgewinde weggeschnitten.
Es ist dort keine dünne Schicht, sondern festes, ca. 2mm dickes Gummi.

Kann es sein, dass sich die sich auflösende Gummierung nur an den beiden Okularstutzen befindet, der Korpus des Glases aber nicht betroffen ist?
In diesem Fall würde ich wirklich wie oben vorgeschlagen versuchen die Gummierung in diesem Bereich komplett zu entfernen.

Grüsse Jochen
 

Marius83

Mitglied
Hallo Jochen,

schön wieder von dir zu lesen/hören! ;-)

Ich weiß gar nicht wie lange Canon auf die Ferngläser Garantie gewährt, weiß du das vielleicht?

Technisch ist es denke ich nicht machbar, eine gummierte Beschichtung wieder zu ersetzen? Ich müsste mal fragen, ob sie mir vielleicht aus Kulanz entgehen kommen können/wollen?

Ein bisschen liebäugle ich mit dem 12x36 IS III um rund 600 euro. Normalerweise hat man en Fernglas ein ganzes Leben lange, und kauft sich nicht jedes Jahr ein neues - zumindest ich nicht. Ausnahme war das Komet-ISON Jahr 2013 wo die Medien einen richtigen Hype darauß gemacht haben, das ich mir ein Billiges 15x70 Glas für Komet ISON gekauft habe, der aber nicht zu sehen war. Naja, wie auch immer..

Ich glaube nicht, dass ich mich das traue, mein Fernglas zu "häuten"...das würde mir das Herz noch mehr brechen, wenn ich die ganze gummierte Beschichtun hinunter kratzen soll :-/ Ja, du kannst mit aluminum/magnesium sicher recht haben, aber das würde sich in der sonne noch mehr aufheizen.

Ja, der Korpus des Fernglas ist nicht betroffen, dieser befindet sich in der fest verschweißten Gummierung, nur Okularseitig verflüssigt sich der Gummi.

Ich werde versuchen, mich in nächster Zeit mit Canon in Verbindung zu setzen, um zu schauen, ob man aus Kulanz vielleicht nach doch 9 Jahren etwas machen kann.

Canon macht richtige geile Kameras, Drucker und sonstige Optische Instrumente, aber der Zerfallprozess meines geliebten 15x50 IS ist für mich bitter!! :-/

Liebe Grüße aus Wien, Marius

 

Marius83

Mitglied
Probleme mit Canon 15x50 IS Gummierung

Hallo Jochen, Fernglasgemeinde & Canon IS Fernglasnutzer,

Nach längerer Abwesendheit im Forum und dem Thread, melde ich mich wieder in voller frische zurück ;-)

Da sich vor gut 1-2 Jahren die Gummierung (Okularseitig) meines 9 Jahre alten und geliebten Canon 15x50 IS auflöst bzw. in einen klebrig/schmutzigen Zustand aufgelöst hat, und der Zerfallsprozes mir unerklärlich erscheint.... vielleicht durch Schweiß?, lange Damenfingernägel?, Sonnencreme im Sommer? Handlotion von Damen? und mir eigentlich die Freude an diesem klebrigen Fernglas vergangen ist, habe ich mit CANON Österreich Kontakt aufgenommen und auf Kulanz gehofft, aber leider vergebens.

Der Austausch der beiden "Okularauszüge" des Canon hätten mir 300 € gekostet.

Nach langem überlegen und hin und her habe ich mein Canon Fernglas einer "Schönheits OP" unterzogen, da es nicht mehr schlimmer werden konnte, habe ich mit einem besonderes ätzendem Reinungunsspray die ohne hin schon aufgeweichte, defomierte und klebrige Gummierung komplett weg gereinigt, wo zum vorschein dann eine hellgraue schicht kam (siehe Foto), als ich mit einem Messer, und Schleifpapier weiter die beiden Okularauszüge säuberlich gereinigt habe, bin ich irgendwann auf schwarzen Kunststoff gestoßen.

Meine Finger und die Reinigungstücher waren Kohl Schwarz, das war eine Schmutzarbeit aber ich dachte mir, es kann ja nur besser werden.

Im Endeffekt bin ich ganz zu frieden, mein Fernglas sieht zwar nicht mehr neuwertig aus, und einen Schönheitscontest kann ich damit nicht mehr gewinnen (hätte ich in dem alten Zustand auch nicht mehr gewinnen können) aber ich habe mir den Rat von Jochen (Portaball) zu Herzen genommen, und die Gummierung hinunter gekratzt. Obene drein, dachte ich mir noch, wenn wir schon beim "verunstalten" sind, schneide ich gleich die unergonomischen Okularmuscheln wie Jochen zu recht, und wirklich, das Einblickverhalten ist extrem Angenehmer geworden, da sich das Fernglas meiner Nase sehr angepasst.

Danke dass es dieses interessante und informative Astro-Forum mit "do it your aself-tipps" gibt ;-)))

Einen guten Start in die neue Woche wünsche ich euch!

Liebe grüße aus Wien, Marius
 

Anhänge

portaball

Mitglied
Re: Probleme mit Canon 15x50 IS Gummierung

Hallo Marius,

wow, das sind ja wirklich tolle Neuigkeiten.

Es freut mich, dass Dich meine Vorschläge inspiriert haben und dann auch noch zum Erfolg führten!
Gut zu wissen, dass sich diese Gummierung wirklich so schön ablösen lässt.
Ich finde so schlimm sieht das gar nicht aus, zumindest auf den Bildern.
Immerhin dürfte das Glas jetzt auch etwas leichter geworden sein ;-)

Und zu den abgeschnittenen Augenmuscheln - nun da wusste ich ja schon immer, dass es ein grosser ergonomischer Gewinn ist, bei mir haben die nicht einen Tag überlebt :)

Danke fürs Teilen und weiterhin viel Spass mit dem "weltbesten Astrofernglas" :)

Grüsse Jochen
 

Marius83

Mitglied
Re: Probleme mit Canon 15x50 IS Gummierung

Hallo Jochen,

danke für deine schnelle Antwort!

Ja, nach dem sich bei meinem Gucker vor 1 oder 2 Jahren begonnen hat die Gummierung Okularseitig aufzuweichen, und textilien innerhalb meine DSLR Fotorucksacks zu verunreinigen war ich gezwungen zu handeln, denn diese (für mich unerklärlicherweise) Zustand wollte ich ändern.

Canon Österreich hätte mir für 300 € die beiden Teile ausgetauscht, aber ich habe mich für deinen Vorschlag im Sommer entschieden, jetzt bin ich froh dass ich mein Canon 15x50 "gehäutet" habe :p :p

Es war zwar eine Schmutzarbeit, mit dem Reiniger und einem Messer alles hinunter zu ätzen & kratzen, aber jetzt ist alles in Butter. Ja, bezüglich der Augenmuscheln habe ich lange überlegt, aber dann dachte ich mir, ich versuchs, und schneide die Okularmuscheln halbkreisförmig schräg weg, und wirklich, der Komfort und die ergonomie ist jetzt super!! Mich haben damals die letzten 9 Jahre seit 2006 immer die Augenenmuscheln des Canon 15x50 in die Nase gedrückt, bzw. konnte nicht das ganze Gesichtsfeld erblicken!

Lg, Marius

PS: Ich habe gesehen, dass du ein neues Canon 10x42 L besitzt? Wie verhält sich das 10x42 zum 15x50 in der Bildqualität? Ist der Mehrpreis gerechtfertigt? Da bekomme ich ja schon ein super Objektiv für meine EOS 7D II :)




 

portaball

Mitglied
Hallo Marius,

mir ist es unverständlich, weshalb Canon für das 15x50 keine ergonomischeren Augenmuscheln baut, denn mit diesen Dingern kommt ja niemand klar.

Beim 10x42 ist das erstaunlicherweise anders, da passt es viel besser.
Dort kann man die Muscheln ja auch rein und rausdrehen, bis man den optimalen Abstand gefunden hat.
Das ist zwar praktisch, aber auch ziemlich klapprig und leichtgängig, es verstellt sich gerne mal von selbst.
Generell erscheint mir das 15x50 von der "build quality" höherwertiger als das 10x42.

Anfangs hatte ich ja im Kopf nur eines der beiden Canons zu behalten, insbesondere weil ich mir ja auch einen Satz 1,6x booster besorgt habe, damit wird aus dem 10x42 ja ein 16x40

Die Rechnung ging aber nicht auf, die booster sind zwar hervorragend, aber der Stabilisator kämpft mit der zusätzlichen Brennweite.
Das 15x50 ist aus der Hand deutlich ruhiger.
Und den Unterschied von 10mm mehr Öffnung sieht man auch deutlich.

Allerdings sind die booster am 15x50 sehr nett, auch wenn der Stabi dort natürlich auch ächtzt sind 24x48 IS sehr lecker :)

Hier die ganze Story:

http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/ubbthreads.php/topics/1180364/Canon_10x42_IS_und_15x50_IS_mi#Post1180364

Was die optische Qualität angeht sieht man schon, dass das 10x42 dem 15x50 überlegen ist.
Aber man muss danach suchen, also sich Sterne am Rand des Feldes ansehen und defokussierte Sterne analysieren.
Im Fokus ist auch noch ein kleiner Unterschied zu sehen, aber auch das 15x50 ist sehr sehr gut.
Ich finde dass sich die beiden Gläser sehr gut ergänzen, aber keines das Andere ersetzen kann - deshalb habe ich sie auch beide behalten :)
Dazu muss ich aber auch sagen, dass ich die Gläser auch gerne am Tag einsetze, sowohl beim Wandern als auch bei der Insektenstudie im Garten...

Grüsse Jochen
 
Oben