Weißer Fleck bei Mondaufnahme

Simon1988

Mitglied
Hallo

ich habe leider das Problem dass mir bei der Mondaufnahme (Video), mit der Canon,
ein weißer Fleck oder Nebel stört. (Foto)
Dieser "Geist" ist aber immer nur in Verbindung mit der 2x Barlow zu sehen und verschwindet wenn der Mond
den Großteil des Bildes ausfüllt.
Ausrüstung: Newton 200/1000 + Baader Hyp. Mark IV + 2x Barlow

Hat wer eine Idee was ich da falsch mache?

mond.png

Danke und Grüße
Simon
 

mettling

Mitglied
Hallo Simon,

das wird eine Reflektion oder Streulicht im Inneren der Barlow sein, das unter bestimmten Beleuchtungsverhältnissen einen weg auf den Chip findet.
Du könntest eine andere Barlow ausprobieren. Welche verwendest Du denn?

Bis dann:
Marcus
 

Simon1988

Mitglied
Hallo

die 2x Barlow ist die hier von Bresser, also keine aus Plastik.
Ich habe auch eine 3x und werde heute auch noch testen.
Meine Angst ist nur dass die ganzen Verbindungen nicht ganz gerade sind.
Die Reflektion kommt nur beim Einsatz der 2x Barlow.

Zusatzfrage: gibt es ein 4-5mm Okular mit Gewinde (für DSLR) so dass ich auf die Barlow verzichten könnte.
Die Baader Hyp. Mark IV geht nur bis 8mm.
hab schon was gefunden.
Mir ist auch aufgefallen dass die B.H.Mark IV an den Rändern unscharf ist, zumindest beim Einsatz der DSLR,
das hätte ich dann doch nicht so erwartet bei dem Preis aber damit kann ich leben.


Danke u. lg
Simon
 
Zuletzt bearbeitet:

Optikus

Mitglied
Hi Simon,

so lange man Steckhülsen verwendet wird es das Problem der Verkippung geben, je nach Hülsenmachart mehr oder weniger. Ich bevorzuge alles was verschraubt werden kann. Das ist da doch einiges unanfälliger, es sei denn bei der Produktion wurde gemurkst. Aber das merkt man immer erst beim Funktionstest.

CS
Jörg
 

Simon1988

Mitglied
Hallo

Habe heute mehrere Tests gemacht und festgestellt, wenn ich die DSLR nur mit der Baader Hyp. M. IV verwende,
dass keine Reflektion da ist, bis zum Zeitpunkt wo ich zum max. Zoom (8 mm) hin drehe.
Bei 12mm ist im Grunde nichts, doch sobald ich von 12mm auf 8mm drehe wächst die Reflektion aus der Mitte und wird grob viereckig wie eben der Spiegel drinnen in der Cam.

@Optikus ja es ist eindeutig die Verkippung, nämlich im 1,25" OAZ. Sobald ich die zwei kleinen Schrauben etwas anziehe wird
das Okular etwas "verkippt". Heute war der Mond sehr hoch wewegen der OAZ horizontal lag, und die schwere DSLR hat den Rest erledigt.

Ein weiteres Problem ist eben leider die (Un)Schärfe meine Canon 1300D, ich habe heute verschiedene Einstellungen im Videomodus probiert (viele Einst. gibt es nicht) aber ab 12mm wird es gar nicht gut, vor Allem, was den Kontrast betrifft.
Obwohl heute 12mm visuell am Mond super waren, wurde auf der Canon keine gute Qualität erreicht, aber vielleicht sollte
ich meine Erwartungen mit dieser Ausrüstung etwas runterschrauben oder aber letztlich doch zu einer Planetencam wechseln.
Die Barlow habe ich heute auch endgültig satt, auch wenn ich derzeit nicht auf sie verzichten kann, aber es wird defintiv noch in diesem Jahr eine neues 4 oder 5mm Okular mit Gewinde werden.


gutes Nächtle
Simon
 
Zuletzt bearbeitet:

mettling

Mitglied
Hallo Simon,

wenn Du eine Planetenkamera verwendest, kannst Du vermutlich auch wieder die Barlow Nutzen. Denn durch das deutlich geringere Gewicht der kleinen Videokameras hat man auch weniger Probleme mit Verkippung. Vorteil einer Barlow: Du kannst sehr schön den Abbildungsmassstab an die Pixelgröße der Kamera anpassen, um die optimale Auflösung zu erzielen.

Bis dann:
Marcus
 

Optikus

Mitglied
Moin,

die 1300D ist auch keine Videokamera, da sind die kleinen Planetencams allein schon wegen des geringen Gewichts im Vorteil, schriebst Du ja auch richtiger Weise.

Die 1300D ist nicht besser oder schlechter was Schärfe angeht wie vergleichbare DSLR, das ist eben ein Systemproblem. Ohne Scharfstellhilfe kann ich damit gar nicht arbeiten, so groß kann das Display gar nicht anzeigen, da machen einfach meine Augen nicht mit. Ich denke da gibt's auch bessere Motive für als den Mond mit dem Luftgewaber ...

CS
Jörg
 
Oben