RGB Sterne in Schmalband Bildern integrieren | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

RGB Sterne in Schmalband Bildern integrieren

den1982

Mitglied
Hallo zusammen,

ich mache gerade meine ersten Gehversuche im Bereich Tonemapping bei Schmalbandaufnahmen. Ich würde gerne die echten RGB Farben der Sterne mit ins Bild bringen.

Ich habe gelesen dass man hierzu das RGB negativ zur Schmalbandaufnahme multipliziert in PS.

1. Gibt es auch einen Weg dies in PI zu machen (Anleitung)?

2. Und müssen die Sterne in der Schmalbandaufnahme hierzu entfernt werden?

3. Reicht es wenn ich nur die RGB Kanäle aufnehme oder brauche ich auch den L Kanal?

4. Wie sieht es mit Belichtungszeit und Gain Einstellungen aus? Ich vermute hier ist ein möglichst geringer Gain für max. Dynamik sinnvoll, oder?


Danke für eure Hilfe im Voraus.

CS Dennis
 

Mafir

Mitglied
Hallo Dennis,
da sich sonst niemand äußert, versuche ich mich mal in einer Antwort.
1. In PI gibt es sicherlich viele Möglichkeiten, RGB-Sterne in eine Schmalbandaufnahme zu integrieren. Eine Anleitung dafür habe ich (noch) nicht zur Hand. Prinzipiell geht es wohl meistens über gute Sternmasken. Anleitungen findet man meist in Englisch bei Tante Google:
2. Nicht unbedingt. Mit einer guten Sternmaske auf der Narrowbandaufnahme schützt du alles außer die Sterne. Diese werden dann einfach mit den Sternen der RGB-Aufnahme übermalt (z. B. durch eine geeignete Formel in PixelMath).
3. Eine gute natürliche Luminanzaufnahme ist immer hilfreich für Schärfe und Kontrast, aber nicht zwingend notwendig. Du kannst auch eine künstliche Luminanzaufnahme erstellen, wenn du die Lightness aus der RGB-Aufnahme rausziehst ("extract CIE L* component" Icon).
5. Wichtig ist, dass die hellsten Sterne noch nicht ausbrennen. Erstens bei den Aufnahmen selbst, zweitens beim späteren Strecken.
 

Max_Eberle

Mitglied
Hallo Dennis,

zu 1) und 2): In PI ist das prinzipiell kein Problem. Ich hab dir hier diesbezüglich auch ein sehr gutes Video was meiner Meinung nach keine Fragen offen lassen sollte: Easily combine RGB stars with narrowband in Pixinsight!

Zu 3): Da du ja nur an den Sternfarben interessiert bist sollte RGB reichen. Ich fotografiere zwar nicht mit Monokameras aber prinzipiell benötigst du die Luminanz ja nur für die Details, diese beinhaltet so ja keine Farbinformationen.

Zu 4): Ich denke hier wäre eine Kombination aus geringem Gain und einer Belichtungszeit die nicht zum Ausbrennen der Sterne führt sinnvoll. Davon ein paar Aufnehmen, diese kalibrieren und integrieren und mit den Schmalbanddaten verrechnen - fertig!
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben