Probleme mit Flats | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Probleme mit Flats

Ulli_K

Mitglied
Hallo zusammen,
ich komme hier nicht weiter und brauche Eure Hilfe!
Ich schaffe es nicht, in PI einen vernünftigen Hintergrund abzuziehen.

Ich habe ein gestacktes Rohbild (mit Flats und Bias, ohne Darks, gedithert). Das sieht ja ganz ok aus, finde ich.
masterLight-BINNING_1-FILTER_NoFilter-EXPTIME_480.7.jpg

Dazu habe ich 15 Flats (max. Signal ca. 40% von 14bit). Auch die sehen gut aus. Daraus habe ich ein Masterflat gemacht (PI WBPP), das eigentlich ähnlich aussieht.
IMG_7467.jpg

Wenn ich jetzt mit DBE den Hintergrund abziehe, kommt das raus:
R200SS_D2.jpg

Die hässlichen Streifen oben und unten bekomme ich einfach nicht weg. Ich hab schon alle möglichen Varianten probiert (viele Punkte, wenige Punkte, Symmetrien, Subtraktion, Division, ...). Die Streifen kommen auch raus, wenn ich DBE an einem einzelnen Flat mache. Daher glaube ich, dass das Problem von den Flats kommt.
An einem einzelnen Flat schaffe ich es, durch 4-6 symmetrische Punkte (6fach Symmetrie um das Zentrum) ein ebenes Bild hinzubekommen. Wenn ich allerdings dieselben Einstellungen am Rohbild probiere, kommen wieder dunkle Flecken am oberen und unteren Bildrand raus.

Mit ABE in den Grundeinstellungen kommt übrigens das raus
masterLight_BINNING_1_FILTER_NoFilter_EXPTIME_480_7_integration_ABE.jpg das Bild
masterLight_BINNING_1_FILTER_NoFilter_EXPTIME_480_7_integration_ABE_background.jpg und der Hintergrund dazu


Wer kann mir hier helfen?

Vielen Dank!
Grüße und CS
Ulli
 

bulrichl

Mitglied
Hallo Ulli,

da fehlen wichtige Informationen, z. B.: welche Kamera wurde verwendet? Passen die Einstellungen bei der Aufnahme von light und calibration frames zusammen? Außerdem müsstest Du genau beschreiben wie die Kalibrierungs-Master hergestellt und welche Einstellungen bei der Kalibrierung verwendet wurden.

Wenn die Flatfield-Korrektur derartig in die Hose geht (hier: sehr starke Überkorrektur), ist in fast allen Fällen eine fehlerhafte Kalibrierung (ImageCalibration) die Ursache.

Übrigens: wenn Du in PixInsight's ScreenTransferFunktion (STF) die Option 'Link RGB Channels' ausschaltet (Ketten-Icon), sollte der starke Grünstich in der Anzeige verschwinden. Das würde die Beurteilung sehr erleichtern.

Bernd
 

fluthecrank

Mitglied
Hi Ulli,

Das ist flat Überkorrektur
Frank (astrophotocologne) hatte mal ein Video dazu gemacht meine ich.
Such mal in yt danach.

CS
Frank
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Ulli,

welche Aufnahmedauer hattest Du bei Deinen Flats? Ich hatte etwas ähnliches, bis ich mir Franks Video angeschaut habe. Damit bin ich drauf gekommen, daß ich meine Flats zu kurz belichte. Es scheint, daß manche Kameras (es könnte sein, daß das auch was mit der Kühlung zu tun hat) sich nicht ganz linear bei kurzen Belichtungen verhalten. Seit ich etwas länger die Flats belichte (mehrere Sekunden) funktionieren die Flats.

Gruß

Heiko
 

Ulli_K

Mitglied
Vielen Dank für Eure Rückmeldungen.
Meine Kamera ist eine modifizierte 6D
Ich habe 15 Flats mit 1/400sek bei 800ISO aufgenommen.
Die 7 Lights wurden mit 800Iso für 8min belichtet.
Dazu kommen 111 Bias mit 1/8000 sek. Darks verwende ich keine, aber Dithering.
Alle Bilder wurden in PI mit WBPP mit den Standardeinstellungen verarbeitet. Dabei wird automatisch das Masterflat erstellt.

Muss ich die Flats länger belichten bei weniger Leuchtstärke? Das hab ich mich schon öfter gefragt. Ich wollte aber den ISO-Wert gleich lassen.
Bei der Belichtungszeit für die Flats zeigt der Belichtungsmesser der Kamera zwei volle Blendenstufen Überbelichtung. Das Diagramm unten zeigt die Signalstärke (Max.-Wert) für diese Einstellung:
1609782385914.png


Gruß
Ulli
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Ulli,

ja, ich würde mal länger probieren. Vielleicht über eine Sekunde. Du kannst ja ein paar Lagen weißes Papier oder T-Shirt über die Linse legen. Das sollte natürlich kein Muster erzeugen.

Gruß

Heiko
 

Böglewatcher

Mitglied
habe heute das video von Daniel auf yt gesehen. flats sollten länger als die Blitzsync zeit (normalerweise >1/200sec) sein.
Die von Heiko genannten 1sec wären also voll ok.
CS Joachim
 

frasax

Mitglied
Hallo zusammen,

also im allerersten Bild oben sieht man eine Flatüberkorrektur. Das ist das erste Problem was angegangen werden sollte. Diese Überkorrektur hat übrigens nichts mit etwaigen Problemen mechanischer Verschlüsse zu tun. Ich lege mich fest das es in 99,99% der Fälle ein Problem mit dem Bias ist. Bei einigen CMOS Kameras erzeugt ein Bias mit sehr kurzer Integrationszeit ein höheres Bias Signal als länger belichtete Bias. D.h. in einem Flat kann der Bias level niedriger liegen als im Bias Korrekturbild selber. Man muss es schlichtweg von Fall zu Fall untersuchen, im Zweifel in dem man sich die Werte der betreffenden Korrekturbilder anschaut.
Ich denke aber das ist hier nicht der Fall, weil das oben erwähnte bei CMOS Astrokameras auftritt, selten aber nur bei DSLRs (obwohl auch CMOS). Das zweite Problem könnte die Logik des Weigthed Batch Pre Processing Script sein. Wenn das Bias Signal nicht korrekt aus den Flats gerechnet wird (und aus den Lights) kommt es zu dieser Überkorrektur. Hat man im Flat Reiter das Häkchen gesetzt bei "Calibrate with FlatDark" erwartet WBPP ein entsprechendes. Ist keines da, kalibriert WBPP mit dem nächst besten Dark. Wenn das auch nicht da ist, glaube ich (es gibt eine Dokumentation dazu, die habe ich gerade nicht parat) wird das Bias genommen.

Also, entweder mal das Häkchen bei Calibrate with Flatdark weg machen, oder WBPP die Bias als Flatdarks verkaufen, das geht auch über einen Reiter "Custom". Kann sein dass dann WBPP meckert dass kein Bias da ist, das kann man aber m.E. dann ignorieren. Bernd wird mich korrigieren wenn ich hier Quatsch erzähle.

Also, ich habe eine fehlerhafte Bias Korrektur im Verdacht, bedingt durch eine vielleicht nicht auf den ersten Blick verständliche Logik des Scripts.

CS Frank
 

Ulli_K

Mitglied
Danke auch Euch, Joachim und Frank
Also, ich hab jetzt 5 Flats mit 100ISO und 1,3 Sek Belichtungszeit gemacht. Da sehe ich nicht wirklich eine Verbesserung.
Das Häkchen bei Calibrate with Flatdarks hab ich weggelassen.
Muss ich neue Bias machen, wenn die ein Problem machen?
 

frasax

Mitglied
Hallo Uli,

du hast keine Darks gemacht oder? Mach mal Bias mit der gleichen Belichtungszeit wie die Flats und unbedingt gleicher ISO! Die ISO muss auch einheitlich sein.
CS Frank
 

bulrichl

Mitglied
Hallo Ulli,

wenn Du jeweils ein light, bias und flat frame im CR2- oder FITS-Format hochlädtst, schaue ich mir das mal genauer an.

Bernd
 

Ulli_K

Mitglied
Na wer sagt's denn - geht doch!
M31 R200SS neu.jpg Das Rohbild nach dem Stacken mit Gradient von links unten nach rechts oben
M31 R200SS neu DBE.jpg und nach DBE mit knapp 50 Messpunkten

Jetzt sieht es gut aus, finde ich. Die Ränder schneide ich natürlich noch ab. Das Bild hier ist noch völlig unbeschnitten.

Ich habe jetzt eine komplette Serie mit neuen Bias gemacht (40 Stück bei 800ISO, 1/4000s). Daraus habe ich Masterbias und Mastersuperbias gemacht.
Aus neuen Flats (10 Stück bei 800 Iso, 1/20s) habe ich dann mit WBPP das Masterflat erstellt.
Die 7 lights wurden mit 800ISO und 8min aufgenommen.
Darks hab ich keine gemacht (hab gedithert)

Es lag wohl tatsächlich an den Bias Bildern. Die hatte ich schon länger in Gebrauch (hatte aber schon vorher ähnliche Probleme)
Noch mal ganz herzlichen Dank für Eure Tipps! Ohne die wäre ich nicht so weit gekommen.
Jetzt muss ich mal schauen, was ich aus den Daten machen kann ...
Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Viele Grüße
Ulli
 

frasax

Mitglied
Es lag wohl tatsächlich an den Bias Bildern. Die hatte ich schon länger in Gebrauch

Das habe ich noch vergessen. Auch "alte" Korrekturbilder können zu Problemen führen. Auch sollte man das Häkchen "optimize Dark" abwählen.
Leider ist es so, dass mit den vielen neuen Kameras die Welt komplizierter geworden ist. Früher in CCD Zeiten war das recht schnell erklärt alles.
Aber jetzt bist du einen entscheidenden Schritt weiter, prima. Den Gradienten bekommst du vermutlich auch mit weit weniger als 50 Messpunkten weg :cool:

CS Frank
 

Ulli_K

Mitglied
Hallo
hier die erste bearbeitete Version.
R200SS_D2_HSV_clone1b.jpg

Da geht bestimmt noch mehr. Leider ist der Kern etwas ausgebrannt. Ich wollte noch Bilder mit 120s machen, aber das Wetter hat es nicht zugelassen.
Es kommt erstaunlic wenig blau aus den äußeren Bereichen raus. das liegt vielleicht am IDAS D2 Filter.

Grüße und mal wieder besseres Wetter
Ulli
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Ulli,

Es kommt erstaunlic wenig blau aus den äußeren Bereichen raus. das liegt vielleicht am IDAS D2 Filter.

nee, ich glaube die ist eigentlich so. Das Blaue ist in den schwachen ganz äußeren Bereichen, wenn man lange belichtet. Aber ich glaube allgemein auf Bildern die man so sieht, wird das auch etwas überbetont, weil das dem Bild der Andromeda entspricht, welches sich in den Köpfen eingebrannt hat. Sieht halt sexier aus.

Gruß

Heiko
 
Oben