Staubschlieren durch kaliforn. Waldbrände | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Staubschlieren durch kaliforn. Waldbrände

Anette_Aslan

Mitglied
Liebes Sterndelvolk,
wer sich trotz wolkenlosem Himmel über das schlechte Seeing und Transparenz wundert sollte wissen, dass der DWD aktuell Russpartikel in der Atmosphäre meldet, die mit den Höhenströmungen aus Kalifornien kommen und von den Waldbränden dort stammen. Selbst in Vancouver herrscht Smogalarm, die Leute sollen laut Medien ihre Häuser nicht mehr verlassen. Ich habe dazu heute bei Sonnenuntergang mal ein Foto gemacht, dass sind keine Dunststrahlen, dafür war die Atmosphäre viel zu trocken heute und wir hatten total wolkenlosen Himmel ab Nachmittag.

Bei der Wettervorhersage im WDR-Fernsehen wurde angesagt, dass : Rauchschwaden von den riesigen Bränden in Kalifornien die gesamten USA und den Atlantik überqueren und ist jetzt hier angekommen sind. Inzwischen ist das auch Thema auf Wetteronline.

IMG_6400.jpg



IMG_6402.jpg


IMG_6404.jpg



LG von Anette
 

Gerrit Erdt

Mitglied
Hallo Anette,

Danke für die Info. Das erklärt, warum meine ausrüstung gerade etwas zickt. Ich hab so langsam schon an mir gezweifelt ;)

CS Gerrit
 

Auriga_HH

Mitglied
Viel Dunst sollte ja wohl schöne Sonnenuntergänge bringen. Aber auf das Seeing dürfte sich das doch nicht auswirken. Die Luft wird doch dadurch nicht unruhiger.
 
Hallo Amette,

vielen Dank für diese Infos.

.... wer sich trotz wolkenlosem Himmel über das schlechte Seeing und Transparenz wundert sollte wissen, dass der DWD aktuell Russpartikel in der Atmosphäre meldet, die mit den Höhenströmungen aus Kalifornien kommen und von den Waldbränden dort stammen. .... Bei der Wettervorhersage im WDR-Fernsehen wurde angesagt, dass : Rauchschwaden von den riesigen Bränden in Kalifornien die gesamten USA und den Atlantik überqueren und ist jetzt hier angekommen sind.

Wir waren gestern Nacht an unserem Beobachtungsplatz und haben uns in der Tat gewundert, ein wenig mit den Augen geschaut und dann gar nicht erst aufgebaut. Ich denke, jetzt weiß ich warum es da oben so komisch war. Wir wollten eigentlich einen Ausflug zu Neptun machen und sind dann nach etwas Wartezeit früher ins Bett gekommen und konnten Schlaf-Reserven für kommende Nächte aufbauen.

Wie lange denkst Du bleibt uns dieser "Amerika-Hochnebel" erhalten?

Das Astronomieforum sollte Dir einen eigenen Platz einrichten! Dann könntest Du jeden Abend zur blauen Stunde die aktuellen Seeing-Werte für Deutschland durchgeben. Zwischendurch ein klein wenig Werbung von Sponsoren! ;)

Liebe Grüße an unsere Seeing-Fee - MünchenBeiNacht - Ewald
 

Anette_Aslan

Mitglied
Lieber Helmut, das ist ja kein Dunst, sondern Rußpartikel. Der gestrige Abend war völlig dunstfrei, kein Taubeschlag konnte ich feststellen und trotzdem war der Himmel leicht getrübt. In diesem stabilen und windschwachen Hoch sammeln sich noch dazu eh wieder viele Aerosole an.
Hab mal den M36 eingefangen, so kam der gestern durchs Oku rüber

IMG_6466.jpg
 

Ronald_Stenzel

Mitglied
ich habe die vergangene Nacht ca. 10km vom, im Link genannten Ort gestanden - die Transparenz leidet tatsächlich beträchtlich. In Horizontnähe gab es nur diesen leuchtenden Aerosolschleier - nur im Zenitbereich war die Milchstraße als helles fragmentiertes Band zu beobachten. Der Mond zeigte sich selbst eine Stunde nach Aufgang immer noch in ein dunkles Orange getaucht.

viele Grüße - Ronald
 

Okke_Dillen

Mitglied
Hallo Anette,

mal eine Frage: auf welcher Höhe sausen die Staubpartikel so rum? Könnten sie dort, wo sie sind von der Sonne ionisiert werden?
Hintergrund: ich hab einen an Frechheit grenzenden "Untergrundschrapp" (Störpegel bei radioastronomischen Beobachtungen), der deutlich über das bisher gewohnte Maß hinausgeht.... :mad:

Zur Veranschaulichung:
Schrapppegel_Frechheit_anno.jpg

Öhm ja... das Bild ist etwas länglich 😇 Die senkrechte Teilung ist im Minutentakt. Der "Schrapp" ist das wellenartig an- und abschwellende "Zickezacke" im Graph. Dazwischen (eingezeichnet) versuchen sich 2 Meteörli zu behaupten. Solche Dinger sind das Nutzsignal, hinter dem ich eigentlich her bin. Das wird derzeit vom Schrapp aber regelrecht "an die Wand gebrüllt". Ok, das ist Kleinzeug, Sandkörner, die richtigen "Böller" kommen da schon drüber ;) aber wenn ich ne Statistik anlegen möchte, macht Kleinvieh halt auch Mist...

Klar, besonders wahrscheinlich ist ein Zusammenhang nicht, aber ich wollte die Möglichkeit nicht unbeachtet lassen.

Viele Grüße
Okke
 

Anette_Aslan

Mitglied
Heute selbst soll ja in Kalifornien der Höhepunkt sein. Dazu zeigt sich das Abendrot hier im Osten Österreichs auch wieder sehr intensiv. Der Himmel war heute den ganzen Tag milchig trüb und voller Cirren, ich habe das schon erwartet.

IMG_6499.jpg


LG von Anette
 

Anette_Aslan

Mitglied
Lieber Okke,
frag mal den hier: der ist auch ein Profi in solchen Dingen.


hier ist ein guter Artikel mit Sat-Karten dazu:


LG von Anette
 

Okke_Dillen

Mitglied
Jou, danke Anette!
Hausaufgabe für morgen: Sonnenspektrum aufnehmen (kann ich inzwischen) und vergleichen mit der Aufnahme von neulich, als strahlend blauer Himmer war. Vielleicht findet sich ja eine signifikante Linie(nschar) als Fingerabdruck des Rauchs... :cool:
Evtl sollte ich einen Sonnenstand nehmen, wo ihr Licht einen langen Weg durch die Atmosphäre nehmen muß...

Viele Grüße
Okke
 

Knapp_Manfred

Mitglied
Hallo

Ha der Sternenhimmel war gester nicht so rein wie am.... Freitag und Donnerstag, mir ist mit dem Fernglas aufgefallen das allein im Sternbild Schwan und Leier etwas an Qualität fehlte.

1 Std mit Fernglas kann man einiges erkennen sehen, zu beispiel.....Andromeda Galaxie...ha&chi in Kassiopeia Doppelsterne, Sternen-ketten in der Milchstraße Spazieren Schauen.

Manfred
 

Lots

Mitglied
Hi,

ja seit Freitag Abend deutlich spürbar. Das drückt die Grtenzgröße um über 1m. Das Seeing wird allerdings dadurch nicht beeinflusst. Der Mars war sehr schön mit Polkappe und Oberflächendetails sichtbar.
Heute Morgen sehr schön Mond mit Venus aber von M44 war selbst im 7x50 Sucher nicht zu sehen.

cs
Lothar
 

Anette_Aslan

Mitglied
Nur Ärger, an allen Ecken und Kanten. Die Wirbelstürme brächten zwar den ersehnten Regen, aber in diesem Fall sind sie auch eher die Wahl zwischen Pest und Cholera. Entsetzlich....
 

Anette_Aslan

Mitglied
Meine Tochter schickte mir aus Vancouver heute Morgen dieses Foto. Hat sie vom Balkon aus aufgenommen, die Bewohner wurden gewarnt, die Häuser nicht mehr zu verlassen, es herrscht die weltweit drittschlechteste Luftqualität aktuell. Die dachten es gäbe gestern Entwarnung, aber seht selbst. Unfassbar sowas .... und das Zeugs kommt hier alles noch rüber.
Immerhin gibt es hochromantische Sonnenuntergänge.
LG von Anette
IMG-20200915-WA0000.jpg
 

Knapp_Manfred

Mitglied
Oh......

Wen das Morgennebel mit Reif wäre, wäre es besser.

Ist echt der Hammer, schlechte Luft....was ist mit all den Tieren in der freien Wildbahn.

Manfred
 

Cpt.Boiler

Mitglied
interessanter Hinweis, dieser Thread. Ich hatte die letzten Tage vage ein Gefühl, dass irgendwas anders ist. Obwohl keine Schleierwolken oder ähnlicher Dunst zu sehen waren, war es schon irgendwie trüber am Himmel, mit weniger Sternen. In Grossstadtnähe denkt man da natürlich erstmal lokal, aber jetzt weiss ich warum.
Zum Glück hielten sich für Planetenaufnahmen die Folgen in Grenzen, z.B. war etwas längere Belichtungszeit nötig, aber die Luftunruhe war scheints weniger davon betroffen..
 

joetaiga

Mitglied
Die dachten es gäbe gestern Entwarnung, aber seht selbst. Unfassbar sowas .... und das Zeugs kommt hier alles noch rüber.
Immerhin gibt es hochromantische Sonnenuntergänge.

Oha, vielleicht sollte ich doch schauen, dass ich mein Andromedamosaik noch in den Kasten kriege, bevor ich mich mit etwas anderem verzettele :beobachten:

Besteht nicht die Möglichkeit, dass das sich auswäscht oder wo anders hinzieht?

Waldbrände sind in gewisser Weise dort normal. Manche Baumarten brauchen das sogar um sich neu auszusäen. Aber das was die letzten Jahre Richtung Waldbrände abgeht, finde ich schon extrem. Ist den Leuten dort eigentlich bewußt, dass sie gerade mit der Konsequenz aus ihrer Lebensweise konfrontiert werden?

CS Joachim
 

Anette_Aslan

Mitglied
Auf einer Tour den Küstenstreifen Kaliforniens entlang habe ich vor ein paar Jahren gesehen, dass unglaublich viele Einzelhäuser weit verstreut in den Wäldern stehen. Luxusvillen oder Blockhäuser etc. Die haben noch nicht einmal Kanalanschlüsse sondern Sickertoiletten. Keine Ahnung, ob es daran liegt, dass da immer wieder was anbrennt. Ich weis nur, dass die Wälder früher besser überwacht wurden mit bemannten Fire-look-outs. Die meisten sind heute aus Kostengründen automatisiert und die alten Posten geschlossen oder verwaist. Ob auch das mit ein Grund ist, die Brände, die ja eigentlich ein normales Naturphänomen sind all die Jahre, nicht mehr in den Griff zu bekommen, weis ich nicht, ich könnte mir unter anderem das aber gut vorstellen.
Der Sonnenuntergang bei uns war gestern nicht mehr so intensiv, scheinbar sind dann auch nicht mehr so viele Aerosole in der Atmosphäre und das Zeugs zieht weiter nach Norden ab.
LG von Anette
 

VisuSCor

Mitglied
Ich hab die Schlieren heute früh um Bereich Hannover auch deutlich sehen können. Zurück in Stuttgart macht der Himmel einen recht klaren Eindruck. Bin mal gespannt was die Nacht bringt...

CS.Oli
 

Anette_Aslan

Mitglied
Ja, Trump meinte ja, die Österreicher leben alle in Wäldern und da könnten die Bäume ja auch sehr explosiv sein ... na denn ... ich bezweifle, dass der weis wo Österreich liegt, wahrscheinlich in der Nähe des Hofbräuhauses of Munich ....
Bleib dran Okke, das ist nur ne kleine Störung, ich bin sehr gespannt was Du da herausbekommst.
LG von Anette
 

Marc96

Mitglied
Hey Anette,
aus beruflichen Gründen war ich letzte Woche im Sauerland unterwegs. Dort bin ich Nachts einen Berg angefahren um zu schauen, ob sich dort in Zukunft spechteln lässt. Ich war erschrocken wie schlimm der Himmel war. Alles trüb, sehr wenige Sterne trotz fast Neumond. Die nördliche Krone oder der kleine Wagen waren kaum erkennbar (trotz Bortel 3) Ich habe es erst auf die Feuchtigkeit geschoben, da ich nicht ganz auf dem Berg war sonder auf halber höher nach dem Motto. "Ich muss höher, hier im Tal staut sich der Dunst/die Feuchtigkeit. Einige Tage später wieder zurück im Flachland das selbe Spiel. Dann habe ich die Berichte gelesen und mir war direkt klar, dass das der Hauptgrund war. Heute Nacht war ich dann wieder mal mit meinem Teleskop draußen. Der Himmel ist wieder eindeutig besser als der von einer Woche. Aber Wahnsinn was das für ein Unterschied macht.

Gruß
Marc
 

Okke_Dillen

Mitglied
bezweifle, dass der weis wo Österreich liegt
Na in Kalifornien natürlich! Denn da kommt ja der Arnie Schw. her. Also, aus Hollywood und das ist ja in Kalifornien, logisch! In Kalifornien brennts. Und der Arnie, ja der ist Österreicher.... paßt doch alles zusammen?!

Ja kann man denn aus diesen Fäkts etwas anderes schlußfolgern, als daß Österreich hochexplosiv ist??

Uffbasse, der ist ein ganz schlauer Fuchs, der....

🤣
 
Zuletzt bearbeitet:

Anette_Aslan

Mitglied
Hallo Marc,
gestern Nachmittag sah ich durch die Abschattung eines Baumes auch wieder ganz viele Schlieren am absolut wolkenlosen Himmel, Kondensstreifen lösten sich sofort wieder auf. Also da oben war die Schichtung sehr stabil. Dann konnte ich an Mars gestern Nacht nur sehr schlecht was erkennen. DIe Milchstrasse war nur mehr fotografisch als Hauch zu erfassen und Mond ja eh kein Thema. Wir hatten kurz einen schwachen Kaltfrontdurchgang, doch viel Wäsche war das nicht. Ab kommenden Mittwoch soll endgültig der kühle und stürmische Herbst einziehen - mal schauen, was es bringen wird.

Okke, der Arnie hätte die Grundstückspreise damals als Bio-Öko-Freund-Goveneur doch mächtig senken sollen - aber so kommt man jetzt immerhin billig an Bauland um LA herum ran.
LG von Anette mit nem laschen Milchstrassengruss ( Blick nach Süden) trotz klarem Himmels

IMG_6586.jpg
 

joetaiga

Mitglied
Im Moment ist über Mitteleuropa aber nicht mehr viel von den Waldbrandaerosolen aus Kalifornien. Der dickste Batzen liegt derzeit über Kanada und dem Atlantik. Bei der momentanen Strömung zieht das aber alles über Skandinavien nach Russland.

Ich hatte gestern abend hier wieder völlig normale Grenzhelligkeiten von ca. 5,5mag.

CS Joachim
 
Oben