Verbindung zu Lodestar Guider bricht ab

ich

Mitglied
Hi Leute,

nach anfänglichen Schwierigkeiten mit den Treibern für den Lodestar konnten wir nun endlich alles testen.

Nun gib es aber ein neues Problem.......die Verbindung zum Lodestar bricht immer wieder ab. Zuerst funktioniert alles perfekt, Leitsterne, Kalibrieren, Guiding und plötzlich ist der Guider nicht mehr da.
Verwendet wird Maxim DL 5, Windows 7, dass USB Verbindungskabel zum Guider ist 5 m lang. Kürzer geht leider nicht.....
Nachdem der USB Stecker umgesteckt wurde lief alles wieder für ein paar Minuten, danach das gleiche Problem.

Die Moravian G2 8300 läuft ohne Probleme.

Wir haben auch den Guider getauscht, auch mein Lodestar wird nach kurzer Zeit nicht mehr erkannt.

Ich benutze auch Maxim DL 5 und mein Guider wird auch mit einem 5 m langen Kabel versorgt. Hier funktioniert alles bestens.

Ideen.....Vorschläge.......wir sind für alles DANKBAR!

Beste Grüße,

Wolfgang
 

GalaxieFinder

Mitglied
Hallo Wolfgang,

ich kann dir leider nicht helfen, hänge mich aber mal an Thema an: ein Kollege hatte die letzten Nächte ganz ähnliche Probleme, der Lodestar war plötzlich weg. Er verwendet AstroArt zum Guiden, der Lodestar ist recht neu.
Bei ihm ging es dann so weit, dass auch die Treiber neu installiert werden müssen, sonst geht gar nichts mehr.

LG, Markus
 

ich

Mitglied
Hi Markus,

häng Dich ruhig an.....ich habe das www. durchforstet und Du bestätigst meine Recherche.....mein Kollege ist nicht alleine mit diesem Problem.

Am "Sternwarte PC" wurden zu Hause alle notwendigen Treiber installiert (wir haben noch kein Internet auf der Alm), hier lief der Lodestar ohne Troubles. Erwähnt sei hier noch, dass wir zu Hause nur ein 3 m langes USB Kabel verwendet haben. Ob das den Unterschied ausmacht kann ich nicht beurteilen. Wir haben in unseren Sternwarten einen USB Hub mit externer Stromversorgung für den USB_FOC (auch der hat sich ohne USB Hub immer verabschiedet), lt. meinen Recherchen im www. würde das mit dem Lodestar funktionieren. Müssen wir aber noch testen.

Beste Grüße,

Wolfgang
 

GalaxieFinder

Mitglied
Hallo Wolfgang,

ich hatte vor der ST2000XM auch einen Lodestar, an einem Stand-PC direkt angehängt, mit einem guten 5m Kabel. Es gab nie auch nur einen Aussetzer. Daher verwundert mich dieses Verhalten.
Beim Kollegen habe ich auf einen schwachen USB-Anschluss getippt, da ein Laptop verwendet wurde.
Dann sollte er aber einfach nicht erkannt werden, was da bei ihm die Treiber beschädigt hat ist mir ein Rätsel.

LG, Markus
 
Hallo zusammen,

5m USB ist beim Lodestar (und vielen anderen Kameras auch) ein Problem. Da kommt es sehr auf die Qualität vom Kabel an. Leider heißt teuer nicht zwingend gut. Deshalb kann ich hier keine Empfehlung geben.
Zuverlässiger ist der Einsatz von einem USB-Repeater oder einem aktiver USB-Hub.
Ich würde einen USB3-HUB einsetzen. Dieser wird wie die meisten Montierungen mit 12v versorgt und braucht so keine zusätzliche Stromversorgung.
Aus der Erfahrung sollte der HUB relativ nah (z.B. am Stativ- bzw. Säulenkopf) an der Kamera verbaut werden. 1,5m zwischen Kamera und HUB wären optimal.

Viel Erfolg
Markus
 

ich

Mitglied
Hi Markus,

nun stellt sich mir die Frage, was ist ein "gutes" Kabel? Vielleicht liegt es ja an dem 5m Kabel? Ich habe da ein "normales" USB Kabel mit den passenden Steckern besorgt........hmmmmmmm

Vielleicht sollten wir nochmals ein anderes 5m Kabel versuchen.
Mal schauen was der Test mit dem mitgelieferten 3m Kabel ergibt.

Nachdem ich den Stecker gezogen habe und an einem anderen USB Stecker am PC eingesteckt habe, kam die Meldung, dass der Gerätetreiber erfolgreich installiert wurde und das Gerät nun verwendet werden kann. Danach lief alles für ein paar Minuten.

Bei meinem Lodestar war das Kabel zu lang, hier gab es Fehler beim auslesen. Ich bekam nur ein halbes Bild am Schirm zu sehen. Ich habe das Kabel gegen ein 5 m langes ersetzt und dann wars gut, alles läuft ohne Troubles.

Grüße,

Wolfgang

 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Hallo Wolfgang,

wenn die Kamera nur ein paar Minuten lief, ist das eigentlich ein deutliches Zeichen, dass das Datensignal von der Kamera zu schwach ist. Das kann mit einem unter dimensionierten USB-Anschluss am Rechner zusammen hängen. Tatsächlich hatte ich mit einem Targa-Notebook das Problem, das an den USB-Ports keine 5v, sondern nur 4,92V zur Verfügung standen. Dann werden auch bereits installierte Geräte beim Einstecken nicht immer korrekt erkannt. Das 5m USB-Kabel verschärft die Situation zusätzlich.
Der Vorteil von einem HUB ist, das unabhängig vom eingesetzten Rechner, 5V mit ausreichend Leistung an der Kamera anliegt. Ich konnte so zumindest die Probleme lösen.

Weiter Fehlerquellen sind die USB-Steckverbindungen. Hier kann es bei Last auf dem Kabel oder bei Bewegungen vom Equipment zu kurzzeitigen Kontaktproblemen kommen. Auch hier kann die Kamera oder sogar der ganze Rechner hängen bleiben. Zugentlastungen an beiden Enden vom USB-Kabel sind da empfehlenswert.

All diese Probleme kenne ich sehr gut. Mittlerweile habe ich eine ganz andere Lösung umgesetzt:

Link zur Grafik: http://squirrel-observatory.de/temp/NUC.jpg

Mein Asrto-Rechner (Intel-NUC mit I3-Prozessor) sitzt mit auf den Rohrschellen und macht alle Bewegungen der Optik mit. Das längste USB-Kabel ist 40cm lang. Der Rechner wird per WLAN über TeamViewer gesteuert. Ich muss lediglich 12V und ST4 zum Tubus führen. Seit dem habe ich praktisch keine Probleme mehr mit dem angeschlossenen Equipment:

  • CCD-Kamera
  • Autoguider
  • Filterrad
  • Fokusmotor
  • Kuppelsteuerung
  • Remote Cover

CS
Markus
 

fotoman

Mitglied
Hallo Markus,

eigentlich war ich gerade dabei, meine Lodestar aus den in diesem Thread beschriebenen Gründen in das Biete Forum zu stellen, als ich diesen Thread dann entdeckt habe. Vielleicht gebe ich ihr noch eine Chance. Frage: Welche Software hast du auf dem kleinen PC am Laufen? Ich habe keine Vorstellung, wie leistungsfähig der ist.
 
Hallo Stefan,

hier ein paar Daten zu den Rechner:
  • QuadCore Intel i3-4010 1.70Ghz
  • 4GB Ram
  • 125GB SSD
  • Win7 64Bit
  • WLAN, LAN, Bluetooth, USB3 HDMI
Der Rechner ist vergleichbar mit der Leistung von einem aktuellen, preiswerten Notebook. Er läuft mit 12-19V bei ca. 12 Watt im Astrobetrieb.
Mittlerweile gibt es ber schon eine neue Generation vom NUC. Einfach mal nach "Intel NUC" googlen.

Wie viele andere auch hatte ich auch die Probleme mit dem Lodestar. Deshalb bin ich schon vor dem PC-Umbau auf eine ALccd5L-IIm umgestiegen. Die Kamera ist praktisch genau so empfindlich, kostet nur die Hälfte und hat deutlich robustere Steckverbindungen.

CS
Markus
 

fotoman

Mitglied
Hallo Markus,

danke, das klingt sehr gut! Eigentlich wollte ich ja erst mal kein Geld mehr investieren, aber das sieht nach einer richtig guten Lösung aus, bin eh ein Freund des Kompakten. Inzwischen habe ich auch die aktuellen NUC Modelle angeschaut. Preislich würde mir der Celeron N2820 gefallen, dürfte vergleichbar sein mit meinem alten Core2Duo Notebook, und das hat bisher gut gereicht. Drauf laufen würde eh Windows XP. Win7 wird damit vermutlich nicht so spaßig, und 300 € wäre grad noch so die Schmerzgrenze. Bei 4 GB RAM und kleinerer SSD (Bräuchte ich eh nur für die Fotos einer Nacht) käme das gut hin.

Ich gebe der Lodestar mal noch eine Chance und hänge sie an ein sehr kurzes Kabel an den PC, mit dem sich sich momentan nicht verträgt. Wenn sie dann mehrmals einige Stunden durchhält, müsste das hoffentlich die langfristige Lösung sein. Ansonsten landet sie im Biete-Forum (wer sie jetzt schon möchte, darf mich ruhig kontaktieren, ich nehme auch gerne eine andere, nur die Lodestar habe ich halt jetzt schon).
 
Hallo Stefan,

schau vorher, ob die NUC-Hardware läuft bzw. ob es Treiber für WinXP gibt. Ich habe da meine Bedenken.
Alternativ gibt es noch andere Hersteller für diese PCs. Google mal nach "Barebone-PC".

CS
Markus

PS: Der NUC braucht zwingend einen Router zum Steuern per TeamViewer. Ad-Hoc Netzwerke werden nicht unterstützt. Wie das bei anderen Herstellern aussieht kann ich Dir leider nicht sagen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

GalaxieFinder

Mitglied
Hallo Wolfgang,

ich hatte mir Kabel von Oehlbach zugelegt.
Warum denke ich, dass sie sehr gut sind?
Ich habe sie auch für die Verbindung ASA-> PC verwendet. Schaltet man die ASA ei, so initialisieren die Motoren. Das geht nun etwa doppelt so schnell wie vorher, Unterschied zu früher ist nur das Kabel.

Markus Lösung gefällt mir aber sehr gut!

LG, Markus
 

ich

Mitglied
Hi Leute,

entschuldigt bitte meine späte Antwort, ich war übers Wochenende in Wien......kein PC in der Nähe.

Aktueller Status: Es funktioniert noch immer nichts. Versuche mit einem kurzen USB Kabel ergaben das gleiche Problem. Die Verbindung zum Guider war etwas länger aufrecht, brach dann aber wieder ab.

Tests mit einem aktiven USB Hub gibts noch nicht, da noch nicht vorhanden.

@Markus.......Deine Lösung ist sehr gut! Nur, wir haben noch kein Internet auf der Alm, also kein TeamViewer . Da arbeiten wir gerade an einer Lösung.

Wir werden auch noch ein paar andere Kabel testen........vielen Dank für die Infos!

Sobald ich neue Infos habe, gibt es ein Update.

Beste Grüße,

Wolfgang
 

fotoman

Mitglied
Hallo Wolfgang,

ich weiß nicht, ob Markus das auch probiert hat, aber statt Teamviewer könnte auch VNC funktionieren, dann brauchst Du auch kein Internet. Ich gehe jedenfalls diese Lösung jetzt an, das war der richtige Tipp zur richtigen Zeit! :)
 

ich

Mitglied
Hi Leute,

mir ist nur eines nicht klar......in meiner Sternwarte verwende ich den gleichen PC wie mein Kollege 3 m weiter. Es sind auch die gleichen Programme wie bei mir installiert, ich nutze auch einen Lodestar mit einem 5 m langem Kabel, ohne Troubles.

Setup bei mir: FLI ML8300 mit 7-fach Filterrad und eben der Lodestar. Gesteuert mit Maxim DL 5.

Ich hab schon lauter graue Haare.......

Beste Grüße,

Wolfgang
 
Hallo zusammen,

ich selber arbeite mit einer Trius. Hatte anfangs Probleme, da die Firmware fehlerhaft war. Sind die Lodestars gleich alt? Kann es sein, das unterschiedliche Firmware-Versionen auf den Kameras laufen? Ich würde das mal bei Terry Platt (Hersteller) anfragen. Die aktuellste Firmware bekommt man bei Starlight immer nur auf Anfrage. Anders kann ich mir nicht erklären, warum mit dem gleichen Setup eine Kamera geht und die andere nicht.

Teamviewer benötigt nicht zwingend eine Internet-Verbindung. Man kann auch Rechner in einem Lokalen Netzwerk per Eingabe de IP-Adresse steuern. Diese Funktion muss man in den Einstellungen von TeamViewer freischalten:

Extras/Optionen/Algemein/Eingehende LAN-Verbindungen: "Aktzepieren"

CS
Markus
 

ich

Mitglied
Hi Leute,

Statusbericht:

Mein Kollege, Michael Pagitz arbeitet seit Tagen an einer Lösung, auch Er hat es bis dato nicht geschafft das Problem zu lösen........kurzes Kabel, langes Kabel.......immer das gleiche Problem.
Michael meint es könnte auch ein Problem mit einem anderen Treiber sein, so das dieser den Treiber von SX "abschießt".....

Ich habe heute Terry Platt von SX kontaktiert, hier steht die Antwort noch aus.

Beste Grüße,

Wolfgang

 

ich

Mitglied
Hi Leute,

hier die Antwort von Terry Platt:

Hi Wolfgang,

Are you using the latest driver from our web pages? We think that it has a problem and are currently investigating. Please try the previous version - it has been added to our web page as a backup to the new one.

Regards,
Terry


Es scheint sich also zu bestätigen, dass es Troubles mit der Software von SX gibt.

Beste Grüße,

Wolfgang
 

fotoman

Mitglied
Hallo zusammen,

ich habe nun auch Tests durchgeführt. Terry hat mir vorgeschlagen, statt Astroart mal PHD zu benutzen. Ergebnis: Ist elf Stunden gelaufen, dann hat sich die Kamera datentechnisch verabschiedet. Wenn das nun immer so wäre, könnte ich damit leben, ich möchte aber zwingend Astroart benutzen, und da hat es selten über zwei Stunden gehalten. Also habe ich den vorigen Treiber installiert und den Versuch nun nach erfolgreichen 18 Stunden abgebrochen! Das war natürlich nur ein Treffer, macht aber Hoffnung. Ich lasse das jetzt immer wieder für um die sechs Stunden laufen und sehe dann, wie es sich verhält. Terry vermutet ein Speicherleck im neuen Treiber, was mir gar nicht unlogisch vorkommt. Wir werden sehen...
 

deapsky

Mitglied
Guten Morgen zusammen,
auch ich hatte Probleme mit dem Lodestar, bin dann auf anderes USB-Kabel umgestiegen bin und zusätzlich verwende einen guten USB-HUB. Seit dem nie mehr ein Ausfall.
Da ich Astroart-Anwender bin, kann ich sagen, das es bei mir guidet bis ich aufhören möchte und wenn es läuft, dann für viele Stunden am Stück.
Das ist der USB-Hub den ich verwende. Vorher hatte ich zwei andere, die auch gut aussahen, aber es ist wie es ist, es kommt auf die Inneren Werte an und die stehen leider nicht auf der Verpackung....

Gruß
Peter

 

ich

Mitglied
Hi,

wie ich es schon geschrieben habe, es liegt nicht am Kabel. Versuche mit langen und kurzen Kabeln brachten im das gleiche Ergebnis......

Beste Grüße,

Wolfgang
 

fotoman

Mitglied
Ja, die Ausprägungen sind unterschiedlich ;-). Nach dem ersten Erfolg die Niederlage: gerade mal 2:20 hat es beim zweiten Versuch gehalten. Ich habe die Kamera direkt am PC eingesteckt, wobei darin natürlich auch ein USB-Hub steckt. Muss also nichts heißen. Danke jedenfalls für die Info, Peter. Schön zu wissen, dass es einen felderprobten Hub gibt. Nimmst Du ein Kabel mit Ferritkern?

Aber wenn es wirklich an so Feinheiten liegt, dann ist die Lodestar für meinen Geschmack ganz schön zickig.
 

MichiP

Mitglied
Hallo zusammen,

ich habe den PC mit dem Loadstar von Wolfgang seit einer Woche bei mir und konnte das Problem lösen. Es ist definitiv ein Treiber Problem!

Hier die Lösung:

1. Kamera vom PC abstecken!

2. Treiber in der Systemsteuerung deinstallieren. Sucht nach dem Eintrag "Windows Driver Package - Starlight Xpress CCD Driver" sollte ziemlich weit unten zu finden sein.

3. PC neustarten.

4. Ladet euch die alte Version 1.2.0.1 der Treiber runter:
Signed drivers for 32 and 64 bit Windows 7 & 8 ACHTUNG, nicht für Win XP!

5. Treiber entpacken und installieren.
6. PC neustarten
7. Kamera an USB Board anstecken
8. Maxim DL oder was auch immer starten

Jetzt sollte alles funktionieren. Der Treiber funktioniert unter 32 bit und 64 bit Versionen. In diesem Fall war es ein Win 7 Prof. Rechner mit 64 bit Betriebssystem und allen aktuellen Windows Updates.

Ich habe den Loadstar jetzt fast 2 Stunden durchgehend ohne Probleme am Laufen, mit einem 5 Meterkabel an einem USB 3.0 Anschluss direkt angesteckt.

Sollte es bei euch trotzdem nicht funktionieren solltet ihr euren PC einfach mal neu aufsetzen, dann schießt eventuell ein Treiber oder so quer.

Ich hoffe ich konnte helfen.

CS,
Michi


PS: Wer sich sehr sehr sehr gut am PC auskennt, kann auch in der Registry versuchen die Einträge zu löschen, falls es wie oben beschrieben nicht funktionieren sollte. Damit kann man sich auch das erneute installieren von Windows ersparen. Wer nicht weiß was er da tut sollte aber unbedingt die Finger davon lassen!
 

MichiP

Mitglied
Hallo zusammen,

laut Info von Terry Platt sollte jetzt der neue Treiber auch wieder funktionieren. Ich habe es nicht getestet, vielleicht kann das jemand von euch machen der auch die selben Probleme hatte.

CS,
Michi
 
Oben