TeenAstro Adaption für Vixen GP/EQ5

mlnoga

Mitglied
Hallo Sternenfreunde,

während ich weiterhin auf meine TeenAstro Platine warte, habe ich schon mal eine Adaption für die hier im Forum erstandene Vixen GP-D2 Montierung erstellt. Aufgrund der kompatiblen Motorschienen sollte sie auch für GP-DX, GP und Klone wie die EQ5 funktionieren; das habe ich jedoch bisher nicht getestet.

Die Halterung wird 3D-gedruckt und verfügt über innenliegende Kabelführung. Die maximale Motorlänge von 40mm ist durch die Breite der Motorschiene bedingt, wenn man die Originalabdeckungen noch verwenden möchte. Ohne Abdeckungen wären natürlich auch 48mm für die nächstgrößeren Motoren möglich.

107750


Die Anbindung an die Schneckenwelle der GP-D2 erfolgt über einen Riemenantrieb mit GT2-Zahnriemen aus dem 3D-Drucker Umfeld:

107751


Mit einem Breadboard unter OnStep läuft sie bereits:

107752


Hier die Stückliste zum Nachbau dieser Adaption, ohne TeenAstro und Breadboard:
  • 2x Motorhalterung als 3D-Druck meines Tinkercad-Modells. Innenliegende Kableführung. Ich habe in schwarzem PETG gedruckt, mit 3 Außenwänden und 20% Füllrate
  • 2x NEMA17 Schrittmotor 0.9° mit 0.9A, Tiefe 40mm
  • 2x GT2 Zahnrad mit 16 Zähnen und 5mm Bohrung für die Motorachse
  • 2x GT2 Zahnrad mit 48 Zähnen und 6mm Bohrung für die Schneckenachse
  • 2x GT2 Zahnriemen mit 140mm Länge
  • 8x Schraube M3x10 zur Befestigung der Motoren an den Haltern
  • 1x Schraube M6x35 zur Befestigung der ersten Halterung an der Rektaszensionsachse
  • 1x Schraube M6x16 zur Befestigung der zweiten Halterung an der Deklinationsachs
  • 2x Buchse DSUB9 männlich bis 3A
  • 2x Befestigungssatz für Buchse DSUB
Ich freue mich auf Euer Feedback und Erfahrungen mit Nachbauten.

Viele Grüsse,
Markus
 

Anhänge

Charles

Mitglied
Toll Arbeit!
Darf ich deinen Kit auf dem TeenAstro group beschreiben, du stehst dann auf der vixen kit als Autor.
LG
Charles
 

stw

Mitglied
Hallo Markus,

genau so etwas habe ich gesucht! Danke fürs Teilen.

Viele Grüße
Stephan
 

mlnoga

Mitglied
Freut mich. Probiere evtl. auch 8x M3x8 für die Motoren, die M3x10 haben so gerade eben gepasst.
 

mlnoga

Mitglied
Ich brauche eigentlich nur Vereinigung und Schnitt von Körpern, und schon bin ich glücklich. Das Erweiterungskonzept in JavaScript ist aber ganz nett. Ich habe zB einen Generator für Schraubengewinde gefunden, den ich für das M6 und die UNC Gewinde einsetzen konnte.
 

mlnoga

Mitglied
Einige Beobachtungen zum PCB. Die Buchse für die Stromversorgung kann nur 3A ab, ist das nicht zu wenig? Ich habe eine mit 5A verbaut, die braucht allerdings etwas größere Löcher.
 

mlnoga

Mitglied
Die neuen Waterott 5160 Module erwarten, dass die bei den 2130 Modulen mit NC bezeichneten Pins auf Masse gelegt werden. Sie liefen erst dann richtig, als ich sie mit einem zusätzlichen Kabel auf Masse gelötet habe.
 

mlnoga

Mitglied
Die 5V Stromversorgung ist mit 1A recht üppig dimensioniert, und mit 10 Euro ein wesentlicher Preistreiber. Gingen da nicht auch 250 oder 500 mA?
 

mlnoga

Mitglied
Und die Buchsen und Kabel zum Anschluss des Handcontrollers sind auch Preistreiber. Ginge da nicht eine wesentlich günstigere Lösung über SVHS Buchsen und Kabel (Mini DIN)? Die Buchsen gibt's bei Reichelt auch mit Kabelstrang zum Anlöten.
 

mlnoga

Mitglied
Letzter Punkt. Ich verstehe, dass wir wegen Schwächen in ASCOM zwei getrennte USB Com Kanale für Monti und Fokussierer brauchen. Aber brauchen wir dafür auch 2x Teensy im grossen PCB als Preistreiber? Man könnte doch einfach einen seriellen Port mit einem USB to Serial Wandler für 1 Euro verbinden. Wenn man Pins auf der Unterseite nutzt und den Guiderport weglässt, ginge das auch mit dem Teensy 3.2. Ansonsten statt zwei 3.2 für je 20 Euro eben ein 3.5 für 25 Euro, der hat genügend Pins und das fummelige Anlöten des RTC Quartzes als wesentliche Hürde fällt auch weg. Just thoughts. M
 

mlnoga

Mitglied
Allerletzter Punkt zur Software. SharpCap meldet aktuell, der TeenAstro ASCOM Treiber würde Positionierung und Goto nicht unterstützen. Daher geht Plate Solving noch nicht. Mit der AzGTI ging das, liegt also nicht an SharpCap. Und aus Stellarium geht es auch Evtl ist die Selbstauskunft des Treibers noch unvollständig?
 

Charles

Mitglied
nein ich benutze, es mit Maxim DL seit Jahren ohne probleme... und der Treiber habe ich mit dem ASCOM conformer überprüft er ist conform.
 

Charles

Mitglied
Für die Kosten, jeder ist frei zu machen wie er es will, ich habe keine Interesse die Bauliste und Doku zu ändern...
Das fehlende 3-Star alignment ist wesentlich wichtiger und viele andere Sachen...
 

mlnoga

Mitglied
Bist Du Dir sicher, Charles? Meiner Erfahrung nach lohnt es sich fast immer, die Eintrittshürden zu senken. Dann wächst die Community, und die baut neue Software-Features letzlich schneller.

Die Hardwarekosten um 30-40 Euro zu senken, würde dazu einiges beitragen. Damit wäre TeenAstro auch für kleinere Montis voll wettbewerbsfähig, und die Community wächst.

Das Löten des RTC Kristalls mit Lupe und Pinzette ist für Anfänger sicherlich die größte Hürde. Der Teensy 3.5 und 3.6 haben den bereits an Bord. Und die Community wurde wachsen.

Mit den 5160 von Waterott entfällt auch die fummelige SMD Löterei. Eigentlich braucht man damit das grosse Format für die Motortreiber nicht mehr, und müsste ein PCB mit drei Treibern auch in das günstigere Mini Gehäuse hineinbekommen.

Just thoughts. M
 

Optikus

Mitglied
Moin,

ich habe mal kurz Umschau gehalten - ich finde den monetären Aufwand für das System verglichen mit den am Markt käuflichen nicht hoch - insofern würde ich den aktuell laufenden Pfad auch erstmal auf der Softwareseite weiterführen, ich denke die verfügbare Hardware sieht doch sehr gut aus.

CS
Jörg
 

Charles

Mitglied
Bist Du Dir sicher, Charles? Meiner Erfahrung nach lohnt es sich fast immer, die Eintrittshürden zu senken. Dann wächst die Community, und die baut neue Software-Features letzlich schneller.

Die Hardwarekosten um 30-40 Euro zu senken, würde dazu einiges beitragen. Damit wäre TeenAstro auch für kleinere Montis voll wettbewerbsfähig, und die Community wächst.

Das Löten des RTC Kristalls mit Lupe und Pinzette ist für Anfänger sicherlich die größte Hürde. Der Teensy 3.5 und 3.6 haben den bereits an Bord. Und die Community wurde wachsen.

Mit den 5160 von Waterott entfällt auch die fummelige SMD Löterei. Eigentlich braucht man damit das grosse Format für die Motortreiber nicht mehr, und müsste ein PCB mit drei Treibern auch in das günstigere Mini Gehäuse hineinbekommen.

Just thoughts. M
dann mache es. Ich habe andere Priorität.
 

mlnoga

Mitglied
Wenn ihr meint. Ich habe vor 1-2 Jahren die Toshimi Taki Gleichungen für 1, 2 und 3 Punkt Alignment auf dem Arduino umgesetzt. Sie funktionieren für AltAz genauso wie für equatoriale Montierungen, und können auch Fabrikationsfehler wie fehlende Rechtwinkligkeit kompensieren. Schickt mir einfach eine PM mit Euren Koordinaten, wenn ihr den Code wollt.

Das war Teil eines Dobson PushTo Projekts mit Hallsensoren zur Winkelerfassung, welches leider aufgrund der Nichtlinearität der Sensoren äusserst schwer zu kalibrieren war.
 

Charles

Mitglied
Allerletzter Punkt zur Software. SharpCap meldet aktuell, der TeenAstro ASCOM Treiber würde Positionierung und Goto nicht unterstützen. Daher geht Plate Solving noch nicht. Mit der AzGTI ging das, liegt also nicht an SharpCap. Und aus Stellarium geht es auch Evtl ist die Selbstauskunft des Treibers noch unvollständig?
Ich habe SharpCap installiert wo kann ich die Montierung verbinden?
 

mlnoga

Mitglied
Im Menü Settings -> Hardware -> Mounts, dort TeenAstro auswählen. Dann ist im rechten Seitenpaneel der Abschnitt Mount verfügbar, mit Pfeiltasten, Spirale und Plate Solve.
 
Oben