Weiterer Sender für die Meteorbeobachtung: VVS | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Weiterer Sender für die Meteorbeobachtung: VVS

JTorhoff

Mitglied
Moin zusammen,

durch einen Kontakt zu belgischen Meteorbeobachtungen wurde ich auf einen weiteren Sender aufmerksam gemacht, den wir ggf. auch nutzen könnten: VVS

Leider gibt es nur sehr spärliche Informationen dazu. Ich schreibe hier mal runter was ich bisher in Erfahrung bringen konnte. Vielleicht hat ja jemand Lust das mal zu testen - bei mir ist die Zeit momentan zu knapp.

Das VVS läuft seit 2005 auf der Frequenz 49.99 MHz. Der Standort ist Zillebeke (Ypres) in Belgien und die Leistung beträgt 50W (BRAMS = 150W)

Hier gibt es ein paar (dürftige) Bilder: www.rmob.org - Photos

Und hier ein paar Infos: 2006pimo.conf...25S Page 25

Soweit erst mal die Informationen die ich auf die Schnelle zusammen tragen konnte. Ob das für uns überhaupt interessant ist, kann ich nicht beurteilen. Vor allem fehlt mir der entscheidende Vorteil gegenüber BRAMS, aber vielleicht findet ihr da etwas heraus ;)
 

eberhard_ehret

Mitglied
Hallo Jörg,
danke für die Info.
Wir haben mittlerweile eine recht umfangreiche Sammlung.

Ich habe eben mal die 4 Element Yagi Richtung Belgien gedreht, die 49.990 MHz eingestellt....und man glaubt es kaum...nach ner Minute Beobachtung hat es gepfiffen....VVS funzt also...

LG Eberhard

1601381702627.png
 

eberhard_ehret

Mitglied
Habe jetzt die 4 Element Yagi und den Dipol mittels Antennenumschalter parallel geschaltet....kann jetzt hin- und herschalten, um zu sehen, wie der Unterschied ist....

...aber: Die Frequenz ist nicht ganz störungsfrei.... zumindest links und rechts davon... o_O

1601383013730.png
 

Optikus

Mitglied
Was mir durch den Kopf geht, gibt's da irgendwelche topografischen Einflüsse? Eigentlich sollte man da ja über alles drüber weg sein, aber vllt. irgendwas im Boden oder so? Das verwundert mich einfach. Weniger Input, mehr Output, klingt nach Putput...

CS
Jörg
 

eberhard_ehret

Mitglied
Hallo Jörg-Optikus,
die Leitfähigkeit des Bodens spielt beim Funken eine gaaaanz entscheidende Rolle bei der Abstrahlung.
Je feuchter, desto besser die Abstrahlung. Ich wohne hier in Rheinnähe, habe einen hohen Grundwasserspiegel....das merkt man deutlich beim Amateurfunk. Da reichen oft 100 Watt aus...oder weniger....

Wenn ich richtig "Google Maps" befragt habe, liegt BRAMS (Dourbes) in den Ardennen, während Ypres in der Nähe der Nordsee im Flachland liegt....(viel Wasser im Boden)...
LG Eberhard
 

Optikus

Mitglied
Moin Eberhard,

das kann ich nachvollziehen. Ich habe selbst zu meiner Museumsbahnzeit noch Kupferfolien unter Antennenfußpunkte in Holzdächern von Triebwagen gepfriemelt, damit man damit Betriebsfunk hatte. Das wäre eine Erklärung, die Ardennen dürften im Vergleich zu Ypres relativ trocken sein.

CS
Jörg
 

JTorhoff

Mitglied
Hallo Eberhard,

sehr schön, das du so viel Freude mit dem neuen Sender hast :)

Ich hatte meine Anlage auch mal 2-3 Stunden auf der VVS Frequenz laufen, aber leider rein gar nichts empfangen. Nachdem ich mir die Standorte aber noch mal genau angesehen habe ist das auch erklärbar. Aus meiner Richtung liegen die beiden Orte ~20-30 Grad auseinander. Da muss also die Antenne anders ausgerichtet werden. Werde ich dann testen, wenn die HB9CV fertig ist - wahrscheinlich aber erst am Wochenende. Auf jeden Fall klingt es interessant :)
 

eberhard_ehret

Mitglied
Moin,
der Wahnsinn geht weiter...

Ich habe nun zwei Läppis testweise laufe. Einer hat den Noolec SDR, der andere den DX-Patrol. Über ein T-Stück sind beide mit der 4 Elelment Yagi verbunden. Der Läppi mit dem Noolec beobachtet die BRAMS-, der mit dem DX-Patrol die VVS-Frequenz.
Und wer sagts ? Eine Minute nach Einschalten ist etwas Größeres verdmapft...und beide haben das Ereignis aufgezeichnet.
Hier nun der screenshot von BRAMS:

1601448447264.png
 

eberhard_ehret

Mitglied
...so, nach diesem erfolgreichen Experiment, ist jetzt erst mal Schluß. Die Läppis sind heruntergefahren....und der Herr Operator nimmt sich die Stöcke und geht jetzt erst mal ne ordentliche Strecke Nordic Walking durch die Weinberg....habe wegen diesem Gedöns die letzten Tage zu lange vor den Schirmen gesessen...
Mit der beruhigenden Erkenntnis "Alles Funzt" läuft es sich noch unbeschwerter....bis dann "heit Nachmiddach"...
...muß nur aufpassen, dass ich nicht von einem Traubenvollernter platt gefahren werde...die fallen hier teilweise mit 4 Vollerntern gleichzeit in die Weinberge ein.... Massenvollernterhaltung !

LG Eberhard
 

JTorhoff

Mitglied
Moin,
der Wahnsinn geht weiter...

Ich habe nun zwei Läppis testweise laufe. Einer hat den Noolec SDR, der andere den DX-Patrol. Über ein T-Stück sind beide mit der 4 Elelment Yagi verbunden. Der Läppi mit dem Noolec beobachtet die BRAMS-, der mit dem DX-Patrol die VVS-Frequenz.
...
Du sagst es, der Wahnsinn geht weiter :)

Hier muss ich jetzt aber mal nachhaken: Du hast einfach ein T-Stück genommen? Keinen Verstärker, etc.? Wenn das so geht wäre das eine gute Möglichkeit für mich PC und Raspberry an eine Antenne zu hängen. Dies würde den Wildwuchs im Antennenwald eindämmen und die Holde ein wenig fröhlicher stimmen ;)
 

eberhard_ehret

Mitglied
das liegt an Einstein. Du schaust übern Berg, richtig?
Das ist die Masse des Berges und die dadurch entstehende Gravitationslinse. Sie bündelt VVS für dich genau richtig, BRAMS nicht.
Klaro oder?
Hallo Okke,
ich fürchte mal, Du hast Recht.....Dieses "Fänomen" ist auch bei Starkregen zu beobachten. Die Dörfer vor dem Hügel (aus meiner Richtung gesehen) saufen ab - ich stehe mit der Gießkanne im Garten, weil kein Tropfen über'n Hügel kam....die erhöhte Gravitation hat den Regen förmlich aus den Wolken gesaugt... :giggle:

@ Jörg: Auch wenn das HF-technisch nicht sauber ist ( ein 50 Ohm Kabel auf zwei 50 Ohm-Kabel aufteilen - korrekterweise muß man hier eine Anpassung vornehmen) , aber es ging. Wir senden ja nicht.... Ich habe ein UHF-T-Stück genommen, auf der einen Seite die 4 Element Yagi als Eingang und dann zwei kurze 50 Ohm Zuleitungen zu den SDR-Sticks. Was allerdings interessant ist: Es gibt einen Frequenzversatz beim Empfang...siehe screenshots....aber das stört mich nicht. Probiere es einfach mal aus.

LG Eberhard
 

eberhard_ehret

Mitglied
...so, noch ne Wahnsinnsidee...die funzt...
Ich habe bei HDSDR den Zoom so verkleinert, dass ich auf der linken Seite BRAMS und auf der rechten VVS habe....Stereobeobachtung....allerdings sind die Signale dann auch "Mückenschissgroß"...aber ne nette Idee....Antenne ist die 4 Element Yagi....
LG Eberhard

1601469550048.png


Obiges Bild: Meteör, nur von BRAMS detektiert

Jetzt: Einschlag von beiden erfasst....:love:
(Signal von VVS schwächer - liegt aber an der geringeren Sendeleistung...aber es geht)
1601469933660.png
 
Zuletzt bearbeitet:

eberhard_ehret

Mitglied
...hier nun ein Beispiel, bei dem VVS ein stärkeres Singnal als BRAMS liefert:

1601470384702.png


IMHO Conclusio:

Da beide Sender deutlich auseinander stehen (und kugelförmig nach oben strahlen) , können sie
- einen Meteor, der in beiden "Sendekugeln" verdampft gleichzeitig anzeigen.
Meteore, die dann nur im "Kugelbereich" des einen oder anderen Senders
verdampfen, werden auch nur dann von einem Empfänger angezeigt.
Interessant....

LG Eberhard
 

eberhard_ehret

Mitglied
Moin,
lasse mal CAMRAS auf beiden Frequenzen BRAMS + VVS laufen.
Hier ein screenshot, wo ein Signal nur bei VVS in Netz ging, BRAMS zeigt nichts:

1601538509422.png


...und hier umgekehrt:

1601538678719.png


Ich habe den Betreiber vom CAMRAS mal angetickert und nachgefragt, wie die Empfangsantennen bei CAMRAS für BRAMS und VVS ausgerichtet sind.....
schaun mer mol...
LG Eberhard
 

JTorhoff

Mitglied
Moin Eberhard,

echt klasse was du hier so an Erkenntnissen raus haust :y:

Das mit dem T-Stück werde ich auf jeden Fall testen - danke für den Tipp.

Es bleibt auf jeden Fall spannend :)
 

eberhard_ehret

Mitglied
Hallo,
in der Chatbox von CAMRAS habe ich folgende Infos gefunden:
(Die Frage hat ein britischer Funkamateur gestellt)


What azimuth of the yagis? South West?

the azimuth bearing of the 5 element Yagi antenna is South

the azimuth bearing of the 3 element 6m Yagi antenna is South South West



Ich gehe mal davon aus, dass die "5 Element Yagi" die 2 m Yagi für GRAVES ist.


Demnach scheint es keine sep. Antenne für VVS zu geben. "SüdSüdWest" würde eher BRAMS bevorzugen, VVS liegt ja
von CAMRAS ausgesehen eher in West. Mal so bei Google Maps angeschaut.
Da aber nur eine 3 Element dürfte der Öffnungswinkel für beide reichen....

LG Eberhard
 

JTorhoff

Mitglied
So, HB9CV ist fertig und funktioniert. Überraschenderweise ist der Gewinn gegenüber der Moxon nicht signifikant besser.

Momentan würde ich sagen, dass sich der Mehraufwand gegenüber dem Nutzen nicht lohnt - wieder etwas gelernt.

Als nächstes muss dann wohl doch eine Yagi her :rolleyes:
 
Oben