Stellarium: Darstellung der Objekte

#1
Moin moin zusammen.
Ich habe Vorgestern die Plejaden fotografieren wollen.
Canon EOS 1000d, SCT 102D 1000f .
Da bekomme ich aber nur 2 max 3 der Sterne zu sehen von den Hauptsternen.
Wenn ich mir die Konstellation dann in Stellarium ansehe müsste, das Gesichtsfeld größer sein.
Das selbe ist auch bei der Okularansicht in Stellarium.
Beim visuellen Beobachten mit einem 30mm Okular bin ich "näher" dran als es in Stellarium errechnet wird.
Ist das normal das da so eine Abweichung ist??

Cs und Gruß Wolfgang.
 
#3
Den Effekt habe ich auch, beispielsweise mit einem 40er Plössl und dann verglichen zu einem EP Ler Objektiv mit höheren Afov.

Ich habe dann einmal mit dem Blendwert im Setup gespielt. Wichtig ist, dass man für das Okular diesen exakten Blendwert weis, sonst stimmt die Darstellung in Stellarium nicht. Hersteller der Objektive verraten nicht immer den Blendwert (Field Stop).

Vielleicht liegts daran.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#4
Hallo,
ich habe nur den Durchmesser mvom Teleskop, die Brennweite und die Okularbrennweite angegeben. Andere Werte sind mir leider nicht bekannt...
Bei der Kamera habe ich alle Werte gesetzt, Chip größe usw.

Dann wird das daran liegen das ich andere Werte nicht habe.
Gruß Wolfgang.
 
#5
Genau das wird es sein. Hast die Werte vom Okular nicht alle drin, dann nimmt Stellarium einfach einen Wert der annähernd stimmt.

Am Besten ist es den Hersteller des Okulars zu googeln und zu versuchen die Werte im Internet zu erfahren. Wenn du weist was für ein Okular, poste es einfach hier. Vielleicht kann man was online finden...
 
#6
Hallo Fred,
die Okulare sind von 1980, da steht nur Criterion ASP 30mm / bzw. 18 mm drauf.
Andere infos habe ich auch im Netz leider nicht gefunden.
Naja muss ich halt damit Leben und bei neuen Okularen darauf achten das ich Daten bezüglich der Blenden dabei habe.
Gruß Wolfgang.
 
#7
Hallo Wolfgang,

ja, das sind schon etwas ältere Teile. Laut Google so um die 1970er/ 1980er Jahre rum. Ich hab auch gelesen, dass die mal Bausch und Lomb gemacht hat und eigentlich schon an Plössl/Super Plössel rankommen könnten.

Ich hab ein Excel File, da sind Plössl mit 30mm und 18mm gelistet mit:

30mm, 48 Grad, Field Stop 25,1 (Clave)
18mm, 51 Grad, Field Stop 16 (Celestron)

Probier mal die Field Stop Werte, ggf. dann etwas damit spielen, 24,5/ 25, 25,5 und sehen ob das hinkommt.

Wenn ich zu den Criterion noch was besseres finde poste ich nochmal. Bin gerade aufm Sprung...
 
#8
Also, dokumentiert habe ich nun zu den Criterion oder Bausch&Lomb nichts mehr gefunden. Offensichtlich hat man das damals auch nicht dokumentiert. In den Internetanfängen oder davor vermutlich sowieso nirgends öffentlich.

Wenn ich mich aber nicht täusche, dann ist der Fiel Stop bei den Criterion die Länge der schwarzen Hülse von unten gesehen im Okular:

https://www.cloudynights.com/uploads/monthly_11_2011/post-203773-1407382620193_thumb.jpg

Unten sitzt ja dort keine Linse. Man könnte nun mit dem Tiefenmesser einer Schiebelehre einmal vorsichtig reinmeßen und wieviel mm die schwarze Buchse bis hoch zur Linse ist. Das sollte den Field Stop ergeben können. Denke ich. Korrigiert mich einer, falls ich falsch liege.

Ansonsten weiterhin mit normalen Plössl Werten wie oben experimentieren.

Wenn man aber in Stellarium die Field Stop/ Blendwerte ändert, habe ich bemerkt, dass Stellarium die Werte zwar annimmt, aber erst nach einem Restart von Stellarium offensichtlich verändert anzeigt.

Viel Glück und CS
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Neustes Astronomie Foto

Diese Seite empfehlen

Oben