Welcher OAZ für einen MAK

Der_Falke

Mitglied
Hallo zusammen,
ich suche für meinen 150er MAK einen OAZ und schwanke aktuell zwischen dem Skywatcher Dual Speed und dem TS Monorail.
Welcher ist zu empfehlen, Einsatzgebiet soll überwiegend mit einer DSLR sein für Planetenfotografie.

Gruss Roland
 

Demokrat

Mitglied
Hallo Roland! Auf jeden Fall muss er sich neben dem Fokussierknopf ausgehen. Ich habe einen SW 150er und einen Baader Diamond Steeltrack... also auf den Durchmesser achten. ;)

lg
Niki

IMG_0623.JPG

PS: Planetenfotografie und DSLR klingt etwas kritisch... beim Mond ja, aber sonst wäre eine gestackte Videoaufnahme besser. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Der_Falke

Mitglied
Hallo Niki, jetzt wo Du es erwähnst, stimmt. Ich bin lange raus gewesen und habe ja die ALCCD 5II genau für Mond und Planeten. Die DSLR nutze ich ja nur am APO für DS.
Weil ich den MAK nur für Planeten habe, wollte ich keinen hochwertigen Auszug verbauen. Der Steeltrack reizt mich aber für den APO :)
Gruss Roland
 

Der_Peter

Mitglied
Hallo Roland,
habe mir gerade hier die Daten Deiner ALCCD ... angesehen,
Teleskop-Express: Astrolumina ALccd5-II - schwarzweiße Autoguider-/Planetenkamera, CMOS-Sensor

Die hat zwar schön große Pixel, was mit der langen Brennweite harmoniert, aber nur 8 Bit Datentiefe und ist aus heutiger sicht arg langsam.
Ich würde mir irgendeine günstige, schnelle ZWO ASI mit USB3.0 Schnittstelle holen. ZWO ASI 174, 178 ...
Hier kannst Du sogar Seeing-abhängig simulieren, welche Kamera mit und ohne Barlow etc. wie passt:
astronomy.tools

Die Videos nimmt man üblicherweise mit SharpCap oder FireCapture auf.
Wenn Du mehr wissen willst, einfach melden...
 

Der_Falke

Mitglied
Hallo Peter,
danke für die guten Tips.
Ich hatte die ALCCD eigentlich fürs Guiding am APO mir schenken lassen, da ich sie damals vor 6 Jahren schon mal hatte.
Allerdings habe ich aktuell mehrere Baustellen, Step 1 DS Fotografie.
Hierzu nutze ich erstmal meine DSLR am APO. Ist eine Nikon D90, und noch relativ rauscharm. Vergleichsweise bessere ASI CMOS Cams, liegen leider > 1.000 €, da muss die D90 erstmal reichen.
Für Planeten habe ich mir nun den 150er MAK gegönntm etwas spechteln und Fotos/FIlme machen.
D.h. die von Dir genannten ASI 174 oder 178 wären dann ausschließlich Planeten CAMs, richtig? Die 178er in Color ohne Cooling würde ich dann präferieren, damit man die großen Planeten auch in Farbe hat. RGB ist für mich kein Thema.
Das ist dann aber erstmal hinter dem OAZ, oder könnte ich dann auf den OAZ verzichten, und das Fokussieren mit der CAM machen? :) Es sei denn, heute knacke ich den Jackpot :)

Gruss Roland
 
Zuletzt bearbeitet:

Der_Peter

Mitglied
Hallo Roland,

für DS will ich auch eine alte D90 am kurzen 72/432 APO einsetzen. Das ganze "Zeug" liegt schon "rum", hatte nur noch keine Zeit oder keinen CS.

Die ZWO ASI mit kleinem Chip sind im Schwerpunkt Planeten-Cams. Ich nutze beispielsweise eine ASI 290 MC, ursprünglich für einen 900 mm ED-APO angeschafft.
Fokussierung am MAK ohne OAZ geht. Das ist dann halt nicht so ultra-komfortabel wie mit einem hochwertigen OAZ. Andererseits droht dann auch keine so starke Brennweiten-Verlängerung / Verschlechterung des Öffnungsverhältnisses durch zuviel Lichtweg "dank" zusätzlichem OAZ.
 

Der_Falke

Mitglied
hmm, ich gerate ins grübeln ob nicht anstelle des OAZ die ASI her muss. :cool:
Naja, Wochenende soll ja wettertechnisch prima werden, werde noch mal ohne OAZ am MAK testen und mich dann entscheiden.

Gruss Roland
 

Uranotopia_CM

Mitglied
Hallo Roland,
als Low Budget Lösung geht auch noch ein helical Focuser, hat sogar den Vorteil der kürzeren Baulänge und des geringeren Gewichtes. Nachteil ist aber, dass diese Dinger oft zu schwergängig sind und man dann beim Mikrofukussieren am Rohr zieht und schlimmstenfalls das Objekt verliert.
In Clouds nights ist übrigens hierzu eine aufschlussreiche Paralleldiskussion ("Equipment discussions / Cats and Casses")

Grüße!
Carsten
 

Der_Falke

Mitglied
Hallo Carsten,
Low Budget bevorzuge ich nicht unbedingt, es muss aber auch kein Feather Touch sein.
Allerdings habe ich mich jetzt erst mal für die ASI 178 MC gegönnt, ist heute angekommen.
Der OAZ ist dann zurückgestellt, mal schauen ob das so auch funktioniert oder der OAZ zwingend nötig ist.

Gruss Roland
 

Sternenfee123

Mitglied
Hi Roland,

ich hab seit 2012 den 150/1800er Mak von Skywatcher und ne ALCCD5L-IIc mit 3,75 my Pixeln. Mit der Originalbrennweite sind mir die Planeten noch zu klein, also steckt die ALCCD5L-IIc noch in ner guten 2-fach Barlow. Jou, nun geht die Post ab. Schön große Planetenansichten auf dem Laptopbildschirm, da kann man prima an den Oberflächendetails scharfstellen. Mir ging jedoch die Kurbelei am Innenfokussierer auf den Wecker. Das war mir etwas zu grob und das Spiegelshifting hat irgendwann auch genervt. Also richtigen OAZ besorgt.

Den hier. Der paßte wunderbar statt der popeligen 2" Aufnahme für den Zenitspiegel an den Tubus. Das Argument von Peter
droht dann auch keine so starke Brennweiten-Verlängerung / Verschlechterung des Öffnungsverhältnisses durch zuviel Lichtweg "dank" zusätzlichem OAZ
ist aus meiner Sicht unstimmig. Denn der optische Weg vom Originalklemmung für 2" + 2" Zenitspiegel + Okularaufnahme ist etwa 2 cm länger als der optische Weg vom OAZ. Ich hab mit der Innenfokussierung den Schärfepunkt so rangedreht, daß ich den OAZ ohne Barlow rund 1 cm rausfahren muß, mit Barlow sinds dann etwa 4,5 cm. Damit bewege ich mich innerhalb des optimalen Bereiches, für den das System gerechnet ist.

Der 2" OAZ paßt prima neben den Knopf der Innenfokussierung, da gibts kein Platzproblem. Und Du hast damit auch die Möglichgkeit, doch mal ne DSLR mit T-Ring und 2" Steckhülse verkippungsfrei zu klemmen und kannst weiterhin per 1:10 Untersetzung sehr feinfühlig scharfstellen.

Ja, der kostet, aber das war es mir wert und ich würde es heute jederzeit wieder so machen. :cool:
 

Manne

Mitglied
Hallo Roland! Auf jeden Fall muss er sich neben dem Fokussierknopf ausgehen. Ich habe einen SW 150er und einen Baader Diamond Steeltrack... also auf den Durchmesser achten. ;)

lg
Niki

Den Anhang 99338 betrachten

PS: Planetenfotografie und DSLR klingt etwas kritisch... beim Mond ja, aber sonst wäre eine gestackte Videoaufnahme besser. :)

Ja, muss man schon drauf achten: für mein Intes 150/1800 hab' ich auch einen Steeltrack dran geschraubt - der Fokussierknopf der Innenfokussierung passt nicht mehr drauf. Klar kann man die Entfernung bis zum Mond vorher einstellen (die Welle an sich sitzt ja auch noch da) und den Rest erledigt der Crayford. Was das für Einflüsse für's Foten hat, weiß ich nicht, bin eher der Visuelle.

passender Gruß
Manfred
 
Oben