Winteranfang

#1
ein mausgraues Sofa in eselgrauer, matschig tauender Landschaft unter betongrauem Himmel und grauslich nasser Kälte läd zum Winterblues ein... yep, das sind so diese Tage....ich hoffe es kommen noch schneeschöne Bilder....sehnt sich Anette
 

Anhänge

#2
Hallo Anette

Mmm etwa ne Straßensperre das Graue Alte ausgemusterte Sofa, Viele Menschen schätzen keine Natur, einfach da weg, wird so wieso irgend jemand holen.

Fuchs und Hase können da gut Rasten, und sich Trauf gemütlich machen, und Tanzen vor dem Sofa den Wiener Walzer. www.Wienerwalzer.de

Manfred
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#5
Also liebe Anette,

so ein ähnliches Sofa hat man(n frau) bei uns in der Nachbarschaft nachts einfach auf die Straße gestellt! Vor wenigen Tagen in einer Nebenstraße.

Der städtische Abfalldienst (oder wie das jetzt genannt wird) durfte das dann auf Kosten der Allgemeinheit entsorgen.

Thommy
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#6
Liebes Erdenvolk,

gestern zeigten sich unsere Wiener Voralpen in einem zauberhaftem Licht. Bin ich froh, dass man mit dem Zoomobjektiv die Säulen-und Masten-und Kabelpest austricksen kann. Ich hoffe, unsere Gemeindeplaner kommen nicht dahinter, dass man auf diese Weise pure Natur vorzutäuschen weiß!

Aber Schnee wird es keinen geben, das Weihnachtstauwetter hat schon eingesetzt bei uns in den Niederungen. Selbst dort oben sieht es spärlich aus.

Auf dem dämmerigen Heimweg begegneten mir noch natürliche Lichtquellen: die Lichter der hübschen Reh-Bobsche...

Gruss von Anette
 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#7
Liebes Erdenvolk,

fast 16 Grad stellten sich gestern in meiner Wetterstation ein, eine echte Wetterhütte mit Lamellen, die das Thermometer vor falscher Einstrahlung schützen... damit man es mir glaube, erwähne ich das....denn für den 25 Dezember sind das fast schon Märchen! Solche merkwürdigen Tage sind ja auch nur Ausnahmen, die die Regel bestätigen! Und wie die aussieht, könnt ihr hier auf den folgenden Bildern sehen. Ich entfloh dem eisigen Nebel heute Mittag in eine andere Welt, die ich in 30 Minuten - wenn alle Strassen leer sind - erreichen kann....also mein Fahrer mit mir, nicht ich vorm Steuer sitzend....ich kann ja nicht....

ich sah lauter Paraglider ... die mit der Leichtigkeit des Seins den blauen Äther durchschwebten und die Thermik an den Steilwänden der Hohen Wand nutzen....ach wenn man diesen trüben Massen doch immer so entfliehen könnte!

zurück aus der Nebelsuppe grüsst Anette

 

Anhänge

#8
Hallöchen Annette ....

erst einmal ein gesundes Neues Jahr 2018.
Und das mit dem Schnee,... wollen wir aber bitte nicht übertreiben. Es reicht schon wenn man sich 3- 4 Stunden freischaufeln muss um sein Haus verlassen zu können...

Trotzdem,. einen schönen Winter und ein schönes Fotojahr.

Gruß Astrolaus Rainer aus NRW
 

Anhänge

#9
Liebes Erdenvolk,

der Winter hier im Wiener Becken war wie eine Seifenblase .... flüchtig und zart wie er kam ist er auch schon wieder am Dahin...schmelzen..platzen, eben ganz wie eine Seifenblase.

Gestern hab ich aus lauter Neugierde mal ein paar Seifenblasen bei minus 1 Grad in den trübsten Himmel aller Himmel geblasen. Das ging nur mit einem kräftig warmen Hauch, denn die kalte Luft drückte sie sofort nach unten, ich musste schon mächtig hauchen, damit sie mit warmen Atem gefüllt ein bissel steigen und sich hurtigst fotografieren liessen. Einige setzten sich ab und hielten wohl den Weltrekord der am längsten lebenden Seifenblasen......ich nehme an, sie sind gefroren? Ihr Schimmern verschwand und sie wurden ganz trüb doch standen immer noch nach fast zwei Minuten!

Grüsse aus dem sowas von trübseligen Wiener Becken von Anette
 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#10
mangels Schnee musste ich mir Abhilfe schaffen und die Illusion erzeugen, ich sei mit meinem Kayak (DamenCityBike)irgendwo an einer steinigen Küste Grönlands gelandet. Also kniete ich mich mühsam auf einen aufgetauten Hügel und hielt die Kamera gegen einen tauenden Schneerest mit Himmel, der wenn er in einem Topf landen würde, nicht mehr als diesen nur halb füllen würde.... meine Hosen ums Knie herum haben schon die Hälfte von Grönlands Küste samt Sedimenten aufgesaugt.....

Ganz großes Reiseabenteuer kann man da vortäuschen!

Doch seht selbst:

es geschah im Wiener Becken, wo sich doch tatsächlich irgendwann im frühesten Morgengrauen der Himmel auftat und zum Durchatmen einlud. Rehe ästen mal wieder den Winterweizen ab, trotz großem Halali im Herbst und man sieht so schön die Kabel der Elektro-Zäune, die die Gemeinde zum Schutz vor Wölfe viel zu hoch gehängt hat, da kommen die doch locker unten durch!

Im Norwesten rollten dicke Konvektionswolken an, die Kaltfront mümmelt gegen die Alpen und wird dem Westen Österreichs mächtig Schnee bringen....bis zum Abend zog alles langsam zu und wieder drückt einem der Himmel in allen Grauabstufungen die es auf Erden gibt aufs Gemüt.....Fisch ohne Gräten dieser Winter hier.....
 

Anhänge

#12
Ja, flach wie Flunder und Windräder überall....die Berge die man ganz oben im Thread sieht sind so ca. 80km Luftlinie entfernt, die letzten Ausläufer der Alpen nach Osten hin.

Die Touristen, die erstmals little Australia´s (no Kangurus in Austria) Hauptstadt Wien besuchen sind genauso verdutzt, wie jene, die erstmals München im Heidiland Bavaria besuchen:

Österreich ohne Alpen, Bayern auch? Einmal fragte mich in den USA jemand, wo ich herkomme. Ich pflege dann lieber Vienna zu sagen, weil meist ein oh....Austraaalia???? kommt....und anschliessend die Frage: is it near Munich???

Flächlandindianerin grüssst Flachlandindianer
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#13
heute war ich auf der Suche nach dem Winter und in den Bergen kann man ihn um die Zeit irgendwie immer finden, im Westen Österreichs mehr als im Osten, aber an den Nordhängen der Alpenausläufer, den sogenannten Wiener Alpen gibt es noch schneebedeckte Hänge.
Ganz so wie unsere Gemeinde eifrig Kabel für alle möglichen Zwecke installiert hat auch die Schneeberggemeinde ihren Berg ordentlich zugewebt, damit die Wiener den Berg nicht in die Hauptstadt versetzen, um die Kängurus endgültig aus Australia zu vertreiben und den Wien-Touristen somit beweisen, dass Vienna im Alpenland liegt.....

um endlich mal unverkabelte Sicht auf den herrlichen Zweitausender zu bekommen, erklomm ich einen Aussichtsturm in 1000m Höhe und ließ mir fast die Kamera aus der Hand blasen......aber endlich, endlich habe ich den Berg von seinem ewigen Kabelsalat befreit!!!!!
Psst...es ist schon dunkel, ich hoffe die haben es nicht bemerkt, dass ich ihn eingesteckt habe....

bitte sehr

ganz diebisch grüsst Anette
 

Anhänge

#14
das war eine Schwergeburt mit dem diesjährigen Winter hier bei uns im Wiener Becken! Mit minus 6,2 Grad ging heute Morgen nach einer tausendjährigen Dunkelepoche jubelnd die Polarluftsonne über einer geschlossenen Schneedecke auf .... es soll bis minus 14 runter gehen ... schaun ma mal ...wie man hier zu sagen pflegt.

zurück vom vereisten Radweg grüsst durchgefrohren und frischzellenverjüngt Anette
 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#15
Hallo Anette,

gehörst Du zu den hardcore Radfahrern? :respekt2:

War ich bis vor 10 Jahren auch noch. Hab immer noch ein Mountainbike mit Spikereifen im Keller mit dem ich zur Arbeit gefahren bin. So ein Morgen und Du bist wach.

Gruß Uwe
 
#16
Lieber Uwe,

das geht so:

mit meinem DamenCityBike (Tiefeinsteiger aus Holland) fahre ich auf salzgestreutem Asphalt bis an den Ackerrand und schiebe das Rad noch einige Meter etwas mühselig zwischen vereisten Spuren, lasse es stehen und biege zu Fuß hinter einem Windgürtel ab, wo sich mir diese Welt dann auftut....dafür braucht man nur dreimal Luft holen......meine sportlichen Glanzleistungen bestehen aus Teleskope hin und her schleppen .....aber ich habe größten Respekt vor diesen Bike-und Bretterfreaks!

Heute begab ich mich bei gefühltem windchill minus 80 Grad messerscharfer Kälte in eine total arktische Landschaft ... mir glühen noch jetzt die Wangen....

Wenn das kein Winter ist so kurz vorm meteorologischen Frühlingsbeginn?

 

Anhänge

#18
Der Höhepunkt der Kältewelle ist überschritten. Bevor am Sonntag alles wieder auf Einheitsgrau und Matsch zusteuert lud mich die Eiskönigin in ihr Reich ein ....heute Nacht wird sie ein letztes Mal mit arktischer Macht herrschen ... der Himmel ist vollkommen wolkenlos, trockene Kälte hat das dampfige, nervige Balkantief vertrieben, der Mond wird helle, helle scheinen ....aber nicht die Sterne, der Schnee soll glitzern, sie mag es so!
 

Anhänge

#20
Ach ja, das Wunder des Wassers, hab ich ganz vergessen, Danke für die Info.

Hier hab ich gleich nochmal einen weiteren Beweis für dessen Ungewöhnlichkeit:

Heute hat es den ganzen Tag allerfeinsten Schneegriesel geschneit, unablässig! Aber das Atlantiktief drückt die Kälte schon mächtig weg. In England war im ganzen Land Ausnahmezustand, die Schulen und viele Betriebe alle geschlossen, weil der heftige Wind bei Schneefall alles umtost und verweht, da kommen die Briten in Panik und die Geburtenrate wird nach oben schnellen.
 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Neustes Astronomie Foto

Diese Seite empfehlen

Oben