Spektren mit Foto-Filtern?

wasguggsuda

Mitglied
Hallo allerseits,

mal eine ganz dumme "Spektro-Anfängerfrage": In meinem umfangreichen Foto-Filtersortiment sind auch etliche ältere Fotofilter, die "Sternstrahlen" und ähnliches bei Spitzlichtern produzieren - hat irgendjemand mit so etwas schon einmal mehr oder weniger sinnvoll herumexperimentiert?

Gruß+cs,
Dietmar
 
Zitat von wasguggsuda:
Hallo allerseits,

mal eine ganz dumme "Spektro-Anfängerfrage": In meinem umfangreichen Foto-Filtersortiment sind auch etliche ältere Fotofilter, die "Sternstrahlen" und ähnliches bei Spitzlichtern produzieren - hat irgendjemand mit so etwas schon einmal mehr oder weniger sinnvoll herumexperimentiert?

Gruß+cs,
Dietmar
Moin,
nicht mit Filtern, aber mit ner alten CD.
Unter http://spektroskopie.fg-vds.de/ , der Webseite der
Fachgruppe Spektroskopie im VdS findest Du unter der Rubrik
Anfänger (links auf der Webseite) einen Artikel zu Spektroskopie mit CDs.

Gruß

Rainer
 

wasguggsuda

Mitglied
Hallo Rainer,

danke für den Hinweis zur VdS-Spektroskopie-Anfängerseite, dort hatte ich aber nichts zu diesen Fotofiltern gefunden.

Diese Fotofilter hatten/haben als "Sternfilter" (4x,6x,8x) kreuartig eingravierte "prismatische" Rillen, und als "Spectral" (Colorburst, Rainbow, Holo) um die 50 parallele Linien (und meist "Klarfleck" in der Mitte), und liegen noch in so mancher Fotoausrüstung herum bzw. sind in unseren digitalen Photoshop-Zeiten billigst gebraucht zu kaufen.

Gruß+cs,
Dietmar


P.S.: Ich weiß, daß es das rührige VdS-Spektroskopie-Forum gibt, will und kann aber nicht in noch mehr Foren aktiv werden, und finde darum dieses Spektroskopie-Board hier eigentlich ganz praktisch - und umso schöner, wenn dortige Foren'ler auch hier weiterhelfen! :super:
 

wasguggsuda

Mitglied
Sorry, Korrektur:

Diese Fotofilter hatten/haben als "Sternfilter" (4x,6x,8x) kreuzartig eingravierte "prismatische" Rillen, und als "Spectral" (Colorburst, Rainbow, Holo) um die 50 parallele Linien je mm (und meist "Klarfleck" in der Mitte)
 

ThomasSpektro

Mitglied
Hallo allerseits,

H.-G. Diederichs hatte mal mit Effektfiltern spektroskopiert. Siehe dazu im VdS-Journal "Spektroskopie mit geringem Aufwand", Journal 10, S. 62
Downloadbar unter www.vds-journal.de

Gruß
Thomas
 

wasguggsuda

Mitglied

halbetzen

Mitglied
Hallo Dietmar,

Filter, mit denen eine Art Spektroskopie möglich war, gab es in der Tat seit Ende der 60er Jahre. Ursprünglich kamen die ersten aus den USA von Spiratone als "Rainbow"-Filter, die später, Anfang der 70er von Wep importiert wurden. Das waren noch einfache lineare Beugungsgitter-Folien zwischen Glas, die an hell/dunkel-Kontrasten regenbogenfarbige Konturen erzeugten.

Später gab es solche Filter auch von vielen anderen Herstellern, aber meist als multidirektionale Beugungsgitter, die ganze Bündel von Effekten über die Bilder streuten. Es gab aber auch einfache Beugungsfilter, nur waren das oft die ersten, die wieder aus dem Programm genommen wurden. Heute scheint der Spektral-Effekt in der Fotografie nicht mehr modisch zu sein, deshalb ist es recht schwer geeignete Filter aufzutreiben. Ich habe eine 10x10 Scheibe und eine Rundscheibe eines solchen Filters von der Firma Chromatec.

Ein Bild, das mit so einem Filter entstanden ist, habe ich mal angehängt, es stammt von einer Sonnenfinsternis 1999, man erkennt in diesem Spektum schon einige dunkele Linien(hoffentlich noch in der komprimierten Wiedergabe) besonders im grünen Bereich und die Emissionslinie des roten Wasserstoffs.
Es sollte also mit so einem Filter möglich sein, auch Sternspektren zu erzeugen.

Grüße

Dietrich
 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

halbetzen

Mitglied
Re: Spektren mit Foto-Filtern? Es geht!

Hallo!

Gerade habe ich es mal an einem Stern ausprobiert: Objektivbrennweite 70mm, Blende 4,5, 1600 ISO, 30 Sekunden Belichtungszeit. Kamera (Canon 500D) feststehend.

Vor dem Objektiv das Spektralfilter der Firma Chomatek.

Objekt war Sirius.

Im Prinzip scheint es zu funktionieren. Obwohl das Filter nicht optimal ausgerichtet war, sind im Spektrum des Sirius zumindest die Linie bei 486,1 nm deutlich und weitere angedeutet zu erkennen.

Grüße

Dietrich
 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

wasguggsuda

Mitglied
Re: Spektren mit Foto-Filtern? Es geht!

Hallo Dietrich,

faszinierend, danke!
Hm, jetzt noch die andere Objektivhälfte abdecken für'n dunklen Hintergrund des Spektrums - klingt interessant ... ist das ein 100%-Ausschnitt (wegen Abbildungsgröße in Pixeln) bei automatischem Weißabgleich?

Gruß+cs,
Dietmar
 

halbetzen

Mitglied
Re: Spektren mit Foto-Filtern? Es geht!

Hallo Dietmar,

der Sirius war nur ein Test weil gestern mal der Himmel offen war. Sternspektren habe ich bisher noch nie aufgenommen, umso überraschter war ich, daß man mit dem Filter schon Linien auch im Sternenlicht finden kann. Angeschaft hatte ich den Filter für Flash-Spektren bei Sonnenfinsternissen. Da ist er aber nur einmal zum Einsatz gekommen, 1999, damals noch an einer Kamera mit Film.

Das Problem ein Sternspektrum auf diese Weise zu erzeugen ist in der Tat der dunkele Hintergrund. Wie man das lösen kann, weiß ich noch nicht. Am Objektiv etwas abzudecken dürfte nicht funktionieren und wenn man den Sensor halb abdeckt, bekommt man ja das Spektrum auch nicht.

Sirius war ein Ausschnitt. Hier jetzt ein Bild mit dem Spektrum und dem Stern Beteigeuze in vollständiger Wiedergabe.
In diesem Spektrum kann ich nun nichts besonderes erkennen,obwohl ichs vermutet hatte, ist aber ja auch nicht mein Fach. Unten rechts sind schon die Spektren von zwei der drei Orion-Gürtelsternen zu sehen.
Die Bilder sind bei 70mm Brennweite und 3200 ISO aufgenommen und schnell und heftig bearbeitet, rauschen damit entsprechend. Den Weißabgleich stelle ich immer auf Tageslicht ein, fotografiert wird sowieso im RAW. Alles bleibt verbesserungsfähig!

Grüße

Dietrich
 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

halbetzen

Mitglied
Re: Spektren mit Foto-Filtern? Es geht!

Hallo!

Ich habe mal ein bischen rumgesucht, diese Filter sind soweit ich sehe, nirgends mehr bei den großen Filterherstellern (HOYA,B&W,Cokin,Cromatek)im Angebot.
Oder kennt jemand noch eine Quelle?

Eine gibt es noch, da werden sie gerade "verramscht", Restposten nennt sich sowas dann.

Es sind Kunststoff-Rundscheiben mit 64mm freier Öffnung, die als Foto-Filter vorgesehen waren, also recht hohe optische Qualität haben.
Genau die, die ich für die Bilder oben benutzte. Und ich vermute auch Richard Slobins hat sie für seine Flash-Spektren verwendet.

Interesse? Vielleich läßt sich eine Sammelbestellung organisieren, den die Einzelbestellung wird mit höheren Zusatzkosten belastet, als der Warenwert ist.

Grüße

Dietrich
 

Ernst_Pollmann

Mitglied
Re: Spektren mit Foto-Filtern? Es geht!

Mein langjähriger Weggefährte Dr. H.J. Zeitler (München) hat Mitte der 1990iger einen Filter von HELIOPAN "Spectral Color 2x" (ES 77 = 77 mm Durchm.) Gitterkonstante 4,3 µm ; 230 L/mm zur Darstellung der Spektren von Spektrallampen verwendet.
Die Na-D-Linie konnte damit einwandfrei getrennt werden.

In den nächsten Tagen werde ich einige Spektren aus dieser Messreihe von ihm erhalten und hier vorstellen.

Ernst Pollmann
 

halbetzen

Mitglied
Re: Spektren mit Foto-Filtern? Es geht!

Den Spectral Color (2x) gab es in den 90ern von Heliopan und B+W, bis mindestens 2003 war er auch noch im B+W Katalog.

Seit einigen Jahren wird das Programm dieser Filterfirmen aber immer ausgedünnter. So sind auch die dunkelen Graufilter ND 3 (Dichte! nicht Verlängerungsfaktor) und dichter nicht mehr zu bekommen.

Deshalb kann ich nur empfehlen, die letzten noch lieferbaren Filterscheiben zu sichern, zumal sie jetzt zu einem wirklich verlockendem Preis angeboten werden.

Ich glaube kaum, daß der Effekt, den diese Filter erzeugten, jemals wieder so in Mode kommen wird, daß eine Firma sowas noch einmal produzieren wird.

Grüße

Dietrich
 

Ernst_Pollmann

Mitglied
Re: Spektren mit Foto-Filtern? Es geht!

Die versprochenen Spektren (auf versch. Fotoemulsionen) liegen nunmehr in gescannter Form bei mir vor. Da die Files bei 1,2 MB liegen, möchte ich sie hier nicht unbedingt anhängen.
Wer Interesse hat schreibe mir, ich würde sie dann zuschicken.

Ernst Pollmann

 

halbetzen

Mitglied
Re: Spektren mit Foto-Filtern? Es geht!

Hallo Ernst,

kannst du nicht mal ein oder zwei Spektren kleinrechnen, damit man wenigstens hier einen Eindruck bekommen kann, was mit dem Filter möglich ist?

Grüße

Dietrich
 

K_Hansky

Mitglied
Re: Spektren mit Foto-Filtern? Es geht!

Hallo allerseits,

angeregt durch diesen Thread habe ich mir über ebay auch ein Spektralfilter besorgt (HAMA Andromeda parallel). Das wird anscheinend nicht mehr hergestellt, zumindest habe ich auf der Hama-Seite nichts gefunden.

Da hier alles dicht ist, musste eine Straßenlaterne herhalten. Das Ergebnis ist vielversprechend finde ich:
Link zur Grafik: http://www.mydarc.de/dl3hrt/tmp/Spektrum%20Strassenlaterne.jpg

Aufgenommen mit einer alten Nikon Coolpix 4500 bei 800 ISO und 1/8s.

Clear Skies,

Karsten
Homepage
 

Ernst_Pollmann

Mitglied
Re: Spektren mit Foto-Filtern? Es geht!

Hallo Karsten,
die Ergebnisse mit diesen Filtern sind in der Tat nicht uninterssant. Weil das so ist, habe ich dein Spektrum einmal "spaßeshalber" mit Maxim-Dl gescannt und mit Excel den Scan geplottet (siehe Anhang).
Vermutlich handelt es sich um eine Natrium-Hochdrucklampe.
Zum analytischen Vergleich hier einige interessante Links, unter denen Spektren der unterschiedlichsten Lampentypen gezeigt werden:

http://www.dlr.de/jupex/spectograph/internet/spectra.htm
http://ioannis.virtualcomposer2000.com/spectroscope/Hg.html
http://ioannis.virtualcomposer2000.com/spectroscope/amici.html#1hgp

 

Anhänge

Ernst_Pollmann

Mitglied
Re: Spektren mit Foto-Filtern? Es geht!

Hallo Karsten,
das nenne ich "erstklassige" Arbeit. Selten habe ich ein so beeindruckend klares Spektrum einer Straßenlaterne gesehen.
Hättest du jetzt nicht die Lust, dieses analytisch etwas aufzubereiten?
Damit meine ich etwa die Erstellung der Dispersionskurve des Trickfilters mithilfe der bekannten Elementenemissionen und ihrer Wellenlängen?
Die von mir genannten Links ermöglichen ja durchaus die Identifizierung/Zuordnung der typischen Emissionen.

Ernst
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

K_Hansky

Mitglied
Re: Spektren mit Foto-Filtern? Es geht!

Hallo Ernst,

mich stört noch, dass die Linien so stark "verwischt" werden, da die Laterne keine Punktquelle ist. Das gleiche Problem hat man ja auch bei anderen Quellen wie LEDs, Sparlampen etc. Sterne sind in dieser Hinsicht einfacher, dafür aber auch deutlich lichtschwächer.

Abhilfe sollte hier ein Spalt vor dem Filter schaffen. Kann mir jemand Tipps geben, wie und wo ich den anordnen sollte?

Viele Grüße

Karsten
 

K_Hansky

Mitglied
Re: Spektren mit Foto-Filtern? Es geht!

Ich habe heute noch eine Aufnahme von einer Straßenlaterne in größerer Entfernung gemacht. Jetzt sieht es schon etwas besser aus:
Link zur Grafik: http://www.mydarc.de/dl3hrt/tmp/Na-Hochdruckdampflampe2.png

Viele Grüße

Karsten

Nachtrag: Diese Trickfilter werden zur Zeit preiswert bei ebay angeboten (Bezeichnung Hama - Andromeda parallel).
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Roland_Baehr

Mitglied
Re: Spektren mit Foto-Filtern? Es geht!

Hallo Karsten,

eine Alternative zu einem Spalt wäre die Reflexion des Laternenlichts an einem gewölbten Oberfläche (z.B. Verkehrsspiegel; verchromte Kugel; Nadel etc.) und die Kamera auf die Reflexion fokussieren.

Mit dieser Methode und einem Blaze-Gitter habe ich auch mal Lampenspektren aufgenommen. Meine Spektren waren ähnlich "scharf" wie Dein Spektrum - aber da läßt sich vermutlich noch einiges optimieren.

Grüße
Roland
 

Roland_Baehr

Mitglied
Re: Spektren mit Foto-Filtern? Es geht!

Hallo Ernst,

hier sind zwei Beispiele:

1) Eine Energiesparlampe: Das Licht wurde von einem Metallstab (ähnlich einer Stricknadel) reflektiert.

2) HD-Na-Dampflampe: Reflektiert von der gewölbten Motorhaube eines Autos.

Aufgenommen mit Staranalyzer100 vor dem Objektiv einer Olympus Camedia - ohne irgendwelche Korrekturen. Die spektrale Empfindlichkeit der Kamera liegt zwischen ca. 420 und 650nm.

Viele Grüße
Roland
 

Anhänge

Ernst_Pollmann

Mitglied
Re: Spektren mit Foto-Filtern? Es geht!

... danke Roland.
Der Trick mit dem Stecknadelkopf ist mir bekannt, wenngleich ein wenig Vergessenheit geraten.
Ähnlich gute Resultate sind mir bekannt geworden, indem das Sonnenspektrum von einer entfernt aufgestellten kleinen Weihnachtskugel aufgenommen worden ist.

Beste Grüße,
Ernst
 

halbetzen

Mitglied
Re: Spektren mit Foto-Filtern? Es geht!

Hallo,

Ich habe gerade einige der von mir beschriebenen Spektral-Filter (freie Öffnung 64mm) beschafft. Bei Interesse gebe ich gerne auch einen ab. Bitte um PN.

Grüße

Dietrich
 

K_Hansky

Mitglied
Re: Spektren mit Foto-Filtern? Es geht!

Hallo allerseits,

ich habe vorhin ein paar Aufnahmen mit dem Hama-Trickfilter und meiner alten Digiknipse am 127er Mak gemacht. Alles in allem ein ziemlich provisorischer Aufbau und Zeit hatte ich auch nicht viel.

Hier die aufgenommenen Spektren von Beuteigeuze und Rigel. Bei Beteigeuze sind doch schon einige Linien zu sehen.
Link zur Grafik: http://www.mydarc.de/dl3hrt/tmp/Beteigeuze+Rigel.png

Gemessen am Aufwand bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Viele Grüße

Karsten
 

K_Hansky

Mitglied
Re: Spektren mit Foto-Filtern? Es geht!

Hallo,

es ist eine völlig neue Materie für mich...

Ich habe heute das aufgenommene Spektrum von Beteigeuze mit vspec verarbeitet. Hoffe, dass ich alles richtig gemacht habe und die Wellenlängenkalibrierung passt. Bei meinem Setup ergeben sich ca. 0,36nm/Pixel.

Das Ergebnis seht ihr hier:
Link zur Grafik: http://www.mydarc.de/dl3hrt/tmp/Spektrum%20Beteigeuze%20vspec.png

Das farbige Spektrum wurde von vspec auf Basis der Intensitätskurve generiert.

Kommentare sind erwünscht.

Clear Skies

Karsten
Homepage
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Oben