• Ankündigung Wartungsarbeiten durch Serveranbieter - Termin: zwischen dem 25.11.2019 und 29.11.2019 / Während der Updatearbeiten, die nachts ab 00:00 Uhr zu lastarmen Zeiten stattfinden, stehunsere Homepage für ca. 60-120 Minuten nicht zur Verfügung. E-Mails die in diesem Zeitraum eingehen werden verzögert an uns zugestellt.

sonderbare Spur in Aufnahme

VMC_Andre

Mitglied
Hallo,

in einer Aufnahme-Serie von Messier 21 hatte ich ein Bild dabei was eine unerklärliche Spur im Bild verursacht hat , also für mich zumindest. Die Aufnahme hat 3min Belichtungszeit . Es ist eine abgeschlossene Aufnahme . Datum 2018.07.14 um 2.21Uhr .
Ich kanns mir eigendlich nicht erklären . Ein Satellit könnte es sein der angehalten hat und die Richtung gewechselt hat oder vielleicht ein Meteor .

Zu dieser Zeit ist der Salellit Gorizont 28 laut Stellarum-Software durch die Aufnahme . Alles soweit gut, wenn da nur nicht der Abrupte Richtungswechsel sein sollte . Der Salellit ist ausser Betrieb . Er ist von rechts nach links durchgeflogen . Sieht aber in der Aufnahme eher aus wie von links nach recht auf halber Strecke dann nach unten .

Da es keine verwischten Sternspuren gibt ist auch auf den Leitstern nachgeführt worden .

Ich suche nach einer Erklärung und hoffe ihr könnt ein bischen mit helfen .
Link zur Grafik: http://www.magix-website.com/mpo08/10/C63/C6409950901711E89ED821A6578E692E.jpg
rechts Klick und Grafik anzeigen

 

Sternenfee123

Mitglied
Hi Andre´,

da alle Sterne den selben "Knubbel" haben, ist das definitiv ein "Verwackler". Schaut für mich aus, als wäre was gegen das Stativ gestoßen. Ein Tier, oder ist Dir was runtergefallen? So ne Bodenerschütterung reicht aus, um ein Bild zu verwackeln...
 

VMC_Andre

Mitglied
Hallo Fee,

danke für deine Anteilnahme .

Kann schon möglich sein ein Verwackler . Die helleren Sterne sind etwas langgezogen , die schwachen noch punktförmig . Nur schon komisch gerade wo ein Satellit durch geht passiert so was .

Kann ich auch nicht mehr sagen was ich da gemacht hatte , warscheinlich die Stunde eingepennt bis die Serie durch war . Denn ne halbe Stunde danach hatte ich leuchtende Nachtwolken fotografiert .
Der Derzeit ausgedürrte Boden , also trocken ,gibt nicht mehr nach . Da steht man richtig stabil und fest . Fielleicht kam der Fuchs vorbei....
 
Hallo,

wenn Du in der Nähe eines Dorfes oder Stadt fotografierst könnte auch jemand mit einer Drohne durch dein Bild geflogen sein, aber um 2:20 Uhr?

Cs, Helmut
 

VMC_Andre

Mitglied
Hallo Helmut ,

da muss ich sogar recht geben , dass der Drohnenflugbetrieb auch schon mit dabei ist .

Ich war jetzt eine Woche im Sternenpark Westhavelland . Ja , dort gab es mitten drin auch Drohnenflug . Studenten aus Postadam haben einige Tage zur Dämmerung , mit ersten Mondfürtel das Teil etwa 45 min fliegen lassen , ein Stück weg vom Haus und dann einfach stehen lassen und zurück . Den Sinn kann ich nicht nachvollziehen, ist eigendlich für Kameras ohne festen Standpung aufnahmetechnisch unzureichend . Die Höhe war so auf Jupiter . Passt eigendlich auch mit meinem M 21 in der Höhe .

 
Oben