Wie kann man mit Stellarium die Drehung der Kamera planen? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Wie kann man mit Stellarium die Drehung der Kamera planen?

Gerrit Erdt

Mitglied
Hallo zusammen,

ich hab mal wieder einen totalen geistigen Aufhänger, zumindest vermute ich das. Irgendwie komme ich bei meinem Problem einfach nicht weiter.

Mein Ziel ist es, dass ich im Voraus planen kann, wie ich die Kamera nach der Positionierung auf das Ziel drehen muss, sodass das Objekt passend im Bild steht. Dazu wollte ich die Sensoransicht von Stellarium nutzen, mit der ich bisher auch viel Erfolg hatte. Die Daten sind korrekt, und das Teleskop habe ich auch als auf einer äquatorialen Montierung eingestellt.

Wenn ich in Stellarium das Bildfeld anzeigen lasse, dann ist Richtung Norden die lange Seite des Sensors unten und waagerecht zum Horizont. So ist es an meinem Teleskop in der Realität auch. Wenn ich jedoch nach Süden gucke, dann zeigt in Stellarium wieder die lange Seite nach unten, bei mir am Teleskop ist aber die kurze Seite des Sensors unten und parallel zum Horizont.

Eigentlich hatte ich erwartet, dass sich der Sensor durch das Einstellen der äquatorialen Montierung so dreht, wie das auch in der Praxis der Fall ist.

Verstehe ich falsch, wie das Feature funktioniert? Oder stelle ich mich einfach nur bescheuert an?

Freundliche Grüße und CS
Gerrit
 

Opa_Maik

Mitglied
Hi,
stellst du einfach in der Konfiguration der Teleskope auf Äquatorial (Häkchen setzen) ein, dann geht das mit dem Drehen.
ev. den Rotationswinkel bei Sensor anpassen.

Gruß Michael
 

Gerrit Erdt

Mitglied
Hallo Michael,

wie bereits in meinem ersten Post beschrieben habe ich den Haken bei "äquatorialer Montierung" gesetzt. Man sieht auch, wenn man Richtung Osten oder Westen guckt, wie die Landschaft "gekippt" wird. Aber die Drehung der Kamera ist trotzdem nicht so, wie ich erwartet hätte, sondern wie oben beschrieben.

CS Gerrit
 

Opa_Maik

Mitglied
is klar, du hast Äquatorial im unteren Menü eingestellt und bei den Teleskopen, das ist dann doppelt,
entweder du kannst die Anzeige der Landschaft drehen lassen oder die Montierung,
nur eines, die des Sensors, sollte zum Erfolg führen,

also im unteren Menü aus und im Teleskopmenü an

Gruß Michael
 

Gerrit Erdt

Mitglied
Ich habe einfach mal einen Screenshot meiner Einstellungen gemacht:
1631373429969.png


Eigentlich sollte das so ja passen, oder? Denke ich zumindest mal. Daher kommt auch meine einigermaßen starke Verwirrung

CS Gerrit
 

Opa_Maik

Mitglied
Ja, ist OK,
und in dem unteren Menü, Main Tool Bar heißt die, sollte ein Symbol zum umschalten der Montierung sein,
die muss auf Azimutal stehen, oder halt Hotkey Ctrl+M drücken.

Nur eine kann funktionieren, zwei mal Äquatorial hebt das eine oder andere wieder auf.

Gruß Michael
 

Gerrit Erdt

Mitglied
Das ist auch passend eingestellt, die Taste sollte in dem Screenshot ja zu erkennen sein.

Ich sehe ja wie gesagt auch, dass sich was verändert an der Darstellung, dass die Kamera eben nicht wie auf einer Alt/Az Montierung bewegt wird. Aber die Drehung des Sensors passt irgendwie nicht so recht...

CS Gerrit
 

Opa_Maik

Mitglied
Was heißt passt nicht? Im Osten Hochkantformat, im Süden Querformat und im Westen 180° gedrehtes Hochkant. So soll es sein, oder?
Wenn am Anfang der Rotationswinkel (bei Sensoren) nicht stimmt, musst du ihn halt so drehen das er mit deiner Kamera übereinstimmt.

Gruß Michael
 

Gerrit Erdt

Mitglied
Ich mal mal eine Liste, wie die Kamera steht:

Am meinem Teleskop:
Norden: Querformat, lange Seite unten
Osten/Westen: eine der Ecken steht unten
Süden: hochformat, schmale Seite ist unten

In Stellarium:
Norden: gleich
Osten/Westen: gleich
Süden: Querformat, lange Seite unten

Ich habs grad extra noch mal ausprobiert. Dabei fiel mir auf, dass die Positionen exakt stimmen, wenn ich das Teleskop nur in Dec drehe, sobald Ra dazu kommt stimmt es aber nicht mehr.

Aber wie kann man dann die Position vom sensor ermitteln, wenn man das Teleskop auch in Ra bewegt?

CS Gerrit
 

Opa_Maik

Mitglied
Oh, ja,
interessanter Effekt, der Sensor geht bei Bewegung in den Zenit tatsächlich wandern.
Darauf habe ich noch nie geachtet, aber wenn du nur einen Stern verfolgen willst geht der Sensor schon Richtig mit.
selbst bei Vega, hab ich gerade im Zeitraffer ausprobiert.

Das ändert ja nix an der Sache das der Sensor im O und W wegwandert, im S und N bleibt er stabil wie er am Horizont war.
Muss wohl mit der Äquatorialen Montierung zusammenhängen, ich kenne keinen Faktor der sowas kompensiert.

Gruß Michael
 

Opa_Maik

Mitglied
Moin,
hat mir doch keine Ruhe gelassen, und ich denke die Drehung zum Zenit ist Korrekt.
Denn von S oder N in den Zenit ändert sich nichts und von O und W dreht sich der Sensor weil
der Drehpunkt natürlich der Himmelsnordpol ist und nicht der Zenit.
Also alles richtig so wie es Angezeigt wird.

Gruß Michael
 

Gerrit Erdt

Mitglied
Hallo Michael,

danke für deine Antworten.

Irgendwie zweifle ich gerade an mir selbst. Nur um einen Fehler meinerseits auszuschließen: wenn du deine Nachführung in der Home-Position (Gegengewichte zeigen nach unten, Teleskop zeigt Richtung Polaris) steht, steht deine Kamera dann auch mit der langen Seite parallel zum Horizont, oder wie steht die da?

Auch wenn ich deine Ausführungen glaube nachvollziehen zu können, ändert das nichts daran, dass meine Kamera in Richtung Norden und Süden eben nicht gleich steht, sondern im Süden 90° relativ zu Norden gekippt ist. Also entweder die Simulation in Stellarium hat nen Bug, oder ich verstehe was grundlegend falsch, oder meine Nachführung macht das unmögliche möglich...

CS Gerrit
 

Opa_Maik

Mitglied
Der Sensor lässt sich doch über die Rotation einstellen, die sollte am Anfang schon mit der Stellung deiner Kamera übereinstimmen.
An einen Bug in Stellarium kann ich mir nicht vorstellen weil das gestrige Verhalten ja geklärt ist.

Gruß Michael
 

astro_alex80

Mitglied
In Richtung Süden kurz hinter dem Meridian steht die GG-Stange fast waagerecht und zeigt Richtung Westen ganz leicht nach unten (weil hinter dem Meridian) und die Deklinationsachse zeigt nach oben abhängig von der Objekthöhe. Im Laufe der Nacht bewegt dich die GG-Stange immer weiter nach unten, da sich das Objekt durch die Erddrehung weiter in Richtung Westen bewegt.

heißt in Richtung Süden kurz hinter dem Meridian zeigt die kurze Sensorseite nach unten und die untere lange Sensorseite nach Westen.
 

Gerrit Erdt

Mitglied
Hallo,

Michael, natürlich habe ich es so eingestellt, dass die Position von Kamera und sensor in Stellarium überein stimmen.

@astro_alex80 so,wie du es beschreibst, ist es bei mir auch in der Praxis. Nur in Stellarium sieht es eben anders aus. Und das passt für mich nicht zusammen.

CS Gerrit
 

Gerrit Erdt

Mitglied
Hallo Michael,

inzwischen bin ich einiges schlauer geworden. Der Fehler lag größtenteils bei mir....

Ich habe Stellarium seit Jahren auf dem PC und habe immer, wenn eine neue Version kam einfach den neuen Installer heruntergeladen und installiert. Scheinbar lief dabei irgendwann etwas mit der Aktualisierung der Plugins oder der Konfigurationsdateien schief. Heute habe ich mir ein YouTube Video zu meinem Problem angeschaut, und gesehen, dass sich bei anderen das Bildfeld dreht, wenn das Bild geschwenkt wird - bei mir stand es still. Also habe ich wirklich angefangen, an der Software zu zweifeln. Bis zur Neuinstallation - danach läuft jetzt alles Einwand frei!

Also sorry für die viele Verwirrung - das erklärt natürlich auch, wieso du meine Problematik nicht richtig verstehen konntest, bei dir lief ja auch alles korrekt.

CS Gerrit
 
Oben