Andromeda - Gelbstich nach stretchen | Seite 2 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Andromeda - Gelbstich nach stretchen

Noemi Naor

Mitglied
Hier ist der zweite Versuch von gestern Abend, die Andromedagalaxie einzufangen (205 Lights 30 Sek ISO 1600 und jeweils 30 Darks/Flats/Biases).
Die Prozesschritte waren die in #21, allerdings ohne MasterDarkFlats, sondern mit normalen Darks.
Um für den Ring mögliche Fehlerquellen auszuschließen, habe ich die Sichtlinie zu einer Straßenlaterne verstellt, weil meine Vermutung war, dass er sich durch eine seitliche Einstrahlung gebildet haben könnte. Gebracht hat es leider nichts.
Tau hat sich glücklicherweise während des Aufnehmens nicht gebildet.
Rohstack in Autostretch mit fotometrischer Farbkalibration:

walking.jpg


Dafür habe ich ein neues Problem, nämlich "walking pattern noise", falls ich das richtig identifiziere. :cry:
Die einzige Möglichkeit scheint dithern zu sein, allerdings habe ich keine Möglichkeit zu guiden. :cry::cry:
Teilweise wird empfohlen nochmal die Einnordung zu überprüfen.
Eine andere Idee in Hinblick auf den Ring wäre vielleicht mehrere Durchläufe ohne die verschiedenen Kalibrationsframes durchzuführen. In DSS ist der Ring nicht aufgetreten, das walking pattern hingegen schon.

Mit der Hintergrundextraktion (4. Grad, Subtraktion) sieht es minimal besser aus, aber naja.....
backgroundext.jpg


Den Fokus bekomme ich noch nicht in den Griff, nach ca. 20 Bildern verstellt er sich minimal und die Sterne bekommen eine leichte Keilform. Vielleicht ist das durch das Auskühlen des Objektivs bedingt.

Jedenfalls sieht das Ergebnis so aus:

M31.jpg



Heute sollen fast optimale Bedingungen herrschen, da möchte ich einen letzten Anlauf wagen. :)
 

noideaforaname

Mitglied
Hast du einfach mal das Script in Siril ausprobiert? OSC_Preprocessing... dazu müssen alle Dateien in den entsprechenden Ordnern (lights, darks, flats, biases) vorliegen! Wäre interessant was da raus kommt. Ist nur ein Klick. Versuch wäre es wert! Liefert eigentlich zufriedenstellende Ergebnisse, wenn die Eingangsbilder okay sind.

Bzgl. des Rauschens, tritt das vor oder nach der Hintergrund-Extraktion auf... man kann bei Siril (zumindestens unter Linux) dort noch "Dithern hinzufügen" anwählen... das behebt manchmal dieses.

Wie nimmst du deine Flats auf?

Den Fokus kannst du auch mit Klebeband festkleben, aber welches nehmen, welches sich rückstandslos entfernen lässt, bzw. wenn es Rückstände hinterlässt, sich diese ohne Aufwand entfernen lassen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Noemi Naor

Mitglied
Hast du einfach mal das Script in Siril ausprobiert? OSC_Preprocessing... dazu müssen alle Dateien in den entsprechenden Ordnern (lights, darks, flats, biases) vorliegen! Wäre interessant was da raus kommt. Ist nur ein Klick. Versuch wäre es wert! Liefert eigentlich zufriedenstellende Ergebnisse, wenn die Eingangsbilder okay sind.
Ja, allerdings bricht es ab, weil meine Festplatte zum Ende zu wenig Speicherplatz hat. Manuell lassen sich die Zwischenschritte löschen oder verschieben. DSS ist da etwas besser, weil das durchlaufen kann.

Die Flats mache ich mit einem T-Shirt und einem Tablet, die Belichtungszeit ist so, dass das Histogramm mittig erscheint.
flat.jpg
 

noideaforaname

Mitglied
Ja, allerdings bricht es ab, weil meine Festplatte zum Ende zu wenig Speicherplatz hat. Manuell lassen sich die Zwischenschritte löschen oder verschieben. DSS ist da etwas besser, weil das durchlaufen kann.

Die Flats mache ich mit einem T-Shirt und einem Tablet, die Belichtungszeit ist so, dass das Histogramm mittig erscheint.
Den Anhang 156165 betrachten
Nimmst du die Flats an Ort und Stelle auf oder später in der Wohnung? Da kann nämlich die Optik auch leicht beschlagen und man kann sich komische Flats einhandeln ohne es zu merken.

Oder der Bildschirm vom Tablet kann flackern. Deswegen länger belichten bei Flats. Ein paar Lagen weißes Druckpapier zwischen Tablet und T-Shirt.

Bin der Meinung, dass da was mit den Flats oder Lights nicht passt. Irgendwas scheint im optischen Weg nicht zu stimmen (z.B
das einfallende Licht oder Feuchtigkeit am Glas).

Ansonsten musst du DSS halt nutzen wenn es da funktioniert :sneaky:
 

steffens

Mitglied
Hi Noemi,

Das Bild mit dem Ring sieht erstmal nach einer Flat-Überkorrektur aus. Das Bild ist in der Mitte dunkler als in den Ecken. Eine Überkorrektur passiert normalerweise, wenn nicht Flats und Lights korrekt mit passenden Darks (oder wenigstens passenden Bias) kalibriert wurden.
Die Prozesschritte waren die in #21, allerdings ohne MasterDarkFlats, sondern mit normalen Darks.
Bedeutet das, dass Du die Flats mit "normalen Darks" kalibriert hast? Also mit den Darks, die Du passend zu den Lights mit 30 Sekunden Belichtungszeit aufgenommen hast? Dann ist das der Fehler! Die Flats müssen mit Darks kalibriert werden, die mit den gleichen Einstellungen aufgenommen wurden, wie die Flats selbst. Durch die kurzen Belichtungszeiten bei Flats kommt man zur Not oft auch ohne Flat-Darks aus und nimmt statt dessen Bias-Frames, aber auf der sicheren Seite ist man mit Flat-Darks.

Wenn die Kalibrierung der Lights und Flats korrekt ist (also jeweils mit passenden Darks), aber die Flats immer noch überkorrigieren, dann sind die Flats selbst möglicherweise etwas zu kurz belichtet. Du zeigst ein Histogramm mit Berg in der Mitte, was prinzipiell richtig sein sollte. Es ist aber nicht klar, aus welcher Software das Histogramm stammt, und ob es sich um ein lineares Histogramm handelt (dann wäre alles richtig), oder ein gamma-korrigiertes (wie bei Bildbearbeitung bei Tag-Fotografie üblich). Dann sollte der Histogramm-Berg noch deutlich weiter rechts liegen.

Was mir noch dazu einfällt: diese klare, scharf abgegrenzte Kreisform in der Bildmitte kommt mir bekannt vor! Was für ein Teleskop hast Du? Kann es sein, dass es ein Newton ist, dessen Hauptspiegel unten relativ offen liegt? Dann kann von dieser Seite viel Licht einfallen (Du sprichst von Straßenlaternen - das kenne ich nur zu gut :(). Das erschwert die Flat-Korrektur ungemein.
Schau einfach mal am hellen Tag in den Tubus - evtl. mit einem schwarzen Tuch über dem Kopf - um zu sehen, ob von der Hauptspiegelseite Licht einfällt. Wenn ja, dann gibt es da schwarze Stoffhüllen zum Drüberstülpen, die helfen. Ich brauch bei einem meiner Teleskope aber schon zwei davon...

Grüße,
Steffen
 

Noemi Naor

Mitglied
Hi Noemi,

Das Bild mit dem Ring sieht erstmal nach einer Flat-Überkorrektur aus. Das Bild ist in der Mitte dunkler als in den Ecken. Eine Überkorrektur passiert normalerweise, wenn nicht Flats und Lights korrekt mit passenden Darks (oder wenigstens passenden Bias) kalibriert wurden.

Bedeutet das, dass Du die Flats mit "normalen Darks" kalibriert hast? Also mit den Darks, die Du passend zu den Lights mit 30 Sekunden Belichtungszeit aufgenommen hast? Dann ist das der Fehler! Die Flats müssen mit Darks kalibriert werden, die mit den gleichen Einstellungen aufgenommen wurden, wie die Flats selbst. Durch die kurzen Belichtungszeiten bei Flats kommt man zur Not oft auch ohne Flat-Darks aus und nimmt statt dessen Bias-Frames, aber auf der sicheren Seite ist man mit Flat-Darks.
Nun habe ich endlich etwas Zeit gefunden, die Bilder nochmals mit SiriL zu bearbeiten und diesmal sind die Flats mit Flatdarks kalibriert. Der Ring ist so gut wie verschwunden und das Bild gefällt mir auch sehr viel besser. Bei DSS gab es immer eine unschöne Farbverteilung mit rötlichen und bläulichen Flecken, da ist das Ergebnis, auch bei den Gradienten, bei SiriL gleichmäßiger.

Ergebnis.jpg


Aber leider ist wieder ein neues Problemfeld aufgetreten und zwar wirken die Farben sehr flach und grob abgestuft. Besonders deutlich wird das im Kernbereich der Galaxie sichtbar.
Das Histogramm zeigt nach dem Stretchen auch keinen Berg, sondern bloß vereinzelte Linien.
SiriL.jpg


Wenn ich das Bild in Gimp öffne, wird diese Meldung angezeigt, die vorher nie kam. Könnte es etwas damit zu tun haben oder ist bereits beim Umwandeln oder Debayern etwas schief gegangen? In der Kamera steht das Farbprofil auf AdobeRGB.
Gimp.jpg
 

noideaforaname

Mitglied
Hallo Naomi,

Klasse, dass du jetzt einen Schritt weiter bist :y:

Bezüglich der jetzigen Problematik... Könntest du das Stackergebnis und ein Einzelbild am besten Mal in einen Cloud-Speicher hochladen so dass man sich das Mal ansehen könnte?

Was mir gerade nur einfällt, hoffe aber nicht, dass das zutrifft, dass du im JPEG Format aufgenommen hast :p

Der Rest wäre nämlich nur Vermutungen :cool:

Die Meldung bei GIMP ist vollkommen okay... beide Möglichkeiten führen eigentlich zum gleichen Ergebnis. Ich entscheide mich immer für umwandeln.

Gruß

Ralph
 
Zuletzt bearbeitet:

Noemi Naor

Mitglied
Hallo Naomi,

Klasse, dass du jetzt einen Schritt weiter bist :y:
Jaa:) Allein hätte ich das nie geschafft, danke nocheinmal für eure Hilfe.
Bezüglich der jetzigen Problematik... Könntest du das Stackergebnis und ein Einzelbild am besten Mal in einen Cloud-Speicher hochladen so dass man sich das Mal ansehen könnte?

Was mir gerade nur einfällt, hoffe aber nicht, dass das zutrifft, dass du im JPEG Format aufgenommen hast :p
Die Bilder sind im RAW-Format. Das sind die gleichen Bilder, also vom 19.09, die Informationen müssten also enthalten sein, deshalb eben die Vermutung, dass ich irgendwo im Prozess etwas falsch angeklickt habe.

Der Stack (allerdings in SiriL photometrisch kalibiert und Grünrauschen entfernt):
Ein Light:
 

noideaforaname

Mitglied
Ich kann mir gerade nur das Einzelbild auf dem Handy ansehen... da ist alles in Ordnung.

Das Fit müsste ich heute Abend mir anschauen, bin auf Arbeit und rechnerlos da.

Das hatte ich aber auch schonmal... sollte geklärt werden können warum das sich so verhält bei dir. Eventuell ist ja jemand anders schneller.

Wieviele Belichtungszeit hast du denn in die Andromeda gesteckt?
 

LuisCypher

Mitglied
Hallo Neomi,


was mir sofort auffällt ist dass bei dir oben 16bit eingestellt ist. Bei mir ist dort generell 32bit währende des Stackens und der Verarbeitung eingestellt.
Eventuell liegt hier der Hund schon begraben, wobei dein Ergebnis ehr wie gruselige 8bit aussehen.

Gruß
Andreas
 

Noemi Naor

Mitglied
Wieviele Belichtungszeit hast du denn in die Andromeda gesteckt?
Ich glaube bei diesem Stack waren es knapp 100 Minuten (30 Sek*199 Bilder), da SiriL bei der neusten Version eine Option hat, die Bilder nach Qualität zu stacken, habe ich da ein bisschen herumprobiert, weniger als 200 Bilder waren es jedoch nie. Diese flachen/abgestuften Farben sind aber auch aufgetreten, als ich alle Bilder verwendet habe - 116 Minuten (30 Sek*232 Bilder).
 

steffens

Mitglied
Hi Noemi,

Ich denke auch, dass das RAW Einzelbild soweit OK aussieht, wenn auch etwas dunkel. Mit nur 30 Sekunden Belichtungszeit ist das aber auch nicht einfach.

Beim Stack fällt mir auf, dass er nur 16 Bit Präzision nutzt, obwohl Du die neue Siril-Version verwendest. Hast Du das in den Einstellungen geändert? Ich würde da auf jeden Fall mit 32 Bit arbeiten.
Leider ist der Stack auch extrem dunkel, im Durchschnitt kommt das Bild auf Werte um 8 (von 65000!). Damit fällt die ganze Bildinformation um die Galaxie in einen Bereich mit nur wenigen Einzelwerten (vielleicht 0 bis 20), was man dann beim Strecken als die Abstufungen sieht.

Wie genau hast Du kalibriert, d.h. was für Korrekturbilder (Darks, Bias, ...?) hast Du bei welchen Einstellungen aufgenommen?
Wie hast Du die dann in Siril verrechnet? Mit einem Script, oder manuell in der Oberfläche?
Wie hast Du gestackt, mit welchen Einstellungen?

Grüße und CS,
Steffen
 

Noemi Naor

Mitglied
Hallo Neomi,


was mir sofort auffällt ist dass bei dir oben 16bit eingestellt ist. Bei mir ist dort generell 32bit währende des Stackens und der Verarbeitung eingestellt.
Eventuell liegt hier der Hund schon begraben, wobei dein Ergebnis ehr wie gruselige 8bit aussehen.

Gruß
Andreas
Ja, das habe ich bewusst gemacht, weil sonst der Speicherplatz nicht ausreicht. Ich kann mit Mühe und Not 60 GB freimachen und mache alles ohne Skript, um zwischendrin die Prozessschritte löschen zu können.
Bei den Versuchen vor ein paar Wochen war 16 Bit bei der Vorgängerversion ja Standart, oder? Da hat alles geklappt - bis auf den Ring eben. Laut Anleitung sind die 32 Bit erst kürzlich hinzugekommen, deshalb habe ich das als Ursache ausgeschlossen.
 

Noemi Naor

Mitglied
Wie genau hast Du kalibriert, d.h. was für Korrekturbilder (Darks, Bias, ...?) hast Du bei welchen Einstellungen aufgenommen?
Wie hast Du die dann in Siril verrechnet? Mit einem Script, oder manuell in der Oberfläche?
Wie hast Du gestackt, mit welchen Einstellungen?
Lights (Iso 800, 30 Sek), Keine Darks, Flats (Iso 800, 1/30 Sek), DarkFlats (Iso 800, 1/30 Sek), Bias (Iso 800, 1/4000 Sek)

Verrechnet habe ich manuell in der Oberfläche nach der Anleitung von astrophotocologne hier im Thread.

1. Masterbias erstellt - Medianstacking ohne Normalisierung
2. MasterDarkFlat erstellt - Medianstacking ohne Normalisierung
3. Flats mit dem MasterDarkFlat preprocessed, dann gestacked - Medianstacking Multiplikativ
4. Lights mit dem MasterBias und dem pp_MasterDarkFlat_stacked preprocessed.
5. pp_lights debayered
6. db_lights registriert - globale Sternerkennung
7. r_db_lights gestacked - mit verschiedenen Methoden: Durchschnittswert mit Ausschleusung, Multiplikativ, Sigma-Median/Winsorized Sigma. Das Ergenis war ziemlich indentisch in Hinblick auf die Farbstufen.
8. Photometrisch kalibriert und Grünrauschen entfernt.
 

noideaforaname

Mitglied
Also 16 und 32 Bit sollten wir mal ausschließen können als Fehlerquelle, da gebe ich dir Recht @Noemi Naor

Du kannst, wenn du per Hand die einzelnen Schritte durchgehst bei SIRIL die alten Fits einfach löschen und nur die neueren behalten. Ebenso nur das Master Dark und Master Flat, den Rest einfach löschen. Ist zwar etwas zeitaufwendiger, aber der freie Festplattenspeicher dankt es dir.

ISO800 sollte eigentlich bei Andromeda klar gehen. Meine erste Aufnahme von m31 war auch bei ISO800 und 30 Sekunden pro Einzelbild. Hatte auch knapp 200 Bilder und das ganze hängt jetzt auf Leinwand bei mir in 100cmx80cm an der Wand. So ganz glücklich bin ich damit zwar nicht mehr, aber das lag an meinen Bildbearbeitungskills vor zwei Jahren :D aber hey, mein erstes richtig tolles Deep Sky Bild (mit meinen Augen betrachtet)!

Welche Bearbeitungsschritte hast du nach der Hintergrundextraktion und Farbkalibrierung den angewendet oder hast du direkt einfach nur gestreched (per Hand oder einfach das Zahnrad genutzt?)

CS

Ralph
 

steffens

Mitglied
4. Lights mit dem MasterBias und dem pp_MasterDarkFlat_stacked preprocessed.
Da liegt der Fehler. Du ziehst von den Lights das Bias-Signal ab (das ist richtig, da Du ja keine Darks hast), und dann ziehst Du nochmal das Dark der Flats ab. Das auf jeden Fall weglassen!

Statt dessen also beim Pre-Processing der Lights
1. das MasterBias auswählen
2. das gestackte MasterFlat auswählen
3. das Häkchen bei der Debayer-Option setzen (dann brauchst Du Deinen Schritt 5 nicht mehr extra machen)

Trotzdem würde ich an Deiner Stelle versuchen, auf 32 Bit Präzision zu gehen, und statt dessen die FITS-Kompression in den Einstellungen einzuschalten. Einfach mal die Standardeinstellung probieren. Das ist bei knappem Plattenplatz auf jeden Fall besser als 16 Bit.

Grüße,
Steffen
 
Zuletzt bearbeitet:

Noemi Naor

Mitglied
Du kannst, wenn du per Hand die einzelnen Schritte durchgehst bei SIRIL die alten Fits einfach löschen und nur die neueren behalten. Ebenso nur das Master Dark und Master Flat, den Rest einfach löschen. Ist zwar etwas zeitaufwendiger, aber der freie Festplattenspeicher dankt es dir.
Genau so mache ich das.
Ja ich weiß, wie bei den Höhlenmenschen aber im Moment geht es nicht anders:ROFLMAO:.
Die 30 Sek Belichtungszeit sind durch den Kameraselbstauslöser bedingt. 9 Bilder a 30 Sek ist das Maximum.
Aber wie du sagst, dann nach dem Einstellen, Einnorden und Starhopping endlich Andromeda zum ersten Mal im Liveview zu sehen ist schon ein sehr besonderes Gefühl :giggle:.

Welche Bearbeitungsschritte hast du nach der Hintergrundextraktion und Farbkalibrierung den angewendet oder hast du direkt einfach nur gestreched (per Hand oder einfach das Zahnrad genutzt?)
Hintergrundextraxtion habe ich bei diesem Durchlauf nicht gemacht und das Stretchen ist nur die Autostretchansicht in SiriL. Wenn ich es in Gimp manuell stretche, ist das Farbergebnis gleich.


Da liegt der Fehler. Du ziehst von den Lights das Bias-Signal ab (das ist richtig, da Du ja keine Darks hast), und dann ziehst Du nochmal das Dark der Flats ab. Das auf jeden Fall weglassen!

Statt dessen also beim Pre-Processing der Lights
1. das MasterBias auswählen
2. das gestackte MasterFlat auswählen
3. das Häkchen bei der Debayer-Option setzen (dann brauchst Du Deinen Schritt 5 nicht mehr extra machen)
Ich glaube das habe ich falsch beschrieben. Ich verwende das Master Bias und das "MasterFlat" (also das mit dem DarkFlat_stacked verrechnete Flat). In der Videoanleitung wird auch das MasterFlat verwendet, dort jedoch mit dem MasterBias verrechnet. Das ist der einzige Unterschied. Ist das falsch?
Ich werde es mal im 32 Bit Modus mit der Kompression versuchen.
 

steffens

Mitglied
Also, wenn Du bei "Offset" das Master-Bias ausgewählt hast, und bei "Flat" das Master-Flat, dann sollte das soweit stimmen.
Versuche mal noch beim Stacking die Option "Output Normalization" (weiß gerade nicht, wie das in der deutschen Version heißt...) auszuwählen. Damit, und mit dem 32 Bit Modus sollte das Ergebnis schonmal besser aussehen.

Wenn nicht, dann wäre es hilfreich, wenn Du die Master-Bias/Flat und ein kalibriertes Light hochladen könntest. Dann kann man besser schauen, wo in der Kette das Problem aufgetaucht ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

noideaforaname

Mitglied
Hallo Noemi,

ich habe mir gerade das gestackte Bild mir SIRIL angeschaut. Wenn du die Vorschau auf Histogramm stellst siehst du schon, dass da etwas nicht stimmt. Ich vermute nun auch stark, dass bei der Kalibrierung etwas schief gelaufen ist wie das vorher schon vermutet wurde.

Was man aber sieht, ist dass du eigentlich brauchbares Quellmaterial hast :y:

Solche Ergebnisse hatte ich auch schonmal... leider weiß ich nicht mehr, woran das lag.

Zwei Möglichkeiten gibt es nun :LOL:

Einfach:

Stelle mal das unbearbeitete Stackergebnis zur Verfügung... bei der Gradientenentfernung kann man noch "Dithering hinzufügen" anklicken, dass behebt manchmal komische "Ergebnisse"

Aufwendig:

Hört sich jetzt blöd an... stacke das ganze aber mal ohne Flats... also am besten nur Darks oder Darks-BiasMaster und BiasMaster mit Optimierung.

Die Vignette bekommst du auch ohne Flats raus. Etwas Kontrastverlust wird aber gegeben sein. Wenn die Optik einigermaßen Staubfrei gewesen ist fallen Dustspots nicht ins Gewicht.

CS

Ralph
 

Noemi Naor

Mitglied
Der Skriptdurchlauf mit 32 Bit und Kompression ist fertig - das Ergebnis sieht soweit vielversprechend aus. Eine automatische Farbkalibrierung kann ich nicht vornehmen, da der Sternenkatalog nicht lädt.
Ich glaube bei dem Skript bleiben die DarkFlats unberücksichtigt , deshalb möchte ich morgen nochmal einen manuellen Anlauf starten, wobei der Ring nun auch nicht mehr auftaucht. Hoffentlich geht das dann auch mit dem Sternenkatalog.

Danke nocheinmal für die Hilfe, @noideaforaname, @steffens und @LuisCypher.


Unbenannt.jpg
 

frasax

Mitglied
Hallo Noemi,

es gibt noch die "einfache" Farbkalibrierung ohne Sternenkatalog. Der Sternenkatalog lädt vermutlich deshalb nicht, weil M31 nicht im Zentrum des Bildes steht. Du müsstest also alternativ erstmal die Mittelpunktkoordinate des Bildes ermitteln. Aber wie gesagt, probiere mal die alternative Farbkalibrierung.

Ich habe in dem Thread etwas den Überblick verloren. Du hast Lights, Darks, Bias und Flats? Mit dem Script OSC_Calibration sollte da nichts schief gehen. Das Problem mit Überkorrektur, da lege ich mich jetz mal fest, ist IMMER irgendwas mit einem falschen Bias Signal. Wenn alle deine Kalibrationsbilder bei der gleichen ISO gemacht wurden, sollte es bei richtiger Anwendung alles sauber aussehen.

CS Frank
 

Noemi Naor

Mitglied
Hallo Noemi,

es gibt noch die "einfache" Farbkalibrierung ohne Sternenkatalog. Der Sternenkatalog lädt vermutlich deshalb nicht, weil M31 nicht im Zentrum des Bildes steht. Du müsstest also alternativ erstmal die Mittelpunktkoordinate des Bildes ermitteln. Aber wie gesagt, probiere mal die alternative Farbkalibrierung.
Also wenn ich nach "M31" suche, lädt es die Koordinaten nicht. Wenn ich die Koordinaten manuell eingebe, wird mir eine eine Fehlermeldung ausgegeben, dass kein Sternenkatalog geladen werden konnte. In der Kommandozeile (?) in einem separaten Fenster sehe ich aber, dass SiriL versucht eine Verbindung zu dem Simbad-Server herzustellen.
Ich werde es morgen noch einmal probieren.

Ich habe in dem Thread etwas den Überblick verloren. Du hast Lights, Darks, Bias und Flats? Mit dem Script OSC_Calibration sollte da nichts schief gehen. Das Problem mit Überkorrektur, da lege ich mich jetz mal fest, ist IMMER irgendwas mit einem falschen Bias Signal. Wenn alle deine Kalibrationsbilder bei der gleichen ISO gemacht wurden, sollte es bei richtiger Anwendung alles sauber aussehen.

CS Frank
Ich verliere selbst den Überblick bei den unzähligen Versuchen :D.

Ich habe bei dem letzten Durchlauf Lights, Darks, Flats und Biases verwendet, bzw. einfach nur das Skript durchlaufen lassen, weil ich jetzt, nachdem ich durch die Kompression nicht mehr in die Bredouille mit dem Festplattenplatz gerate, bloß ein schnelles Ergebnis wollte, um die Ursache einzugrenzen.

Zusätzlich möchte ich morgen einen manuellen Versuch ohne Darks, dafür aber mit den "richtigen" DarkFlats vornehmen, um die Endergebnisse vergleichen zu können.
 

frasax

Mitglied
Fenster sehe ich aber, dass SiriL versucht eine Verbindung zu dem Simbad-Server herzustellen.
Hi,
ja das kann auch passieren, dann später versuchen. Aber mich hätte jetzt schon ineressiert wie das Bild mit neutralen Farben ausschaut. Darum der Hinweis auf die einfache Farbkalibrierung. Im R,G oder B Kanal sollte man aber auch sehen können ob es irgendeine Form von Überkorrektur oder ähnliches gibt.

Zusätzlich möchte ich morgen einen manuellen Versuch ohne Darks, dafür aber mit den "richtigen" DarkFlats vornehmen, um die Endergebnisse vergleichen zu können.
Da das Script nicht vorsieht dass man auch mit Flatdarks arbeitet, kannst du alternativ die Software austricksen. Die Flatdarks in den Ordner Bias und die Bias in den Ordner Dark. So ist gewährleistet, dass das Bias Signal sowohl aus den Lights als auch aus den Flats abgezogen wird. Habe ich heute erfolgreich so gemacht, Video lade ich morgen hoch.

CS Frank
 

Noemi Naor

Mitglied
Hi,
ja das kann auch passieren, dann später versuchen. Aber mich hätte jetzt schon ineressiert wie das Bild mit neutralen Farben ausschaut. Darum der Hinweis auf die einfache Farbkalibrierung. Im R,G oder B Kanal sollte man aber auch sehen können ob es irgendeine Form von Überkorrektur oder ähnliches gibt.
Eben probiert und jetzt klappt es. Vielleicht einfach bloß ein Serverproblem.
Aber das sieht doch nach Andromeda aus :giggle: :giggle:.

endlich.jpg

Da das Script nicht vorsieht dass man auch mit Flatdarks arbeitet, kannst du alternativ die Software austricksen. Die Flatdarks in den Ordner Bias und die Bias in den Ordner Dark. So ist gewährleistet, dass das Bias Signal sowohl aus den Lights als auch aus den Flats abgezogen wird. Habe ich heute erfolgreich so gemacht, Video lade ich morgen hoch.

CS Frank
Danke für den Hinweis, das werde ich morgen auf jeden Fall versuchen!
 

steffens

Mitglied
Glückwunsch! So langsam wird es ja :)
Schön, dass das mit der Kompression funktioniert hat.

Die Flat-Überkorrektur (das Bild ist in den Ecken etwas heller als im Zentrum) wird hoffentlich weniger, wenn Du die Flat-Darks statt der Bias-Frames zum kalibrieren der Flats nimmst. Wie Frank schon sagte, kannst Du die Flat-Darks einfach in den Ordner "biases" packen. Das Script "OSC_Preprocessing" verwendet die "biases" nur zum Abziehen von den Flats, das passt also genau. Lass aber die Darks im Ordner "darks", die werden zur Kalibrierung der Lights verwendet, das ist richtig so. Da also ausnahmsweise mal nicht auf Frank hören. ;)
Eventuell solltest Du beim nächsten Mal die Flats ein wenig länger belichten, das kann auch helfen.

Wenn noch etwas von der Überkorrektur übrig bleibt, dann hilft ein Durchgang der "Hintergrund-Extraktion" mit "Grad der Ordnung: 2" und "Korrektur: Division". Dabei natürlich aufpassen, dass keine Samples auf der Galaxie liegen.
Damit wird das Bild sicher nicht perfekt glatt, es werden noch Gradienten übrig bleiben. Die würde ich dann mit "Grad der Ordnung: 4" und "Korrektur: Subtraktion" angehen.

Grüße, Steffen
 
Zuletzt bearbeitet:

steffens

Mitglied
OK, ohne Darks müsste man dann natürlich die Bias Frames nehmen und als Darks ausgeben, da hast Du völlig recht.;)

Bei den Skripten gibt es tatsächlich nur noch das OSC_Preprocessing, nicht mehr ein Skript für jede mögliche Kombination von vorhandenen Bildarten. Das würde aber auch schnell sehr unübersichtlich.
Von dem Skript kann man sich aber leicht eine Kopie mit eigenem Namen anlegen und dann das Ganze in einem Texteditor nach eigenen Wünschen anpassen. Das ist eigentlich kein Hexenwerk, wenn man sich das gegebene Beispiel anschaut.
 

noideaforaname

Mitglied
Wenn es um fehlende Skripte geht... schaut euch mal SIRILIC an Hier klicken

Damit kann man einfach Scripte zusammen stellen, mehrere Sessions kombinieren etc.

Ist On Top für SIRIL und ich möchte es nicht mehr missen. Einfach die vorhandenen Bilder strukturieren und der Rest läuft entweder automatisch oder teilautomatisch ab.

Nebenbei, selbst Scripte für SIRIL schreiben ist auch nicht schwer. (Oh, da war @Steffen schneller ;))

Die fehlenden Stacking Methoden sollen laut dem aktuellen SIRIL Forum auf Discuss.pixl.us noch hinzugefügt werden (u.a. linear fit)
CS

Ralph
 
Zuletzt bearbeitet:
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben