Schärfen von Astrofotos - Video | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Schärfen von Astrofotos - Video

svenk123

Mitglied
Hallo Frank,

MLT in PixInsight ist eigentlich ein sehr leistungsfähiges Werkzeug zum Schärfen. Ich manchen Fällen braucht man vorher keine Maske erstellen. Hier gibt es die Funktion Linear Mask in dem Diaglogfenster mit der man z.B. nur hellere Bereiche maskieren kann, die man schärfen möchte.

CS
Sven
 

frasax

Mitglied
Hallo Jörg und Sven,

danke für eure Rückmeldungen!
Sven, MLT benutze ich immer zum entrauschen. Es ist ja im Prinzip wieder das gleiche, ein Wavelet Werkzeug (beide Prozesse sind sich ja zum verwechseln ähnlich).
Ich muss zugeben dass ich bei MLT nicht weiß wo ich die Schärfung anwähle, da es ja kein Detail Fenster gibt?
Grundsätzlich kommen die Masken in meinem Video zu kurz, was daran liegt dass ich selber so gut wie nie welche in PI benutze. Tief im Inneren bin ich immer noch PI Rebell, und verwende immer dann Photoshop:) Irgendwer hat dieses Vorgehen mal PIPS getauft.

CS Frank
 

Okke_Dillen

Mitglied
Interessantes Video mal wieder!

MLT ist auch mein bevorzugtes Entrauschungsmittel. Nur war ich ganz erstaunt, das so ganz anders in Äktschn zu sehen! :oops: Denn ich verwende es bisher komplett anders:

1. L- Maske erstellen und unters Bild legen, sodaß alles Helle schwach bis nicht, alles Dunkle stark betüddelt wird
2. Algo: Starlet transform
3. Layers: "Dyadic", Scaling function: Linear interpol(3)
4. alle Wavelets in Ruhe lassen, "Noise Reduction" komplett überspringen
5. zu "k-Sigma Noise Thresholding" wechseln und aktivieren
6. Threshold auf 5, Amount auf 0,5, Soft thresholding anklicken
7. Schuß!

Über "Threshold" und "Amount" nach Gusto die Wirkungsweise und -stärke einstellen. Geht extrem schnell und beschränkt sich auf ausbalancieren der beiden Parameter unter (6.).

Faszinierend wieviele Wege nach Rom führen! :cool:
Ich wuhle mich gerade durch deine Videos durch, bin quasi auf Entdeckertour und es gibt einiges zu entdecken! :cool:(y)

Viele Grüße,
Okke
 

frasax

Mitglied
Hallo Okke,

letztendlich sind diese Waveletmethoden ja zunächst mal einfach Werkzeuge, eben um Wavelets anzusprechen. Was man dann damit macht, theoretisch gibt es ja noch andere Bildbearbeitungsmethoden.

CS Frank
 

Quasaro

Mitglied
theoretisch gibt es ja noch andere Bildbearbeitungsmethoden.
Hallo Frank,

das ist ja gerade das Schöne (und auch Spannende) in der astronomischen Bildbearbeitung, dass es so viele Möglichkeiten, auch unter Anwendung unterschiedlicher Software, gibt mit denen man ansehnliche Ergebnisse erzielen kann. Deine Videos sind jedenfalls sehr anschaulich, fachlich auf hohem Niveau produziert und äußerst hilfreich, wenn man seine eigenen Kenntnisse in der Bildbearbeitung nachhaltig vertiefen will. Erstaunlich, dass du den enormen Aufwand für dein Engagement zeitlich so gut wuppen kannst, beachtlich(y).

Gruß und CS
Stefan
 

frasax

Mitglied
Erstaunlich, dass du den enormen Aufwand für dein Engagement zeitlich so gut wuppen kannst, beachtlich
Hallo Stefan,

das freut mich zu hören.
Ich bin als Freiberufler etwas flexibler was die Einteilung meiner zeitlichen Resourcen angeht. Man muss ehrlicherweise sagen, dass die Videos aber ein echter "Job" geworden sind. Immer haut das auch nicht hin, der Dezember war bei mir beruflich so krass, dass ich aussetzen musste.

CS Frank
 

Okke_Dillen

Mitglied
Interessantes Video mal wieder!

MLT ist auch mein bevorzugtes Entrauschungsmittel. Nur war ich ganz erstaunt, das so ganz anders in Äktschn zu sehen! :oops: Denn ich verwende es bisher komplett anders:

1. L- Maske erstellen und unters Bild legen, sodaß alles Helle schwach bis nicht, alles Dunkle stark betüddelt wird
2. Algo: Starlet transform
3. Layers: "Dyadic", Scaling function: Linear interpol(3)
4. alle Wavelets in Ruhe lassen, "Noise Reduction" komplett überspringen
5. zu "k-Sigma Noise Thresholding" wechseln und aktivieren
6. Threshold auf 5, Amount auf 0,5, Soft thresholding anklicken
7. Schuß!

Über "Threshold" und "Amount" nach Gusto die Wirkungsweise und -stärke einstellen. Geht extrem schnell und beschränkt sich auf ausbalancieren der beiden Parameter unter (6.).

Faszinierend wieviele Wege nach Rom führen! :cool:
Ich wuhle mich gerade durch deine Videos durch, bin quasi auf Entdeckertour und es gibt einiges zu entdecken! :cool:(y)

Viele Grüße,
Okke
Hallo Okke,

letztendlich sind diese Waveletmethoden ja zunächst mal einfach Werkzeuge, eben um Wavelets anzusprechen. Was man dann damit macht, theoretisch gibt es ja noch andere Bildbearbeitungsmethoden.

CS Frank
Sodele, ich hab jetzt mal etwas genauer mit diesen von dir vorgestellten Waveletgeschichten im MultiScaleLinearTransform rumexperimentiert und komme zum Schluß, daß deine Methode besser ist, weil zielgerichteter. Wenn man versteht, was man da tut, läßt sich diese Entrauschmethode sehr gezielt und fein dosiert anwenden und erzielt am Ende ein besseres Ergebnis als mit der k-Sigma Noise Reduction, wie ich sie bisher verwendete. Die ist mehr so "quick änd dörty", funktioniert aber schon ganz gut. Das sog. "Dipfele aufm i" ist die von dir vorgestellte Wavelet-Methode. Dauert länger, aber geht viel genauer auf den Punkt! Cool! :cool:

Gruß
Okke
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben