Ts Ed 102/f7 fpl51 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Ts Ed 102/f7 fpl51

Hallo Astrofreunde,
Ich interessiere mich für den TS Ed 102F7 fpl51 diesen hier :


Habe schon viel recherchiert ab nie was brauchbares gefunden. Ich würde ihn gerne für die Astrofotografie Einsätzen bin mir aber nicht ganz sicher wegen der Glassparung (fpl51) und Farbsaum. Hat jemand Erfahrung mit diesem Ed 102 schonmal gemacht?

viele Grüße
Christos
 

Gerd_Duering

Mitglied
Hallo Christos,

es gibt hier einen Testbericht zu einer älteren Version.


Das ist auch ein 102 F7 FPL51 Doublet aber ich weiß leider nicht ob es das Gleiche ist wie in der jetzigen Version.
Leider schweigt man sich auch zum Partnerglas aus was genauso wichtig ist wie das ED Glas.
Ich würde so einen ED mit LAF53/FPL51 machen, dann käme er auf einen RC Wert von 1,8.
Zum Vergleich der alte Skywatcher ED100 F9 mit FPL53 erreicht RC 1,7

Man kann also prinzipiell trotz FPL51 und F7 durchaus recht nah an den alten Skywatcher ED100 F9 herankommen wenn man will.
Ich weiß nur nicht ob man auch wollte.;)
Eine Messung des Farblängsfehlers beim neuen TS ED100 wäre da mal sehr interessant.

Grüße Gerd
 
Hallo Gerd,
Genau diesen Testbericht habe ich mir auch durchgelesen und Gedanken gemacht ob der jetzige Ed102 die gleiche Glassparung hat. Es währe schon interessant zu wissen was für ein Partnerglass dieser hat! Habe auch bei Ts nachgefragt, da hat es geheißen Fpl51 ohne Lanthan und die Farbkorrektur sei sehr gut. Hmmm, wie soll man sich von so einer Aussage ein Bild verschaffen? Deswegen wollte ich nachfragen ob jemand mit diesem Ed102 schon Erfahrungen gemacht hat.

Grüße Christos
 

Gerd_Duering

Mitglied
Hallo Christos,

ja schade das TS da nichts Näheres weiß aber das war anzunehmen. Die Händler wissen halt auch nur das was sie vom Hersteller gesagt bekommen und das schreiben sie dann so auch meist in die Produktbeschreibung. Ich denke mal das TS zum Partnerglas einfach keinerlei Info hat.

Es ist sehr schade das keiner mehr Messungen zum Farblängsfehler veröffentlicht.
Der W. Rohr mit dem ich zwar einige Meinungsverschiedenheiten hatte, hat früher zumindest regelmäßig Messdaten veröffentlicht aber in letzter Zeit kommt da nichts mehr.
Der Kurt Schreckling war da auch mal ne Zeit lang sehr fleißig und hast einiges vermessen aber auch von ihm gibt es in letzter Zeit keine Messergebnisse zum Farbfehler mehr. Ich denke mal sie werden beide Altersbedingt kürzer treten. Leider will die jüngere Generation auch nicht so richtig.
Die einzigen die momentan den Farbfehler messen ist die Firma Wellenform.

Wellenform

Leider veröffentlichen sie ihre Messergebnisse nicht.
Daher ist in letzter Zeit kaum näheres zur Farbkorrektur der diversen neuen EDs bekannt, was ich sehr schade finde da die Hersteller sich ja auch meist bedeckt halten mit konkreten Angaben.

Grüße Gerd
 

Antares

Mitglied
Hi Christos
zum Doublet kann ich nichts berichten, nur zum Triplett das es aus der Serie gibt /gab.
Das Triplett war visuell quasi frei von Farbe. Es wird einen Grund geben, warum es früher schon ein Dublet und ein Triplett gab. ;) Evtl ist es baugleich mit den Astro Professionell die es mal gab. Dazu könnte man ggf was finden.
Visuell mit wenig Farbe ist denkbar. Vixen hat es früher mit dem 102 ED SS mit 660 mm Brennweite vorgemacht. Die gibt es aber neu nicht mehr.
Vllt hilft das wenigstens etwas weiter.
CS
 
Hallo Antares,
Ich weiß das der triplet Farbrein ist visuell sowohl als auch in der Astrofotografie, ich kann auch diesen doublet nicht mit einem triplet vergleichen. TS hat diesen Ed102 einmal mit Fpl51 und einmal mit FPL53+Lanthan in program einmal für 599 Euro und für 999 Euro. Die Frage ist wird es zwischen denen 2 Varianten einen merklich großen Unterschied geben oder eher marginal, deswegen fand ich den Ed102/f7 mit FPL51 für 599 Euro aktuell bei Ts so interessant, was auch der Testbericht von 2017 auch sagt. Ich denke das dieser visuell gut sein wird, in der Fotografie im Zusammenhang mit einer DSLR Canon tue ich mich schwer diesen ein zu schätzen, hauptsächlich wegen dem Farbsaum. Die Frage wäre ,lohnt es sich die 400 euro mehr auszugeben für die FPL53+Lanthan, oder wäre der mit FPL51 annähernd (marginaler Unterschied) genauso gut. Hmmm🤔
 

Gerd_Duering

Mitglied
Hallo Christos,

ein Triplet unterscheidet sich vom Doublet meist vor allem im Violetten.
Visuell ist das weniger wichtig da unsere Augen bei Violett nur noch eine sehr geringe Lichtempfindlichkeit haben.
Bei Foto ist es aber etwas anders. Dennoch sind natürlich auch gute Doublets für Foto geeignet und zeigen auch bei Foto nur sehr wenig Farbfehler.
Der FLP53+Lanthan ist bezüglich Farbkorrektur schon sehr gut, noch besser als zb. die erwähnten Vixen 102 ED SS.
Da kommt man mit FL51 auch mit gutem Partnerglas nicht ran.
Ein Unterschied wird also auf alle Fälle zu bemerken sein. Die Frage ist dann natürlich ob dir dieser Unterschied es wert ist 2/3 mehr zu zahlen.
Vom Preis/ Leistungsverhältnis ist der ED102 mit FPL51 wirklich unschlagbar.
Wer da mehr will muss schon wesentlich tiefer in die Tasche greifen.

Grüße Gerd
 

alphaCnc

Mitglied
Hallo,
unabhängig von den Gläsern würde ich mir die Gesamtqualität anschauen. Ich habe vor 2 Jahren mal bei einem hier anwesenden Händler nach diesem Teleskoptyp angefragt und bei der Charge, die damals verfügbar war, gab es angeblich häufig Probleme mit der Linsenfassung. Mir wurde ganz ehrlich geraten, auf die nächste Charge zu warten. Ich habe dann einmal geseufzt, das Portemonnaie geöffnet und den Vixen 103 erstanden. Der Preis tut einmal weh, die Freude beim Benutzen bleibt.

Wie gesagt, das ist 2 Jahre her, aber frag nicht nach dem Glas sondern ob das Gesamtpaket stimmt.

Hoffe, ich konnte helfen.
CS
Christoph
 
Genau der gleichen Meinung/Ansicht wie Gerd bin ich auch mir ist genau dasselbe durch den Kopf gegangen. Und das mit den Chargen da gebe ich dir recht die auch unterschiedlich ausfallen! Aber momentan findet bei dem oben genannten Händler nur ein email Verkehr statt auch von den Verkaufs/Technikern. Da kann man sich nicht einmal ein richtiges Bild davon machen, da auch die Antworten eher dürftig sind. Ich denke Auszug, Tubus ,etc. sind bei diesem
Ed102 in Ordnung. Die Optik wäre da noch ein Rätsel. Preis Leistung finde ich auch unschlagbar!
Grüße
Christos
 

Mesarthim

Mitglied
Ich bin ein glücklicher Besitzer dieses Refraktors und kann bestätigen, dass das Preis-/Leistungsverhältnis unschlagbar ist. Das niedrige Gewicht von 4 kg sollte auch nicht verschwiegen werden, daher wird der Tubus schon von leichten Montierungen vibrationsarm getragen. Für mich das perfekte Schnellspechtelgerät. Die Mechanik ist hervorragend, besser als bei Vixen. Ja, da ist etwas Farbe an hellen Objekten, das sollte klar sein.
 

konfokal

Mitglied
Hallo Christos,

es gibt zur Orientierung beim fotografischen Farbfehler von Refraktoren einen interessanten Vergleich, den Tommy Nawratil mal eine Weile praktiziert hat: er hat damals mit einer Canon 450d die Wega durch verschiedene Refraktoren immer mit 1 sec belichtet und die Ergebnisse untereinander montiert. Das Ergebnis in Bezug auf die resultierenden fotografischen Farbsäume sieht man hier:

Link zur Grafik: https://teleskop-austria.at/support/testphotos/Refractor_color_test/Vega_testphotos_apochromats.jpg

Leider ist der Vergleich nicht mit neueren Modellen fortgeführt worden und es gibt dort auch keine Angaben zum jeweiligen RC-Wert. Da er aber für einige der gelisteten Modelle bekannt ist, und für neuere Modelle manchmal gut abgeschätzt werden kann, kann man mit Hilfe dieser Übersicht wahrscheinlich doch einen Eindruck davon bekommen, wo in dieser Reihe sich ein fragliches Modell in etwa einsortieren würde, wenn man ein paar RC-Werte ergänzt:

TEC140/980RC 0,94
Skywatcher100/900 BDRC 1,7
Skywatcher80/600 ED ("Volksapo")RC 1,8
Skywatcher120/900 EDRC 2,25
Fraunhofer103/1585 AchromatRC 3,06

(Den RC-Wert zum FH habe ich nach Gerds Erläuterungen unter der Annahme einer Schnittweitendifferenz von f/2000 errechnet, die übrigen Werte stammen aus seinen Angaben oder denen verschiedener anderer Internetseiten, die ich mir mal ohne genaue Quellenangabe notiert hatte. Ich gehe davon aus, dass die hinkommen, Gerd möge mich korrigieren oder vielleicht noch den ein oder anderen Wert ergänzen).

Man kann nach dem bisher Gesagten beim TS ED FPL51 102/714 daher davon ausgehen, dass die Farbkorrektur den 80/600 Volksapo wahrscheinich nicht ganz erreicht, aber irgendwo zwischen dem 80/600 und dem 120/900 liegen wird, vermutlich etwas näher am 80/600. Damit kannst Du Dir vielleicht etwas besser veranschaulichen, wie er im Verhältnis zum teureren FPL53/Lanthan abschneidet, der etwa auf Volksapo-Niveau liegen dürfte.

Viele Grüße
Mathias
 
Zuletzt bearbeitet:

bogix

Mitglied
Hallo Christos,

ich dachte mir, den Refraktor kenn ich doch. Hab mal meine Unterlagen/Notizen rausgekramt und kann dir folgende Rückmeldung geben:

Testweise habe ich im Mai 2017 einen TSED102F7, damals noch mit 2" Crayford Auszug bestellt (auf der Rechnung steht leider keine Glaspaarung mit drauf), da ich einen Grab´n go Refraktor haben wollte. Ich hab den einmal aufgebaut, Jupiter und bissl was andres angesehen (ca. 1 Abend getestet) und am nächsten Tag wieder zurückgeschickt. Der hatte ordentlich Farbsaum. Ob sich jetzt seitdem nur der Auszug geändert hat oder auch was am Glas, kann ich dir leider nicht sagen.

Hatte den im Post drüber genannten Volksapo (80/600) parallel dazu aufgestellt, der hatte massiv weniger Farbe, da reden wir über eine andere "Leistungsklasse". Der Volksapo performed sogar ggü. meinem TS80TripletFPL53 sehr gut, auch wenn er an den nicht ganz rankommt.
Anknüpfend an den Vorpost würde ich sagen, der damalige TSED102F7 liegt viel näher am Achromat als am Volksapo.

CS

Matthias
 

konfokal

Mitglied
Hallo Matthias,

interessant. Der Thomas Gade hat auf seiner Seite "photoinfos.com" im Jahr 2017 einen sehr positiven Kurzbericht eingestellt für einen TS 102/714 ED Doublett, allerdings aus der sog. "Photoline" Serie. Das Gerät erschien auf seinen terrestrischen Fotos so gut wie farbrein und kostete damals in 2" Ausführung nur 780 Euro. War das nach Deinen Unterlagen auch etwa der Preis, den Du damals gezahlt hast, oder erinnerst Du Dich an den Aufdruck "Photoline"?

Wenn das beides tatsächlich dieselben Geräte gewesen sein sollten, dann frage ich mich, warum Dein Exemplar visuell am Stern deutlich schlechter abschnitt als der Volksapo? Hätte dann vielleicht die terrestrischen Fotos im Vergleich zum Test an Stern doch zu wenig Kontrastumfang, um den Farbfehler aufzuzeigen? Oder gab es auch damals schon ein nochmal günstigeres Modell mit noch einfacherem FPL51 Doublett? Falls Du die Rechnung noch hast, müsste letzteres ja daraus hervorgehen...

Gruß,
Mathias
 
Genau das ist das erstaunliche, im Test von Thomas Gade war es auch ein doublet mit Fpl51 nur die Frage wäre was er für ein partnerglass damals drin hatte, hmmmm?
Oder wie es Matthias schon sagt dann müsste es damals auch einen Ts ed gegeben haben der nicht die Photoline Aufschrift hatte. Und das schlimme an der ganzen Geschichte ist das der Händler dir nichts näheres sagen kann nur das der Farbfehler gut korrigiert ist. Definiere in diesen Fall ( gut korrigiert ). Man kann sich immer einen bessern Refraktor kaufen , aber vielleicht ist dieser so gut das sich der Mehrpreis Von 400 Euro zum Fpl53 mit Lanthan nicht lohnt, weil es nur ein marginaler Unterschied ist zwischen denen zwei.
viele Grüße
Christos
 

bogix

Mitglied
Hallo zusammen,

soweit ich mit erinnern kann, handelte es sich NICHT um einen Photoline. Der Preis auf der Rechnung sagt 762 EUR. Mehr Infos kann ich der Rechnung leider nicht entnehmen (Bestellnummer, Artikelname, 2" Crayford und Doublet-ED steht drauf). Die Artikelnummer ist halt 1:1 die gleiche wie im Eingangspost erwähnt und habs vorhin auch nochmal geprüft.

Mir sind schon ein paar Varianten der Photoline-Serie unter gekommen bzw. habe damit beobachtet (80, 115 und 130 als Triplet und 125 als Doublet) ) und alle haben mir gefallen bzw. sind ihr Geld wert. Ich selber hab den 80mm Triplet als Grabn´Go und bin absolut zufrieden mit dem Teil.

CS

Matthias
 

konfokal

Mitglied
Hallo Christos,

tja, ich habe mich auch schon gefragt was dieser ED fotografisch taugt - da ist guter Rat teuer. Ideal wäre es, wenn Mesarthim durch sein Exemplar mal 1 sec mit einer APS-C Kamera die Wega ablichten, und das unbearbeitete Ergebnis im gleichen Maßstab wie bei den Testbildern oben hier einstellen könnte. Ich vermute aber, er ist nur visuell unterwegs...

Wenn ich Gerd richtig verstanden habe, kann auch das FPL3 Lanthan Doublet für 1000 Euro nicht besser sein als RC 1,8 d.h. also Volksapo-Niveau. Ich gehe mal davon aus, dass Dir das in jedem Fall fotografisch reichen würde, oder? Mir wäre das ebenfalls gut genug, aber viel weniger sollte es für meinen Geschmack dann auch nicht werden - die RC 2,25 des 120/900 wären mir auf Fotos wahrscheinlich auf Dauer etwas zu viel, obwohl das visuell sicher ein hervorragendes Gerät ist. Die Frage ist halt, ob dieser non-photoline ED näher an RC 1,8 oder näher an RC 2,2 liegt...

Solltest Du Dich erstmal zum Kauf des Günstigeren entschließen, Gewicht, Preis und Verarbeitung scheinen verführerisch, hast Du ja in jedem Fall ein Rückgaberecht bei Nichtgefallen. Ok, die Versandkosten müsstest Du dann tragen, aber der geringe finanzielle Einsatz für das überschaubare Risiko scheint mir doch angebracht. Wenn der Himmel es gut meinen sollte, könntest Du bei vorsichtigem Umgang mit dem Gerät vielleicht auch selbst das o.g. Foto der Wega zum Vergleich machen, dann hättest Du ein Bild und könntest auch uns darüber hier informieren?

Wenn das Ergebnis aber doch nicht so gefallen sollte, wäre eine Rückgabe mit Upgrade auf den FPL53/Lanthan als Option beim Händler sicher möglich, der Dir im Gegenzug dann vielleicht bei den Transportkosten entgegenkommen könnte.

Last but not least: es gibt nicht wenige Leute, die sind Bildbearbeitungsvirtuosen und zaubern geringe Farbsäume eines ED-Apos dann halt erst im Nachhinein am Computer (weitgehend) weg. Vielleicht könntest Du Dich da ja auch einfuchsen?

Gruß,
Mathias
 

Gerd_Duering

Mitglied
Hallo Mathias,

Wenn ich Gerd richtig verstanden habe, kann auch das FPL3 Lanthan Doublet für 1000 Euro nicht besser sein als RC 1,8 d.h. also Volksapo-Niveau.
der ED100 mit FPL53 + Lanthan ist auf alle Fälle deutlich besser.
Ich habe bei den RC1,8 von der Glaspaarung LAF53/ FPL51 geschrieben!

Also dem FPL51 Doublet, vielleicht hat dich ja das Partnerglas LAF53 etwas verwirrt da es auch eine 53 in der Kennzeichnung hat.
Diese Glaspaarung hat ein sekundäres Spektrum von f/7400 und ist damit besser wie die Glaspaarung mit FPL53 die Skywatcher beim ED 80 verwendet.
Darum erreicht ein ED100 mit LAF53/ FPL51 trotz größerer Öffnung und F7 die gleiche Farbkorrektur wie der ED80 mit F7,5

Wie ich aber schon oben betont habe wäre das nur die Glaskombination die ich gewählt hatte.
Was in dem ED100 mit FPL51 von TS steckt weiß ich nicht, es wäre auch denkbar das man hier ein schlechteres Partnerglas verwendet wo dann ein sekundäres Spektrum der Glaspaarung so um die f/4000 herauskommt

Grüße Gerd
 

konfokal

Mitglied
Hallo Gerd,

danke für die Klarstellung! Ich hatte mich bei meiner vorschnellen Vermutung nicht nur von den gleichen Zahlen irritieren lassen, sondern auch Deine Anmerkung im Hinterkopf, dass bei ED-Doubletts eine weniger gelungene Glaspaarung mit FPL53 durchaus einen schlechteren RC-Wert ergeben kann als eine sehr gute Kombination mit FPL51.

Wo würdest Du denn den RC-Wert des aktuellen Photoline Modells mit FPL53/Lanthan ansetzen?

Gruß,
Mathias
 
Falls ich mich für den billigeren entscheiden sollte werde ich auf jedenfall Bilder hier im Forum einbringen damit die Sache geklärt wird! Man hat sich Auch erhofft an Informationen vom Händler trotz mehrfach nachfragen! Wäre schön wenn es Mesarthim machen könnte aber ich glaube Auch der ist mit dem ed nur visuell unterwegs. Ich lasse mir alles nochmal durch den Kopf gehen. Ist irgendwie eine schwierige Entscheidung.
viele Grüße
Christos
 
Falls ich mich für den billigeren entscheiden sollte werde ich auf jedenfall Bilder hier im Forum einbringen damit die Sache geklärt wird! Man hat sich Auch mehr erhofft an Informationen vom Händler trotz mehrfach nachfragen! Wäre schön wenn es Mesarthim machen könnte aber ich glaube Auch der ist mit dem ed nur visuell unterwegs. Ich lasse mir alles nochmal durch den Kopf gehen. Ist irgendwie eine schwierige Entscheidung.
viele Grüße
Christos
 
Hallo Tommy,
Das Video habe ich schon entdeckt und ich muss sagen tolle Präsentation über den fpl53+Lanthan. Wenn es jetzt sowas über den Fpl51 102/f7 geben würde hätte ich keine Fragen mehr 😅

viele Grüße
Christos
 
Hallo Christos,
mein letzter Rat wäre noch bei Teleskop-Spezialisten eine Beratung von K. Kloß einholen. Der hat beide im Angebot und berät telefonisch. Ein Versuch ist das allemal wert.

Grüße
Tommy
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben