24" Spiegel - welcher Hersteller ist zuverlässig?

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
#1
hallo Freunde der grossen Flächen,

suche für meine lichtsüchtigen ungarischen Kollegen Infos über SERIÖSE Hersteller grosser Spiegel, welche Qualität liefern und auch Termine einhalten.

Der Dobson ist seit einem Jahr fertig, ein englischer Hersteller hat zwei Mal absolut unbrauchbaren Schrott <0,1% Strehl geliefert (trotz "research grade") und unser Wiener Klub hat nun einen Anwalt in US beauftragt einen anderen deal mit Herrn Swayze rückabzuwickeln, nachdem seit 5 Jahren nur Versprechungen kommen aber kein Spiegel. Ist das wie beim Gebrauchtwagenhandel???

Zambuto ist gut aber beschäftigt, das ist eine Option, hat aber jemand positive Erfahrungen mit anderen halbwegs leistbaren Herstellern? zB Mulherin, kennt den jemand?

dank euch und lg
Tommy
 
#3
Hallo Tommy,

ich habe mit Alluna sehr gute Erfahrungen gemacht. Der gelieferte Spiegel war sehr gut und die vereinbarten Termine wurden eingehalten.

Früher hatte ich einen OMI Torus, den ich aber nicht direkt über OMI, sondern über Obsession bezogen habe. Daher kann ich zu James Mulherin aus eigener Erfahrung nichts sagen.

Viele Grüße
Johannes
 
#6
hallo,

danke für euren Input, ich hab mal bei Alluna angefragt.
Es soll ein 600mm f/4 sein, dafür ist der Dobs gebaut.
Kosten... ein Angebot aus US ist zB 12000 USD. Aber wenns in EU geht, um so schöner :)
Hast etwa Lust einen zu schleifen, Mike?

lg Tommy
 
#9
Hallo Tommy,
bei der Schnäppchenjagd muss man gelegentlich lange warten, bis zur Lieferung oder einem passenden Angebot. Unter Umständen kommt die Lieferung sogar nie. :gutefrage:
Wenn dann noch die Spiegelqualität zum Schnäppchen passen soll, wird es noch schwieriger was passendes zu finden. :schwitz:
Viele Grüße
Jörg
 
#11
Hallo Tommy,
ja, ich weiß schon, das mit den Schnäppchen war auch etwas ironisch gemeint. ;)
Wenn man was kaufen will, schaut man natürlich auch auf den Preis.
Hat man allerdings schon mal selber einen großen Spiegel gemacht und dann noch den Mehraufwand für sehr gute Qualität mit in Betracht zieht, sieht man die Optikpreise in ganz anderem Licht.
Wenn man von der Optikherstellung leben muss, dann bleibt nichts weiter übrig, als schnell zu sein (was der Qualität nicht unbedingt zuträglich ist). Das gilt insbesondere, wenn man den Amateurmarkt bedient, wo hoher zusätzlicher Zeitaufwand für die Seelsorge besteht und obendrein die Finanzen gar nicht locker sitzen.
Auch wenn es nicht so scheint, tobt ein Preiskampf bei der Optikherstellung für den Amateurbereich, den oft die Hersteller mit den schönen Zertifikaten, die selten so richtig zum Glas passen, gewinnen. :niemals:
Aber das hast du ja schon selber am Beispiel des hochwertigen englischen Herstellers mit unter 0,1% Strehl gemerkt.
Was stand eigentlich für ein Strehlwert im mitgelieferten Protokoll?
Viele Grüße
Jörg

 
#12
Hallo Tommy,

ich könnte ja meinen gleich verkaufen und mir dann selbst wieder einen neuen schleifen, aber sehr begeistert wäre ich nicht, da ich dann bis zur Fertigstellung selber nichts zum Beobachten habe und ich bin im Moment aber sehr aktiv beim Sternderlgucken. Von der Brennweite würde es etwa passen, meiner hat d=600mm und f=2560mm. Hast du schon bei Obsession angefragt, die haben ja meistens was auf Halde.

CS Mike
 
#14
hallo Jörg,

research grade ist >99% Strehl, so stands auch im Protokoll

hallo Mike,

das geht natürlich nicht dass du ohne dasitzt, noch dazu in spannenden Zeiten wie diesen - danke dass du's überhaupt in Erwägung ziehst und clear skies zur Kometenbeobachtung!

hallo Werner,

danke für den Link, hatt ich sachtätlich übersehen :)

lg Tommy
 
#15
Hallo Tommy,

folgende möchte ich empfehlen, die auch gute Erfahrungen mit großen Spiegeln haben:

Zambuto (macht wirklich sehr glatte Spiegel)

für Europa vorzugsweise:

Neben Alluna noch MIRRO SPHERE (Frankreich), und ZEN Optics (Italien). Der Vollständigkeit halber gibt's dann noch in England Nichol Optics.

Zambuto hat jetzt eine neue Verspiegelungsanlage bekommen und soll (wieder) Termintreu sein. ZEN macht sehr professionelle Optiken für verschiedenste Bereiche (CDK/RC/SC/C/Mak/u.A.), Termintreue kann ich nicht sagen. Die wären jedoch wegen der großen Erfahrung meine persönliche Wahl und sind zudem "relativ" Nah. Geschäftlich würde ich auch nicht über den Teich gehen, da gibt's auch in Europa gute Lieferanten.

Ich denke, da wird Dein ungarischer Freund selbst Erfahrungen sammeln müssen, daher viel Erfolg.

LG
Eberhard
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#16
hallo,

so ein Spiegel kann ja interne Spannungen haben die sich beim Transport oder Temperaturschwankungen lösen. Die radialen Striche welche den Prüflingsstrahl wie ein Zahnrad aussehen lassen, das kann aber nicht von sowas kommen, und mehrere steilflankige ringförmige Zonen wohl auch nicht. Wenn man Asti und sphärische deaktiviert.

Als alter Forianer bin ich sehr versucht alles publik zu machen. Wir werden das aber in Ruhe doppelt und unabhängig checken, Ronchi und Sterntest sollten ja sofort bestätigen oder widerlegen. Im Moment habe ich aber echt keinen Anlass an meinen Messungen zu zweifeln.

Danke für die weiteren Tipps Eberhard, jetzt haben wir schon ein paar nette Angebote beisammen :)

lg Tommy

 
#17
fairerweise muss und möchte ich dazusagen dass ich meinen eigenen 14" Spiegel nun auch zurückerhalten habe, und der ist jetzt wirklich gut mit an die 96% Strehl. 4x zurücksenden und 2 Jahre Diskussionen und Geduld und Sachlichkeit, aber ich fand doch Gehör und jetzt habe ich einen ganz exzellenten Spiegel.

lg Tommy
 
#19
Hallo Kurt,
Hallo Eberhard,
Antwort auf:
...Zambuto (macht wirklich sehr glatte Spiegel)


zweifellos interessant. Hast du dazu schon mal irgendwo belastbare Messdaten gesehen ?

fragt Kurt
ergänzend möchte ich noch fragen, wie sieht es denn mit den viel wichtigeren Messdaten der Spiegelform aus? Gibt es da interferometrische Daten für Spiegel dieser Größe von Herrn Zambuto?
Über den überaus homöopatischen Einfluss der vermeintlichen Spiegelrauheit, kann man eventuell erst nachdenken, wenn eine entsprechende Genauigkeit der Parabelform vorliegt.
Angesichts des eingesetzten Borosilikatglases bei solch einem großen Spiegel, sollte man sich in Größenklassen mehr Gedanken um den Erhalt der Spiegelform unter freien Himmel machen, als um mögliche Rauigkeiten der Oberfläche, die mit Hilfe des Phasenkontrasttestes beliebig schlecht oder gut darstellbar sind.
Viele Grüße
Jörg
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#20
Hallo Tommy,

na ja, ein 14" ist natürlich noch etwas anders als ein 24" und dann kommt es noch auf das Öffnungsverhältnis und die gewünschte Dicke an. Wenn die schon 4x bei einem mittelgroßen Spiegel nachbessern mussten, liegt es eigentlich auf der Hand, dass dies bei 24" wohl eher noch zäher wird.

Was ich allerdings nicht ganz verstehe: Wenn du schon solche Erfahrungen mit 14" gemacht hast, warum dann einen viel größeren Spiegel vom gleichen Hersteller ordern, oder habe ich das falsch verstanden?

Es gibt auf dem Weltmarkt doch wirklich ausreichend erstklassige Alternativen, d.h. Hersteller, die es gleich beim ersten Mal super hinbekommen.

Viele Grüße
Werner

 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#21
Hallo Kurt,

Zambuto ist seit Jahren ein exzellenter Spiegelschleifer und in der Szene bekannt.

Ein Beispiel kannst du im Nachbar-Forum lesen; Dort wurde ein 12" und 18" geprüft. Ein Link würde hier evtl. zensiert.

Google mal nach "Zambuto-Enjoy-Your-Mirror", dann bekommst du auch weitere Infos. Oder frage Werner (siehe Oben), warum er einen 18" Zambuto hat.

Ich glaube die großen Spiegel macht er auch nur auf Anfrage. In den Staaten setzen bei großen Spiegeln auch viele auf Kennedy Optics.

Bezogen auf die Parabel zeigen sogar die bekannten Chinaspiegel eine gleichbleibend, gute Qualität; Zambuto strebt beispielsweise eine Unterkorrektur an, weil er die thermische Bewegung des Materials kennt.

Seine sehr glatten Spiegel hatten wir ja schon. Welchen homöopatischen Einfluss das bei Jörg haben soll entzieht sich meiner begrenzten Kenntnis. :/

LG
Eberhard
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#22
Hallo Eberhard,

kann ich definitiv bestätigen. Bin super happy mit dem 18" und sehr froh, dass ich mir den vor ein paar Jahren unter den Nagel reißen konnte. ;) Ich weiß sehr genau, woran ich mit diesem Teleskop bin.

Viele Grüße
Werner
 
#24
Hallo Eberhard,
Zambuto ist seit Jahren ein exzellenter Spiegelschleifer und in der Szene bekannt.
Darüber besteht kein Zweifel.
Kurt, Jörg und ich sind relativ nah an der Szene dran, zumindest an der Spiegelschleifer-Szene ;)

Dass Zambuto bei der Bewerbung seiner Spiegel auf einfache Marketingformeln und Übertreibungen setzt, ist der Struktur seiner Klientel und seinem eigenen Glauben zuzuschreiben. Es steht einiges dazu in der Zambuto Mirror Group. Kennst Du sicherlich?
Ich finde das als Business-Konzept in Ordnung!

Aus wissenschaftlicher Sicht sind Behauptungen wie "Glatt = Kontrast" nicht haltbar.
Das ist zwar nicht völlig falsch, aber eben viel zu simpel.
Etwa auf dem Niveau: "Roter Lack = schnell".
Davon wird aber aus einem Opel kein Ferrari.
Wenn es aber das einzige, sichtbare Merkmal eines Autos ist, kann man geneigt sein, das zu glauben.

Seine sehr glatten Spiegel hatten wir ja schon. Welchen homöopatischen Einfluss das bei Jörg haben soll entzieht sich meiner begrenzten Kenntnis.
Beim letzten Teil Deines Satzes kann in zustimmmen. :pfeif:
Denn Dir ist sicherlich entgangen, dass es zum Lyot-Test keine Theorie gibt.
Ja richtig gelesen!
Der Zusammenhang zwischen einem Lyot-Bildchen und den Abbildungeigenschaften der Oberfläche, im Sinne von Kontrastübertragung (MTF), ist noch nicht hergestellt.
Näheres dazu steht im Buch "Optical Shop Testing" von Malacara auf Seite 305.
Ich zitiere:
"....its value in optical testing seems to be limited."

und weiter:

"The problem is that the test is photometric, that is, it is based on irradiance
variations, and the interpretation and application of the results obtained are not straightforward tasks. This is especially true when a clear understanding, in terms of
physical optics, of the properties of the test is lacking."

Noch Fragen?

Beim Foucault-Test gibt es Zusammenhänge, die aber keinesfalls so einfach sind wie man augenscheinlich vermutet.
Näheres dazu steht ebenfalls im erwähnten Buch ab Seite 275.

cs Kai
 
#25
"Aus wissenschaftlicher Sicht sind Behauptungen wie "Glatt = Kontrast" nicht haltbar"

Ein glatter Spiegel produziert weniger Diffusion als ein rauher Spiegel und liefert demzufolge schärfere und kontrastreichere Bilder. Rattenscharfe Bilder bekommt man eher mit einem glatten Spiegel; visuelle Beobachter schätzen das sehr. Glätte alleine genügt natürlich nicht, es muss auch sonst stimmen.

Zambuto-Spiegel haben einen guten Ruf, müssen aber deshalb nicht zu den besten gezählt werden. Ich weiß, dass MIRRO SPHERE einen sehr guten Ruf hat; er schleift wohl die besten Spiegel, die man als Amateur heute bekommen kann.

Gruß Rolf
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#26
Hallo Rolf,
Ein glatter Spiegel produziert weniger Diffusion als ein rauher Spiegel und liefert demzufolge schärfere und kontrastreichere Bilder.
Wollen wir weiter über Marketing debattieren?
Reicht Dir meine Quelle aus dem Malacara Buch nicht?
Hast Du irgendwas belegbares entgegenzusetzen?

Zambuto-Spiegel haben einen guten Ruf....
Der gute Ruf kommt meiner Meinung nach daher, dass es keine unzufriedenen Kunden gibt.
Ich kenne Zambuto nicht, aber so wie er in der Zambuto-Mirror Group schreibt macht er den Eindruck, dass er nicht vorsätzlich seine Kunden über den Tisch zieht. Und er ist mit Leib und Seele bei der Sache. Sein Erfolg basiert auf Vertrauen.

Viele Grüße
Kai
 
#27
Hallo Rolf,

ich bewundere seit einigen Jahren deine schönen Planetenaufnahmen!... Du hast sicherlich auch einen sehr glatten Spiegel. ;)

Deine Ansicht kann ich jedenfalls sofort unterschreiben. Bin zwar (mit neuem Account) recht selten im Forum, habe jedoch schon vor Jahren das Spiegelschleifen an den Nagel gehängt. Wenn es erforderlich ist, kaufe ich mir (wegen der fehlenden Geduld) die Spiegel heute lieber.

MIRRO SPHERE's Ruf ist tatsächlich exzellent und ZEN wäre mein Kandidat auch für spezielle Optiken, also RuMak, Schmidt-Baker u.A..

Der Form halber muß aber Zambuto, ob man sein Geschäftsgebahren mag oder nicht, Erwähnung finden. Ich habe wohl mehr das Gefühl, das man mit dem Namen hier im Forum etwas lostritt, was man teils nachvollziehen aber im Zusammenhang mit der Ursprungsfrage
24" Spiegel - welcher Hersteller ist zuverlässig
nicht ganz verstehen kann.

Ich lasse mich da gern überzeugen, "Grundsatzbelehrungen" zu Spiegelqualitäten aber bitte nicht!
Ich hatte zusätzlich auch schon gesagt; Über den Teich muß man für gute Spiegel nicht gehen!

LG
Eberhard
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#28
Hallo Eberhard,

um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen. Mir
geht es nicht darum Zambuto- Spiegel irgendwie negativ darzustellen. Ich wollte doch nur wissen was es mit dem deinem Zitat auf sich hat:

...Zambuto (macht wirklich sehr glatte Spiegel)...
Leider bin ich jetzt genau so schlau wie vorher. Die Inhalte deiner Quellen dazu waren mir schon etwas länger bekannt. Die Ausführungen von Kai übrigens auch, denen ich mich vollinhaltlich anschließe.

Da du dich offensichtlich die Bildserien im (zensierten) Nachbarforum so überzeugt haben kann man vermuten besitzt du womöglich die Gabe des Bilderlesens :super:

Daher bitte um Lösung des Bilderrätsels im Anhang:

Welche Spiegeloberfläche ist rauer/glatter?

Hilfestellung: Dieses Rätsel hab ich schon mindestens zwei bis 4-mal in den Foren gebracht, u. a. in Zuge der Diskussion:

http://www.astrotreff.de/topic.asp?TOPIC_ID=146383

Vielleicht erschließt sich dir nach lesen des Berichtes was Jörg mit der homöopathisch dosierten Rauheit o. ä. gemeint haben könnte :/

Gruß Kurt
 

Anhänge

#29
Kurt scheint Zambuto nicht sonderlich zu mögen, denn immer wenn es in Foren um Zambuto geht, erscheint Kurt und zweifelt dessen Qualität an, mich würde interessieren warum ?

Einfach mal nen Zambuto Spiegel kaufen und benutzen, dann wisst Ihr wie gut diese sind.

Im Laufe der vergangenen 15 Jahre hatte ich Teleskope mit Zambuto Spiegel 8", 10", 12.5", 20" und nun zum zweiten mal auch 24" und jeder dieser Teleskope hatten eine Spiegelqualität zu der der visuelle Eindruck sagen würde : so stelle ich mir eine perfekte Optik vor.

Philipp Keller hatte mal einen Zambuto interferometrisch getestet und dazu gesagt : das ist der beste Nicht-Lomo Spiegel den er je getestet hat.

Zambuto braucht kein Interferometer für die Herstellung seiner Spiegel, er kanns ohne und er braucht auch keinen interferometrischen Prüfbericht mit hohen Strehlzahlen um seine Qualität zu beweisen, diese Qualität bestätigen Ihm all seine Kunden, wozu auch Werner und ich zählen.
Wenn Ihr also Zambuto Qualität anzweifelt, dann zweifelt Ihr damit automatisch all die Lobeshymnen der Besitzer an.

Ob die Weltbesten oder die 2. besten sind, ist eigentlich egal, das sie Weltklasse sind, steht für mich fest.
 
#30
Hallo Markus,

Kurt scheint Zambuto nicht sonderlich zu mögen, denn immer wenn es in Foren um Zambuto geht, erscheint Kurt und zweifelt dessen Qualität an, mich würde interessieren warum ?
dann versuch es doch bitte mit genauem lesen meiner Postings. Weiter oben steht z. B.:

„um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen. Mir geht es nicht darum Zambuto- Spiegel irgendwie negativ darzustellen. Ich wollte doch nur wissen was es mit dem deinem Zitat auf sich hat:...Zambuto (macht wirklich sehr glatte Spiegel)...“


Bisher gibt es dazu nur Werbesprüche und nichts wirklich fassbares. Mich würde es nämlich schon interessieren wie denn "Weltklasse" bezüglich Rauheit/Glätte definiert ist. Danach könnte ich abschätzen ob ich derartige Qualität auch selber herstellen kann oder doch lieber Zambuto- Spiegel kaufen sollte.:cool:


Gruß Kurt
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Neustes Astronomie Foto

Diese Seite empfehlen

Oben