SNCR bei OIII Regionen | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

SNCR bei OIII Regionen

Ulli_K

Mitglied
Hallo zusammen,
wie verwendet Ihr SCNR bei Bildern mit OIII Signal?
Die OIII Wellenlänge liegt ja bei ca. 500nm und ist daher deutlich grün. Mit SCNR zur Entfernung des Grünstichs, werden die OIII-Regionen aber blau. Man sieht einige entsprechende Bilder. Hier mal ein Beispiel: links ohne SCNR, rechts mit SCNR.
NGC6960 Cirrus.jpgNGC6960_Cirrus SCNR.jpg

Wie bekomme ich den Grünstich weg, ohne die OIII-Regionen zu entfärben?
Ideal wäre doch eine Maske, die wellenlängenselektiv wäre.

Vielen Dank und Grüße
Ulli
 

steffens

Mitglied
Hi Ulli,

Völlig richtig erkannt!
Obwohl SCNR häufig und auch von echten "Profis" hier eingesetzt wird, ist es eigentlich Teufelszeug. Warum? Weil es Informationen abschneidet! Und das auch noch aus dem Grünkanal, der in vielen Situationen (OSC-Kamera...) eigentlich das beste Signal/Rausch-Verhältnis hat. Der Grünkanal wird (vereinfacht gesagt) abgeschnitten, wo er heller als Rot oder Blau ist.

Sanfter wäre eine Korrektur des Grünstiches z.B. über ein Kurven-Tool.
Nehmen wir an, der Schwarzpunkt und der Weißpunkt wurden schon über eine Farbkalibrierung eingestellt (z.B. photometrische Kalibrierung). Dann kann man die Farben noch etwas beeinflussen, indem man in einem Kurven-Tool nur den Grün-Kanal bearbeitet. Dazu lässt man Schwarz- und Weißpunkt unverändert, biegt die Kurve aber im mittleren Bereich sehr vorsichtig nach unten, um Grün etwas zurückzunehmen. Da ist Fingerspitzengefühl gefragt, um nicht an anderen Stellen dafür einen Magenta-Farbstich zu bekommen.
In Deinem Beispiel sieht es so aus, als wäre eher der Hintergrund vom Grünstich betroffen. In dem Fall also z.B. die Kurve eher im unteren Drittel nach unten biegen.

Hoffe, das funktioniert für Dich und hilft weiter.

Grüße,
Steffen


Quick and Dirty:
test.jpg
 

Ulli_K

Mitglied
Vielen Dank Steffen,
Ja, der Hintergrund sieht viel besser aus und die grüne farbe der OIII-Regionen ist noch da.
das werd ich gleich mal probieren
Gruß
Ulli
 

Okke_Dillen

Mitglied
Moin Ulli,

SCNR funzt auch mit Masken. Z.B. kannst du eine Luminanz-Maske erstellen, invertieren und dann erst den SCNR drüber laufen lassen, dann wird nur der Hintergrund entgrünt und die hellen Bereiche - somit auch Oiii - bleiben (weitgehend) verschont ;)

Viele Grüße,
Okke
 

frasax

Mitglied
Hallo zusammen,

die Möglichkeit den Nebel zu maskieren wurde ja schon angesprochen. Ein anderer/zusätzlicher Gedanke ist der, den Tommy Nawratil in seinem Video teilt:
Nach Durchführung der SCNR den Hintergrund wieder auf neutral grau stellen um die Farbbalance wieder herzustellen. Theoretisch müsste das auch mit der Funktion Neutralize Background gehen.

Ab Minute 12:25

CS Frank
 

frasax

Mitglied
Obwohl SCNR häufig und auch von echten "Profis" hier eingesetzt wird, ist es eigentlich Teufelszeug. Warum? Weil es Informationen abschneidet! Und das auch noch aus dem Grünkanal, der in vielen Situationen (OSC-Kamera...) eigentlich das beste Signal/Rausch-Verhältnis hat. Der Grünkanal wird (vereinfacht gesagt) abgeschnitten, wo er heller als Rot oder Blau ist.

Hallo Steffen,

das stimmt so m.E. nicht. So wie ich das Werkzeug verstehe wird dort, wo ein Grünüberschuss ist dieser durch das Mittel ersetzt. Die Luminanz wird dabei erhalten, zumindest ist das in PI so. Die "Protection Method" ist ja ab Werk auf Average Neutral eingestellt und das Häkchen bei Preserve Lightness. Es dürfte also nicht zu einem abschneiden kommen oder gar zu einem SNR Verlust. Das wäre in der Tat tragisch. Tatsächlich fängt man sich aber einen Farbstich ein, den man aber auch schon ganz gut abfedern kann in dem man den Amount nicht auf 100% stellt.
Mich würde interessieren wie das Bild ausschaut wenn man nach dem SCNR die RGB Balance im Hintergrund wieder einstellt, ob der Nebel dann seine reale Farbe wieder bekommt und der Grünstich im Hintergrund weg ist.
CS Frank
 

steffens

Mitglied
Deshalb hatte ich ja "vereinfacht gesagt" geschrieben.
Hast Du Dir die Formel von "Average Neutral" hier mal angesehen? Grün wird beim Durchschnittswert von Rot und Blau gekappt.
Sicher, über "Preserve Lightness" geht die gekappte Information wieder ein, indem die höhere Helligkeit in die Rot/Blau-Kanäle "überfließt". Der SNR Verlust ist daher wahrscheinlich wirklich verschmerzbar.

Insgesamt finde ich SCNR trotzdem wenig hilfreich. Wirklich grüne Bildanteile müsste man maskieren. Nach der SCNR-Anwendung muss man den Hintergrund wieder neutralisieren, was aber wiederum einen positiven Offset im Grünkanal bedeutet, der wiederum zu Grünstich führen kann ...

Grüße,
Steffen
 

frasax

Mitglied
Hallo Steffen,

ja, bei grünen Objekten ist es zweifelhaft, aber auch das steht ja in der Anleitung, nämlich dass es kaum grüne Objekte gibt. Das hier gezeigte Objekt, sowie viele PN (also explizite OIII Strahler) sind da natürlich eine Ausnahme. Aber bei einem Dunkelnebel, Emissionsnebel, Galaxie etc. macht das Werkzeug einfach und wirkungsvoll seinen Job, ohne dass man dem Bild etwas schlimmes dabei antut.
Auch dass man den Amount nicht auf 100 stellen soll steht da. Habe ich früher zugegebenermaßen auch falsch gemacht, zuletzt aber immer beherzigt (zugegeben drehe ich OIII Strahler oft absichtlich in Richtung blau, weil es mir besser gefällt).
Tommys Methode habe ich gerade mal an einer HII Region getestet, funktioniert wunderbärchen, ohne Grünstich im Anschluss.

Wie so oft hilft es wenn man nicht einfach nach Kochbuch vorgeht, insofern ist das hier sicherlich ein aufschlussreicher Thread.

CS Frank
 

steffens

Mitglied
Hallo Frank,

Nicht das wir uns falsch verstehen, ich verwende SCNR durchaus selbst, wo es passt.
Was sagst Du denn zu der alternativen Bearbeitung, die ich oben beschrieben habe? Meine Quick & Dirty Bearbeitung ist sicher nicht perfekt, hat aber auch nur 5 Sekunden gedauert, ich musste keine Maske anlegen, den Hintergrund nicht anschließend neutralisieren und die OIII-Farbe sieht für mich OK aus.

Grüße,
Steffen
 

frasax

Mitglied
Hallo Steffen,

ja, viele Wege führen nach Rom. Im Prinzip geht das auch mit dem Farbbalance Regler, aber die Kurven sind nach wie vor das beste, weil genauste Tool um so etwas zu machen, weil wie du selber schreibst man auch Bildbereiche z.B. nur den Hintergrund gezielt bearbeiten kann. Ich finde halt bei SCNR oder der Tony Hallas Methode ganz charmant, dass man die Bildbearbeitung ausschliesslich an die grünen Pixel adressiert und den Rest so lässt wie es ist. Tony Hallas macht ja nichts anders wie du auch, nur dass er vorher über das Colopickertool nur die grünen Pixelauswählt und dann in Curves das grün ganz vorsichtig absenkt. Wenn man das dann aber mit einem Knopdruck machen kann (die Tony Hallas Methode benötigt schon ein paar mehr Knöpfe), dann ist das für mich eine feine Sache.

CS Frank
 
Oben