Venus Durch Teleskop

Cyyrex

Mitglied
Heyho Nante hier, also: Ich hab vor kurzen am 6.2 ein Video von der Venus was Live (von nen Yter der das ganze am 6.2 aufgenommen hat) die venus angeschaut. Bei diesen Youtuber hat man die Phasen der Venus gesehen also die sichel undso. Wenn ich die Venus Mit Synscan ansteuer kommt nur ein "dicker" Punkt also wie Sterne nur größer und dick, (habe noch ein Polarisations Filter) Muss man den benutzen? Selbst mit solch einen Filter (dämpft die Helligkeit in verschidenen Stufen) hab ich es probiert und immer sowas gesehen:


IMG_20200123_171948.jpg

Desweiteren habe ich es mit einer Planetenkamera / Autoguider Kamera probiert ( ALCCD QHY 5l ii Color, aber es kam das selbe raus. Was ist das Problem? Benutze ein 150 750er Newton von SkyWatcher vielen dank. :D
(Hab natürlich auch vergrößert 5mm Okular + barlowlinse auch das gleiche ergebniss) mit der Kamera auch Barlowlinse kam auch das gleiche raus. ;(
 

woody_ee

Mitglied
Hallo Nante,
1. - wie schon mehrfach hier erwähnt - ist die Venus mit ihren knapp über 16" DM noch sehr klein, das ist fast 120x kleiner als der Mond, also wirklich wenig zu sehen.
2. solltest du an einem hellen STERN deine optische Kette (Newton + Barlow + 5mm-Okular) testen, im Fokus aber auch etwas vor und hinter dem Fokus, ob du eine halbwegs schöne runde Abbildung bekommst. Ich vermute einmal, dass dein Newton eine Justage benötigen könnte.
Wichtig auch, Stern oder Venus in der Mitte des Bildfeldes ansehen, am Rand gibt es immer mehr Verzeichnung.
3. ist das mit den Barlows so eine Sache, wenn die nicht sehr gut sind, machen die oft mehr Artefakte (ist ja viel Glas im Strahlengang) als sie durch mehr Vergrößerung bringen.
Ein einfaches 3mm Okular zeigt dir da vielleicht mehr.
4. Wenn in deiner Nähe, evtl. einmal eine Abendführung in einer Volkssternwarte besuchen, um ein wenig ein Gefühl zu bekommen, was eigentlich so geht, visuell nämlich.
Die Bilder in Foren/im Internet sind häufig sehr optimiert, und schon toll, geben aber nicht den Eindruck an z.B. deinem kleinen Reflektor wieder.

Aber, dennoch dranbleiben, das wird!!
Grüße, Woody
 

Mikoka

Mitglied
Hallo Nante,
mit welcher Vergrößerung hast Du denn beobachtet?
Ist dein Newton richtig justiert/kollimiert?
Welche Barlow hast Du verwendet?
Kommst Du mit der Kombination überhaupt exakt in den Focus?

Die Phasengestalt der Venus kann man derzeit schon mit einer Öffnung von 60 mm sehen, sogar mit einem zu einem Spektiv umgebauten Teleobjektiv bei 62x Vergrößerung (habe ich vorgestern gemacht). Im 75er Pentax
ist das Bild klar und schön zu sehen (bei 62x und 100x). Für eine n 150er Newton darf das kein Problem sein.
Gut ist es schon in der späten Dämmerung zu gucken, da steht Venus noch recht hoch am Himmel.

Gruß Michael
 

komposer

Mitglied
Hallo Nante,

um welche Uhrzeit hast Du beobachtet ?
Abends wenn es dunkel ist, steht die Venus schon sehr tief und ist sehr hell. Kommt dann noch schlechtes Seeing dazu wird es schwierig.
Besser ist die Beobachtung bei Tageslicht. Die Venus steht wesentlich höher und beim blauen Hintergrund überstrahlt sie auch nicht so. Die Sichel sehe ich auch schon mit meinem 25mm Übersichtsokular. 5mm + Barlow ist zu viel, allein 5mm geht nur bei besseren Bedingungen.

Gruß,
Holger
 

Gerd_K

Mitglied
Hallo,

Wenn ich die Venus Mit Synscan ansteuer kommt nur ein "dicker" Punkt
In den Abendstunden ist Venus schwierig beobachtbar. Durch die Luftunruhe steht Venus sehr unruhig im Okular. Weiter ist sie derzeit so hell, das sie völlig überstrahlt.

Wie weiter oben geschrieben ist eine Beobachtung der Venus am Taghimmel hilfreicher. Durch ihre höhere Stellung über dem Horizont ist die Luftruhe besser und am Taghimmel überstrahlt sie auch nicht.

Venus ist derzeit auch noch keine Sichel. Im Moment haben wir ca. eine 2/3 Venus. Ab der östlichen Elongation am 24. März 2020 wird Venus nach und nach zur Sichel. Dabei nähert sie sich aber auch wieder der Sonne an. Sie steht dann Abends wieder näher am Horizont, was eine Beobachtung wieder schwieriger macht.

Viele Grüße
Gerd
 

Gerd_K

Mitglied
Hallo,

habe um 16.30 ca beobachtet wo es noch relativ hell war.
Wie ist dein Standort, von dem du beobachtest?
Beobachtest du innerorts über Häuser oder versiegelte Flächen hinweg, oder bist du auf dem freien Feld?
Über Häuser oder versiegelte Flächen zu beobachten ergibt meist eine hohe Luftunruhe im Bild und damit auch ein sehr bewegtes und schwer scharfzustellendes Objekt im Okular. Häuser und versiegelte Flächen strahlen Wärme ab, was du einem schlechten Seeing und damit einen schlechten Bild im Okular führt.
Bist du draußen in der Natur dann ergibt das eine bessere Luftruhe.

Ich würde auch nicht zu hoch vergrößern. Meist führt eine niedrigere Vergrößerung zu einem besseren Bild im Okular als eine zu hohe Vergrößerung. Die fast Halbvenus ist auch bei niedriger Vergrößerung im Okular gut zu sehen.

Viele Grüße
Gerd
 

komposer

Mitglied
Hallo,

das ist aber merkwürdig, um die Uhrzeit bzw. bei der Himmelshelligkeit konnte ich die Venus schon häufig beobachten und selbst bei kleinen Vergrößerungen überstrahlt die Venus kaum und eine deultiche Sichel war zu sehen. So wie auf Deinem Bild oben sah das nie aus. Ist mir ein Rätsel.

Gruß,
Holger
 

Cyyrex

Mitglied
Bei mir zuhause durchs fenster, fast keine lichtverschmutzung (Verschmutzung wird bei 2 angegeben) also extrem sternklare nächte usw
 

Cyyrex

Mitglied
Lieber Gerd, in einer Kleinstadt relativ wenig lichtverschmutzung, wo ich Jupiter, Saturn beobachtet habe und Mond, also auch von zuhause aus, hat man relativ wenig dieses "Wackeln" gesehen von der Atmosphäre. (Sachsen), und bei kleiner Vergrößerung sit die Venus zwar kleiner aber genauso wie ein "Stern" bloß dicker.
 

Gerd_K

Mitglied
Hallo,

Bei mir zuhause durchs fenster, fast keine lichtverschmutzung (Verschmutzung wird bei 2 angegeben) also extrem sternklare nächte usw
Da wundert es mich nicht, das die Venus so schlecht zu sehen ist, wenn du diese durchs (geschlossene?) Fenster beobachtest. Die Lichtverschmutzung ist bei der Planetenbeobachtung wenig relevant, die Luftruhe oder das Seeing ist sehr wichtig.

Wenn du aus einem Fenster heraus beobachtest, wirst du keine ruhige Luft haben. Schon alleine der Luftaustausch zwischen dem Raum in dem du dich aufhältst und der Außenluft genügt, um das Seeing komplett einbrechen zu lassen, auch wenn der Raum ungeheizt ist.
Falls das Fenster noch dazu geschlossen war, erübrigt sich eine Diskussion über die Abbildung im Okular.

Geh raus zum beobachten, damit du ein gutes Seeing hast.

Viele Grüße
Gerd
 
Oben