Anfängerfragen | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Anfängerfragen

Ulrike2312

Mitglied
Hallo zusammen,

ich mache diesen Thread für Anfänger wie mich auf, die gerne die unterschiedlichsten Fragen geklärt haben möchten, aber nicht für jede Kleinigkeit einen Thread eröffnen möchten.

Auf geht‘s: Ich habe zur Zeit ein gedankliches Problem mit der Goto-Monitierung, die ich mangels gutem Wetter und Ausgangssperre noch nicht testen konnte: Ich richte die Montierung nach dem Polarstern aus, kann dann das Alignment machen und so Gott will dann das jeweilige Objekt anfahren. Aber wie richte ich das Teleskop aus, damit das Objekt dann auch im Rohr ist? Muss ich das erst wie bei der visuellen Beobachtung, wo ich Sucher und Teleskop aufeinander ausrichte? Also quasi Polsucher und Teleskop aufeinander ausrichten? Ist sicher eine blödsinnige Frage, aber ich beschließe, mich mal jetzt nicht zu schämen ;-)

Ulrike

P.S.: Die Frage bezieht sich zunächst auf die fotografische Anwendung. Einen Sucher habe ich nicht auf dem Teleskop.
 

kieslstoa

Mitglied
Hallo Ulrike,

grundsätzlich musst/solltest du ja mit deiner GoTo-Montierung nach dem Polar-Align noch ein 2 bzw. 3 Sterne Alignment mit deiner Handbox von der Steuerung durchführen. Ich bin aber ehrlich: ich hab seit kurzem auch eine GoTo-Monti und hab die Handbox noch nie verwendet. Alginment und Anfahren mach ich alles über Platesolving. Evtl. auch was für dich, wenn du nur fotografisch unterwegs bist.

Viele Grüße
Mathias
 

Ulrike2312

Mitglied
Genau.
Bevor du das aber tust solltest du am Tage erstmal den Polsucher justieren.
Im nächsten Schritt kannst du dann mal das Teleskop draufsetzen und es auf seiner Schiene so ausrichten daß es auf den selben Punkt schaut wie der Polsucher.

Gruß
Tim
Muss ich den Polsucher vor jeder Aufnahmesession justieren? Ich habe die Montierung (EQ3) gebraucht gekauft und nehme an, dass der justiert ist.
 

Antares

Mitglied
Hi
Du beginnst mit der Aufstellung der Montierung. Polhöhe und Richtung müssen wenigstens grob passen. Polsucher hilft, wenn der denn justiert ist.
Dann haben die Montierungen die Allignmentfunktion. Hier wird über 1, 2 oder 3 Sterne in der Regel die Ausrichtung für die Montierung greifbar, weil die Positionen bekannt und Sternkarten implementiert sind ( Äquinoktikum achten, Du solltest die Sterne auch kennen ;) )
Meist genügt ein 2 Stern Allignment, mit 3 Sternen ist es aber im Zweifel genauer.
Wenn man das angefahrene Objekt nicht sieht, dann muss die Feinjustierung der Position normal in Rec und Dec erfolgen und bei Sichtbarkeit dann bestätigt werden, eher der nächste Ausrichtungsstern angefahren wird. Ein Sucher oder zumindest Peiler ist hierbei hilfreich. Im Zweifeljustierst Du den vor dem Allignment manuell und mit mindestens möglichst mittlerer Vergrößerung, wie man es ohne Goto auch machen würde.
CS
 

AweX01

Mitglied
Muss ich den Polsucher vor jeder Aufnahmesession justieren? Ich habe die Montierung (EQ3) gebraucht gekauft und nehme an, dass der justiert ist.
Kontrollieren würde ich das aber trotzdem mal.
Wenn das nicht stimmt funktioniert alles nachfolgende auch nicht richtig.
Geht schnell und wie gesagt auch bei Tag-das machst du einmal und dann is gut.
Niki hat dir ja eine Anleitung verlikt...

Tim
 
Zuletzt bearbeitet:

Ulrike2312

Mitglied
@Armin und Tim: Theoretisch weiß ich, wie die Justage und das Alignment funktioniert. In der Praxis muss ich das erst üben. Wie gesagt, bisher fehlte die Gelegenheit. Was mir gefehlt hat, war die Info, wie ich dann das Teleskop richtig ausrichte. Ich hab mir schon gedacht, dass das dann nach dem Polsucher geht, aber ich war mir nicht sicher.

Platesolving ist sicher sehr interessant, aber da weiß ich noch nicht, was das an zusätzlichen Aufwand mit sich bringt.

Der zweite Akt wird den Lacerta in die Balance zu bringen, da mit Flattener + DSLR das Gewicht sehr weit hinten liegt.
 

kieslstoa

Mitglied
Platesolving habe ich im Hinterkopf, aber ich weiß nicht, was das an zusätzlichen Aufwand mit sich bringt?
Hallo Ulrike,
solltest du schon ein Notebook zum Fotografieren verwenden, ist das eigentlich nicht viel. Du brauchst z.B. den All Sky Platesolver (ASPS) und das Aufnahmetool APT. Im APT klickst du den ASPS in den Einstellungen an, sodass der auch aufgerufen wird, und dann musst du das nur noch ausführen. Liest sich vielleicht einfacher, als es ist, jedoch ist ein Teil in den Programmen selbsterklärend (find ich zumindest) und für den Rest gibts eine Anleitung und das Forum ;)

Grüße
Mathias
 

Ulrike2312

Mitglied
@kieslstoa

Hi Mathias,

Ein Notebook habe ich, aber bisher habe ich das nicht zum fotografieren verwendet. Ich habe schon mal im Internet gestöbert, aber das liest sich recht kompliziert und eine Anleitung für Dummies, also eine Schritt-für-Schritt-Erklärung habe ich noch nicht gefunden. Also doch, eine war schon dabei. Aber auch die hab ich nicht komplett verstanden. Fängt ja schon damit an, dass ich nicht weiß, wie man die Kamera mit dem Notebook verbindet oder die Montierung mit dem Notebook.

Grüße,
Ulrike
 

Ulrike2312

Mitglied
Anderes Beispiel: Ich habe mir die Aurora Flatfieldmaske von Gerd Neumann bestellt und weiß nicht, wie ich die Stecker da zusammenstecken soll. Ich wollte den Thread ja erst "Dumme Anfängerfragen" nennen.
 

kieslstoa

Mitglied
Hi Ulrike,

zum zusammenstopseln von Kamera, Montierung usw. an den Laptop ein kurzes Beispiel anhand von meinem Setup:

Am Stativ der EQ6R hab ich einen USB 3.0 Hub befestigt, von diesem geht ein 2m USB3-Kabel zum Notebook.
Aufnahmekamera EOS 1000Da mit USB --> Hub
ZWO Autofokuser --> Hub
EQ6R über EQDir-Kabel --> Hub // Das EQDir-Kabel kommt an der Montierung in die Buchse für die Handbox. Wichtig ist hier, dass am Hub oder am Notebook die Montierung immer am selben Port ist
Guidingcam ZWO ASI 120MC-S --> Hub
ST4 von der ASI kommt an die Montierung

Um das alles zum laufen zu bekommen hab ich noch folgende Software auf dem Notebook:
EQMod für die Schnittstelle zur Montierung
ASCOM als Treiber für EQMod, Autofokuser usw.
PHD2 zum Guiden
Sharpcap zum Einnorden der Monti
All Sky Plate Solver für das Platesolving
APT zum Steuern von dem ganzen Spaß; GoTo und Platesolving funktioniert zum Testen auch erstmal in der Freeversion

Wenn sich im APT beim Start nicht alles von selbst verbindet, musst du in den entsprechenden Reitern noch auf "Connect" klicken, dann sollte das erstmal schon alles verbunden sein.

Am Besten ist, du schreibst mal rein, was du alles schon an vorhandener Ausrüstung hast, dann kann man mal schauen, was damit schon geht.

Grüße
Mathias
 

lacrimosa

Mitglied
Hallo,

@kieslstoa

Fängt ja schon damit an, dass ich nicht weiß, wie man die Kamera mit dem Notebook verbindet oder die Montierung mit dem Notebook.
Kamera mit Notebook verbinden
Verkabelung
Nachführung

einige Leute wissen nicht, welches Notebook Du hast und welche Anschlüsse es hat. Detaillierte Infos wären bei der Fragestellung nicht unpraktisch.
Vom Notebook geht ein Kabel zur Guidingkamera, eines zur DSLR, eines zur Maus. Dann hab ich noch eine PCMCIA-Karte im Notebook. Dort stecke ich das Kabel dran, das mit der Handsteuerung verbunden wird. Ich glaube, das ist RJ11 auf RS 232. Ob das bei Deiner EQ-3 auch so funktioniert, weiss ich nicht.

Gruß
Ronald
 

AstroPZ

Mitglied
@kieslstoa
Ein Notebook habe ich, aber bisher habe ich das nicht zum fotografieren verwendet. Ich habe schon mal im Internet gestöbert, aber das liest sich recht kompliziert und eine Anleitung für Dummies, also eine Schritt-für-Schritt-Erklärung habe ich noch nicht gefunden. Also doch, eine war schon dabei. Aber auch die hab ich nicht komplett verstanden. Fängt ja schon damit an, dass ich nicht weiß, wie man die Kamera mit dem Notebook verbindet oder die Montierung mit dem Notebook.
Hi,

kann ich bestätigen, Platesolving funktioniert nicht unbedingt sofort.
Muss man sich leider mit Beschäftigen.

Probleme:

All Sky Plate Solver ASPS lässt sich zwar problemlos installieren, aber lädt dann eine Library nach und das funktionierte bei mir erstmal nicht.
Man muss auch die Indizes nachladen. Über den Wizard funktioniert das schlecht, aber er zeigt an welche man für welche FOV benötigt.
Man kann sie dann manuell herunterladen. Das geht besser. Oder gleich alle.
Aber dann dauert das PS unnötig lang, also muss man sich im data-Ordner einen passenden Subset der Indizes anlegen.

ASTAP ist auch empfehlenswert. Lässt sich problemlos installieren.
Aber das PS funktioniert nicht immer. Man muss im Alignment Tab mit den Einstelleungen rumspielen.
Wichtigste Einstellung ist der FOV, wenn der nicht passt funktioniert es nicht.
Grössere FOV kann ASTAP nicht richtig "solven".
Toll ist dass ASTAP nach korrektem PS die Objekte ins Bild einblenden kann. Das ist super. Das kann ASPS wieder nicht.

usw.....

SharpCap finde ich für PS besser wie APT. Das ist mM einfacher zu konfigurieren und zu bedienen. Aber man muss es unbedingt über den Button in der Teleskop Steuerung machen, weil nur da die aktuelle Position benutzt wird. Und die aktuelle Position darf höchstens 15° entfernt sein.

Blind Solving geht eigentlich nur über Astrometry.net. Ist aber als Start sehr empfehlenswert. Einfach das Bild uploaden. Mach ich inzwischen eigentlich immer.
Ach hier der Link, der ist nämlich auch nicht einfach zu finden:
https://nova.astrometry.net/upload

Es gibt viele kleine Haken. ;)

Gruß
Peter
 
Zuletzt bearbeitet:

kieslstoa

Mitglied
All Sky Plate Solver lässt sich zwar problemlos installieren, aber lädt dann eine Library nach und das funktionierte bei mir erstmal nicht.
Man muss da dem Notebook etwas Zeit geben, hab ich festgestellt. Der macht irgendwas im Hintergrund und das sieht man erstmal nicht.
Blind Solving geht eigentlich nur über Astrometry.net.
ASPS ist meines Wissens nach von Astrometry

Viele Grüße
Mathias
 

AstroPZ

Mitglied
ASPS ist meines Wissens nach von Astrometry
Hi Mathias,

stimmt, aber wenn du ASPS direkt, also ohne ein anderes Programm, blind solven lässt, dann dauert das sehr lange.
Und du musst es nach meiner Erfahrung über den Settings Assistant machen, weil sonst irgendwas nicht richtig eingestellt ist, wahrscheinlich FOV, Brennweite, Pixel Scale, ...

Der Settings Assistent verlangt übrigens ein gesolvtes Bild über Astrometry.net. ;)

SharCap macht übrigens kein Blind Solving, bzw das funktioniert irgendwie nicht (Menu Tools -> Plate Solving).
Bei APT bin ich mir nicht sicher.

Gruß
Peter
 

Harald.

Mitglied
Ich glaube aus den vielen Informationen, die für sich alle richtig sind, ist Ulrike vollkommen überfordert, da sie viele Dinge einfach noch nicht kennt und es einfach zu viele Möglichkeiten gibt sich ein geeignetes Setup zusammenzustellen.
Vielleicht ist es dann einfacher auf ein "geschlossenes System" wie ASIAIR Pro überzugehen, wo die Kamera und die Montierung angeschlossen ist und über eine App die Einrichtung und Steuerung (auch Plate Solving) der Montierung, sowie die Aufnahmen der Fotos geregelt ist.
Dazu brauchen wir aber wie oben schon geschrieben, welche Ausrüstung ist vorhanden?

Ein Beispiel im Anhang.
 

Anhänge

  • AnschkussplanEQ5-ASIAIR.jpg
    AnschkussplanEQ5-ASIAIR.jpg
    219,4 KB · Aufrufe: 49

kieslstoa

Mitglied
wenn du ASPS direkt, also ohne ein anderes Programm, blind solven lässt, dann dauert das sehr lange.
Hab ich beides schon erlebt. Also sehr lange und auch sehr schnell.

Lange mit mehr Bibliotheken für mehrere Brennweiten, schnell mit nur einer Brennweite.
du musst es nach meiner Erfahrung über den Settings Assistant machen, weil sonst irgendwas nicht richtig eingestellt ist, wahrscheinlich FOV, Brennweite, Pixel Scale, ...
FOV und Brennweite, evtl. sogar die Pixel sollte er doch alles über APT bekommen. Zumindest hab ich das Gefühl, dass das so ist.

Ich würd an Ulrikes Stelle einfach mal ein bisschen probieren. Man kann ja auch ein Setup über ASCOM simulieren und Bilder in APT laden. Dann kann man schon mal erste Schritte auch bei schlechtem Wetter und tagsüber versuchen.
 

Ulrike2312

Mitglied
Ich glaube aus den vielen Informationen, die für sich alle richtig sind, ist Ulrike vollkommen überfordert, da sie viele Dinge einfach noch nicht kennt und es einfach zu viele Möglichkeiten gibt sich ein geeignetes Setup zusammenzustellen.
Vielleicht ist es dann einfacher auf ein "geschlossenes System" wie ASIAIR Pro überzugehen, wo die Kamera und die Montierung angeschlossen ist und über eine App die Einrichtung und Steuerung (auch Plate Solving) der Montierung, sowie die Aufnahmen der Fotos geregelt ist.
Dazu brauchen wir aber wie oben schon geschrieben, welche Ausrüstung ist vorhanden?

Ein Beispiel im Anhang.
Hallo Harald,

ich habe eine EQ 3 Pro SynScan GoTo Montierung. Darauf sitzt ein Lacerta 72/432 mit Flattener. Die Kamera ist eine Canon 600D(a). Ein Notebook habe ich und auch ein iPad (allerdings ein älteres Modell, das etwas schwach auf der Brust ist; da müsste man schauen, ob das noch mit den Programmen funktioniert). Ach ja, Akkupack ist auch noch da, eine Bathinovmaske und die Flatfieldmaske, an der ich noch rumrätsele, wie die Stecker zusammengehören.

Platesolving an sich habe ich ja auch irgendwie schon gemacht, nämlich in Pixinsight, um mit der Image Annotation die Bilder zu beschriften. Ich kann mir gut vorstellen, dass das sehr nützlich ist, um am Nachthimmel das Objekt dann besser ins Bild zu bekommen bzw den richtigen Bildausschnitt zu finden. Was war das nur immer umständlich mit der Star Adventurer, wo es man es mehr oder weniger nur mit zielen, schießen und treffen probieren kann.

VG,

Ulrike
 

Harald.

Mitglied
Hallo Ulrike,

du hast ja schon "alles" da. Dann musst du dich jetzt leider durchbeißen ;) Die ASIAIR ergibt nur richtig Sinn, wenn man den bei Produkten von ZWO bleiben möchte. Dann hat man alles in einem kompakten System. Aber dir bleiben alle Möglichkeiten offen. Du musst nur für dich raussuchen mit welcher Software du am besten zurechtkommst.
 

Ulrike2312

Mitglied
Ich bräuchte so eine Schritt-für-Schritt Anleitung "Platesolving for Dummies". Ich müsste ja wohl erstmal irgendwie die Montierung und Kamera mit dem Notebook oder iPad verbinden. Anderenfalls müsste ich ja nach jedem Foto die Speicherkarte aus der Kamera nehmen und in das Notebook stecken. Beim iPad würde das schon gar nicht gehen, weil es da keinen USB Port gibt oder einen Steckplatz für die Speicherkarte.
 
Zu Plate Solving kann ich Dir nichts sagen, aber Du kannst Deine Kamera doch über USB-Mini nach USB-A Kabel mit dem PC verbinden. Dort installierst Du das Canon EOS-Utility Tool. Das öffnet sich jedes mal, wenn Du die Kamera an den PC steckst und einschaltest. Damit kannst Du u.a. die Bilder sofort runterladen und einiges mehr damit machen. (Fernaufnahmen, Kameraeinstellungen anpassen) Ist dann auch ohne Plate Solving viel angenehmer, als das umstöpseln der SD Karte.
Canon EOS Utility
Für das iPAD gibts noch weitere APPs zur Verbindung, aber leider nur, wenn die Kamera WLAN kann. Über ein Android geht das auch über ein OTG Kabel.

Grüße
Hartmut
 

Ulrike2312

Mitglied
Danke, Hartmut! Das wäre ja schon mal ein Teil des Problems gelöst :)

Hallo,


Kamera mit Notebook verbinden
Verkabelung
Nachführung

einige Leute wissen nicht, welches Notebook Du hast und welche Anschlüsse es hat. Detaillierte Infos wären bei der Fragestellung nicht unpraktisch.
Vom Notebook geht ein Kabel zur Guidingkamera, eines zur DSLR, eines zur Maus. Dann hab ich noch eine PCMCIA-Karte im Notebook. Dort stecke ich das Kabel dran, das mit der Handsteuerung verbunden wird. Ich glaube, das ist RJ11 auf RS 232. Ob das bei Deiner EQ-3 auch so funktioniert, weiss ich nicht.

Gruß
Ronald
Hi Ronald,

deinen Post hatte ich glatt überlesen, sorry. Ich habe im vorletzten Post mein Setup aufgelistet. Notebook: Lenovo IdeaPad 5 14ALC05.

Viele Grüße,

Ulrike

 

Ulrike2312

Mitglied
Mal jenseits vom Platesolving noch eine Anfängerfrage:

Bei der Montierung kann man ja mit den Polhöhenschrauben schon mal den Breitengrad voreinstellen. Jetzt wollte ich im Breitengrad etwas heruntergehen, um mal zu schauen, ob der Polsucher richtig justiert ist (ich wollte ein Objekt anvisieren aus meinen Fenster zb der Schornstein auf dem Nachbarhaus, aber ich komme kaum unter 40° in der Breite mit den Schrauben, da die eine Schraube dann bereits so weit drin ist (die andere drehe ich natürlich entsprechend raus), dass es nicht weiter geht. Also irgendwie scheint es, als wäre die Schraube zu kurz. Wo liegt mein Fehler?
 
Also bei meiner EQ6R lag noch eine längere Schraube dabei...
Aber Du kannst doch auch einfach die beiden hinteren Stativbeine oder das eine hintere (je nachdem, wie Du das Stativ aufgebaut hast), ausfahren und das (die) vorderen ganz einfahren.

Grüße
Hartmut

PS... ja, wie Tim schon sagte, vorsichtig sein, damit die Montierung nicht plötzlich überkippt...
 

Anhänge

  • IMG_20210503_142001.jpg
    IMG_20210503_142001.jpg
    223 KB · Aufrufe: 41
Zuletzt bearbeitet:

AweX01

Mitglied
Für dein Vorhaben kannst du die Polhöhenschraube die zu dir zeigt auch (fast) ganz rausdrehen und den Montierungskopf einfach mit der Hand nach vorne kippen.
Oder wie schon gesagt mit den Stativbeinen arbeiten.
Letzeres wird u. U. nur schnell wackelig je nachdem wie tief du musst-nich daß dir das Ding umkippt.

PS: Nachbarhaus klingt relativ nah.
Je weiter das Objekt weg ist an dem du das machst umso genauer wird auch die Justage.

Grüße
Tim
 
Oben