Siril Videotutorial

frasax

Mitglied
Hallo,

Siril ist eine nette Software um z.Bsp. DSLR Bilder zu stacken. Ich habe mal einen Workflow zusammengestellt bis zum fertig gestreckten Bild. Hoffe es hilft dem ein oder anderen.


CS Frank
 

steffens

Mitglied
Hallo Frank,

Vielen Dank für dieses Video. Ich denke, es kann vielen bei den ersten Schritten in Siril sehr helfen.
Ein paar Erklärungen und Tips kann ich vielleicht noch beisteuern:

Beim Preprocessing der Lights kann man das Häkchen für "Debayern" setzen, dann werden die Bilder nach der Kalibrierung gleich debayert und man spart sich den letzten Schritt über die Konvertierung.

Die Skripte sind einfache Text-Dateien mit der Endung .ssf, die man auch leicht selbst anpassen oder neu anlegen kann. Sie liegen einfach im Programmordner unter "scripts", in den Einstellungen kann man aber auch weitere Pfade angeben, in denen Siril suchen soll. Das Skript DSLR_Preprocessing_NoDark.ssf sieht z.B. etwa so aus: DSLR_Preprocessing_NoDark.ssf in GIT
Das ist schon relativ selbsterklärend, welche Befehle es gibt kann man im "Console"-Tab herausfinden, indem man in der "Command line" einfach "help" eingibt. Gibt man irgend einen Befehl (z.B. "stack") ein, dann kann man mehr über diesen und seine Optionen erfahren, indem man auf das Fragezeichen neben der Command line drückt.

Die Hintergrund-Extraktion ist sicher nicht so gut, wie Du es von PixInsight gewöhnt bist. Mit etwas Geduld und Ausprobieren kann man aber auch da sehr gute Ergebnisse bekommen. Nach meiner Erfahrung braucht man aber deutlich mehr Samples als Du gesetzt hast. Oft hilft es auch, mit dem "Grad der Ordnung" herumzuspielen. Hat man z.B. einen einfachen relativ linearen Gradienten, dann ist es am Besten, mit Ordnung "1" anzufangen. Kleineren und unregelmäßigeren Gradienten rückt man dann mit Ordnung "4" zu Leibe. Bilder mit viel Nebelanteil und wenig neutralem Hintergrund sind aber definitiv eine Herausforderung.

Die manuelle Farbkalibrierung muss man tatsächlich immer von oben nach unten durchführen, d.h. immer erstmal den Hintergrund neutralisieren, dann erst die Weiß-Referenz einstellen. Das ergibt aber auch Sinn, da die Hintergrund-Neutralisierung nur eine Subtraktion ist, der Weißabgleich aber eine Multiplikation. Daher müssen die Daten immer erst "auf den richtigen Nullpunkt" gebracht werden.
Das ist übrigens das gleiche Prinzip, warum man bei den Ligths zuerst das Dark (oder Bias) abziehen muss und erst dann die Flat-Division durchführen darf. Das hast Du ja bei Deinem Video auch bemerkt ;)

Das Histogramm-Fenster kann man übrigens größer ziehen und auch Zoomen, dann geht die Einstellung deutlich feinfühliger! Gerade das Histogramm-Tool ist wirklich toll!

Die gesamte Oberfläche wurde übrigens überarbeitet. In der kommenden Version wird es nur noch ein Fenster geben. Es gibt dann einen Bereich für die Bild-Vorschau, in dem zwischen den Graubildern der einzelnen Kanäle und dem Farbbild umgeschaltet werden kann.

Grüße und CS,
Steffen
 

frasax

Mitglied
Hi Steffen,

cool, du beantwortest mir damit einige Fragen! (Und sicher anderen auch). Die "Dokumentation" der Software fand ich nicht so prall muss ich sagen, aber das entwickelt sich vielleicht noch:)

Die Skripte sind einfache Text-Dateien mit der Endung .ssf, die man auch leicht selbst anpassen oder neu anlegen kann. Sie liegen einfach im Programmordner unter "scripts", in den Einstellungen kann man aber auch weitere Pfade angeben, in denen Siril suchen soll. Das Skript DSLR_Preprocessing_NoDark.ssf sieht z.B. etwa so aus: DSLR_Preprocessing_NoDark.ssf in GIT
Das ist schon relativ selbsterklärend, welche Befehle es gibt kann man im "Console"-Tab herausfinden, indem man in der "Command line" einfach "help" eingibt. Gibt man irgend einen Befehl (z.B. "stack") ein, dann kann man mehr über diesen und seine Optionen erfahren, indem man auf das Fragezeichen neben der Command line drückt.
Sehr interessant, muss ich mir alles mal anschauen. So könnte ich dann auch ein Script für meine eigenen Zwecke modifizieren?

Die Hintergrund-Extraktion ist sicher nicht so gut, wie Du es von PixInsight gewöhnt bist.
Das Problem war, dass der Betrag der Subtraktion einfach viel zu groß war,und einiges an Hintergrund abgezogen wurde, was nicht hätte abgezogen werden dürfen. Hab dem aber auch nicht viel Beachtung geschenkt gebe ich zu.

Die manuelle Farbkalibrierung muss man tatsächlich immer von oben nach unten durchführen, d.h. immer erstmal den Hintergrund neutralisieren, dann erst die Weiß-Referenz einstellen.
Das kenne ich tatsächlich andersherum, darüber muss ich mal nachdenken.

Die gesamte Oberfläche wurde übrigens überarbeitet. In der kommenden Version wird es nur noch ein Fenster geben.
Das hat mich total gewundert, weil ich das so in einem Videotutorial auch gesehen habe, und einfach nicht dahinter gekommen bin:)
Vielleicht kannst du mir noch sagen wie man im Vorschaufenster durch die Bilder blättern kann?

CS Frank
 

steffens

Mitglied
So könnte ich dann auch ein Script für meine eigenen Zwecke modifizieren?
Genau, dass ist die Idee dahinter. Dann können auch die Verzeichnisse so heißen wie Du es möchtest - falls Dir "biases" nicht gefällt ;)

Vielleicht kannst du mir noch sagen wie man im Vorschaufenster durch die Bilder blättern kann?
Nicht so super intuitiv, aber unter den verschiedenen Buttons unter der Bildvorschau gibt es auch diesen "Stapel von Bildern". Damit kommt man auf die Liste der Bilder und kann zwischen ihnen herumspringen und z.B. das Referenzbild festlegen oder auch einzelne (vom Stacking) abwählen.

Steffen
 

Manitu

Mitglied
Hi Zusammen

Ich habe Siril auch schon getestet und feststellen müssen, dass die Scripte bei .fit Bildern einer CMOS OSC Kamera nicht funktionieren. Bei mir wurde keine Sequenz Datei erzeugt und dadurch bricht das Script dann mit einer Fehlermeldung ab. Die Scripte sind laut Programmierer nur für DSLR gedacht.

Aber ich habe inzwischen eine Lösung gefunden. Es gibt einen Zusatz für Siril mit dem man den gesamten Ablauf automatisieren kann. Und das recht einfach und komfortabel.
Dieser Zusatz heißt "sirilic" und ist zu finden unter Link Sirilic. Die Datei ist Passwort geschützt welches sich im Dateinamen befindet. Eine kurze Anleitung zu dem Programm gibt es hier: Link Doku Sirilic
Infos zu dem Thema findet man hier (leider auf französisch, aber das kann man ja in deepl.com übersetzen lassen).
Es lohnt sich das mal anzuschauen.

CS Tom
 

lock042

Mitglied
Hello everyone. Sorry I will speak in english, my german knowledges are too far.
Yes, the scripts given with packages are only scripts for DSLR.
However, as said in the last message Sirilic is a nice piece of software helping user to make their own scripts in several cases. Also, if you make some translation of tutorials or others, please let me know. We will be happy to host documents.

Soon (I hope), the 1.0.0 version would be released. This version is a huge refactoring of the application. All our efforts are focused on this released and I hope you will love it.

Cheers,
 

frasax

Mitglied
Hi,

thanks for your Message. I´ve heard about the Beta State of the new Release, and that it seems to be a nice Piece of Software. we are looking forward to it.

CS Frank
 

Manitu

Mitglied
Hi
the new interface looks promising. Will be interesting to test it!

A word about the script features: I just realized that the script parameter for rejection during the stacking uses the Winzorised Sigma Method automatically and it cannot be changed. It would be nice to select the different methods available for manual stacking in the script also.

Eine Anmerkung zu den Scripts: Die Methode für das Sigma Clipping ist in den Scripts immer automatisch die Winzorised Methode und kann im Script nicht geändert werden. Das sollte man wissen.
denn ich habe in einem anderen Thread gelesen, dass jemand Probleme mit der Winzorised Methode hatte und auf die normale Sigma Methode gewechselt hat. Diese hat dann gute Ergebnisse geliefert. Daher wäre es gut wenn man die Methode auch im Script wählen könnte.
 
Oben